Nuki Smart Lock unterstützt nun die Apple Watch, neue Funktionen auch für Android

artikel_nukiawSmart Locks, ein heißes Thema in diesem kühlen Sommer, lassen sich viele Produkte offenbar angreifen. Hab ich mich in diesem Beitrag schon drüber ausgelassen, eine Gefahr sehe ich da für den Nutzer solcher Schlösser nicht wirklich. Andere schon, ist eben Meinung. Allerdings habe ich auch gut lachen. Beide von mir getesteten Smart Locks (Danalock und Nuki) sollen sicher sein, Danalock veröffentlichte dazu aktuell sogar noch einmal ein Statement, Nuki verwies nur auf die Sicherheit, die bereits seit 2015 kommuniziert wird. Aber eigentlich soll es hier um ein Update der Nuki-App gehen, es ist ab sofort nämlich auch möglich, Nuki per Apple Watch zu bedienen.

nuki_aw

Die Apple Watch-App ist sehr schlicht gestaltet, beim Öffnen bekommt man den Schloss-Status über den aus der App (und vom Schloss selbst) bekannten Kreis angezeigt. Voller Kreis bedeutet, die Tür ist zu, oben offener Kreis bedeutet die Tür ist nicht verschlossen. Per harten Druck auf das Display (3D Tocuh) erhält man die vier Optionen, die man auch in der App vorfindet. Aufsperren, Zusperren, Tür öffnen und Lock’n’go stehen zur Verfügung.

Funktioniert super gut, ist noch einmal einen ganzen Ticken schneller als erst das Smartphone aus der Tasche kramen zu müssen (auch wenn das wirklich kein aufwändiger Vorgang ist), vor allem dann, wenn man sich die Nuki-Complication direkt auf das Zifferblatt legt. Der Sperrvorgang an sich wird genauso schnell ausgelöst wie über die App, ich bin echt happy, das war ja eine Funktion, die ich mir zum Test damals schon wünschte.

Verbessert wurde mit dem Update auch der Auto-Unlock (nutze ich gar nicht, vielleicht mal wieder Zeit), man bekommt hier außerdem auf einer neuen Übersichtsseite für den Auto-Unlock. Diese Änderung hat auch die Android-App erhalten. Unter Android kann man außerdem einen detaillierten Verbindungsstatus einsehen und eine eventuell vorhandene Bridge (Auslieferung erfolgt wohl ab KW 36) direkt beim Einrichten des Smart Locks hinzufügen. Ebenso lassen sich unter Android nun Software-Updates für das Schloss suchen und installieren.

Nicht das erste Update der Nuki-App, wirklich schön zu sehen, dass hier stets weiterentwickelt wird. Gerade im Bereich Smart Home ist dies wichtig und wird von viel zu wenigen praktiziert. Die Updates findet Ihr in den entsprechenden App Stores.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Richtig praktisch wäre doch jetzt, mit einer bestimmten Bewegung des Handgelenks das Schloss öffnen zu können. Denn für mich persönlich käme nur das Szenario, bei vollen Händen die Türe öffnen zu können, ohne erst alles abstellen zu müssen, in Frage. Und da kann ich mit einem Arm voller Einkäufe auch nicht mal eben auf dem Display meiner Uhr rum fummeln.

  2. @Icancompute: Ich hoffe, dass es mit der Bridge noch etwas besser wird, aber derzeit klappt das schon ganz gut, wenn man mit etwas Geduld und tippen der Hosentasche (in der mein Smartphone sich befindet) gegen die Haustür selbige sich mit Autounlock öffnet.