Nokia stellt neue Asha-Modelle 500, 502 und 503 vor: WhatsApp an Bord

Die Asha-Serie ist ein ziemlich erfolgreicher Zweig von Nokia. Die Asha-Smartphones zeichnen sich durch einen günstigen Preis aus, ohne auf die wichtigsten Features zu verzichten. Neben den drei neuen Asha-Modellen 500, 502 und 503 gibt es auch weitere Neuigkeiten zu berichten. So wird ab nächstem Monat WhatsApp für Asha-Devices zur Verfügung stehen. Der Messenger, der bereits auf allen anderen mobilen Plattformen zur Verfügung steht, kommt also auch auf Nokias Einstiegs-Smartphones.

Nokia_Asha

[werbung] Im Fokus der Asha-Reihe stehen Kommunikation und die Verbreitung von eigenen Inhalten. Hierzu wurden auch die Kameras der Geräte verbessert. Bilder können mit einem Swipe geshared werden. Die Social Fast-Lane zeigt alle Status-Updates aus verschiedenen Netzwerken, auch Kalendereinträge.

Das Nokia Asha 503 unterstützt 3.5G für mobiles Internet und verfügt über ein 3 Zoll großes Display, eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz sowie Corning Gorilla Glass 2. Das Asha 503 ist als Single-SIM- und in einigen Märkten auch als Easy-Swap-Dual-SIM-Variante erhältlich und ist in Afrika, Asien, Europa, Lateinamerika, Nahost und in der Pazifikregion vorgesehen. Das Nokia Asha 503 wird in Deutschland voraussichtlich im 4. Quartal 2013 zum Preis von 99 € (UVP, inkl. Steuern, ohne Vertrag) im Handel erhältlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Hallo Sascha. Was meinst du konkret mit deinem ersten Satz? Ich finde die Asha-Serie auch interessant, aber erfolgreich ist sie eigentlich nicht, wenn man Erfolg an den Verkaufszahlen misst. Diese sind eigentlich konstant gefallen über die letzten Quartale, wogegen Lumias von Quartal zu Quartal zulegen.

  2. Deutschland ist nicht der Maßstab für die Welt. 😉

  3. @Thomas: Hä? Wer hat das denn behauptet?

  4. Dein Post ist in der Hinsicht halt ein bisschen missverständlich. 😉

    Auch wenn die Verkaufszahlen global gesunken sein sollten, für Nokia ist die Asha-Serie sicher enorm wichtig, da in einem Marktsegment angesiedelt, in dem man immer noch ganz vorne steht. Man kann also schon sagen, dass die Ashas erfolgreicher sind als die Lumias.

  5. Findest du? Finde ich nicht.

    Vielleicht meint Sascha ja gar nicht die Verkaufszahlen, wenn er von „Erfolg“ spricht. Deswegen habe ich ja nachgefragt. Was deine logische Schlussfolgerung angeht, würde ich darüber an deiner Stelle nochmal nachdenken 😉

  6. Ich fand das Nokia Asha 210 sehr interessant.. Nur leider musste ich dann feststellen, dass es kaum bei uns zu bekommen ist. Also was bringt die Asha Serie, wenn die Geräte hier nicht verkauft werden.

    • @Byron Burris: Deutschland ist nicht der Nabel der Welt. Der Zielmarkt sind die Schwellenländer und da haben sie einen hohen Marktanteil, weshalb man von erfolgreich sprechen kann.

  7. Ach ich finde die Geräte für den Preis durchaus schick. Das Konzept ist gelungen.

  8. Die Auflösung des Displays der mir bekannten Ashas fand ich bisher doch eher gruselig, das liegt aber auch an den gestiegenen Anforderungen, vor einigen Jahren kamm ich mit noch schlechteren Displays gut klar…wenn die deutschen Varianten neuerer Serien eine bessere Display-Auflösung haben, spricht eigentlich nichts gegen diese Geräte. Gute Verarbeitung, die Funktionen, die ein modernes Handy können sollte, sind auch drin…wer kein Smartphone braucht, bekommt hier alles, was er braucht, zu einem guten Preis.

    In Sachen Schwellenländer würde es mich interessieren, wie die noch günstigeren Nokias im Verhältnis zu den Ashas dastehen…also die klassischen, stabilen Barren-Handys im Vergleich zu den Featurephones. Nokia ist eigentlich in beiden Bereichen sehr gut aufgestellt. Ach nein, jetzt ist es ja Microsoft, nicht Nokia…

  9. Das Design mit dem transparenten Layer ist wirklich hammergeil!!! das hätte ich von Apple für das 5C erwartet, und mir für mein S4 mini, sehr gewünscht!!! Prima Nokia!

  10. @Byron Burris: mir gehts da genauso. Warte seit Monaten darauf das Asha 210 mal in einem Laden un die Hand zu nehmen. Tastatur, Design und Akkuleistung machen es sehr interessant.

  11. @ Byron Burris:
    Du hast schon recht, die Verfügbarkeit der neuesten Asha Modelle läßt zu wünschen übrig. Allerdings sind diese Geräte nicht unbedingt für den deutschen/europäischen Markt entwickelt worden.
    Falls man diese Geräte überhaupt irgendwann in Deutschland erwerben kann, dann erst wenn für die eigentlich anvisierten Märkte genügend Geräte produziert worden sind.

    Ich finde das auch schade. Hab‘ selbst ein Asha 311 und weiss das Teil zu schätzen. Ich würde in dieser Preisklasse auch niemals ein Android-Phone als Alternative in Betracht ziehen (es gibt zwar vergleichsweise wenige Apps, aber alles was ich brauche ist verfügbar inkl. WhatsApp). Hatte mir evtl. auch ein Nachfolgemodell für das 311 gegönnt, da mein Netbook aber den Geist aufgegeben hat steht aber demnächst der Kauf eines Wndows8.1-tablets an (Toshiba Encore oder ähnliches).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.