Notizen & mehr: Simplenote wird Open Source

artikel_simplenoteEinige von euch kennen sicherlich die Notiz-App Simplenote, die Inhalte via Cloud auch über mehrere Geräte hinweg synchronisieren kann. Das kostenlose Tool hatte erst kürzlich Unterstützung für Markdown erhalten und ist zu haben für Windows, Linux, macOS, Android und iOS. Hinter Simplenote steht Auttomatic, die Firma, die auch hinter WordPress.com, Polldaddy, Akismet oder auch Gravatar steht. Ob für den privaten Gebrauch oder um Notizen mit anderen zu teilen, Simplenote ist für alles zu haben. Notizen können außerdem für ein schnelles Wiederfinden getaggt werden, ganz wichtige lassen sich sogar anpinnen. Notizen können von mehreren Personen bearbeitet werden und auch das Teilen via Link ist möglich.

Bislang ist es so, dass die Synchronisation über die Server von Automattic läuft. Es gibt Menschen, denen ist dies egal, andere wiederum sind der Meinung, dass die eigene Cloud eine bessere Lösung sein könnte. Die könnten vielleicht vom Schritt Auttomatics profitieren, denn man teilte nun mit, dass man den Client komplett als Open Source zur Verfügung stellt. Bedeutet, dass jeder Entwickler den Code einsehen und am Projekt mitarbeiten kann.

Auch Forks könnte nichts im Wege stehen, die dann das Programm dahingehend umbiegen, dass der Nutzer die Qual der Wahl der eigenen Synchronisation hat. Interessierte finden den Beitrag und die entsprechenden GitHub-Links hier. Mal schauen, was da passiert. Aus eigener Beobachtung heraus ist das Tool schon ok, aber eben auch nicht so herausragend als dass man Stich gegen die anderen Anbieter hätte, die man auf dem Markt vorfindet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Doch es macht einen Stich gegen die anderen Anbieter. Es hat eine „Wayback-Maschine“ integriert. D.h. man kann problemlos auf alte Stände der Notiz zurückgreifen.

  2. Und es verliert den Stich wieder, weil es wie alle anderen auf Fremdserver hostet. Schade.

  3. Abwarten und Hoffen. Ich denke es wird bald als Paket für den eigenen Webserver zur Verfügung stehen.

  4. Für mich ist Simplenote perfekt, Notizen etc. speichern ohne große Extras oder überladene Funktionen, einfach und übersichtlich, gerade als Umsteiger von iOS zu Android. Der macOS Client funktioniert sehr gut. Ich bin zufrieden.

  5. @Fraggle: „Und es verliert den Stich wieder, weil es wie alle anderen auf Fremdserver hostet.“

    Wie dem Artikel zu entnehmen ist, eröffnet die Freigabe des Codes ja nun die Möglichkeit, auf beliebigen Servern zu hosten. Es ist etwas sinnfrei, einen Artikel mit dem Inhalt „X bietet bald Y“ zu kommentieren mit „Wie alle anderen bietet X nicht Y. Schade.“

    Ansonsten: Der offizielle Windows-Client gefällt mir übrigens optisch nicht. Da bevorzuge ich ResophNotes, das bei Bedarf ebenfalls mit einem Simplenote-Konto synchronisiert werden kann.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.