OnePlus schließt Nachfolger für das OnePlus X aus

OnePlusX_Package_OpenOnePlus hatte 2015 abseits seiner Flaggschiffe mit dem OnePlus X erstmals auch ein Smartphone für die Mittelklasse veröffentlicht. Offenbar war das OnePlus X aber nicht so beliebt wie die OnePlus und OnePlus 2, denn CEO Pete Lau hat nun auf dem Launch-Event des brandneuen OnePlus 3 bestätigt, dass man Mittelklasse-Geräte zu den Akten legen wolle. Für das OnePlus X werde es keinen Nachfolger geben. Ob es wirklich an den Verkaufszahlen gelegen haben könnte, lässt Lau selbst jedoch offen. Der OnePlus-Primus erklärt lediglich, dass sich der Hersteller nun auf seine Flaggschiffe besinnen wolle.

Um am Ball zu bleiben, wolle OnePlus auch die Entwicklung bzw. die Teams hinter dem Oxygen OS für den globalen Markt und dem Hydrogen OS für den chinesischen Markt näher zueinander rücken. Zudem solle es mehr Accessoires für die OnePlus-Geräte geben, um so auch nach dem Verkauf der Smartphones noch Geld mit Bestandskunden zu verdienen. Schenkt man den Aussagen Laus Glauben, läuft es dabei allgemein sehr gut für OnePlus: Speziell in Europa stehe man hervorragend da. Dort rechnet der CEO dann auch mit dem größten Wachstum.

OnePlusX_SIM_Tray

Was den Vertrieb und das Marketing betreffe, so wolle OnePlus bis auf Weiteres bei der aktuellen Online-Strategie bleiben: In Ladengeschäfte sollen auch die OnePlus 3 also nicht wandern. Allerdings hat man dieses Mal das umstrittene Einladungssystem ad acta gelegt. Nun, jedenfalls wissen wir nun, dass der Hersteller seinem neuen Flaggschiff kein neues OnePlus X hinterherschicken wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Auch wenn es keinen Nachfolger vom X geben wird, hoffentlich behandelt Oneplus das X nicht stiefmütterlich.

  2. Sehr schade! Das X ist noch ein einigermaßen kompaktes Teil, leider für mich zu wenig interner Speicher (ja, ja, kann man erweitern, ist aber keine Option für mich) und einen zu kleinen Akku.
    Wann gibt’s endlich mal wieder ordentlich ausgestattete Geräte <5 Zoll außer von Sony?

  3. Schade. Ein OnePlus X 2 hätte vermutlich vom Release her gut als neuer Kandidat gepasst. Mehr als 5 Zoll finde ich persönlich echt zu unhandlich, da ich das Telefon nicht zum Medienkonsum verwende, sondern hauptsächlich für IM und Voice, und vielleicht mal ein Hörbuch, aber da ist die Größe auch wurscht. Da würden mir theoretisch auch 4,5 reichen.

  4. Hey Summi, war ist das Erweitern für dich keine Option?

  5. Hi Denni, korrigier mich aber meines Wissens sind SD-Karten nicht so perfomant wie interner Speicher und außerdem lässt sich nicht alles problemlos darauf auslagern (zumindest bis Lollipop). Will mich mit solchen Problem(chen) einfach nicht rumschlagen müssen.

  6. @summi
    Bei dem Adoptable Storage der mit Android 6.0 (Marshmallow) eingeführt wurde, wird der interne Speicher mit der microSD „verschmolzen“, so dass nur ein einziger Speicher im Gerät zu sehen ist und dann hat man auch kein Problem mehr was das auslagern der Apps anbelangt. Das brauch man nämlich nicht, weil sich alles ganz normal verhält.

    Du brauchst einfach nur eine schnelle Speicherkarte, dann merkt man im normalen Betrieb auch keinen Unterschied.

    Mein Sony Xperia Tablet Z läuft auch mit Adoptable Storage unter CM13 und es ist einfach genial, weil ich nur die 16GB Version besitze.

  7. @Summi: Zuk Z2, demnächst. 5 Zoll, 820er Snapdragon, 4 Gigs Ram, 64 Gig Speicher

  8. das war doch sowas von abzusehen und es spielt dabei keine rolle ob es ein gutes telefon war oder nicht. die schnittmenge aus potenziellen OP kunden sind eben fast ausschließlich technikaffine menschen und von denen wollen eben die meisten keine mittelmäßigen specs.

    5,5 zoll ist einfach eine komische größe. man kann es eh nicht mehr mit einer hand bedienen, also warum nicht gleich 6 zoll? und für alle anderen noch eine highend version mit 5 zoll

  9. Philotech says:

    @Schorni:
    Also in der Theorie mag das stimmen mit dem Adaptable Storage unter Marshmallow, aber in der Praxis funktioniert das nicht:
    Ich habe ein TrekStor Tablet, das dank Intel-Update-Garantie immer mit der neuesten Version von Android läuft mit ich schätze mal nur 6-10 Wochen Verzögerung gegenüber den Nexus-Geräten. Derzeit ist 6.01 drauf. Ist Plain Vanilla ohne jegliche Anpassungen, dh alles was Marshmallow bietet, sollte auch auf meinem Trekstor sein.

    Der interne Speicher ist sehr klein (8GB), deshalb habe ich eine 32 GB SD-Card drin. Leider werden alle Apps trotzdem immer intern installiert. Manche kann ich verschieben (zunehmend weniger, praktisch keine einzige Google App), aber das hält auch nur bis zum nächsten Update (zB verschiebe ich immer Facebook und die MS Office-Sachen, aber nach dem nächsten Update sind sie wieder im internen Speicher, der damit voll ist und keine weiteren Updates oder sonstige Daten zulässt). Also ich würde sagen, Idee 100 Punkte, Umsetzung 5. Total nutzlos in dieser Form.

  10. @Philotech Bei mir genau das gleiche unter dem Moto X Play. Adoptable Storage wurde bis vor vor kurzem nicht mal von Googles Play Music unterstützt, erst nach drängen zahlreicher User wurde dies optimiert. Also Adoptable Storage ist so gut wie nutzlos.

  11. @pietz: ich kann mein 5,5 Zoll Gerät locker mit einer Hand bedienen. Meine Hände sind auch nicht besonders groß, da müssen deine Hände echt winzig sein.

  12. Das ONEplus X ist ein super Telefon.
    Problem: In den USA total nicht zu gebrauchen,
    wegen den fehlenden LTE Frequenzen.
    Daher dürfte es sich dort auch so gut wie gar nicht verkauft haben und daher der Misserfolg.
    Nicht weil es sonst nur „Mittelklasse“ war.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.