o2 Money und o2 Banking werden eingestellt

Die Dienste o2 Money und o2 Banking werden eingestellt. Bei o2 Banking war es ein Auf und Ab. 2020 trennte man sich von der Fidor Bank und wechselte zur comdirect Bank AG. Nun gab man das komplette Aus bekannt – sicher nicht aufgrund des großen Erfolges. comdirect und o2 haben laut Aussagen von o2 gemeinsam beschlossen, ihre Ziele und Strategien unabhängig voneinander zu verfolgen. Die Partnerschaft endet am 30. April 2022.

Was aber bedeutet dies für Kunden? Bezüglich o2 Banking bleibt „fast“ alles wie bisher. Nutzer haben im Rahmen der Kooperation ein Girokonto bei comdirect abgeschlossen. Somit bleibt das Girokonto bei comdirect bestehen und kann weiterhin genutzt werden. Kontonummer und  Zugangsdaten für das Online-Banking ändern sich auch nicht. Auch die Karte kann weiterhin genutzt werden, nach Ablauf der Kartengültigkeit oder bei Verlust bzw. Defekt gibt’s eine neue von der comdirect in deren Design.

Anders sieht es bei o2 Money aus. Nutzer können die o2-Money-App noch bis zum 30.04.2022 vollständig nutzen. Bis 31.05.2022 haben sie außerdem die Möglichkeit, sich den angesammelten Bonus auszahlen zu lassen. Ab 01.06.2022 ist ein Zugang zur App nicht mehr möglich. Solltet ihr Nutzer sein, so findet ihr hier eine FAQ zur Einstellung der Dienste.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich habe nie verstanden, warum ich bei (m)einem Telefonanbieter auch mein Girokonto eröffnen sollte. Meine kaputten Schuhe bringe ich ja auch zum Schuster und nicht zum Bäcker.

    • Deshalb heißt es ja auch Schuster bleib bei deinen Leisten.
      Das wäre im Fall O2 Internet. Nur das können die ja auch nur schlecht.

    • Warum nicht?! Ich kaufe meine Telefonkarten ja auch bei Tchibo.

  2. Ich fand o2 Banking noch attraktiv als der Partner Fidor Bank hieß. Seitdem Wechsel habe ich keinen Mehrwert gesehen, man hätte ja gleich ein Konto bei comdirect eröffnen können. Daher ist es kein Wunder, dass es eingestellt wird.

    o2 Money hätte eine gute alternative zu Outbank sein können.

  3. Höre von beiden Diensten das erste Mal und wahrscheinlich dann auch zum letzten Mal (obwohl ich O2 Mobilfunk Kunde bin)

    • Ich bin auch seit Jahren O2 Kunde, Mobil und Festnetz.
      Die beiden Dienste kannte ich bisher ebenfalls noch nicht.

  4. Ex-Fidor Mitarbeiter says:

    Als O2 Banking noch ein Whitelabelprodukt der Fidor war, hatten die Kunden den Vorteil, ein Konto trotz negativer Schufa-Einträge zu eröffnen (Wurde damals nicht abgefragt). Ebenfalls konnten Kunden „Minikredite“ in Form eines Geldnotrufes (199€) abschließen. Des Weiteren wurden Kunden Dispolinien o.ä eingeräumt ohne eine Schufaprüfung vorab zu tätigen. Da sich dies 2018/2019 geändert hatte, gab es deutlich weniger Kontoeröffungen und die Fidor begann einen großen Kontokündigungsprozess für O2 Banking Konten. Daraufhin trennten sich Fidor und O2 und das Produkt O2 Banking hauchte langsam sein Leben aus.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.