OnePlus beendet den Software-Support für die OnePlus 6 und 6T

Zuletzt erhielten OnePlus 6 und 6T noch den November-Sicherheitspatch. OxygenOS 11.1.2.2 soll nun offenbar das letzte offizielle Update für die beiden Smartphones aus dem Jahr 2018 bleiben. Wie der Hersteller im Forum angekündigt hat, beende man nach über drei Jahren Updates und drei nachgereichten Android-Versionen die Software-Unterstützung.

OnePlus bedankt sich noch bei allen Nutzern und vor allem den Beta-Testern, die geholfen haben, die Unterstützung für das OnePlus 6 / 6T so lange aufrechtzuerhalten. Wer eines der beiden Smartphones besitzt und in Zukunft weitere Aktualisierungen erhalten möchte, wird sich nun jedoch neu orientieren müssen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Nach knapp 3,5 Jahren reif für die Tonne. Danke für nichts. Und bevor sich jemand meldet mit „Mach doch Custom Rom drauf lol!!!“: Nein.

    • ,,reif für die Tonne“? Das Gerät verliert nicht an Funktionalität.

      • TierParkToni says:

        Doch, denn mit jedem neuen Google-Sicherheitspatch „rutscht“ das Gerät bei sicherheitskritischen Anwendungen weiter auf die Blacklist.
        Man kann jetzt auch Google dafür die Schuld zuschieben, aber an sich ist der Hersteller des angepassten Android dafür verantwortlich, diese Fixe einzuarbeiten und den Anwendern bereit zu stellen …

        • Gut, dass einige Sicherheitsupdates von Google weiter kommen.

        • und welche App überwacht das Sicherheitspatch level? Die „Sicherheitskritsichen“ Apps schauen nur auf Safetynet Status, und der ist ok solange man nichts am Bootloader rumbastelt. Jede App die ich kenne funktioniert bis runter zu Android 4.4, eine 8 Jahre alte OS Version.

      • Die Funktionalität auf dem aktuellsten Stand zu sein was Sicherheitsupdates angeht, verliert es.

      • 5t Handy für Notfall. Reserve. ‍♂️

      • An Sicherheit aber schon.

      • Viel schlimmer, es verliert mit jedem Monat ohne Update an Sicherheit.

      • Maximilian Werner says:

        Funktionieren tust aber trotzdem nicht.
        Die Software ist sowas von verbuggt.

  2. Und genau der Grund, warum OnePlus sich von meiner Liste der kaufbaren Smartphones verabschiedet hat.
    Noch dazu war man mit dem 6/6T ständig am Hinterherlaufen bezüglich der Updates.

    Einmal und nie wieder.

  3. Hätte mir noch einen finalen Sicherheitspatch gewünscht, aber hey, es bleibt auch so ein noch sehr tüchtiges Phone. So richtig möchte ich noch nicht auf Lineage umschwenken, weil die UI einfach ein Traum ist.

  4. Gustav Gnödelganskernfüllungsgau says:

    Man darf nicht vergessen, dass ein „Smartphone“ heutzutage – leider – doch regelmäßig Updates benötigt, wenn man „aktuelle“ Apps verwendet (Thema Sicherheit). Daher führt das Ende des Softwaresupports durch den Hersteller zu entweder „nur noch telefonieren und sichere Apps verwenden“ oder „Neukauf“. Beides ist unbefriedigend, letzteres sogar richtig peinlich: Die Hardware ist noch einwandfrei und aktuell genug selbst für anspruchsvollere Nutzer.

    Die Alternative heißt zum Teil Apple – obwohl auch da längst nicht alles rosig ist mit dem Langzeit-Softwaresupport. Die „besten“ iPhones werden auch nicht mehr unterstützt, obwohl sie hardwaremäßig völlig ausreichend sind.

    Das ist einfach nur ätzend. Ich habe keine Lösung (und nein, ein Custom-Frickel-Rom ist KEINE Lösung, ich will das Ding benutzen, nicht an Linux rumbasteln).

    • „Die Alternative heißt zum Teil Apple – obwohl auch da längst nicht alles rosig ist mit dem Langzeit-Softwaresupport. Die „besten“ iPhones werden auch nicht mehr unterstützt, obwohl sie hardwaremäßig völlig ausreichend sind.“ – Was genau meinst du damit? Sogar das iPhone 6s (Release 2015) ist mit iOS 15 ausgestattet wurden. Wahrlich nicht alle Funktionen sind dabei. Das ist aber aufgrund der „alten“ Hardware nachvollziehbar.
      Das finde ich an sich schon sehr langer Support. iOS 16 wird dann aber wahrscheinlich nicht mehr kommen.

    • du kannst das Handy garantiert noch mindestens 5 Jahre weiterbenutzen ohne irgendwas bezüglich Appkompatibilität zu merken. Die meisten Apps sind heute bis auf Android 4.4 runter kompatibel (ein 8 Jahre altes OS). Und solange du nicht irgendwelche apk. von unbekannten Quellen installierst können dir die Sicherheitspatches auch relativ egal sein.

    • Ich kann deine Argumente verstehen, aber Custom ROMs sind eine gute Lösung. Es gibt einfach keine sinnvolle Alternative. Apple ist keine Alternative.. Punkt.

      Sich einmal durch eine super simple Anleitung durchlesen und dann wird das schon mit Custom ROMs. Selbst das OnePlus One hat Android 11 intus und wird auch mit Android 12 bedient werden.

      • Ist schon witzig. Auf der einen Seite wird rumgeheult, dass nach 3 Jahren keine Updates mehr kommen. Auf der anderen Seite ist man aber auch nicht bereit, sich mal zwei Stunden mit Lineageos zu beschäftigen. Wer glaubt, er müsste da an Linux rumbasteln, der glaubt vermutlich auch noch an den Weihnachtsmann. Aber ist eben auch viel bequemer, das Ganze einfach als Frickelkram abzutun und zu meckern ^^

        • @ Tim ja ja immer die Custom Rom Lösungen.. Habe ich 10 Jahre bei Android genutzt und nutze noch Linage weil mein TAB S5e kein A 12 mehr sieht. alles frickelei für „normale Benutzer“ ehr unmöglich.. Dann kommt eben noch das viele App´s eben bei Custom rom´s nicht laufen.

          • Ach Celli, was ist denn so kompliziert daran? Einmal im Monat aktualisieren, fertig. Ist ne Sache von zwei Minuten und läuft sogar automatisch. Und, dass Apps nicht funktionieren kann ich auch nicht bestätigen. Selbst Banking und Streaming-Apps gehen.

            • Mag für dich ja okay sein. Massenmarkttauglich sind Custom Roms aber nicht. Und vor allem ist die Möglichkeit Custom Roms auf „abgelaufene“ Android Telefone zu installieren, keine Entschuldigung für den kurzen Softwaresupport der Hersteller. Keiner würde ein Notebook kaufen wenn man nur 3 Jahre Updates dafür vom Hersteller erhält. Also wieso akzepziert man sowas beim Smartphones (sind auch nur mobile Computer)?

              • Notebookhersteller bieten grundsätzlich gar keine Software an. Vielleicht meinst du das Betriebssystem, das kommt allerdings von Microsoft und nicht vom Hersteller des Notebooks. Natürlich ist es dann einfacher, das Betriebssystem aktuell zu halten, wenn auf 95% der Kisten das Gleiche läuft. Bei Apple funktioniert das ja auch. Und, wie wir bei Windows 11 sehen: Hast du nicht die richtige Hardware, dann bist du da schnell raus, auch, wenn diese noch gar nicht so alt ist. Wie lautet da die Alternative? Linux. Aber das kann man ja wieder bequem als Frickelkram für Nerds abtun 😉

                • Microsoft stellt Notebooks her (Surface etc.) und Apple stellt Notebooks her. Beide stellen auch die Betriebssystem für ihre Notebooks her. Betriebssystem sind Software.

                  Und unabhängig davon wer was herstellt: Notebooks würden sich nicht verkaufen wenn vor dem Kauf schon klar wäre, dass es nur 3 Jahre Updates für das OS gibt. Also wieso lässt man sowas auf Smartphones durchgehen?

                  Zu deinem Windows 11 Beispiel: Wenn die Hardware nicht kompatibel ist, dann noch Windows 10 benutzen bis 2025.

              • @ Tim zum einen nenne ich erstmal den Bootloader entsperren!! In meinem Bekanntenkreis kenn ich niemanden der das hinbekommen würde. Kannst dich ja mal auf die Straße stellen und 1000 Leute fragen, ob sie wissen was ein Bootloader Unlock ist und wie das geht bei ihrem Smartphone.

                App´s da hab ich z.B die „LG ThinkQ“ die nicht auf dem Tab läuft (ohne root) . Dies Katz und Mausspiel mit Magsik und Google hab ich lang genug mit gemacht.

                Für mich kommt es eben auf den Preis an, bei einem Smartphone für 100 -150€ weiß man was man bekommt, was zum zum Telefonieren und WA oder so. Aber wie bei meinem Tab bei fast 500€ kann ich ein Supportende nach nicht einmal 3 Jahren nicht akzeptieren. Auch das 6t ist mit 3,5 Jahren weis Gott nicht alt.

                Also Tim ich warte auf das Ergebnis deiner Umfrage…

                • Bootloader entsperren und/oder CustomROM installieren macht der Smartphoneshop Ihres Vertrauens.
                  Einfach mal hingehen und fragen.

  5. Mensch 3 Jahre Updates ist ja echt ne Glanzleistung.
    Zum Glück war das 6t mein letztes Handy von OnePlus.
    Die haben sich echt selbst ins Aus geschossen.

  6. LineageOS drauf, und gut ist. Läuft stabiler, und man kann sich aussuchen ob man seine Seele an Google verkauft oder nicht.
    Im Gegensatz zu anderen Herstellern finde ich einen Support über 3+ Jahre schon großzügig. Kleiner Tip am Rande: OnePlus’s OxygenOS ist eine gemoddete Version von CyanogenOS. LineageOS ist der Nachfolger von CyanogenOS. Schon komisch, das vom ‚Frickel-Rom‘ Lineage 14 OnePlus Geräte offiziell unterstützt werden.

    • Das was du zur Rom schreibst stimmt nicht.

      OnePlus hat auf dem OnePlus One noch CyanogenOS genutzt, seit dem OP2 aber OxygenOS, nachdem es zum Streit und zur Trennung mit Cyanogen Inc. kam.

      Für OxygenOS wurden damals einige Entwickler vom ParanoidAndroid Team mit ins Boot geholt.
      Da war nichts mehr von Cyanogen übrig, es war eine neue, eigene Rom mit anderen Entwicklern.

      Auf dem OP3 wurde dann ein für User offener Beta Test für zukünftige Features/Roms mit der ersten OxygenOS Open Beta (damals noch OxygenOS 3.5 Community Build 1) ins Leben gerufen. Damit war dann das altbekannte und „Stock-Android-nahe“ OxygenOS Geschichte und man begann auf das chinesische Team hinter HydrogenOS umzusatteln. Hinter den Kulissen endete es mit der Entlassung des ursprünglichen OxygenOS Teams. Die Rom behielt natürlich weiterhin den Namen OxygenOS, auch wenn sich nun das Grundgerüst mit HydrogenOS (für den chinesischen Markt ohne Google Dienste) geteilt wurde
      Ich könnte noch weiter ausholen was seit der ersten Open Beta auf dem OP3 alles verbockt wurde, aber wozu 🙂

  7. Bin ich froh, mein Oneplus 8 Pro verkauft und durch ein Pixel 6 ersetzt zu haben.
    Erst haben die Deppen die Infrarot-Funktion der Kamera kastriert, dann kamen die Sicherheitspatche immer unregelmäßiger und vermutlich in einem Jahr wären sie gar nicht mehr gekommen.
    Ich war großer Fan, aber erst die Preissteigerung und dann die Updatekatastrophe – nein danke Oneplus.

  8. Schade, hatte auf noch zumindest ein Update des Sicherheitspatches gehofft. Aber dann halt nicht. Es wird bis Oktober noch gehen, dann steige ich auf Pixel um. Noch funktioniert super das 6T und ist nah dran am aktuellen Patch.

    Und nein, ich packe kein Custom ROM drauf.

  9. Leider war die Softwarequalität der Updates misserabel. Mit 10.3.3 wurde das VoLTE Profil für Telefonica o2 & Telekom entfernt so das man ohne gebastle mit PDC kein VoLTE mehr hatte. Der Fehler wurde nie behoben.

    Neuere API (z.B. wifiRTT) die mit Android 9 kamen wurden nicht implementiert. Aufrund fehlender API kann man auch nicht die physische eSIM von telcovillage im OP6 programmieren.

    Jetzt wo der Softwaresupport beendet ist kann man sich jetzt die Mühe machen ein Custom ROM zu installieren.

  10. Gefühlt ist das beim 9 Pro auch der Fall. 😉
    Samsung soll mal hinne machen, brauch was wo sich der Hersteller auch kümmert!

  11. Danke für diese Meldung!!!
    Das nächste Gerät wird bald fällig. Betrachte ich nun diese Tatsachen, und dieses Gerät aus dem Jahr 2018 bekommt das Update und das S8 aus dem Jahr 2017 hat das letzte Update erhalten…
    Heute sind die in einer Preisklasse.
    Also, ein OnePlus wird das Nächste schon einmal nicht.
    Und nun kommt nicht damit, dass ein iPhone länger versorgt wird. Mag sein, ein Jahr… Aber das ist ein Samsung in der Anschaffung kurz nach Veröffentlichung eines Gerätes schon viel weiter im Preis gefallen als ein iPhone und Zubehör ist bei einem iPhone auch immer etwas teurer und so relativiert sich dieses eine Jahr sehr schnell.

  12. oblivionevil says:

    Habe das Oneplus 7 Pro hatte mir dann ein Pixel 6 geholt und es nach nicht mal 4 Stunden wieder eingepackt man kann viel über Oneplus meckern aber die Geräte sind einfach die Sperrspitze wenn um handling geht das Pixel 6 war kleiner aber auch größer und schwerer. Der Fingerabdruckreader war so langsam das der pin schneller geht …

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.