OneNote mit neuen Apps für OS X und Windows

Letzte Woche kursierte das Gerücht, dass Microsoft noch in diesem Monat eine Version von OneNote für Apples OS X herausbringen soll. Gleichzeitig sollte die Windows-Version ebenfalls kostenlos werden und nicht mehr Bestandteil des Office-Pakets sein. Heute ist es so weit, im Mac AppStore kann OneNote für OS X heruntergeladen werden. Auf OneNote.com findet man zudem die kostenlose Version für Windows. Diese beinhaltet nicht alle Funktionen der kostenpflichtigen Variante, kann aber nach Bezahlung in eine solche umgewandelt werden.

OneNote_Mac_01

Durch das neu hinzugekommene Web-Clipper-Feature können Webseiten gespeichert werden. Da OneNote nun auf OS X, Windows, Windows Phone, Android und iOS über OneDrive synchron gehalten wird, könnte isch hier ein ernsthafter Evernote-Konkurrent auftun.

Beim Design der Mac-App hat man sich an Microsofts Office for Mac orientiert. Die Notizen können mit Bildern versehen werden und auch ein direktes Teilen ist möglich. Gespeichert werden die Notizen in Notizbüchern, die beliebig angelegt werden können. Über die Suche lassen sich die Notizen, falls sie denn Text enthalten, auch durchsuchen und so einfach auffinden.

OneNote_Mac_02

Ob man OneNote einem anderen Notiz-Programm wie das bereits erwähnte Evernote vorzieht, muss man selbst wissen. Es sind ja oftmals Kleinigkeiten, die einem bei dem einen Service verweilen lassen oder sofort von dem Konkurrenzprodukt überzeugen. Probiert es aus und hinterlasst gerne eine Meinung in den Kommentaren. Lang genug mussten OS X-Nutzer ja warten, bis Microsoft OneNote auch auf den Mac gebracht hat.

Microsoft OneNote
Microsoft OneNote
Preis: Kostenlos
  • Microsoft OneNote Screenshot
  • Microsoft OneNote Screenshot
  • Microsoft OneNote Screenshot
  • Microsoft OneNote Screenshot
  • Microsoft OneNote Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Ich werds nachher evtl. mal inner VM testen. Auf meinem Rechner schlummert noch die 2010er-Variante, mal sehen, ob es die kostenlose 2013er besser macht. 🙂

  2. Mal hoffen, dass das neue Office für Mac genauso gut aussieht und vor allem funktioniert.

  3. Sparbrötchen says:

    Leider ist kein direkter Download möglich, man muß zwingend die „App“ Store Version verwenden. Falls jemand eine Alternative weiß, bitte posten.

  4. @ Sparbrötchen

    Wieso willst du nicht die Appstore-Version installieren?

  5. Leider kann man keine Windows Notizen öffnen, ist somit nur ein verkappter Evernote Klon. Schade, schade…

  6. @Renton:

    Da es OneNote mWn schon länger als Evernote gibt, ist Evernote eher ein Klon.

    • @Hendrik: OK, da stimme ich Dir zu.
      Mein Kommentar ist auch eher aus dem Frust geboren, dass ich hier im Unternehmen einer von zwei Mac Usern bin. Und OneNote leider eins der wenigen M$ Tools ist für die es dann immer noch keine OS X Alternative gibt.

  7. „…könnte isch hier ein ernsthafter Evernote-Konkurrent auftun.“

    eher andersrum. Nutze OneNote seit ca 2 Jahren zufrieden, davor Evernote (nicht ganz so zufrieden).
    Und: Sync mit der Cloud gibt’s seit mindestens 6 Jahren schon.

  8. OneNote gibt es deutlich länger als Evernote und es bietet kostenlos mehr Funktionen als Evernote es bei Ihrem Premium Dienst tut.

    Ich bin mal gespannt wie sich OneNote entwickelt, da es bis jetzt immer ein wenig stiefmütterlich behandelt wurde. Aber was heute passiert ist würde ich als Großoffensive betrachten wenn Microsoft ein wenig die Werbetrommel dafür rührt. Vor allem solltest du unbedingt noch die Office Lens App ansprechen (oder ihr schaut sie euch bei mir auf dem Blog an) die ist nämlich auch super

    http://blog.microle.de/2014/03/17/microsoft-startet-onenote-grosoffensive/

  9. hanswurst33 says:

    … hmm Installation hat erst mal 15 min. meinen Rechner gescannt…
    und dann soll das alles auch noch in die 7GB M$-Cloud passen??

  10. Sparbrötchen says:

    @ KnutK
    Außer dem OS, das seit Mavericks nur über den Store verteilt wird, verwende ich den Store,iCloud,iTunes,iMessage aus Prinzip/Dummheit/Ignoranz nicht. Was geht es Apple an, von wem ich Software installiere und vom wem nicht.

    Im konkreten Fall verstehe ich auch Microsoft nicht, denn dadurch gewähren sie Apple 100% Einblick in die Downloadzahlen – besser kann man seinem Mitbewerber nicht in Karten spielen. Würden sie einen direkten Download anbieten und den auch über die Office Updatefunktion promoten, ich habe es gerade geprüft der Updater von Mac Office 2011 zeigt nichts an, könnten sie immer behaupten, daß die tatsächlichen Downloadzahlen viel größer seien, als Apple es sieht.

  11. Klo-Koks-Klan says:

    aber sehe ich schon richtig, dass die Version derzeit noch 1:1 der aus dem 2013er Office entspricht oder?

  12. Bin nicht wirklich angetan von der Software, eben mal getestet. Klar, mit dem Online-Zwang hat jeder gerechnet, aber dann wird auch noch ungefragt OneDrive nebenher installiert, da hatte ich schon damit gerechnet, dass das vollständig über die Cloudanbindung von OneNote 2013 läuft, aber Pustekuchen. Ganz nebenbei bin ich von dem „neuen“ Ribbon auch nicht sonderlich begeistert, die 2010er-Variante, wo es permanent ausgefahren war, gefällt mir deutlich besser (was nicht heißen soll, dass ich Ribbon generell Mist finde).

    Ich bleib lieber bei OneNote 2010. Reicht für private Zwecke aus und Notizen syncen geht auch anders.

  13. Meint das Microsoft ernst? Sie pushen diesen Dienst gerade so und die iOS App ist tatsächlich noch auf einem Stand, bei dem sie nicht mal die richtige Tastatur von iOS 7 verwenden kann? Schwach. Sehr schwach.

  14. Sehr cool! jetzt brauch ich echt kein überteuertes Abo ( 3mal so viel mit 1 Lizenz wie ich zahlen würde) mehr…

    Was fehlt ist ein OneNote als Sync für Galaxy Note Apps (was bisher nur mit Samsung & Evernote geht) weil die ja mit EN einen Premiumvertrag haben. Ich würde eh gern ein „Ativ Note“ Smartphone sozusagen haben!

  15. Genial! Endlich gibts ne Mac-Version. Darauf habe ich schon ewig gewartet.
    Wird gleich morgen installiert und genutzt.

  16. Was mir an Evernote so gefällt, ist die OCR-Funktion, die mich alle meine gescannten Dokumente durchsuchen lässt. Hat OneNote sowas auch?

  17. Ich freu mich auf die neues Office Oberfläche auf dem Mac, aber bleibe was Notizen betrifft vollends bei Evernote.

    Auch wenn mich dort seit jeher der Notizeditor eher gar nicht überzeugen konnte.
    Da bin ich fast der Meinung das hat MS in OneNote besser gelöst.

  18. Klo-Koks-Klan says:

    @Antares: kannst Du doch genauso immer aufgeklappt lassen… das ist nur ein Klick oben rechts
    Auf den Pfeil im Kasten, welcher nach oben zeigt und dann die Option „Registerklarten und Befehle anzeigen“ auswählen.

    Office 2013 habe ich im Büro schon sehr lange und dann Home-Use-Liznez auch privat im Einsatz. Die ersten 2-3 Tage habe ich mich auch schwer von 2010 umstellen müssen.
    ABER ich will es nicht mehr missen, ich finde es Welten besser wie 2010.

  19. Naja. Besser als die Vorgängerversion, aber leider keine Vollversion. Will man seine Notiz z.B. mit einem Kennwort versehen, geht das nicht. Klickt man auf Weitere Informationen wollen sie einem das Office Paket verkaufen.
    Hätte man nicht wenigstens dieses Note mal voll und gratis anbieten können?
    Nöhhh, man will ja Geld verdienen.

  20. Was ich ärgerlich finde das es anscheinend nicht möglich ist ein lokales Notitzbuch anzulegen bzw. ein unter Windows erstelltes in OneNote öffnen zu können. Das ware gerade der Vorteil das die Daten nur im eigenen Netz waren.

  21. @ Klo-Koks-Klan: Der wesentliche Punkt für mich ist auch weniger Ribbon V3, ich hab auf meinem Win7-Rechner bereits Programme, die die aktuelle Ribbon-Generation verwenden. Aber beim neuen Office 2013 ist das Ganze dann nochmal etwas spezieller umgesetzt und in dem Punkt finde ich von der Usability her (mein subjektiver Eindruck nur auf mich bezogen) Office 2010 wieder besser. Im Übrigen halte ich es bei Office 2013 momentan für unwahrscheinlich, dass ichs mir holen würde, weil der Vorgänger für mich reicht bzw. noch lange gepatched wird. Office 2013 hat Vorteile, wenn man entweder das Geld etwa auch für Access ausgeben will und auch die Modern UI verwendet, aber auf nem normalen Win7-System, wo du von Excel, Word und PowerPoint keine übermegaprofessionellen Aufgaben erwartest, sondern die Software eher im Alltag eingesetzt wird, da tuts auch die 2010er-Version.

    Das kostenlose OneNote 2013 war für mich deswegen interessant, weils ne Android-App gibt und ich ansonsten in der Microsoft/Windows-Welt in erster Linie daheim bin inkl. Bing, Outlook.com und noch ein paar Sachen mehr, aber das heißt eben nicht, dass ich alles mag. Und das OneNote 2013 zusätzlich, obwohls nicht gebraucht wird, weil der Sync direkt aus OneNote herausläuft, OneDrive mitinstalliert, schmeckt mir nicht. Aus OneNote heraus isses zwar de facto OneDrive, aber ne benutzerdefinierte Installation, wo man OneDrive separat abwählen kann, wäre mir lieber gewesen. Den Großteil vom Sync soll bei mir eh ne OwnCloud erledigen. Insofern.. mal schaun, OneNote 2013 ist noch nicht deinstalliert und der Parallelbetrieb mit OneNote 2010 ist anscheinend auch kein Problem. Mal sehen, ob ich mich noch aufraffen kann, ich schließe nix aus.

  22. Schade hätte gerne die abgespeckte Version unter Windows getestet! Aber es ist eine 32 Bit Anwendung die sich nicht auf einem System installieren lässt auf dem Outlook als 64 BIT Version läuft.
    http://i.imgur.com/34dQlew.png

  23. fehlt nur noch das neue Office.. 2010 kann man im Mac komplett vergessen!

  24. „Was mir an Evernote so gefällt, ist die OCR-Funktion, die mich alle meine gescannten Dokumente durchsuchen lässt. Hat OneNote sowas auch?“
    Ja.
    OCR ist enthalten und wird sogar offline auf Deinem Rechner gemacht. Allerdings nicht automatisch sondern Du wirst für jede Grafik einzeln gefragt.
    Ich verwende beide. Onenote ist von den Features her wesentlich ausgefeilter. Dafür ist Evernote erheblich leichter zu bedienen. Meine Frau, die nicht sehr PC-affin ist, ist von Evernote begeistert und meint „sie käme gar nicht mehr ohne aus“. Onenote würde ich ihr gar nicht erst vorstellen.

    Onenote hat natürlich eine wesentlich bessere Zusammenarbeit mit Word und Excel. So lassen sich Excel Tabellen in Onenote einfügen. Onenote kann auch in beschränktem Umfang rechnen. Und gerade hier hat Evernote Schwächen. Wer sowieso mit Word/Excel arbeitet, sollte Onenote nehmen.

    Ein witziger aber nirgendwo dokumentierter Unterschied zwischen Onenote und Evernote liegt in der von mir festgestellten unterschiedlichen Verwendung der Webcam. Während Evernote nur Fotos nimmt, übernimmt Onenote ganze Filme.

  25. @l1werner: seltsam, ich dachte immer, dass die Texterkennung für Bilder standardmäßig aktiviert ist, sehe aber im Kontextmenü, dass ich tatsächlich aktiv festlegen muss, welche Erkennungssprache benutzt werden soll. Dabei gibt es in den Erweiterten Optionen den Auswahlpunkt „Texterkennung in Bildern deaktivieren“, vermutlich ging ich deshalb davon aus, dass es standardmäßig aktiviert ist.

    @elknipso: welche Vorteile würde dir die iOS7 Tastatur bringen? Ich meine, es ist klar, dass es für das iPad nur eine abgespeckte Version geben kann, aber ich habe sie schon häufiger gut gebrauchen können. Im Vergleich zu meinem Android-Handy werden auf dem iPad auch die Notizen schneller synchronisiert.

    @alle: Wünsche und Anregungen kann man direkt im passenden Eintrag des offiziellen OneNote-Blogs loswerden (http://blogs.office.com/2014/03/17/onenote-now-on-mac-free-everywhere-and-service-powered/). Im genannten Eintrag wird zudem auch auf ein Reddit Ask-me-anything Event mit den OneNote-Ingenieuren diesen Mittwoch, 19.3. um 17 Uhr MEZ hingewiesen (9 Uhr PST).

    Ich freue mich jedenfalls ziemlich über das gesteigerte Interesse an OneNote, da es eine klasse Sache ist und MS sowie dem Pen Computing gut tut.

  26. Man kann in OneNote für Mac keine OneNote-Notizbücher öffnen, die unter Windows erstellt wurden? Ist das wirklich wahr? Oh Gott Microsoft, du kapierst es einfach nicht. Egal was du machst, es ist immer haarscharf am Kunden vorbei.

  27. Ich habs mir natürlich sofort installiert, schließlich warte ich auf OneNote für Mac schon seit Jahren.

    Naja erstmal installiert und was passiert:
    Ja wie zu erwarten bei Microsoft Produkten es stürzt ab.
    Nach einem Neustart vom Computer lief es dann aber.

    Leider funktioniert das Drag&Drop von Bildern aus dem Finder nicht.
    Wenn man Fotos in seinen Notizen verwenden möchte muss man sie über einen Button einfügen.
    Schade Microsoft selbst HTML5 hat dieses Feature.

    „haarscharf am Kunden vorbei“ dem kann ich leider nur zustimmen…

  28. Weiß jemand zufällig wie ich in der OneNote Win 8 App die Rechtschreibeerkennung abschalten kann? Die nervt ohne Ende. Danke für jeden Tipp!

  29. „Weiß jemand zufällig wie ich in der OneNote Win 8 App die Rechtschreibeerkennung abschalten kann? “ Unter Win7 ist es bei Optionen- Dokumentprüfung

    @all
    Ein für manche vielleicht entscheidender Unterschied. Die Datenmenge die man online halten kann ist bei Evernote faktisch unbegrenzt während sie bei Onenote die Begrenzung durch die 7/25 GB Onedrive Größe hat (oder zukaufen).

    Aus meiner Sicht schlecht ist, daß man keine Mails aus Onenote schicken kann wenn man nicht Outlook verwendet (mein Fall). Wenn jemand weiß wie man das hinkriegen kann (ich verwende gmail)…

    Von der Papierform (ich habe es ja nicht ausprobiert) scheint es eine sehr gute Zusammenarbeit Outlook-Onenote zu geben. Für Outlook-Verwender dürfte daher OneNote gegenüber Evernote vorzuziehen sein.

  30. Hab’s inzwischen installiert. Öffnen von Win-Notizbüchern via Skydrive läuft. Ansonsten ähnelt das ganze verdächtig der WebApplikation von OneNote. Wenn das mal keine HTML5-App ist … Aber besser als nix. Für mich das unschlagbare Feature ist die Notizenorganisation in Notizbüchern, Abschnitten, Seiten, Unterseiten etc. Ideal für Projektmanagement.

  31. Ich nutze OneNote schon eine ganze Weile, komme damit wesentlich besser zurecht als mit Evernote.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.