Nothing: OnePlus-Mitgründer hat ein neues Unternehmen

Carl Pei, Co-Founder von OnePlus, ist bekanntlich aus dem Unternehmen ausgestiegen, um neue Gefilde unsicher zu machen. Nun gibt es ein erstes Rauschen. 7 Millionen Dollar habe Pei für sein Projekt bisher einsammeln können – unter den Geldgebern Casey Neistat, Tony Fadell und Kevin Lin – und das neue Unternehmen hört auf den Namen… Nothing.

Der Firmenname ist quasi derzeit Programm, denn bisher ist nicht wirklich bekannt, was unter dem Label Nothing irgendwann mal auf den Markt kommen soll. Früher gab es Gerüchte um smarte Geräte, aber auch Audio-Produkte standen immer wieder mal im Raum. Bleibt zu hoffen, dass Pei und sein Unternehmen ein bisschen mehr auf die Kette bekommt als ein paar Kopfhörer, denn dieser Bereich ist in den letzten Jahren sowas von umgepflügt und mit belanglosen Produkten zugebombt worden. Laut Pei plane man aber, dass man über mehrere Produktkategorien hinaus entwickeln wolle…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Hier gibt es nichts zu sehen

  2. Herr Thalheim says:

    Klingt spannend. Werde das ganze weiter verfolgen

  3. a company about nothing. Also als seinfeld fan bin ich schonmal getriggered 😉

Schreibe einen Kommentar zu Herr Thalheim Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.