Nokia rollt den Karten-Markt auf: Apps für Android, iOS und Zusammenarbeit mit Mozilla

Nokia startet mit Here in eine neue Ära, die ich irgendwie hier schon einmal genannt hatte. Weg vom reinem Smartphone-Hersteller, hin zu einem Anbieter von Mehrwert-Diensten. Ich schrieb es schon oft: Nokia Maps sind top. Dicker Pluspunkt: Offline verfügbar! Bislang im Web und per Windows Phone verfügbar. Nun eben der Knaller: Vorstellung von HERE als neue Marke für ortsbezogene Dienste und Karten.

Dabei erweitert Nokia seine Dienste über Endgeräte und Betriebssysteme hinweg. Um die Verfügbarkeit seiner ortsbezogenen Dienste zu erweitern, stellt Nokia eine Anwendung für iOS unter der Marke HERE vor. Basierend auf HTML5 wird dies auch Offline-Funktionalität, sprachgeführte Fußgängernavigation sowie Informationen zum  öffentlichen Nahverkehr beinhalten.

Wir erwarten, dass die App im Apple App Store in den nächsten Wochen zum kostenlosen Download verfügbar sein wird. Nokia hat zudem auch eine strategische Partnerschaft mit Mozilla bekanntgegeben, um neue ortsbezogene Dienste auch auf Firefox zu bringen. Dazu plant Nokia im kommenden Jahr eine erste mobile Webversion von HERE Maps auf dem neuen Firefox OS anzubieten.

Nokia hat auch eine Android basierte Referenz-App gezeigt und Pläne bekannt gegeben, die Karten-APIs für Android OEMs Anfang 2013 verfügbar zu machen. Dies wird Partnern ermöglichen, ortsbezogene Dienste für Android auf Basis von Nokias  Location-Inhalten zu entwickeln. Um die 3D-Fähigkeiten von HERE voranzutreiben, plant Nokia die Akquisition von earthmine. Die Technologien des Unternehmens zur 3D-Erfassung werden integraler Bestandteil bei der Erstellung von HERE 3D-Karten. Nokia erwartet den Abschluss der Transaktion bis Ende 2012.

Update: Nokia hat eine Erklärung für HERE herausgegeben, anscheinend leider kein echtes Offline-Feeling für globale Maps.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Schicke Sache, aber warum haben sie den Header bei facebook geklaut?

  2. ohoh ein blauer Balken wurde geklaut

  3. Da ich fast keine Google-Dienste nutzer (Datenschutz; meine Suchmaschine: DuckDuckGo) und ich Jahre lang Nokia Maps nutze, freut mich diese Nachricht sehr.

  4. der Vollständigkeit halber sei zu erwähnen, dass es die Nokia Maps-Offline-Karten auch auf Symbian- und Maemo-/MeeGo-Smartphones gibt.

    und es wäre echt toll, wenn ihr mal aufhört, kleinere Systeme nicht zu erwähnen, aus unbekannten Gründen!!

  5. Wird es wirklich nur eine Fußgänger Navigation geben oder auch eine taugliche navi funktion fürs Auto? das wäre interessant.

  6. Auf meine Nokia Lumia 920 ist die Beta von Nokia Drive+ drauf. Ein komplettes Navi für’s Auto. . Kostenfrei, Onlien und Maps auch herunterladbar (Kostenlos und weltweit!) – coole Sache. Bisher ohne Verkehr und POI, aber da kommt sicherlich noch mehr. .

  7. Warum sagen eigentlich alle, dass sie keine Google-Suche sondern Duckduckgo nutzen? Duckduckgo greift doch auf Google zu, oder? Demzufolge wird – auch wenn nur indirekt – trotzdem die Google-Suche benutzt?!

  8. Rostbratwurst says:

    Mh, bin den Link gefolgt und habe mir die Web Variante angeschaut, geht wie bei google. Zum Thema Sat-Bilder in meiner Heimatstadt:

    Google hat die detailiersten
    Apple die aktuellsten
    Nokia und Microsoft keine (nur grüner Brei)

  9. Hm… ist ja auch eine Aussage, wenn man diese Dienste jetzt nicht auf ein bestimmtes Betriebssystem beschränkt, sondern allen zugänglich macht. Grundsätzlich verdient Nokia ja schon seit längerem mit Kartendienstleistungen ganz gut Geld und ist in dem Bereich ja auch einer der ganz Grossen (Navteq ist ja eine Nokia-Tochter). Hübsch für Enduser ist auch http://maps3d.svc.nokia.com/webgl/ .

    @web
    Aber eben nicht personalisiert, Google liefert ja unterschiedliche Ergebnisse für eingeloggte oder wiederkehrende Nutzer. Das wird bei Duckduckgo rausgefiltert. Ob das jetzt sinnvoll ist, sei dahingestellt.

  10. Endlich wird etwas Druck auf google, damit die mal Offline-Maps raus rücken, ausgeübt.