O2 My Handy: Zusätzliche Optionen für Ratenzahlung über 48 Monate

O2 führt neue My-Handy-Bundles ein. Damit wolle man dem Trend gerecht werden, dass hochwertige Smartphones mittlerweile von Kunden oft länger als zwei Jahre genutzt würden. Ab dem 5. Oktober 2021 gebe es daher neue Optionen zur Ratenzahlung. Neben einer Laufzeit von 24 Monaten können auch Zeiträume von 36 oder sogar 48 Monaten gewählt und mit einem 24-Monats-Tarif kombiniert werden.

Das habe laut O2 den Vorteil, dass sich die monatlich zu zahlende Rate natürlich verringere. Über die Dauer der Ratenzahlung gewähre man außerdem einen Rabatt auf den Mobilfunktarif. Klar, aus Altruismus wird das nicht geschehen: So will man natürlich Kunden länger an sich binden. Immerhin bleibe der Gesamtpreis der abzuzahlenden Smartphones über die Laufzeit identisch, wie O2 am Beispiel eines Samsung Galaxy S21 5G verdeutlichen möchte, das dann 829 Euro koste.

Laufzeit in Monaten Einmalige Anzahlung fürs Phone Monatl. Bundle-Preis mit O2 Free M Ersparnis über Laufzeit
24 1 EUR 49,99 EUR 348 EUR
36 1 EUR 39,99 EUR 468 EUR
48 1 EUR 34,74 EUR 600 EUR

Obige Tabelle zeigt dann, dass bei diesem Beispiel eben der Tarif O2 Free M mit zunehmender Laufzeit monatlich günstiger ist. Ich vermute, damit will man sich auch darauf vorbereiten, dass eventuell in Deutschland die maximalen Vertragslaufzeiten für Festnetz- und Mobilfunkverträge auf ein Jahr begrenzt werden sollen. So will man Kunden eben nun mit anderen Angeboten dazu locken, sich länger zu binden.

Ist die Rate der My-Handy-Bundles jeweils abbezahlt, zahlen Kunden eben nur noch für den Tarif – logisch. Es bleibt aber möglich, die Ratenzahlung gesondert fortzuführen und den Mobilfunkvertrag nach 24 Monaten zu kündigen. Am Gesamtpreis für das jeweilige Gerät ändert das nichts. Zusätzlich will O2 Wechselwillige mit einem Bonus von 100 Euro locken, wenn sie von einem konkurrierenden Anbieter zu einem Vertrag mit 24 Monaten Laufzeit oder einem Kombipaket aus Tarif und Smartphone aus den Angeboten O2 Free oder O2 Free Unlimited wechseln.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Wer möchte denn 4 Jahre lang ein Handy abbezahlen was vermutlich nach 2-3 Jahren obsolet ist?

    • Wie bei jeder Ratenzahlung geht es häufig weniger um „möchten“ als vielmehr ums „können“…gibt halt nach wie vor Menschen, die im Monat nur 25€ ausgeben können statt 50€- unabhängig von der Frage, ab in einer solchen Finanziellen Lage das weitere aufnehmen von Verbindlichkeiten wirtschaftlich sinnvoll ist oder nicht, und ob es ein gebrauchtes 100€- Smartphone nicht eher sinnig ist als ein neues für 1000€…

      WOBEI mein Vergleich vermutlich eh „hinkt“, da bei dem von mir angesprochenen Kundenklientel die Ablehnungsquote recht hoch ausfallen dürfte

      • Da wäre ich mir nicht so sicher. Die meisten Leute, die das Geld zur Verfügung haben, werden wegen eines popligen Handy einen Ratenkredit aufnehmen.
        Das dürfte auf die Prekären gerichtet sein:
        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sinus-Milieus
        (wenig Geld, aber sehr materialistische Orientierung)
        Große Unternehmen überlegen sich solche Dinge natürlich sehr genau.

        • PS: sollte natürlich heißen

          „Die meisten Leute, die das Geld zur Verfügung haben, werden wegen eines popligen Handy KEINEN Ratenkredit aufnehmen.“

    • Und warum ist es das?
      Da fallen mir nur zwei Punkte ein:
      -Softwareupdates
      -Akkulebensdauer

      Sonst sehe ich keinerlei Grund nicht ein gerät auch mehr als 3-4 Jahre zu nutzen.

    • Zumindest bei einem iPhone ist es derzeit nicht nach 2-3 Jahren obsolet (bspw. iPhone 6s, wird in Deutschland seit Oktober 2015 verkauft, hat gerade iOS 15 erhalten), d.h. man kann es auch tatsächlich vier Jahre verwenden. Man sollte sich also genau überlegen, was man sich für ein Gerät zulegt und dann abbezahlt.

    • Also – mein Handy ist das iphone X. Damit jetzt also schon 4 Jahre alt. Ich sehe aber immer noch keinen Grund ein neues Handy zu kaufen. Akku: Läuft. Es ist schnell. Kamera ist gut genug für jeden normalen User. Ich hab noch Zeit, bis Apple die Notch wieder entfernt. 4 Jahre hält jedes aktuelle Handy problemlos und wenn man nicht aus „muss ich haben, weil ich geil bin“ Gründen die neuen Modelle kauft, reicht es sicher auch 5 oder 6 Jahre.

      • Ein gutes Handy hält auch so lang, aber eine China-Kiste (Xiaomi, Huawei, u.ä.) kriegt nach 2 Jahren keine Updates mehr und ist dann Müll. Deshalb kann es sich schon lohnen ein (teures) iPhone zu kaufen und es lange zu nutzen. Ich würde auch darauf wetten, dass mind. 80% der Nutzer keinen gravierenden Unterschied von meinem iPhone 11 zum aktuellen 13er bemerken, bis auf das eckige Design.

        • „Aber bei Xiaomi gibt es doch 50 Megapixel und Quadcore moit 32 GB RAM für 499€.“

          Im Freundeskreis sind die Geräte im Schnitt auf nach 2 Jahren obsolet und nichts mehr Wert.

  2. Hab mal für einige Jahre für o2 gearbeitet. Oftmals gibt es Angebote wo das Gerät mit Tarif Summe X als komplett Paket kostet. Da wurde dann meistens ein Rabatt auf den Tarif gebucht um auf diesen Preis zu kommen. Solltet Ihr euren My Handy Ratenplan länger als 24 Monate buchen, prüft das bitte nach und denkt daran, dass nach den 24 Monaten etwas teurer wird. Ich glaub ehrlich gesagt, dass die das machen um die steigenden Smartphone-Preise wieder attraktiv zu machen. Damit man wieder mit günstigen monatlichen Preisen werben kann. Ist dann halt 48 Monate lang, der Vertrag.

  3. Der Kunde kann ja über 3 Jahre finanzieren und trotzdem schon nach 2 Jahren verkaufen. Sofern der Restwert des Geräts 1/3 des Kaufpreises beträgt, kommt er Null auf Null raus und hatte in den 2 Jahren eine geringe Rate. Alternativ wird es eben 3 Jahre genutzt, vor allem bei iPhones ist das kein Problem. So schlecht find ich das Modell von o2 nicht.
    Vor allem Ältere nutzen meiner Erfahrung nach Smartphones auch gern mal 3 oder 4 Jahre.

  4. Was kostet denn letztendlich der Tarif monatlich, wenn man den aktuellen Straßenpreis des Handys rausrechnen?
    Also a la Mydealz: (Anzahlung + Summe der monatlichen Kosten – Handypreis) / Anzahl der Monate.
    Gibt es ein Ersparnis gegenüber dem Handykauf und demgleichen Tarif mit den üblichen 50% Rabatt?

  5. Das ist für die armen Elite, damit sie sich ihr 1800 Euro iPhone 13 Pro Elite leisten kann und einen auf dicke Hose machen. Zumindest bei einigen ist es Ersatz für Hirn und

  6. Name ist Egal says:

    Je nach Handy ist es einfach eine Frage der Bequemlichkeit. Wenn ich 1000€ jetzt für ein Handy auf den Tisch lege fehlen mir diese auf einmal. Teile ich die gleiche Summe ZINSLOS auf 24 oder von mir aus 36/48 Monate auf bin ich halt liquider. Je nachdem wie lange man sein Handy für Gewöhnlich benutzt. Man kann das Handy bei O2 jederzeit komplett auslösen, da ein MyHandy auch in Kombination mit einem Vertrag dennoch eigenständig läuft.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.