Offtime: App für Menschen, die normal nicht abschalten können

Hier eine E-Mail, da eine WhatsApp-Nachricht und Mutti ruft auch noch an, während man eigentlich gerade damit beschäftigt ist, einen Spaziergang mit der Familie zu machen. Die ständige Erreichbarkeit hat zwar durchaus auch positive Seiten, manchmal ist es aber einfach zu viel und man kommt gar nicht zur Ruhe. Wer das Lautlos-Profil oder den Power-Button an seinem Smartphone noch nicht entdeckt hat, kann sich jetzt mit einer App behelfen. Offtime filtert dazu eingehende Anrufe, Benachrichtigungen und sonstige Störfaktoren. So soll man praktisch zum Abschalten gezwungen werden.

Offtime

Laut einer Studie, die in Zusammenarbeit von Offtime mit der Humboldt Universität zu Berlin erstellt wurde, wird ein Smartphone pro Tag 63 mal aktiviert wird. Meist um kommunikativen Dingen nachzugehen. Die gleiche Studie bringt hervor, dass sich bewusste Smartphone-Auszeiten positiv auf die Arbeitsmotivation auswirken. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass sich die täglichen Entsperrungen reduzierten. Ja, dafür braucht es heute anscheinend Apps und Studien.

Wer es also nicht selbst auf die Reihe bekommt, kann sich Offtime für Android im Google Play Store herunterladen. Im Prinzip legt Ihr mit der App Ruhezeiten fest, in denen Ihr dann einfach nicht erreichbar seid. Folgende Features sind geboten:

• Anrufe, SMS und Benachrichtigungen blockieren
• Anrufe und SMS von wichtigen Kontakten bleiben ungeblockt
• angepasste Auto-Antworten, damit andere wissen, was los ist, senden
• Übersichtliche Liste der verpassten Ereignisse
• Handynutzung regeln – schränke Deinen Zugriff auf Apps und das Internet ein
• Profile, Kalender-Sync zum Auto-Start, sowie Widgets zum Schnellzugriff nutzen
• Analysen von Telefon- und App-Nutzung

So könnt Ihr mit der App dann also festlegen, dass Ihr jetzt gerade Zeit mit Eurer Familie oder Euren Freunden verbringen möchtet und werdet dann über einen bestimmten Zeitraum nicht gestört. Muss sicher jeder selbst wissen, ob er dafür wirklich eine App benötigt. Erinnert mich irgendwie an diese ganzen „Mit dem Rauchen ist in 3 Tagen Schluss“-Dinger. Wer nicht von seinem Smartphone gestört werden will und dafür eine App benötigt, nun ja, ich weiß nicht. Aber, wenn es die App tatsächlich schafft, den Nutzer zu einem bewussteren Umgang mit dem Smartphone zu bewegen, ist Offtime natürlich eine gute Sache.

( OFFTIME ) - Ablenkungsfrei
( OFFTIME ) - Ablenkungsfrei
Entwickler: OFFTIME
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Kann der Autor den Artikel nochmal überarbeiten? Macht keinen Spaß zu lesen, wenn da so viele Fehler drin sind.

  2. Ich hatte mir vor ein paar Monaten, als Prüfungsphase war bereits die Beta davon installiert. War damit sehr zufrieden. Gerade in diesen Situationen, hofft man ja geradezu auf eine Nachricht auf dem Smartphone, um sich abzulenken. Hier hilft die App tatsächlich. 🙂

  3. Gibts so was auch für Windows Phone?

  4. Wo ist das Problem? Die App kann genauso gut für die nächtliche Ruhe sorgen-aber weiterhin erreichbar für wichtige Kontakte, bspw. Jobtechnisch im Ruf oder Bereitschaftsdienst… Da nutzt einem der Powerbutton rein gar nichts…. Aber gut dass erstmal rumgemault wird dass solche apps unnütz wie ein gropf sind…

  5. Ich kann mich Steffen nur anschließen. Die App kann wesentlich mehr als der Powerknopf! Die Vorteile zB die eingehenden Anrufe selektieren zu können ist mehr als gut. Wenn man es braucht. Aber nur weil der Autor es nicht braucht, so einen negativen Unterton anzuschauen… Da hatte ich bisher hier im Blog besseres gelesen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.