OnePlus: In Europa setzt man weiterhin auf OxygenOS

Gestern wurde bekannt, dass OnePlus und OPPO mehr eins werden. OnePlus hat mehrere Jahre den Status eines hippen Startups aufrechterhalten, obwohl bald bekannt wurde, dass man zum Teil eher vom Knowhow des BBK-Konzerns partizipierte, zu dem auch u. a. vivo, OPPO, Realme, imoo und iqoo gehören. Bei OnePlus zieht man nun die Teams mit denen von Oppo komplett zusammen und integriert OnePlus wieder in Oppo ein. Man wolle aber weiterhin eigene Produkte auf den Markt bringen und schnellere und stabilere Software-Updates für OnePlus-Nutzer liefer. Dahingehend gibt es schon etwas Aufklärung, denn gerade hier dachten viele, dass das Unternehmen „einsparen“ könnte. Man wolle aber weiterhin auf OxygenOS außerhalb von China setzen, was grundsätzlich, Stand jetzt, erst einmal gut sein könnte. Denn man muss wohl festhalten: Bei OnePlus hat man in Sachen Software wohl bisher besser abgeliefert als bei Oppo – zumindest für unseren Markt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Jim Panse says:

    Sicherlich keine schlechte Nachricht, sollte es denn tatsächlich dabei bleiben. Aber wie auch schon andere User zum vorigen Bericht geschrieben haben, ist es durch die neue „Flut“ an Smartphones bei OP leider mit den Updates immer schlechter geworden. Ich werde mein OP7T Pro noch eine Weile nutzen und dann auch wechseln.

    greez

    • Ganz genau so, dito. Hab testweise das 9 Pro noch geholt, aber wirklich keinen Mehrwert erkennen können mehr (dafür 3mm kleiner in der Breite als das 7T Pro und real doppelt so großes Bullauge, die Marketingfotos sind geschönt).

  2. Die Smartphones von OnePlus und Oppo haben sich schon seit Jahren geähnelt. Siehe Oppo Find X2 und OnePlus Nord CE oder auch Oppo Find X3 und OnePlus 9

  3. Rudi-Mentär says:

    Das mit der Software kann ich so nicht bestätigen, Color ist genauso gut wie Oxygen OS. Habe 2019 ein Oppo Reno 10X Zoom aus UK importiert. Weder Softwareseitig noch in der Lokalisation gibt es etwas zu beanstanden.

    Lediglich die Updates kommen seltener als bei meinem vorigen OnePlus 3. Aber sie kommen. Mindestens alle 3 Monate erhalte ich die aktuellen Sicherheitsupdates.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.