O2 bringt 3 in 1-SIM-Card auf den deutschen Markt

Kunden des Mobilfunkanbieters O2 müssen sich künftig keine Gedanken mehr darüber machen, ob ihre SIM-Karte ins neue Handy passt. Telefónica Deutschland hat eine SIM-Karte im Angebot, die man mit wenigen Handgriffen ins richtige Format bringen kann. Die 3 in 1-SIM-Card ist nach Angaben von O2 die erste ihrer Art auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und noch dazu eine Neuheit innerhalb der Telefónica-Familie.

3in1

Mit der 3 in 1-SIM-Card bekommt der Nutzer eine Chipkarte in drei Größen. Je nach Nutzen kann er die kleinere Micro- oder Nano-Card aus der größeren Chipkarte herausbrechen. So ist die Karte für den Kunden einfach zu handhaben und wird gleichzeitig allen technischen Anforderungen gerecht. Die 3 in 1-SIM-Karte ist ab sofort für die Kunden erhältlich und wird bis Ende März in allen Verkaufskanälen zu haben sein.

Bisher musste man beim Kauf eines neuen Handys oftmals eine neue SIM-Karte beantragen, weil zum Beispiel in das Samsung Galaxy S4 nur eine Micro-Karte, ins iPhone 5s wiederum nur eine Nano-Karte passt. Mit der O2 Triple-SIM ist der Kartentausch beim Kauf eines neuen Handys nun passé.

Ich selber habe zwei SIM-Karten, eine Nano-SIM, dazu noch eine Micro-SIM, ebenfalls fliegen bei mir diverse Adapter rum, sodass eigentlich immer alles passt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Wenn dann müsste es eine 4 in 1 Karte sein!
    In den fest eingebauten Autotelefonen sind immer noch die Karten im Scheckkartenformat weit verbreitet.

  2. tobiasclaren says:

    Man kann die Rausbrechkartenh auch wieder einsetzen, indem man auf das größere Teil Klebeband klebt, außen rum abschneidet, und dann die kleinere Karte wieder einsetzt.
    Man überlegt evtl. so ein dickes Band zu nehmen (es gbt auch glattes Transparentes dickeres), aber dann passt es nicht mehr rein.
    Normales Klebeband. Auch kein Panzerband, das ist nicht glatt, und dicker.
    Mit normalem „Tesa“, „Scotch“ etc. funktioniert das sehr gut.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.