O2: 5G noch 2021 für 30 % der Deutschen plus Vorbereitung auf 5G Standalone

Telefónica Deutschland teilt mit, dass man über seine Marke O2 in diesem Jahr gut 30 % der Bevölkerung in Deutschland mit 5G versorgen wolle. Außerdem sollen die Vorbereitung für 5G Standalone, also 5G-Anbindung unabhängig von dem bestehenden 4G-Netz, bereits laufen. In über 30 Städten habe man bereits rund 1.000 5G-Antennen mit 3,6 GHz etabliert.

Bundesweites 5G-Netz wolle man laut dem Mobilfunkbetreiber bis 2025 aufgebaut haben. Laut Telefónica Deutschland nutze man die derzeit leistungsfähigste 5G-Version im Frequenzbereich um 3,6 GHz. Noch in diesem Jahr wolle man da auf 6.000 neue 5G-Antennen in diesem Frequenzbereich kommen. Hinzu kämen mehrere Tausend weitere 5G-Stationen über 700 MHz und 1800 MHz. Während bei 1800 MHz Dynamic Spectrum Sharing genutzt wird, was parallel 4G und 5G aussendet, verwendet O2  laut eigenen Aussagen bei 700 MHz reines 5G.

Noch 2021 wolle man auch sein 5G-Standalone-Netz aufbauen. Das ermöglicht höhere Geschwindigkeiten und geringere Reaktionszeiten, als das auf de 4G-Netz aufbauende Non-Standalone-Netz (NSA). Beim 5G-Kernnetz hat sich O2 2020 für den Netzausrüster Ericsson entschieden und bereits erste 5G-Standalone-Tests durchgeführt. Seit Dezember 2020 funken da auch Open-RAN-Standorte. Ab Herbst 2021 wird O2 weitere Standorte auf Open RAN umrüsten.

Erstmals sei es dem Unternehmen mit seinen Partnern Ericsson und AWS zudem gelungen, ein 5G-Kernnetz zu virtualisieren und rein in der Cloud zu betreiben. Mit dem cloudbasierten 5G-Kernnetz vereinfache O2 den Aufbau privater 5G-Netze für Geschäftskunden, da das Kernnetz aus der Cloud kommt und nicht physisch vor Ort aufgebaut und betrieben werden müsse.

Auch 4G bleibe aber wichtig. Deswegen baue O2 in diesem Bereich noch in diesem Jahr ebenfalls mehrere Tausende neuer Sender auf, um Lücken in der Abdeckung zu schließen und die Kapazitäten in Städten und ländlichen Regionen zu erhöhen. Dafür widmet O2 die bisherigen 3G-Frequenzen bis Jahresende in den leistungsfähigeren 4G-Standard um. Vielleicht tut sich da ja mit Glück auch in eurer Region etwas.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Mal schauen wann 5G bei den Discountern ankommt. Zu Aldi Talk habe ich noch nichts gefunden.

    • O² bietet seinen eigenen Kunden 5G erst in Tarifen ab einer (unrabattierten) Grundgebühr von 39,99 Euro, wenn ich mich nicht irre. Da wirst du bei Aldi Talk noch eine ganze Weile warten müssen.

      Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde ja erst LTE für alle Discounter freigegeben. 5G wird erst einmal lange Zeit das Verkaufsargument der Provider für teurere Laufzeitverträge sein.

      • Also das „Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde ja erst LTE für alle Discounter freigegeben.“ ist so gemeint, dass die letzten Discounter im Vodafone-/Telekom-Netz erst seit kurzem ohne Aufpreis LTE anbieten. Das war ja eine sehr träge Entwicklung. Bei O² Discountern ging das schneller, aber 5G wird meiner Meinung nach erst einmal gemolken werden.

        • Ist auch völlig ok, dass 5G zuerst nur in teureren Tarifen angeboten wird, zumal es aktuell eh noch keinen/kaum Mehrwert liefert zu 4G. Es wäre nur eben toll, dass 5G analog zu LTE bei o2/eplus früh den Weg zu allen Kunden findet und nicht wie bei Telekom und Vodafone erst nach 10 Jahren.

  2. Da bin ich echt gespannt, o2 hat sich bei mir auf dem Land echt gemausert und ist nun das Netz meiner Wahl. Dennoch gibt es noch einen Standort, der nur GSM hat und an dem seit vier Monaten immer wieder Wartungsarbeiten durchgeführt werden und trotzdem noch kein LTE verfügbar ist.

    • O2 gibt seit 2-3 Jahren so richtig Gas. Ich hab hier in NRW kürzlich den Fehler gemacht zu Vodafone zu wechseln und bereue es bereits. Egal zu welcher Uhrzeit – mit meiner alten O2 Sim hab ich durchwegs deutlich höhere Datenraten im LTE Netz (20-50MBit/s bei O2 und 2-10 MBit/s bei Vodafone). Wenn O2 bei 5G ähnlich Gas gibt sehe ich die bald mindestens auf einer Höhe mit der Telekom.

  3. Bartenwetzer says:

    Wie die anderen auch – von der Fläche wird nicht gesprochen, nur von der Zahl der Bürger die man erreicht !

    DAS aber sollet für mich die Vorgabe der Regierung sein. Flächenabdeckung zu 100 % – auch mit Roaming.

  4. 2025 erst Bundesweit 5G? WTF…

    • Digitales Entwicklungsland halt..

      • Und wozu bräuchte man 5G unbedingt? Habe seit 2 Monaten auch einen neuen Vertrag mit 5G. Ich merke keinen Unterschied zu davor (und ja 5G wird in der Statusleiste angezeigt, habe also auch Empfang)

        • NanoPolymer says:

          Was will man da auch merken bei den Dingen die man normal über das Smartphone macht? Große Downloads um die paar Gigabyte schnell leer zu kriegen geht auch mit LTE.

          Latenz? Blöd das die relevanten Frequenzen dafür noch gar nicht bei uns Kunden im Einsatz sind. Mein Stand vor ein paar Monaten.

          Hab die Tage wegen Verträge für die Firma bei der Telekom geguckt und da mal genauer in die Leitungsbeschreibung. 300 Mbit max bei 5G. Schafft LTE auch locker wenn man den alles aufdreht. Aktuelle Geräte unterstützen da bis zu 1 Gbit.

          Wenn das der einzige Verkaufsgrund für 5G ist kann man echt drauf verzichten bzw. für den gleichen Preis halt mitnehmen. Aber dafür mehr zahlen oder gar extra ein neues Gerät kaufen lohnt null.

      • Es sind auch nicht alle Frequenzen sofort verfügbar. Manche erst ab 2025/2026(?).

    • Kommt dann passend zu meinem Glasfaseranschluss, der auch bis spätestens 2025 hier anliegen soll. Es ist wirklich irre, wie die BRD sich so lange als eines der reichsten Länder halten konnte.

      Totales versagen auf kommunaler Ebene meiner Meinung nach. Und beim Bund schaut es auch düster aus. Hauptsache das Geld kommt rein.

    • Der Mehrwert von 5G hält sich für den Standardnutzer eh stark in Grenzen, daher ist das eigentlich nicht wirklich schlimm.

      • Lass mich Mal deinen Beitrag etwas korrigieren:
        Der Mehrwert von 5G hält sich für den Florian eh stark in Grenzen, daher ist das eigentlich nicht wirklich schlimm für den Florian.

        • Nein den kann man schon allgemein stehen lassen. Das liegt zum einen daran, dass größtenteils nur DSS ausgebaut wird und somit 5G in den Gebieten aufgrund des DSS Overheads nicht schneller als 4G ist. Darüber hinaus nutzen 99% ihr Handy für surfen, WhatsApp, Facebook und Videostreaming bzw. Dienste die einen ähnlichen Datenverbrauch oder niedriger haben. Für all das reichen auch 20-25Mbit/s.

          • NanoPolymer says:

            Unterstütze ich auch noch mal die Aussage. Derzeit ist das Thema reines Marketing und bringt 99% der Endkunden genau nichts. Wenn ich mal nach Testberichten in Google suche merkt man schnell wo die Grenzen sind und das ganze wird noch absurder. Da sieht es dann schon eher so aus das man eh im Freien sein muss und es auch nicht regnen darf, gut mit letzterem haben wir jetzt nicht so arg das Problem. Beweg ich mich in den unteren Frequenzen bei 5G bin ich nicht besser unterwegs als mit LTE.
            Das wir demnächst alle VR von unterwegs machen sehe ich… ne sehe ich einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.