Anzeige

Offiziell: Das ist das OnePlus 3

artikel_oneplusUpdate: Jetzt bestellbar, 399 Euro. Eigentlich findet die Vorstellung des OnePlus 3 erst um 18:30 Uhr statt, aber dank Amazon Indien gibt es bereits alle Informationen zum neuen Flaggschiff von OnePlus. 5,5 Zoll misst das Display des OnePlus 3, eine Größe, die Hersteller offenbar als Sweet Spot gefunden haben, wer kleinere Smartphones mag, wird dies schwer nachvollziehen können. Zum Einsatz kommt ein Optic AMOLED Display, dessen Auflösung 1920 x 1080 Pixel (FullHD) beträgt. Verpackt ist das Ganze in einer Aluminium-Hülle, zwei Farben werden zur Auswahl stehen. OnePlus hat auch beim Rest der Hardware quasi verbaut, was geht und kommt so auf ein technisch top ausgestattetes Smartphone.

OnePlus3_01

Der verbaute Qualcomm Snapdragon 820 befindet sich mit Adreno 530 GPU und 6 GB RAM in bester Gesellschaft. OnePlus gesteht zwar ein, dass dies ein bisschen viel RAM sein mag, aber es soll auch toll sein. Apps und Games sollen dadurch sehr flüssig laufen, wobei ich da auch keine großen Probleme bei Smartphones mit 3 GB oder 4 GB RAM sehe. Speicher gibt es 64 GB, dieser ist offenbar nicht erweiterbar, dafür dank UFS 2.0 aber schnell.

OnePlus3_02

Die rückseitige Kamera kann Aufnahmen mit 16 Megapixeln Auflösung anfertigen und kommt nicht nur mit OIS, sondern auch dem elektronischen Kollegen EIS für die Bildstabilisierung daher. PDAF für ein schnelles Fokussieren ist ebenfalls an Bord. Videos können in 4K (30 FPS) aufgenommen werden, bei einer 720p-Auflösung sind 120 FPS möglich. Die Frontkamera löst 8 Megapixel auf und ist ebenfalls mit EIS ausgestattet.

Das für den europäischen Markt bestimmte Modell beherrscht auch LTE Band 20, hier sollte man eventuell aufpassen, dass man das richtige Modell erwischt, denn das Modell für Nordamerika und das Modell für China unterstützen das hierzulande sehr begehrte Band nicht. 😉 Die Abmessungen des Geräts betragen 152,7 x 74,7 x 7,35 mm, das Gewicht liegt bei 158 Gramm.

OnePlus3_03

Bluetooth 4.2, NFC, die üblichen Sensoren (inklusive Fingerabdruckscanner auf der Vorderseite), WLAN ac und USB Typ-C (allerdings nur USB 2.0) sind natürlich auch in diesem Smartphone zu finden. Beim Akku setzt OnePlus auf 3000 mAh, mit Dash lässt sich der Akku innerhalb von 30 Minuten auf 60 Prozent aufladen, was wiederum für einen Tag Nutzung ausreichen soll. Als Betriebssystem kommt OxygenOS basierend auf Android 6.x zum Einsatz.

Über Amazon Indien kostet das OnePlus 3 umgerechnet rund 370 Euro, die Preise für Europa legen wir dann – ebenso wie die offiziellen Spezifikationen für eine eventuell vorgestellte weitere Variante – nach der Vorstellung nach. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, wird es diesmal und auch künftig kein Einladungssystem mehr geben, die Geräte können dann direkt bestellt werden.

Technisch auf jeden Fall ein starkes Stück, auch der Preis geht völlig in Ordnung. Was meint Ihr, tolles Smartphone oder fehlt dann doch das gewisse etwas?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Herr Gott says:

    Ich warte schon seit Wochen und werde es mir um 18:30 Uhr sofort kaufen. Natürlich in der besten Version 🙂 #Vorfreude

  2. Ist sogut wie gekauft^^

  3. Ich werde wahrscheinlich auch den Sprung vom Apfel hinzu Android wagen und mein 5s für das OPO3 in Rente schicken…

  4. @Frankster
    Das würde ich mir aber noch einmal gründlich überlegen. Ich bin selbst Apple -> Android Wechsler und bereue es sehr sehr oft :/

  5. Besitze das OPO und überlege ob ich das OP3 kaufen soll aber wenns wirklich 399 oder 350€ kostet bin ich raus, das ist es mir dann doch nicht wert

  6. „aber wenns wirklich 399 oder 350€ kostet bin ich raus, das ist es mir dann doch nicht wert“ …. Öhm… Ok… Also „wert“ wäre es das auf jeden Fall..
    Die Frage ist nur ob es sich lohnt das OPO in den Wind zu schiessen.. Das das sollte ja noch super laufen…

  7. Homebutton? Ist ja wie 2012… bleib ich bei meinem Flex 2 und warte noch. Style>Specs

  8. Sollte es nicht zwei Versionen geben, eine mit 4 GB RAM/32 GB und eine mit 6 GB RAM/64/128 GB?

  9. Die Specs sehen für den Preis richtig gut aus, jedoch ist es ehrlich gesagt nicht verständlich wie OnePlus das Alleinstellungsmerkmal „Sandstone“ weglassen kann. Von hinten sieht es halt wie eine 1:1 Kopie von HTC aus.

    OnePlus muss aber auch erst mal zeigen das die Software mit der Hardware umgehen kann. Das OnePlus Two hatte auch OIS und dieser hat in Videos nicht funktioniert. Dem Two wurde letztes Jahr September auch eine EIS versprochen und bis heute hat sich da nichts getan.

    Ich kann euch nur raten, die erste Charge erst mal auszulassen und das Forum beobachten bezüglich möglicher Probleme, da man bei OnePlus gefühlt zu 80% keinen Support hat. Musste ich selber erleben. Beim Two gab es direkt zu Release auch einige Grounding-Probleme und die Käufer wurden einfach im Stich gelassen.

    Sie möchten mit dem 3 einiges besser machen, nicht umsonst haben sie direkt die Kernel Sources veröffentlich, aber das müssen sie trotzdem erstmal beweisen.

  10. Name bitte says:

    Jak tam szwaby szykujecie się na łomot 16?

  11. @SteveF
    danke, hat ja auch lange genug gedauert bis mal einer meckert 😉

    ich finde diesmal gibts nämlich garnicht richtig was zu meckern. schickes teil mit gutes specs zu einem günstigen preis. wie ist denn inzwischen das oxygen os so? da gabs doch mal länger kritik oder?

    mir sind ja 5,5 eigentlich zu groß, aber vll wird es doch zeit mal in der welt aufzusteigen 🙂

  12. @pietz: War ja nur eine Zeitfrage bis jemand 5,5 als zu groß ansieht 😉

    Aber der Homebutton ist bei mir mittlerweile wirklich ein Ausschlußkriterium. Ansonsten wäre ich gern vorn dabei gewesen 🙁

  13. Auf den ersten Blicken ein tolles Smartphone! Mal sehen wie es sich in den ersten Tests so machen wird. Allerdings läuft mein OnePlus One noch zu gut 😀

  14. @pietz
    OxygenOS ist der letzte Mist, dies liegt aber an OnePlus weil sie einfach unfähig sind ein vernünftiges ROM herzustellen. Ende Q1 wurde Marshmallow versprochen für das OnePlus Two, es wurde eine Beta released und erst vor ein paar Tagen wurde die finale Marshmallow Version verteilt und was ist passiert? Richtig, auch die finale Version hat einige Bugs und wichtige Features wurden einfach entfernt, dabei hatte OnePlus ewig Zeit um Kleinigkeiten zu beheben.

    Bei zwei SIM-Karten macht es sinn den beiden SIM-Karten unterschiedliche Klingeltöne zuzuordnen. Sowas sinnvolles wurde einfach entfernt, genau so wie Maxxaudio, welches sogar zum Release stark beworben wurde. Zwar wurde Maxxaudio gegen Dirac HD ersetzt, jedoch gibt es jetzt keinen Equalizer mehr der für viele wichtig war.

    OnePlus ist einfach unfähig was die Software anbelangt, davon können OnePlus X User auch ein Lied von singen. Die Verarbeitungsqualität war bis auf den Grounding-Problemen beim Two hervorragend, da hatte ich in der Vergangenheit schlechte Smartphones von Samsung in der Hand gehabt. Besonders was die Lauter/Leiser & Powerbutton anbelangt. Hatte beim OPT einen sehr guten Druckpunkt und da hat absolut nichts gewackelt.

  15. @Schorni Danke!

    Da muss man sich ja echt fragen, warum sie dann nicht einfach Stock Android ausliefern. Weniger Arbeit für das Team und da deren Geräte eh nur von technikaffinen Menschen gekauft werden, die zu 90% alle Vanilla Android wollen, schießt man sich ja echt doppelt ins eigene Knie.

  16. Besitze auch ein OnePlus Two und bin vom Software-Support mehr als enttäuscht, die Sources wurden lange Zeit versprochen und erst jetzt released. Der Preis ist echt gut, aber ich denke ich warte auf ein neues Nexus.

  17. @Schorni Eine Frage hätte ich da noch… „OnePlus ist einfach unfähig was die Software anbelangt, davon können OnePlus X User auch ein Lied von singen.“ Was genau meinst du damit? Mein OPX macht eigentlich keine Probleme, außer dass es noch kein Update auf Marshmallow gegeben hat..

  18. @StwveF

    Ich bin auch kein Fan von haptischen Buttons. Aber der Homebutton ist doch schließlich auch dem Fingerprint Sensor geschuldet. Oder sehe ich das falsch?

    Ich habe ein OnePlus One mit CM13.1 und bin immer noch sehr zufrieden. Die Gerätegröße ist mit ein Tick zu groß, da ich nicht ganz so große Hände habe. Jedenfalls liegt es mit den Geräteecken etwas sperrig in der Hand. Ansonsten sind aber Displaygröße und Auflösung in Ordnung, sowie Prozessor und RAM für mich ausreichend.

    Ich behalte mein OPO noch etwas.

  19. Kann mir wer sagen, wie lange es bei den bisherigen OP Geräten gedauert hat, bis Cyanogenmod oder andere Custom Roms verfügbar waren?

  20. Ist bekannt, ob es kabelloses Aufladen unterstützt?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.