Nokia: Neue Handys vorgestellt – unter anderem mit eingebauten TWS-Kopfhörern

Drei neue Nokia-Geräte bringt HMD Global an den Start. Die dürften bei dem einen oder anderen – zumindest teilweise – nostalgische Gefühle auslösen. Zum neuen Portfolio gehören das Nokia 8210 4G, das Nokia 2660 Flip sowie das Nokia 5710 XpressAudio.

Die 1990er-Jahre lassen grüßen. In drei Farben (Blau, Rot und Sand) geht es mit dem Nokia 8210 4G minimalistisch zu. Angelehnt ist es ans Nokia 8210 aus dem Jahr 1999. Es zählt zur Originals-Serie. Minimalistisch kommt das Display daher, da gibt es 2,8 Zoll (ca. 7 cm). Integriert sind diverse Funktionen vom MP3-Player bis hin zur Kamera. Wobei letztere mit 0,3 Megapixeln wohl eher unter der Nachweisgrenze liegt. Auch der Spieleklassiker Snake soll mit von der Partie sein. Technisch geht es etwas aktueller zu: Zumindest 4G-Konnektivität, einschließlich VoLTE-Unterstützung, sei gegeben. Kostenpunkt: 79,99 Euro.

Ähnlich ausgestattet: Das Nokia 2660 Flip. Der Name lässt den Klappmechanismus bereits vermuten. Hier verbaut: abermals ein 2,8 Zoll (ca. 7 cm) großes Display. Das Außendisplay misst mit 1,77 Zoll (4,5 cm) nicht allzu viel weniger. Ebenfalls im Nokia 2660 zugegen: 4G-Unterstützung.

Zu guter Letzt wäre da noch das Nokia 5710 XpressAudio zu nennen. Es ist wohl das spannendste der drei Geräte, denn es kommt mit einem integrierten Case für kabellose Kopfhörer. Man knüpft damit an die Nokia XpressMusic-Linie an. Neben den Kopfhörern im Case seien auch ein hochwertiger Lautsprecher sowie dedizierte Audiosteuerungstasten vorhanden. Alternative Kopfhörer lassen sich mittels Bluetooth 5.o natürlich auch anbinden. Neben einem MP3-Player gibt es, wie auch bei den anderen neu vorgestellten Geräten, das gute alte UKW-Radio. Auch hier ist 4G mit von der Partie, ebenso wieder ein 2,8 Zoll großes Display. Der 1.450 mAh große Akku soll übrigens für stundenlange Wiedergabe oder wochenlange Standby-Zeiten ausreichen.

Erhältlich ab sofort in den Farben Weiß/Rot sowie Schwarz/Rot ist das Handy ab heute zu einem Kostenpunkt von 89,99 Euro- da kosten die meisten kabellosen Kopfhörer bereits mehr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Macdefcom says:

    Das 8210 war damals das perfekte Party-Handy, verschwand in jeder Tasche (leider auch in fremden). Nostalgie lässt grüßen.

  2. Bitte eine 2MP Kamera verbauen, dann kann ich mein Schaluphone einmotten.

  3. Mit einer halbwegs vernüntigen Kamera hätte ich mir das Nokia 8210 sogar glatt als Zweihandy geholt. Das Design ist auf jeden Fall sehr gelungen! Aber warum man – vermutlich aus Kostengründen – nicht wenigstens ein etwas der Zeit entsprechendes Kameramodul integriert, bleibt mir schleierhaft..

    • Liegt glaube ich daran, dass man dann einen teureren Prozessor und mehr RAM verbauen muss. Die Kameramodule kosten kaum etwas, ein 8mp macht ja ausreichend gute Bilder.

      • 3 oder 5 MP dürfen schon reichen und damit sollten auch die günstigern, schwachbrüstigeren Prozessoren klarkommen – muss bei dem Handy ja keine Performance wie beim iPhone bei der Bildverarbeitung sein. Aber 0,3 MP sind ja gerade einmal 640 × 480 Pixel. Da haben inzwischen die Favicons von Webseiten mehr Auflösung 😀

  4. Christian says:

    Das Nokia 8210 4G ist als Hosentaschen, Notfall Handy und für ältere Leute die kein Smartphone haben möchten, wirklich interessant. Ob die technischen Angaben stimmen, die hier angegeben werden? Damit würde das Gerät nur 4G/LTE unterstützen und kein GSM/UMTS. Besonders bei einem Notfall Handy wäre GSM und UMTS aber besonders wichtig. In der Schweiz gibt es kein GSM Netz mehr, dafür aber UMTS und bei uns gibt es ein sehr gut ausgebautes GSM Netz.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein kleines Handy ohne GSM und UMTS auf den Markt kommt.

    • Ich gebe keine 80eur für ein Notfallhandy aus. Dafür reicht ein billig Handy für max. 20eur aus.
      Habe noch ein Nokia 6230 von 2005 und das funktioniert noch tadellos. Akku hält mehrere Tage. Auch ein Vodafone 125 Billighandy, dass ich damals für 5euro mit callya karte geholt habe, hab ich noch. Ist winzig klein und hat eine Öse, um am es Schlüsselanhänger dran machen zu können.

  5. bombvoyage says:

    Micro USB zum aufladen? Nein Danke liebes HMD Global.

  6. Peter Marder says:

    Ich finde ja die Idee des 5710 durchaus interessant! Vorstellbar wäre es, dieses tatsächlich als Musik-Zweit-Gerät zu nutzen. Ich nutze sowieso ein zweites Gerät welches mir zum Musik-streaming und zum navigieren im Auto dient, wenn es dann noch eine Navi-Lösung geben würde, wäre es perfekt.

  7. Wolfgang D. says:

    Echt jetzt, im Jahr 2022 und den neuen EU Vorgaben drei mal mit Micro USB Anschluss statt C? Da ist ja Emporia schon vor Monaten weiter gewesen.

  8. Perfekte Zweitgeräte, wenn man irgendwie Spotify drauf bekäme 🙁

  9. Funktioniert da ein Browser drauf und Whatsapp? Frage für einen Freund

  10. warum kann nicht mal die Kamera besser sein ?
    5 MP wie beim nokia 515 und ich hätte das Teil gekauft. So nicht.

  11. Nach meiner Erfahrunfg sind die Neuauflagen ander als die Originalmodelle Plastikschrott billigster Sorte.
    Nur die SOC-Bezeichnung wird auf diesem Fischzug unter unter Nostalgie leidenden Boomern und Gen-Xern immer exotischer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.