OneDrive: Microsoft arbeitet an einem Redesign

Microsoft arbeitet derzeit daran, dem Menü für die Einstellungen des Clients für Windows eine neue Optik zu verpassen. Dieser Bereich hat seit langem keine Aktualisierung mehr erfahren. So wie die durchgesickerten Bilder des einer Vorschauversion aber zeigen, wird sich dies wohl bald ändern.

Momentan sind da aber noch keine neuen Funktionen zu sehen, dafür gibt’s die neue Navigation nebst den aufgefrischten Elementen. Microsoft hat die neue Version mit den aktualisierten Einstellungen noch nicht angekündigt, daher kann die öffentliche Vorschauversion anders aussehen als die geleakte.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. von oneDrive auf Nextcloud gewechselt (macOS) beste Entscheidung ever…

    • OneDrive ist halt extrem günstig, 1 TB für 70 Cent im Monat wenn man die 6 Nutzer des Familien Pakets ausschöpft oder 2 Euro pro Monat bei einer Nutzung zu zweit. Da kann kein anderer Anbieter mithalten, und das Office Paket gibt es quasi als Abfallprodukt noch mit dazu.

    • Thomas Müller says:

      Das kann man doch überhaupt nicht miteinander vergleichen. Ich benutze sowohl OneDrive als auch Nextcloud. Wenn mir die Bude abbrennt ist OneDrive meine Lebensversicherung. Klar kann ich die Nextcloud Instanz auch woanders aufsetzen, wo ist dann aber der Vorteil?

      • Moooooooment.
        Der Vorteil ist, dass man bei der Nextcloud Herr über die eigenen Daten ist. Bei OneDrive wird der Inhalt gescannt. Unter anderem danach, was irgendeine KI für minderjährige nackte Haut hält.

        Beide Dienste (OneDrive und Nextcloud) entbinden dich aber nicht von einem ordentlichen Sicherungskonzept.

    • Das ganze Paket 12+3 für 50 ist ganz gut, aber ich weiß nicht, ich bin richtig enttäuscht von Microsoft. Zumindest was Outlook und die Cloud angeht. Cloud ist nicht verschlüsselt und Outlook als Client auf IOS Geräten hat seine Tücken. Und zwar dann, wenn man freigegebene Applekalender hat, bei denen nachträglich etwas geändert wird. Sync teilweise 5 Tage oder gar nicht. Und beim Mailprogramm liegen alle abgeschickten Mails plötzlich im Outlook gesendet Ordner. Egal von welchem Konto sie abgingen. Support sagt, das Problem sei bekannt.
      Dies betrifft alle meine IOS Geräte und der Mac.
      Am Pc klappt es wunderbar, aber so….

    • Kann ich nur unterschreiben.

  2. Es wäre mal toll, wenn man in der iOS App die Standardansicht ändern könnte in Listensicht. Man muss das in jedem Ordner einzeln machen.

    • Ja, finde ich auch grauenvoll. Und jedes Mal die Sortierung auf alphabetisch umstellen. So nervig!

  3. Kann man die App eigentlich inzwischen auch so nutzen, dass nicht alles was in der Cloud ist auch automatisch auf dem PC liegt? Also synchronisiert wird? Ich würde die App viel lieber mehr wie die Webseite nutzen.

    • Klar.
      Kannst du pro folder einstellen.
      Rechte Maustaste -> auf dem PC löschen. Oder so ähnlich

    • Ja das geht, die Funktion nennt sich „Dateien bei Bedarf“. Ist übrigens genau das was ich persönlich nicht möchte, ich will alles offline auf dem Client synchron haben, aber kann man ja frei wählen wie man dies möchte.

      • Ich brauch das so nicht, da ich die Daten ja schon auf dem Rechner habe. Nur eben in diversen Ordnern und Festplatten verteilt.
        Ja gut, dann danke ich euch, guck ich mir das mal an.

      • ist ja praktisch auf Geräten mit limitiertem Speicher.
        Dann sync ich halt alles, außer verschlüsselte Backups (groß) oder die Fotosammlung älter 2 Jahre 🙂
        Und bei Bedarf, mit Internetanbindung kommt man an den Rest auch noch ran.

        Automatisch bzw. pro Datei/Ordner einstellbar.
        Allerdings etwas tricky, wenn man mit anderen Tools Ordnersynchronisation macht, da gibt es dann Probleme mit den „Platzhaltern“

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.