Anzeige

Nokia X, Nokia X+ und Nokia XL: die Androiden kommen

Das unbestätigte Gerücht wurde heute zur Wahrheit, Nokia vertreibt künftig Smartphones, deren Betriebssystem auf dem Android Open Source Project basiert. Stephen Elop betonte auf der Bühne aber direkt, dass man nicht auf Googles Cloud setze, sondern auf eigene Lösungen wie BING und SkyDrive. Die Oberfläche wurde an Windows Phone und seine Kacheln angelehnt, zudem sind alle Geräte mit ‚Fastlane‘ ausgestattet, einer Ansicht, die einen schnellen und reibungslosen Wechsel zwischen den meistgenutzten Apps ermöglicht.

Nokia_X_01

Zugang zu den Apps bietet der Nokia Store sowie mehr als ein Dutzend weiterer App-Stores. Sideloading von Anwendungen ist ebenfalls möglich, Elop meint, dass nicht alle Android-Apps out of the box laufen, aber über 70% werden es sein. Ihr könnt also APKs direkt auf das Gerät schieben und nutzen. Nokia-eigene Anwendungen wie HERE Maps mit kostenlosem, offline verfügbarem Kartenmaterial und integrierter sprachgeführter Navigation sowie Nokia MixRadio für kostenloses Musikstreaming und Playlists zum Herunterladen sind auch bereits vorinstalliert. Darüber hinaus verfügen alle Geräte über eine Auswahl an vorinstallierten Drittanbieter-Apps und Spielen.

Nokia_X_02

Das Nokia X, das erste Gerät aus der neuen Produktreihe, verfügt über ein kapazitives 4-Zoll-IPS-Display und eine 3-Megapixel-Kamera. Sowohl das Nokia X als auch das Nokia X+, werden in den Farben Grün, Rot, Cyan, Gelb sowie in Schwarz und Weiß verfügbar sein. Das dritte Familienmitglied, das Nokia XL, verfügt über ein 5-Zoll-Display, eine 2-Megapixel-Frontkamera – ideal für Skype Videoanrufe – und eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Blitz. Das Nokia XL wird in ebenfalls in Grün, Orange, Cyan, Gelb sowie in Schwarz und Weiß erhältlich sein. Alle Nokia X Modelle besitzen einen Qualcomm Snapdragon Dual-Core-Prozessor und nutzen Dual-SIM. Dadurch können Nutzer je nach Bedarf zwischen verschiedenen SIM-Karten wechseln.

Nokia_X_03

Das Nokia X wird ab sofort zu einem Preis von 89 Euro (UVP, ohne Steuern, ohne Vertrag) das Roll-Out in Asien-Pazifik, Europa, Indien, Lateinamerika, im Mittleren Osten und in Afrika im Handel beginnen. Das Nokia X+ und das Nokia XL werden in diesen Märkten im frühen zweiten Quartal erwartet, zu Preisen von 99 Euro (UVP, ohne Steuern, ohne Vertrag) und 109 Euro (UVP, ohne Steuern, ohne Vertrag).

Nokia_X_04

Und nun Freunde – lasst hören: Könnt ihr für euch – oder vielleicht für Freunde und Familie ein solches Gerät in Betracht ziehen? Oder würdet ihr da eher direkt zu einem Budget-Androiden greifen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Bah, hässlich wie die Nacht. Auch von der Hardware nicht wirklich konkurrenzfähig. In diesem Segment gibt es auch Fernost genug Alternativen. Und gerade die Kamera, für die die Lumias berühmt sind ist eben hier sogar ein Abgrenzungskriterium nach unten.

    So wird das nix. Aber vielleicht im Highend-Bereich mit guter Kamera und bitte, bitte einem anderem Launcher könnte das was werden. Aber das will MS vermutlich gar nicht.

  2. Ich nutze Windows Phone und Android, und mir gefallen beide Systeme. Aber diesen Zwitter würde ich mir nie kaufen.

  3. Ich verstehs nicht, wieso MS das zulässt, die machen sich doch zusammen unglaubwürdig. Und so interessant ist der Preis wirklich nicht. Wenn ich da die Mehrwertsteuer noch drauflege, dann habe ich auch schon (fast) ein Lumia 520, das läuft flüssig und ist in sich stimmig, dürfte die bessere Kamera haben (3 vs. 5 Megapixel), 4 statt 8 GB Speicher…
    Nein, ich verstehs nicht…

  4. Find die Oberfläche nicht schlecht …

  5. Wenn diese Geräte auch nur annähernd die Haptik und Qualität der kleinen Lumias 520, 620 haben, sind sie bei dem Einstiegspreis von 89 Euro Preisempfehlung (der Straßenpreis wird sicher noch darunter liegen) ein super Schnäppchen für Teenies, +50er und alle anderen, die einfach nur ein robustes Smartphone mit Kamera und toller Navigation benötigen.
    Den ganzen Personalisierungs-Ramsch und die Überfrachtung mit unzähligen Apps für jede Lebenssituation, die ein „echtes Android“ bieten würde, braucht diese Zielgruppe nicht. Ich bin der festen Ansicht, dass Nokia mit Gewalt zurück auf den Markt kommt. Freut mich außerordentlich!

  6. @ Michael:
    Wir reden von 106 Euro Preisempfehlung (105,91 um genau zu sein) – die 89 sind ohne Mehrwertsteuer.

  7. Installiert dich einfach einen neuen Launcher und dann hat sich das…. Irgendeiner wird ja wohl kompatibel sein… 😉

  8. Nokia hätte von Anfang an auf Android setzen,der Schritt auf Windows Phone zu Wechsel war ein Fehler. Die hier vorgestellten Modelle zeigen das man nicht mehr ganz abgeneigt ist Android einzusetzen.Allerdings dürfte das ohne den Play Store für die meisten kein Thema sein.

  9. mit normalem menschenverstand kann es doch heutzutage nur heissen:

    WEG VON GOOGLE, WEG VON FACEBOOK, WEG VON WHATSAPP!

    und deswegen sind alle bemühungen in diese richtung zu begrüßen.

  10. Die Hardware ist Steinzeit und diese von Microsoft verkleisterte und kastrierte Oberfläche hat nicht viel mit Android zu tun.

    Zielgruppe: Dritte Welt?

  11. Wir (= Märkte wie Deutschland) sind auch nicht die Zielgruppe für diese Handys. Das Problem von Nokia ist mittlerweile imo, dass die teuereren Asha-Geräte gegen die billigen Android-Krücken von Samsung und Co. antreten müssen, aber wohl hinsichtlich des App-Angebots nicht mehr mithalten können. Was liegt also näher, eigene Android-Geräte für diese Marktnische zu entwickeln, für die Windows Phone zu teuer wäre? Man sieht ja auch, wo die Handys auf den Markt kommen sollen (das X nicht in Westeuropa).

  12. coriandreas says:

    Im deutschen Nokia-Shop wird es das Gerät nicht geben. Microsoft wird das Gerät auch nicht über Amazon.de und andere deutsche Händler vertreiben. Wahrscheinlich wird das Gerät auch nicht mit deutscher Sprache ausgeliefert. Damit ist es für viele hier eh nicht interessant. Nokia hatte ja in letzter Zeit auch mit der Asha-Plattform zu kämpfen, ich meine global, aber eher in den schnell wachsenden Schwellenländern. Dafür ist es wohl auch gedacht.
    Ich würde mir wünschen, dass die Smartphonepreise insgesamt rutschen, damit wieder Platz für was Neues ist, Bsp. Datenbrillen, VR, AR, Wearables, Exoskelette, Roboter, smart Home und auch smarte Cities.
    Mir geht die Entwicklung einfach noch zu langsam.
    Wo bleibt der Sprachassistent Cortana?

  13. Ich haette mir das x+ geholt aber nicht mit 3mp kamera ohne blitz. Zumal ich das design super finde im vergleich zu dem LG und Samsung Knartsch. Die Sony handys sind auch noch gut verarbeitet aber ne ganz andere Preiskategorie…

  14. @ralf und da soll es jetzt besser meine Daten zusätzlich an Microsoft geben? Google hat die Daten ja schon und du glaubst doch nicht, dass die gelöscht werden.

  15. Da das Microsoft-Geschäftsmodell nicht ausschließlich auf rücksichtslosem Datensammeln basiert hätte ich da zumindest etwas weniger Bedenken.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.