OnePlus: ab sofort Zusatzversicherung bei Kauf eines neuen Smartphones möglich

artikel_oneplusWer ab heute ein neues Smartphone von OnePlus kauft, kann einen neuen Service in Anspruch nehmen. Begrenzt auf ein oder zwei Jahre kann man sein OnePlus-Smartphone versichern, sodass im Schadensfall – auch selbst verschuldet – das Gerät getauscht wird. Abgedeckt sind auch Displayschäden und Schäden, die durch das Eindringen von Flüssigkeit entstehen. Verwirklicht wird dies in Zusammenarbeit mit simplesurance, zumindest in Europa, On-Guard heißt die ganze Geschichte. In Indien gibt es ein eigenes Programm, für die USA und Kanada soll es bald etwas ähnliches geben.

OnePLus_onguard

Diese Zusatzversicherung kann direkt bei Kauf eines neuen OnePlus-Smartphones abgeschlossen werden. Allerdings kann man auch bis zu 14 Tage nach dem Kauf auf das Angebot zurückgreifen. Möchte man den zusätzlichen Schutz für ein Jahr, werden 39,99 Euro fällig, der Schutz für zwei Jahre kostet 64,99 Euro. Die Abwicklung im Schadensfall soll schnell und unkompliziert ablaufen. Könnte sich in Deutschland sogar ohne weiteres bewahrheiten, denn simplesurance hat seinen Sitz in Berlin.

Gültig ist das Angebot für Smartphones, die ab jetzt in den EU-Stores über oneplus.net gekauft werden. OnePlus One und OnePlus 2, die vorher gekauft wurden, können den Zusatzschutz nicht in Anspruch nehmen. Falls Ihr Euch aber noch ein OnePlus-Smartphone zulegt, könnt Ihr die Versicherung logischerweise abschließen. Ob man damit günstiger fährt als mit einer Smartphone-Versicherung eines anderen Anbieters, ist allerdings fraglich, die gibt es ja auch bereits für ein paar Euro im Monat. Dass dies nicht direkt über OnePlus abgewickelt wird, könnte sogar ein Vorteil sein, vom OnePlus Kundenservice hört man ja nicht nur gutes. Den Schutz wird es auch für das kürzlich vorgestellte OnePlus X geben.

(Quelle: OnePlus)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Die sollen erstmal ihr erstes phone updaten ! Ich kauf nix mehr !

  2. Finde ich gut, wird aber sicherlich ausgenutzt…

    Kurz vor dem ende des ersten/zweiten Jahres, mal eben das Handy fallen lassen, es tauschen lassen und es dann als „neu“ verkaufen.

  3. @ZweiterHo: Da läuft doch die aktuellste Version CyanogenOS drauf?

  4. @Toko Mi Aber Oxygen OS nicht und der Support für Cyanogen wird wohl nicht bis 6.0 gehen. Am Anfang hatte ich gehofft, dass Oneplus vielleicht ein Vorbild für Updates im Bereich Android werden könnte. Danach sieht es momentan jedenfalls nicht aus. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Android M niemals für das erste Telefon erscheint.

  5. OnePlus ist ein Mythos, allerdings einer von gestern! Wer möchte heutzutage noch einen Hersteller, dessen Produkte er nur über Wartezeit und invites kaufen kann? Man steht – absolut unerwartet – mit einem Produkt von BQ viel eher im Mittelpunkt des Interesses. Keiner glaubt wirklich, dass er ein Smartphone einer spanischen Firma in den Händen hält, welche von sechs Ingenieuren im Jahre 2010 gegründet wurde…

  6. @barney ich denke es wird 6.0 geben, es gibt einen gültigen Vertrag zwischen 1+ und Cyanogen, die werden nur keine weitere Zusammenarbeit anstreben

  7. @Barney: Cyanogen und OnePlus haben einen 24 Monate Support-Vertrag. COS13 ist auch schon angekündigt bzw. von Cyanogen nicht als unsupported vermerkt.

  8. @barney

    an CM13 wird bereits für das Oneplus One kräftig gearbeitet.
    http://www.cmxlog.com/13/

    Auf github kann man sich auch selbst schon nightlys compilen.

  9. Ich habe noch 2 Invites für das Oneplus 2. Will jemand?

  10. @uniquolol: Du hast Recht. Der Hype ist vorbei. Trotzdem ist das OnePlus X nicht total uninteressant. Zum Thema BQ. Sympathisch, weil sie aus Europa kommen, aber das Design ist mir bei m5 und m5.5 zu klopbig.

  11. Ah, interessant. Danke euch. Ich dachte, CM supportet nur für ein Jahr. Ich fand damals gut, dass es eine Roadmap gab und man innerhalb von drei Monaten ein Update versprochen hat. Das gibt’s wohl beim Two nicht mehr, da könnte man durchaus transparenter sein.

  12. @barney Das OPO hat so eine große Community, so dass es auch nach dem Supportende weiterhin stabile Custom-Roms geben wird. Der Snapdragon-Chip ist ja in vielen Handys verbaut, so dass es dafür noch lange Treiber geben wird.

  13. *(Gilt fürs OPT natürlich auch)