OnePlus 10T: So soll das neue OnePlus-Flaggschiff ausschauen

Es ist mal wieder so weit: Steve Hemmerstoffer, besser bekannt als @Onleaks, zeigt uns Renderbilder eines neuen Smartphones noch vor dem Launch-Event und wieder einmal trifft es OnePlus. Die Gerüchteküche verdichtete sich ohnehin und stellte ein OnePlus 10T in Aussicht. Ein dediziertes OnePlus 10 Ultra soll es nicht geben.

Das OnePlus 10T soll mit dem Snapdragon 8 Gen 1+ auf einen neuen SoC setzen, beim Aufladen profitiert OnePlus erstmals von der 150-Watt-Aufladetechnologie, die dem BBK-Konzern entstammt. Unter gemeinsamen Synergien entwickelt man bei Oppo und OnePlus, die beide dem BBK-Konzern angehören, auch bereits das Aufladen mit 240 Watt unter dem „SuperVOOC“-Branding. Beim OnePlus 10T soll erstmals das Aufladen mit 150 Watt zum Einsatz kommen, während die Kamera wohl ähnlich aufgestellt sei, wie beim OnePlus 10 Pro.

Bekannt war bereits, dass das OnePlus 10T dem OnePlus 10 Pro sehr ähnlich sehen soll. Das ist auch in den Renderbildern von Hemmerstoffer nicht zu leugnen. Die Renderbilder seien auf Basis eines Prototyps entstanden. So sehen sich die Kamera-Erhebungen doch verblüffend ähnlich, wenngleich die Position des kreisrunden Blitzes nach oben rechts wandert.

Die Renderbilder „bestätigen“ zudem ein länger kursierendes Gerücht: OnePlus wird wohl auf den Alert Slider verzichten. Für mich als Fan des kleinen Schiebereglers traurig mit anzusehen – er ist der beste seiner Art und der Alert Slider gehört für mich zum letzten Stück „OnePlus DNA“, was man sukzessive – auch bereits auf Software-Seite – aufgibt.

Der Rahmen soll nicht ganz so in den Kamera-Bump übergehen, wie beim OnePlus 10 Pro. Könnte daran liegen, dass OnePlus beim 10T auf einen Kunststoffrahmen und eine Glasrückseite setzen soll.

OnePlus setzt wohl auf typische RAM-Konfigurationen mit bis zu 12 GB und beim Speicher 128 GB bzw. 256 GB. Höchstwahrscheinlich dürfte das Smartphone direkt mit OxygenOS 12 auf Basis von Android 12 kommen – auch wenn Android 13 kurz vor der Türe steht. Die Akkukapazität soll 4800 mAh betragen. Auf der Front soll ein 6,7 Zoll (ca. 17 cm) großes AMOLED-Panel auf LTPO-2.0-Basis verbaut sein. Bei den Kameras ist das Triple-Kamera-Setup auch in den Renderbildern nicht zu leugnen: Es soll einen 50 Megapixel Hauptsensor, 16 Megapixel für den Sensor der Ultraweitwinkellinse und einen Makro-Sensor mit 2 Megapixel beherbergen.

Das OnePlus 10T wird noch für dieses Jahr erwartet. Es soll in zwei Farben: Grün und Schwarz erscheinen. Laut Jambor sei es das letzte und einzige Flaggschiff-Gerät, welches OnePlus noch dieses Jahr vorstellen soll.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hat beim Design 2017 an die Tür geklopft?

    In einer Zeit wo es randlise displays selbst bei Einsteigergeräten gibt, da wird solch ein fetter Rahmen mit Kinn als Flaggschiff präsentiert?

    • Fetter Rahmen? Kinn? Siehst Du die selben Bilder wie ich?

      • Also für ein Flaggschiff kann man schon ein curved Display oder völlig ransloses Display erwarten. Das Ding, sieht der Forist korrekt, hat eine markanten schwarzen Rahmen.

        Wirkt wie billigste Samsung Smartphones der A12 /22 Reihe

        • Ich sehe keinen „markanten schwarzen Rahmen“. Ich sehe nur ein Smartphone, das kein Curved Display hat. Wenn man „Smartphone 2017“ in Google eingibt, kann man sich Bilder von Smartphones wie dem HTC U11, iPhone 8 oder dem Samsung Galaxy S8 ansehen. Diese haben dann wirklich einen schwarzen Rahmen und ein „Kinn“. Das hat aber keine Ähnlichkeit mit diesem Phone. So „in“ OnePlus-Bashing auch aktuell sein mag.

      • Genau das wollte man gerade fragen.

        • https://www.alditalk.de/p/samsung-samsung-galaxy-a22-5g-64-gb-violett-30033227A1

          Samsung A22 sieht von vorn genauso aus mit dem breiten schwarzen Rahmen. Kostet jedoch nur an 160 und nicht wie das Flaggschiff aus China 1000 Euro plus.

          Von hinten ist es eine dreiste Kopie von Apple iPhone Pro 11 mit der Farbe midnight green…

        • Der Alert-Slider war damals mit eines der Hauptkaufargumente für mein OnePlus7, mit dem ich bis jetzt sehr zufrieden bin. Hat auch schon viele Stürze überlebt. Daher schieden damals (und auch in Zukunft) Geräte mit Glasrückseite aus. Meine Front hat bisher nur einigermaßen gut überlebt mit dicker PanzerglasSchutzfolie, aber immerhin. Hoffe, es hat kein Glas hinten. Möchte doch nicht auch noch Sorgen um die Rückseite haben. Hatte mal das Nexus 4 mit Glasrückseite und die hab ich zwei Mal gecrasht. Hab mich damals auch gegen das OP 7pro entschieden, da es ein abgerundetes Display hatte. Dafür bot oneplus auf seiner Website nicht mal selbst Schutzglas an, für das flache Display des standardo OP7 hingegen schon. Auf Displays
          mit abgerundeten Rändern hält die Schutzfolie nicht richtig. Ohne hätte mein Handy sicher schon das dritte Display. Unnötig solche Schwachstellen.

    • Bin nun wirklich kein OnePlus Fan aber was gibt es denn für Einsteigergeräte mit randlosen Displays (am besten noch ohne Kinn)?

  2. Statt auf einen Metallrahmen und Kunststoffrückseite zu setzen, nein, man nimmt die dümmste aller Versionen. Ein Plastikrahmen hält nichts aus und die fragile Glasrückseite bleibt. Wahrscheinlich auch ohne kabelloses Laden.

    Dass man den Alert-Slider killt ist auch so selten dämlich. Das ist eines der besten Features (Hardware-seitig) am iPhone und damit auch bei bisherigen OnePlus-Phones.

  3. Kunststoffrahmen und Glasrückseite?
    Ich freu mich auf Zack’s bend test 😀

  4. MrKnister says:

    Was hat denn One Plus jetzt noch für einen Kaufgrund? Das Design sieht aus wie ein Samsung/Oppo Kopie, die Software ist ein chaotischer Oppo Mischmasch und das Gerät hat kaum noch was andere chinesische Marke nicht auch haben. Wieso gibt’s die Marke überhaupt noch? Hab ein Oneplus 8 Pro und danach gehts für mich zum Apfel, der ist zwar Schei*** Teuer aber dafür ein zuverlässiges Unternehmen mit stabiler, einheitlicher Software

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.