OneDrive für Android: Preview-Version erhält Offline-Ordner

OneDrive für Android hat in der Beta-Version eine interessante neue Funktion erhalten: Offline-Ordner. Man kann so nun Ordner auswählen, die auch ohne Internetverbindung genutzt werden können. Während die Funktion in der Beta von allen genutzt werden kann, wird sie künftig nur für die verfügbar sein, die ein Office 365-Abo haben. Das gilt sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden. Während der Preview werden die Offline-Ordner aber für alle verfügbar gemacht.

Solltet Ihr die OneDrive Preview für Android noch nicht nutzen, könnt Ihr Sie durch den Beitritt zu dieser Beta-Gruppe erhalten. Offline-Ordner sind unterdessen nicht die einzige Neuerung, denn auch GIF-Unterstützung gibt es. Im Gegensatz zur Offline-Funktionalität wird diese auch nicht an ein Abo 365-Abo gebunden sein, sondern auch nach Finalisierung allen Nutzern kostenlos zur Verfügung stehen. Lädt man nun ein GIF zu OneDrive hoch, kann man dieses auch über den OneDrive-Viewer betrachten. Endlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Einerseits unternimmt Micosoft alles, um auf die führende Mobilplattform Android zu kommen. Aber mit der Beschränkung solcher Funktionen auf ein Office365-Abo schießen sie sich dabei wieder selbst ins Knie.

    Es gibt übrigens genug Android-Apps, die aus beliebigen Clouds beliebige Offlineordner synchronisieren. Z. B. FolderSync.

  2. Ich fände es weitaus interessanter, wenn sie für den Desktop Client das genaue Gegenteil integrieren. Dort will ich nicht alle Dateien Offline verfügbar haben, sondern einige Sachen nur in der Cloud speichern, um eben Platz auf meinem System zu sparen.
    Das Einbinden von OneDrive als Netzwerkpfad funktioniert zwar, wirklich nutzbar ist dieser Weg, durch enorme Latenzen, jedoch nicht.

  3. @Dennis: Das geht doch längt, indem du unter Einstellungen „Ordner auswählen“ nimmst, und die nicht zu synchronisierenden Ordner abhakst?
    Oder meisnt du sowas wie HotFolder, die zwar da, aber leer sind, und alle neu hinzugefügten Inhalte einfach stumpf hochladen, und sich dann auf deinem System wieder leeren?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.