Notify! zaubert Benachrichtigungen auf euren Android-Lockscreen

Solltet ihr zu den Menschen gehören, die das Android-Smartphone gerne anpassen, dann möchte ich eure Aufmerksamkeit auf Notifiy! lenken, sofern Lockscreen-Widgets euer Ding sind. Diese sind ja oftmals nur begrenzt einsetzbar, sofern man eine Sperre am Smartphone eingerichtet hat. Nutzt ihr Lockscreen-Widgets allerdings, so könnt ihr euch Notify ein wenig wie Dashclock vorstellen, Informationen aus Mail, Chats und Co landen so in einer Vorschau auf dem Lockscreen, ohne dass ihr extra in die App müsst.

NotifyInteressant ist, dass man keinerlei Plugins benötigt, in den Einstellungen von Notify! lassen sich Apps, die eine Nachricht auf den Lockscreen senden dürfen, bequem auswählen. Ein Klick auf die jeweilige Benachrichtigung katapultiert euch direkt in die App, die die Benachrichtigung aussendet. Notify! ist kostenlos und werbefrei, wer bessere Kontrolle über das Aussehen des Widgets haben will, der kann für 79 Cent per In-App-Kauf diese Möglichkeit freischalten. Notify! setzt Android 4.3 oder höher voraus. Und ihr? Notifications im Lockscreen anzeigen lassen, oder eher nicht? Bei mir ist da gar nichts, ausser die Möglichkeit des Entsperrens. (danke Alex!)

[appbox googleplay com.nhancify.notify]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. @gerbrian: Dich überfordert also eine Liste von Anwendungen bei denen du dann einen Hacken machen musst?
    Manchmal finde ich schon erstaunlich was iOS Kunden als frickelei bezeichnen. Besonders wenn ich betrachte wie frickelig es dort ist, Informationen zwischen verschiedenen Apps zu teilen. Bei Android kann sich eine App (zB. Dropbox, Drive, usw.) einfach als Empfänger anmelden und die taucht dann in der Auswahlliste auf. Bei iOS muss sie entweder vom Programmierer implementiert werden, was hinderlich für Newcomer ist, oder man muss aufwändig mit Copy und Paste frickeln.

    PS: Die meisten Sperrbildschirm-Benachrichtigungs-Anwendungen fordern oft keine weiteren Rechte ein, somit kann die App ruhig alles mit speichern, durch die Sandbox kommt da nichts raus.

  2. @Gabriel: Du findest also Freiheit frickelig? Bei den meisten Stock-ROMS sind alle deine Wünsche bereits erfüllt. Aber Stock-ROMs der Hersteller sind ja „böse“, lieber pures Android ohne Extras. Sich dann aber beschweren wenn das möglichst minimale Android diverse Individuelle wünsche nicht von Haus aus erfüllt ist doch schizophren.

    @TheRave: LockScreen Widgets gibt es ab Android 4.0 also so aktuell muss die Android-Version nicht sein. 80% der aktiven Android-Geräte erfüllt diese Anforderung.

  3. @TobiaS
    Nein, das ist nicht richtig.
    Lockscreen-Widgets gibt es erst seit Android 4.2.2 – daher kommen sehr viele Androiden einfach gar nicht in den Genuss dieses Features.

    Ich persönlich verwendete immer „Dashclock“, da es modular erweiterbar ist. Inzwischen habe ich eine Smartwatch und brauche nun keine Lockscreen-Widgets mehr.

    @Apfelfraktion
    Völlig hanebüchen, Lockscreen-Widgets mit Benachrichtigungs-Funktion von iOS zu vergleichen. Bei Lockscreen-Widgets bekomme ich die gewünschten Informationen (z.B. Wetter, Akkustand, Nachrichten, Anzahl eingegangener Mail, Hangouts, aktuell gespielte Musik, was immer man möchte) grafisch aufbereitet auf einen Blick.
    iOS bietet mir lediglich eine Liste der letzten 10(?) Ereignisse auswählbarer Apps. Was völliger Unsinn ist, da ich bereits im Lockscreen mit einem Wisch vom oberen Bildschirmrand an das vollständige Notification Center gelange.
    Zudem bin ich immer gezwungen, für detailierte Informationen die jeweilige App zu starten.

    Hier mal meine letzte Konfiguration mit „Dashclock“ (ohne Mail-Text, weil mein Handy oftmals unbeobachtet rum liegt)
    https://www.dropbox.com/s/xtrnox0ri67d08r/2013-10-12%2005.26.53.png

    Ist sehr minimalistisch. Kann man sich freilich auch bunter gestalten und noch viel mehr Informationen einbinden. Mir geht es nur um die Aufbereitung der Informationen in einer Form, die es mir erlaubt, sie mit einem Blick zu erfassen.
    Bei iOS bekomme ich immer gleich seitenweise Text. Das ist für einen Schnellcheck im Lockscreen einfach too much.

    Die Lösung per Smartwatch sieht nochmal eleganter aus:
    https://www.dropbox.com/s/tij5go13e8nhgah/2014-05-06%2006.43.04.jpg

    (In der untersten Zeile würden mir eingehende Mails, aktuelle Termine, GoogleNow-Notifications, etc… angezeigt werden – hatte ich nur grad alle schon bestätigt.)

    Und jetzt hört mit euren albernen „Mein OS ist besser als deins“ auf. Ich habe Android- und iOS-Geräte. Ich liebe beide Ökosysteme. Beide haben Vor- und Nachteile. Wenn es aber um Widgets geht, hat die iOS-Fraktion bitte andächtig zu schweigen und zu staunen. Apple hat nichts was dem auch nur ansatzweise ähnlich käme.

  4. Habe jetzt echt lange versucht widget locker zu nutzen: Ich habe versagt lol.
    Mittlerweile philosophiere ich in die entgegensetzte Richtung…will möglichst na dran sein am Telefon…kein lock screen…an und rein…nova launcher is gut 🙂

  5. also ich nutze ein xposed modul namens notificationsmod, damit kann ich trotz muster die leiste zu meinen Benachrichtigungen nutzen. seitdem nurnoch uhr auf meinem Lockscreen. alles andere zieht zuviel akku 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.