Nvidia Instant NeRF: KI kann 2D-Bilder pfeilschnell in 3D-Objekte umwandeln

Nvidia hat mit Instant NeRF eine neue Technik mit KI-Unterstützung vorgestellt, die sehr schnell 2D-Bilder in 3D-Objekte umwandeln kann. NeRF steht hier für „Neural Radiance Field“. Ausführlich beschreibt das Unternehmen die Technologie hier im Unternehmens-Blog.

Nachdem über  Instant NeRF eine 3D-Szene erstellt worden ist, soll es nur wenige Millisekunden dauern, um weitere Bilder zu rendern. Allerdings benötigt man als Basis mehr als ein Bild. Es müssen mehrere Aufnahmen vorliegen, die das gewünschte Objekt aus verschiedenen Perspektiven zeigen. Sind mehrere Objekte dargestellt, darf es zudem keine zu schnellen Bewegungen geben.

Was Instant NeRF in wenigen Millisekunden erstellt, dauert allerdings ansonsten normalerweise mehrere Stunden. Die künstliche Intelligenz hilft hier, die Tiefenverhältnisse zu bestimmen und die Belichtung auszusteuern. Einsatzgebiete sieht Nvidia gleich mehrere. Naheliegend seien etwa autonome Fahrzeuge, aber auch das Rendering von Animationsfilmen oder Spielen sowie Simulationen in beispielsweise der Architektur.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Sehe hier auch Anwendungsgebiete im Bereich 3D-Druck.
    Heute braucht es entweder mässige Fotos und z.B. Blende oder einen unverschämt teuren 3D-Scanner.

  2. Die Dame aus dem Video scheint aber nur mässig begeistert zu seien von der neuen Technick. Zumindestens deutet Ihr Gesichtsausdruck das an. Aber irgendwas ist ja immer.

  3. In Prinzip was z.B Meshroom mit Photogrammetrie in mitunter Stunden schafft in wenigen Augenblicken.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.