O2: Mehr 5G-Mobilfunktarife ab Juli

Die Marke O2 erweitert den Kreis ihrer 5G-fähigen Mobilfunktarife. Ab dem 6. Juli können alle Neu- und Bestandskunden den neuesten Mobilfunkstandard mit jedem der O2 Free Unlimited Tarife oder einem Volumentarif ab dem O2 Free M nutzen. Damit sind 5G-Tarife bei O2 ab monatlich 29,99 Euro erhältlich. Beim Neuabschluss einer dieser Tarife wird 5G für die O2-Kunden automatisch enthalten sein, Bestandskunden können das kostenlose Paket „5G-Zugang“ buchen.

Aktuell haben O2-Kunden bereits mit den Tarifen „O2 Free Unlimited Max“ und „O2 Free Unlimited Smart“ sowie dem „O2 Free L Boost“ und „O2 Free L“ Zugang zu 5G. Vom 6. Juli an ist 5G auch fester Bestandteil des „O2 Free Unlimited „und bei den Volumentarifen „O2 Free M Boost“ und „O2 Free M“.

5G heißt bei O2: Download bis zu 300 MBit/s. Die echten Geschwindigkeiten nennt der Anbieter in den Fußnoten: Im 4G-Netz im Durchschnitt 56,2 MBit/s; Upload bis zu 50 MBit/s, im Durchschnitt 28 MBit/s-  an einzelnen 5G-Standorten mit geeignetem Endgerät auch höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten möglich.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Wenn es eh auf nur 300MBit/s gedrosselt wird, braucht man auch kein 5G.
    Ich bin froh, dass man bei der Telekom mit 5G auch locker auf 1,4GBit/s kommt.

    • Bei 5G geht es um deutlich mehr als hohe Speed für einzelne Nutzer. So können bei 5G mehr Nutzer gleichzeitig in einer Zelle sein und haben dennoch ein schnelles Netz und niedrigen Ping. Und bloß weil o2 nicht mehr Speed pro User erlaubt heißt es ja nicht, dass die Zelle nicht mehr Speed bieten kann.

      Mal abgesehen davon, dass 300Mbit/s und mehr für die meisten User eh kaum Relevanz hat, da Netflix, Youtube und Facebook auch mit 20-50Mbit/s locker und ohne Einschränkungen machbar sind.

    • Dann sind die durchschnittlich im Monat genutzen 3 GB pro Mobilfunkkunde wenigstens in gut 17 Sekunden verbraucht. Nicht auszudenken, wenn es 100 Sekunden dauern würde.

      Klar komme ich noch aus der Zeit, in der ein 56k-Modem ein teurer Luxus war und habe davor nach Datenkasetten mit dem Bleistift gespult und bin daher vielleicht etwas tolleranter, was Ladezeiten angeht, aber die Anwendungsfälle, bei denen es relvant ist, ob 3 GB 17 oder 100 Sekunden dauern, halte ich für recht überschaubar.

      Zumal es ja nach meinem Verständnis ein gemeinsam genutzes Volumen ist. Und bei 5 Usern in der Zelle, beide Anbieter nur noch ~300 MBit zur Verfügung stellen (bei gleichem Ausbau).

    • Wozu braucht man bitte 1,4 Gbit/s im Mobilfunknetz…? (Die Frage ist ernst gemeint)

      Ich habe vor Corona auch oft mal unterwegs gearbeitet mit Sim Karte im Laptop. Ich habe noch nicht an einem Tag gedacht „Mensch wäre das jetzt toll 1,4 Gbit/s Download zu haben“. Viel wichtiger ist, dass das Netz eine gute Verfügbarkeit hat und nicht dauernd abbricht.

  2. Wo bekommt man bei der Telekom wirklich 1,4 Gbit/s?

    Bei der Telekom steht in den Tarifdaten für 5G-Verträge nur:
    „Maximal verfügbare LTE-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload ist u. a. abhängig vom Endgerätetyp und Netzausbaugebiet und in immer mehr Ausbauregionen verfügbar.
    An einzelnen 5G-Standorten ist mit einem geeigneten Endgerät auch eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit möglich.“

    Im Produktinformationsblatt steht dann weiter:
    „Geschätzter Maximalwert 300 Mbit/s 50 Mbit/“

    D.h. bei der Telekom steht an der Stelle genau das gleiche wie bei O2, Zitat aus dem Produktblatt von O2:
    „Geschätzter Maximalwert 300 MBit/s 50 MBit/s“

    In der Praxis dürfte der Unterschied derzeit meist sicher dann nur darin liegen, dass die Telekom eine bessere Netzabdeckung bei 4G und 5G hat.

    • „In der Praxis dürfte der Unterschied derzeit meist sicher dann nur darin liegen, dass die Telekom eine bessere Netzabdeckung bei 4G und 5G hat.“
      Hat sie das auch wirklich? Vor ein paar Jahren hätte ich bei dem Satz nicht mal gezuckt. Ich habe bis jetzt immer noch einen Vertrag bei Congstar, aber weil die nicht besonders freundlich waren zu mir hab ich die O2 Testkarte geholt die hier mal vor ein paar Wochen beworben wurde. Ich wohne in Mecklenburg und bei mir waren in der Netzabdeckung nicht so große Unterschiede erkennbar. Mal hatte der eine nur EDGE, mal der andere. Ich hab deshalb jetzt gewechselt. Da ich ohnehin O“ DSL zu Hause hatte konnte ich über Priority einen Tarif mit 40GB Highspeed für 17,49€ abschließen und mein Ehepartner auch. Bei Congstar hatte ich nur 20GB für 33€ und kein besseres Netz, nicht mal hier in Schwerin.

      • Die Netzdiskussion ist immer schwierig, aber deutschlandweit gesehen hat die Telekom noch immer das beste Netz. Regional mag das nicht immer zutreffen. Daher sollte man so wie du es auch gemacht hast testen, was einen in Hinsicht auf Preis und Leistung zufriedenstellt und dementsprechend sein Netz wählen. Bei mir fiel die Wahl auch auf o2, da die Netzabdeckung nahezu identisch ist und ich den Geschwindigkeitsvorteil den die Telekom in meiner Gegen hat nicht ausnutzen würde.

        • Ich war (bis auf 2 Jahre) immer bei E-Plus, und wurde später „Zwangseingemeindet“ bei O2. Anfangs skeptisch, bin ich soweit zufrieden. Ich war bis vor 2 Jahren beruflich viel unterwegs (Sachsen, Brandenburg, Berlin, MV), und hatte im Vergleich zu meinen Arbeitskollegen oft an Stellen Netz wo diese nix hatten. Lustigerweise brauchte ich an den „weißen Flecken“ nie Internet, so das dies nie eine Rolle spielte. Auch zu Hause habe ich nur EDGE, was aber wegen WLan keine Rolle spielt.
          Ich habe aber beobachtet, das in den letzten 2 Jahren, die weißen Flecken (im meine LTE) immer stärker zurück gingen. Das war früher hier in der Sächsischen Schweiz schlimm. Jetzt ist es massiv besser geworden.
          Vielleicht wäre ich auch gewechselt, aber O2 bietet mir sehr gute Rabatte. Ich habe den „kleinen“ Vertrag meiner Frau auf 3GB gesetzt und als Hauptvertrag genommen (sie braucht selbst die 3 GB fast nie). Mein O2 Vertrag hat 120 GB (LTE/5G) und ich bekomme so 50% Rabatt. Macht für mich 22,xx€/Monat. Ich glaube diese Konditionen hat kaum ein Anbieter.
          Negativ ist für mich der Kundensupport geworden!
          Ich hatte dieses Jahr die Kündigung vergessen, und konnte so nicht mit der Kundenrückgewinnung verhandeln, sondern nur mit der normalen Hotline. Tarife wurden versprochen, aber anders eingebucht! Nach 2x Rücktritt, und 8 (!) Telefonaten, habe ich jetzt wieder die Tarifkombination wie ich sie wollte. Und auch erst als ich mit der Beschwerdeabteilung telefoniert hatte…
          Egal… das passiert mir nicht noch einmal, war zwar Stress, aber jetzt bin ich wieder zufrieden…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.