OneNumber Calling: Freihändig telefonieren mit Alexa und Vodafone

Neues von Amazon Alexa. Mit Vodafone OneNumber für Alexa wird das Kommunikations-Repertoire von Alexa ab sofort erweitert: Nutzer können ihre Vodafone-Mobilfunknummer auf kompatible Echo-Geräte übertragen, um freihändig ausgehende Anrufe zu tätigen, ohne das Mobiltelefon in Reichweite haben zu müssen. Als erster Anbieter in Deutschland ermöglicht Vodafone Anrufe per Sprachbefehl.

Vodafone OneNumber Calling mit Alexa ist laut Amazon besonders hilfreich in Situationen, in denen die Hände gerade nicht frei oder das Smartphone nicht greifbar ist – beispielsweise beim Kochen, Wäsche waschen oder Relaxen auf der Couch. Über Sprachbefehle wie „Alexa, rufe Oma an“ lassen sich Telefonate einfach und freihändig starten.

Kontakte, die noch nicht im Telefonbuch gespeichert sind, können alternativ über das Diktieren der Festnetz- oder Mobilfunknummer angerufen werden. Auch wenn der Akku des Smartphones leer ist oder Kunden gar ihr Smartphone verlieren, funktionieren ausgehende Anrufe mit Alexa über Vodafone OneNumber dennoch. Eine Funkverbindung zum Smartphone ist nicht nötig. Ankommende Anrufe können über Alexa nicht angenommen werden und landen nach wie vor auf dem Smartphone.

Vodafone OneNumber Calling lässt sich in der Alexa App (Einstellungen > Kommunikation > Vodafone) für die entsprechenden Echo-Geräte einrichten und steht ab sofort den Kunden in den Mobilfunktarifen Red, Red+ Allnet, Young, Black, SMART L/ L+/XL und IN kostenlos zur Verfügung. Anrufe werden gemäß Mobilfunktarif berechnet und sind durch die in den vorgenannten Tarifen enthaltenen Telefonie-Flatrates bereits abgedeckt. Die Verknüpfung der Rufnummer mit Alexa kann jederzeit über Sprachbefehl oder App ausgeschaltet werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Hmm ausgehend schön und gut aber wenn ich gerad die Hände nicht frei habe komm ich auch kaum auf die Idee jemand anzurufen. Ankommend wäre da sinnvoller der Echo signalisiert den Anruf und mann kann ihn annehem wie z.B smarti liegt im Wohnzimmer und man kocht gerad in der Küche..

  2. Kenneth Hackstein says:

    Ziemlich praktisch. Ich sehe da noch einen praktischen Nutzen am PC als Alternative zum Headset. Ich persönlich hab am PC einen Echo Dot, den ich für den Zweck nutzen würde.

  3. Sehr geil. Wenn die schon soweit sind… warum nicht einfach den SIP Zugang zur Vodafone Mobilfunknummer im Kundencenter angeben? Ließe sich super in die Telefonanlage integrieren :-))

    Aber selbst wenn das kommt: Wahrscheinlich würde sich ein hochbezahlter Produktmanager überlegen, dass man dann dafür 4,98€ mtl. blechen müsste.

    • So ein Konstrukt widerspricht meines Wissens nach leider irgendwelchen Regularien der Bundesnetzagentur. Vermutlich gibt es da EU- oder internationale Vereinbarungen, die so etwas nicht zulassen.

  4. Zumindest bei den Alexa internen Calls empfinde ich die Mikrofone als großen Knackpunkt. Für den Zweck viel zu unempfindlich so dass man schon direkt neben dem Echo stehen muss damit die andere Person einen gut verstehen kann.

  5. Jörg Ehms says:

    Leider nicht in sämtlichen Business Tarifen. Habe vergeblich versucht zu kontakten, Hotline bestätigte mir die kostenlose Nutzung von Onenumber, aber in Business kein Alexakontakt möglich. Nur für Peivatkundentarife. Danke für nichts Vodafone!

Schreibe einen Kommentar zu Kenneth Hackstein Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.