Nuki: Updates für App und Firmware bringen neue Funktionen und Verbesserungen

Es gibt ein neues Update für Nuki. Sowohl die App als auch die Firmware des Schlüsselmotors selbst wurden aktualisiert. Während das App-Update bereits verfügbar ist, wird die Firmware für Nuki selbst in Phasen verteilt, es kann also durchaus sein, dass Ihr sie noch nicht angezeigt bekommt, ab heute soll es aber zügiger vorangehen. Ihr braucht sowohl die neue App als auch die neue Firmware, um von den neuen Funktionen profitieren zu können.

Interessant ist das Update auf jeden Fall, verspricht es doch „highspeed Leistungsoptimierungen“, welche die Kommunikation zwischen Nuki-Produkten beschleunigen. Ein Firmware-Update wird zum Beispiel mit iOS 11 6x schneller übertragen. Schön wäre hier noch, wenn man das Update auch via Bridge einspielen könnte, so muss man sich in Bluetooth-Reichweite von Nuki befinden. Das Update beinhaltet außerdem wieder Auto-Unlock-Optimierungen (eine Funktion, die ich nicht aktiv nutze, ich kann Euch da nichts über tatsächliche Verbesserungen erzählen).

Neu ist zudem, dass man das Halten der Falle bei Türen mit Knauf nun zeitlich einstellen kann. Standard sind hier 3 Sekunden, das kann bei einem schnellen „Auf und Zu“ der Tür schon einmal zu lange sein. Oder vielleicht auch zu kurz, falls man die Tür schon ein bisschen früher aufsperrt. Lässt sich nun einstellen, die kürzeste Option ist eine Sekunde, die längste 30 Sekunden.

Interessanterweise ist das eine Funktion, über die ich mich sehr gefreut habe, jetzt beim Schreiben fällt mir aber auf, dass ich damit bestimmt allein dastehe? Macht es wirklich einen Unterschied, ob die Falle nun eine oder drei Sekunden gehalten wird? Ich habe gerade ein paar Mal ein „Haus verlassen und Haus wieder betreten“ simuliert (ist das kalt draußen!) und kann keinen Unterschied feststellen. Also von der Nutzung, natürlich schnappt die Falle schneller wieder zurück, wenn man die Zeitspanne geändert hat.

Weitere Verbesserungen beinhalten einen schnelleren Sperrvorgang, die Protokollierung einer manuell gezogenen Falle und es gibt einen neuen Status für die Kalibrierung und Positionierungsfahrt, wie Ihr dem Firmware-Changelog oben entnehmen könnt.

Schön zu sehen, dass Nuki auch 2017 weiterhin am Ball bleibt, es gab doch einige Updates, die das System gesamt verbessert haben. Für mich hat sich an meiner Meinung zu Nuki seit meinem Test nicht viel geändert, es ist eine stetige Entwicklung zu beobachten und Nuki arbeitet hier bei mir super zuverlässig. Hoffentlich hält das auch weiterhin an.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Die Dauer der Falle macht sich vor allem beim Autounlook bemerkbar, das ist die Zeit in der du die Tür aufschieben musst. Je nachdem zu welchem Zeitpunkt beim Annähern an die Tür die Aktion ausgelöst wird, können ggf. 3 Sekunden zu wenig sein um die Tür noch rechtzeitig zu öffnen.

  2. Nur Schade, das die Highspeed-Optimierung irgendwie dafür sorgt, das die Bluetooth-Reichweite geschrumpft ist. Ich habe Nuki + Bridge seit über 1 Jahr und immer an der gleichen Stelle, aber seit dem Update muss die Bridge 2m (!) dichter an das Smartlock heran damit die beiden sich finden. D.h., wenn ich das 2. und 3. Smartlock doch noch kaufen sollte, benötige ich eine zweite oder sogar 3. Bridge 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.