Oculus Link: Macht eure Quest (fast) zur Oculus Rift

Die Oculus Quest durfte ich vor einer Weile ausgiebig testen und bin seitdem echt angetan von dem Teil, zumal sich wirklich großartige Titel und Apps völlig ohne störende Kabel nutzen lassen. Mittlerweile wurde allerdings ein neues Feature namens Oculus Link als Beta veröffentlicht, mit dem die Quest ab sofort auf die Games der Oculus-Rift-Bibliothek zurückgreifen kann, einen kompatiblen PC vorausgesetzt. Vorgestellt wurde Oculus Link bereits im September dieses Jahres.

Der Trick hierbei ist, dass die Quest mit speziellen USB-3-Kabeln (ja, die kabellose Quest wird dann doch wieder mit einem Kabel verunstaltet) an euren Windows-10-Rechner gehängt wird und dieser dann dank einer App auf die Rift-Bibliothek zugreifen kann. Welche Voraussetzungen euer PC derzeit erfüllen muss und welche Kabel kompatibel sind (unter anderem werden diese hier von Anker empfohlen) erfahrt ihr auf einer dedizierten Seite. Noch vor Ende dieses Jahres will man aber ein eigenes Premium-Kabel veröffentlichen, das nicht nur fünf Meter lang ist, sondern vor allem das beste Spielerlebnis garantieren soll. Ich begrüße es sehr, dass die einzelnen Systeme dank der Updates so ineinander übergreifen können, wovon am Ende sowohl die Entwickler, aber natürlich auch die Spieler etwas haben. Ich werde wohl mal das Windows-10-Notebook meiner Frau entführen müssen, um das Ganze auszuprobieren – mal schauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Und das Notebook deiner Frau hat eine der genannten Grafikkarten eingebaut? ;-D

  2. ACHTUNG: Das verlinkte 3m Kabel funktioniert laut verschiedener Quellen nicht! Es ist nicht das gleiche, in den USA empfohlene Kabel, hier funktioniert das 0,9 Meter Anker Kabel, welches sich laut PC Games und Konsorten mit wohl jeder USB 3 Verlängerung verlängern lässt.

  3. Dieses 3m Kabel (https://www.amazon.de/dp/B017COJTFS/ref=cm_sw_r_cp_api_i_Kb-2DbFCK1D2F) und dieses 5m Verlängerungskabel (https://www.amazon.de/dp/B0179MXKU8/ref=cm_sw_r_cp_api_i_-c-2DbSG8ZQGS) funktionieren tadellos. Beide seit letzten Montag, als Oculus Link an den Start ging, im Einsatz.

  4. Jens Hartlep says:

    Ich habe letzte Woche auch mal meine Oculus Quest zusammen mit RiftCat ausprobiert. Damit bleibt die Quest dann kabellos. Hat erstaunlich gut geklappt!

  5. Also bei mir funktioniert das 3 Meter Kabel von Anker aber nur mit einem usb 3.1 Anschluss. Beim usb 3.0 gab es ständig freezes. Also die quest hat sich aufgehängt. Und die Qualität ist genau so gut wie bei der Rift S. Zumindest gefühlt. Wer jetzt vom Tracking ans äuserste Limit gehen will ist mit oculus sowieso an der falschen Adresse. Da ist das light house System das non plus ultra. Aber für alle normal Gamer reicht es vollkommen aus. Ich bin sehr zufrieden mit link. Und verkaufe jetzt mein CV 1 set.

  6. Für mich hat dieses Kabel hier auf 3 Metern auch funktioniert: https://www.amazon.de/dp/B01N20JIOU

Schreibe einen Kommentar zu Jens Hartlep Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.