Nvidia Shield Android TV erhält Shield Experience Upgrade 6.1

Nvidia versorgt seine kleine Kiste, die Shield Android TV, geradezu vorbildlich mit Updates. Erst Ende September erschien die Shield Experience 6.0. Nun hat der Hersteller mit dem Sprung auf die Version 6.1 ein paar kleinere Neuerungen nachgereicht. Größere Veränderungen fehlen nämlich zumindest in Deutschland – in den USA sieht es anders aus. Dort verbesserte man den Google Assistant und reichte Unterstützung für YouTube TV nach. Deutsche Nutzer freuen sich zumindest über verbesserte Kompatibilität zum Logitech Harmony Hub beim Setup via Bluetooth sowie die Möglichkeit Controller-Updates vorzunehmen, während das Eingabegerät via USB aufgeladen wird.

Außerdem könnt ihr den TV nun auch über die Shield-Fernbedienung ein- und ausschalten. Auch hat Nvidia das neue Android-Sicherheits-Update in die Shield Experience 6.1 integriert. Spielt ihr das Update auf, es ist ca. 90 MByte groß, steht danach auch ein Update für eure Shield Remote an – zumindest beim neueren Modell ohne Kopfhöreranschluss.

Des Weiteren sind die üblichen Fehlerbehebungen und Leistungsoptimierungen enthalten. Ich habe das Update auf die Shield Experience 6.1 bereits erhalten. Ich denke, es sollte daher auch bei euch bereits herunterladbar sein. Eine Zusammenfassung der Neuerungen findet ihr auch bei Nvidia. Viel Spaß!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Also der Fernbedienung hat es sehr gut getan, sie reagiert wieder normal.

  2. Kann nicht verstehen warum der Assistant nicht für Deutschland freigeschalten wird. Er läuft doch mittlerweile auf allen anderen Geräten und auch auf Android TV

  3. Wolfgang D. says:

    Heute installiert. Man sieht an Nvidia, es geht doch mit den Updates.

  4. Das Problem mit den Updates der meisten Smartphones soll an Qualcomm liegen. Die stellen anscheinend nach 2 Jahren keine Treiber mehr bereit. Natürlich wollen auch die Android Smartphone Hersteller dass jeder alles 2 Jahre sich ein neues Smartphone kauft. Das „Problem“ könnte man lösen in dem man einen NVIDIA Tegra Chip verbaut. Bisher hat sich der Chip nirgendwo durchgesetzt. Nintendo verbaut ihn in der Switch, ein Smartphone mit Tegra gibt es glaube ich nicht oder nicht mehr. Schade eigentlich NVIDIA leistet vorzüglichen Support.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.