„Okja“ gibt bei Netflix mit Dolby Atmos seinen Einstand

Netflix Original „Okja“ ist der erste Film, der beim Streaming-Anbieter mit Doby-Atmos-Ton seine Premiere feiert. Ab sofort steht der Streifen zum Streaming bereit. Regie führte Bong Joon-Ho, der einigen von euch vielleicht durch „Snowpiercer“ mit Chris Evans ein Begriff ist. Falls ihr zu den Auserwählten gehört, die Dolby Atmos nutzen können, erwartet euch jedenfalls bei „Okja“ ein besonderes Hörerlebnis. Jedoch hat die Dolby-Atmos-Unterstützung in der Praxis derzeit einen Haken.

Ihr benötigt zum einen natürlich eine kompatible Anlage dafür – also ein entsprechendes Lautsprecher-Setup oder eine passende Soundbar. Zum anderen funktioniert Netflix mit Dolby Atmos aktuell nur über die Xbox One oder Xbox One S – an keinem anderen Gerät, wie Netflix selbst schreibt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=hjnkZKtQ7lc

Es sollen nach „Okja“ bald noch weitere Inhalte mit Dolby Atmos folgen: etwa „Death Note“, „BLAME!“, „Bright“ und „Wheelman“. Wie gesagt, ist der Nutzerkreis aber aktuell eben sehr eingeschränkt, da eine Xbox One / Xbox One S im Wohnzimmer stehen muss plus das entsprechende Lautsprechersystem. Bleibt zu hoffen, dass die Unterstützung noch ausgebaut wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Kann man da wirklich einen positiven Unterschied wahrnehmen? Vielleicht fehlt mir einfach das Feingefühl im Audiobereich, denn ich höre ehrlich gesagt schon keinen Unterschied zwischen DTS-HD, DTS und DD 5.1 – daher ist mir Dolby Atmos erstmal egal 🙂

  2. argh, diese Belästigung mit DRM die Netflix immer mehr anfängt nervt mich langsam. Auf Atmos kann ich momentan verzichten, aber 4K wäre in naher Zukunft doch schön. und zwar auf dem Monitor meiner Wahl mit einem PC den ich haben will.

  3. @Thomas: Es kommt drauf an! Bei einem für das Heimkino gebauten Raum mit Topp Lautsprechern wird der Unterschied geringer, da Atmos als objektorientiertes Format die Tonspur vom Hubschrauber hat und diese kreisen lässt, ergo sehr viel besser auf individuelle Besonderheiten der Lautsprecheraufstellung Rücksicht nehmen kann.
    Hinzu kommen die nicht zu vernachlässigenden Höheninformationen, für die man zusätzlich entsprechende Lautsprecher braucht. Statt Deckenlautsprechern welche zu nehmen, die das Signal gegen die Decke werfen und dann zum Hörer aufs Sofa von oben Reflektieren klappt erstaunlich gut!
    Kurzum: Nach anfänglicher Skepsis bin ich von Atmos begeistert, der Schritt zu den HD-Tonformaten war minimal, da hast du Recht, aber zu Atmos finde ich bemerkenswert!

    Zum Thema XBox Beschränkung:
    Das wundert mich: Die 4k-Atmos Demo (Meridian oder so ähnlich) lief prima auf Android TV-Box (Nvidia, MiBox). Warum sollte das jetzt hier anders sein?

    Zum Thema Beschränlung allgemein:
    Vielleicht ist gemeint, dass man allgemein einen extrenen Player wie zB die XBox braucht? Denn das Problem der Apps direkt auf dem SmartTV ist, dass diese via HDMI-ARC nur DD5.1 zum Reciever bekommen, leider keine HD-Tonformate und kein Atmos (einige ganz neue Geräte sollen es können, aber offiziell soll das wohl erst mit HDMI 2.1 unterstützt werden)!
    Umgekehrt kann aktuell der Player und die Signalkette über den Reciever nicht unbedingt Dolby Vision. Ich kann mich also entweder zwischen bestem Bild oder bestem Ton entscheiden. HERZLICH DANK!!!!

  4. Biff Tannen says:

    @Eddie. Dolby Atmos funktioniert auch über Dolby Digital+, das können z. B. die neuen Sony TVs inzwischen auch über die herkömmliche ARC Schnittstelle.
    Dass es bei Netflix noch nicht über Android TV funktioniert liegt sicherlich an der Android App von Netflix, da müsste wohl einfach ein Update her.

  5. @Biff
    Ja, bei LG können es auch die 2017er Modelle, aber mir ist kein 2016er Modell bekannt, was das kann, auch nicht bei Sony. Und das schränkt die vorhandene Gerätenbasis sehr ein (auch aktuell werden viele noch aus Preisgründen zu Vorjahresmodellen greifen).

    Nein, an der Android App liegt es ja wie gesagt nicht: Mit der Nvidia Shield und der MiBox geht Atmos bei dem Demo-Film Meridian!
    Und PS: Hast du den Wagen auch 2x eingewachst? 😉

  6. „Hinzu kommen die nicht zu vernachlässigenden Höheninformationen, für die man zusätzlich entsprechende Lautsprecher braucht. Statt Deckenlautsprechern welche zu nehmen, die das Signal gegen die Decke werfen und dann zum Hörer aufs Sofa von oben Reflektieren klappt erstaunlich gut!“
    Alles klar, danke für die kurze Einführung

  7. Vielleicht kann mich da jemand aufklären, jedoch Frage ich mich folgendes:
    Habe einen FireStick, Pi3 und Xbox. die auf ein Harman Kardon Receiver an eine 5.1 Anlage angeschlossen ist (+TV).
    Wenn ich nun DTS Format anschaue (PI3), finde ich den Sound echt super und ausreichen für mich. Beim FireStick bekommt man per Prime nur Dolby Digital+ geliefert was so Ok bis „lala“ ist.
    Warum wird eigentlich nicht von Dolby Digital nach DTS „upgegradet“? Das sollten doch sehr viele AC-Receiver beherrschen und stellt meiner Meinung eine erhebliche Steigerung da.
    Warum sollte ich auf Atmos upgrade? Da müsste ja der komplette Receiver erneuert werden was mir dann zu viel Geld kostet da ich mit meinem (und DTS) absolut zufrieden bin.

    /Dev

  8. Man müsste halt in eine DTS Lizenz investieren. DTS war schon auf der DVD deutlich besser als DD5.1, aber leider selten vertreten. Jetzt auf den BDs, wo sich beide HD-Formate wenig tun, sind beide (nach meinem Eindruck) etwa 50/50 vertreten. Schon irgendwie witzig! 🙂

    DolbyDigital + sollte aber deutlich besser sein und sich auch im Vergleich zu DTS nicht so richtig viel tun. Der Stick steckt direkt im AV-Reciever? Und der kann auch die HD-Tonformate inkl. DD+?

  9. Ich bin mir nicht sicher, ob das Atmos bei mir funktioniert, obwohl ich alles wie in der Anleitung bei Netflix eingestellt habe. Ich habe auf Bitstream mit Dolby Atmos gestellt, die Atmos App heruntergeladen und konfiguriert. Netflix zeigt mir nun auch an, dass Okja, UHD, HDR und Atmos kann. Mein Sony AVR zeigt aber nirgendwo an, dass Atmos ankommt. Wenn ich zum Vergleich auf der selben Xbox One S eine UHD BD mit Atmos abspiele läuft einmal übers Display, dass es eine Atmos Tonspur ist.

  10. Hallo zusammen.
    Bei dem Film Okja auf Netflix über die Xbox,kann ich nur die Englische Atmos Tonspur auswählen. Eine Deutsche Atmos Tonspur ist nicht vorhanden. Kann das Jemand bestätigen?

  11. Biff Tannen says:

    @Eddie: Ja klar, äh 2 Mal 😉
    Mir war nicht bewusst, dass der Testfilm von Netflix ist, aber dann ist es tatsächlich sehr merkwürdig…

  12. Biiiiiiiiiiffff…????;-)

    Hier noch der Lin zum Testfilm:
    http://www.areadvd.de/news/netflix-veroeffentlicht-kostenlosen-4k-referenz-film/

  13. @Michael
    Ich habe auch extra mein Abo hochgestuft, um dann verdutzt geguckt, als nur die Engl. Tonspur mit Atmos auszuwählen war. Schade, vor allem hätte diese Information hier in den Thread reingedurft.

  14. Das ist wirklich ärgerlich. 🙁

  15. Manuel Priester says:

    Fakt ist, Atmos lohnt sich nur wenn man Filme auf Englisch schaut. Das ist bei Blu-ray auch so. Eigentlich was es bei den HD Formaten auch schon so. Oft findet man Dolby True HD in Englisch auf der Disc aber die deutsche Tonspur ist nur Dolby Digital. Da hilft eigentlich nur besser Englisch lernen und dann auf Englisch schauen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.