Nokia 8: Das Flaggschiff der Finnen macht sich breit

HMD Global Oy, der finnische Hersteller, welcher aktuell die Marke Nokia verwendet, hat heute sein neues Smartphone-Flaggschiff Nokia 8 vorgestellt. Das Gerät hat dann auch formal alles, was man aktuell von einem derartigen Gerät erwartet: Das Display mit 5,3 Zoll löst mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten auf, im Inneren steckt der mächtige Qualcomm Snapdragon 835 und es sind 4 GByte RAM plus 64 GByte Speicherplatz vorhanden. Das Design des Nokia 8 gibt sich aber recht konservativ.

Im Handel werdet ihr das Nokia 8 ab Anfang September für 599 Euro bekommen. So erscheint das Smartphone in den Farben Polished Blue, Tempered Blue, Steel und Polished Copper. Außerdem nennt HMD auch noch eine Version in Gloss Blue, die mit 6 GByte RAM / 128 GByte Speicherplatz ausgestattet sein soll. Außer einer Erwähnung in den Spezifikationen gibt HMD aber nichts zur Verfügbarkeit oder dem Preis dieses speziellen Ablegers preis. Hier sind aber direkt die restlichen, technischen Daten des Nokia 8.

Auszug technische Daten Nokia 8
Display: 5,3 Zoll IPS, 2.560 x 1.440, 16:9, Corning Gorilla Glass 5
Abmessungen und Gewicht:  151,5 x 73,7 x 7,9 mm; 160 Gramm
Speicher: 64 GB; 128 GB (nur Gloss Blue), erweiterbar mit microSD um weitere 256 GB
Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835, Octa-core (4 x 2,5 GHz Kryo & 4 x 1,8 GHz Kryo)
Arbeitsspeicher: 4 GB LPDDR4X; 6 GB LPPDDR4X (nur Gloss Blue)
Kamera: Dual-Kamera, 13 MP (RGB mit OIS) + 13 MP (monochrom) f/2,0, PDAF, IR-Bereichssuche, Zweiton-Blitz, kann 4K-Videos aufnehmen
Front-Kamera:  13 MP PDAF, f/2,0, Display-Blitz
Akku:  3.090mAh
Betriebssystem: Android 7.1.1 Nougat
SIM-Karte:  Dual-SIM (Hybrid)
Weiteres:  4G LTE, Wi-Fi 802.11 ac, GPS, NFC, Bluetooth 5.0, 3,5-mm-Audio, USB Typ-C (3.1), Umgebungslichtsensor, Näherungssensor, Beschleunigungsmesser, E-Kompass, Gyroskop, Fingerabdrucksensor, Hall-Sensor, Barometer

Außerdem ist das Nokia 8 nach IP54 gegen Spritzwasser geschützt. Während der Präsentation konnten wir zudem von HMD die Bestätigung erhalten, dass das Nokia 8 genau wie die restlichen Modelle regelmäßig und flott die neuesten Sicherheitsupdates erhalten soll. Nokia bleibt, was das Desig betrifft aber eben traditionell: Man setzt auf kapazitive Buttons und keinen besonders engen Rahmen um das Display.

Bei der Kamera hat man dafür besonders zugelegt und setzt auf Technik von Zeiss für sowohl die Front- als auch die Hauptkamera. Außerdem hat man einen sogenannten „Bothie-Modus“ integriert. Schrecklicher Name, wenn ihr mich fragt, aber daran soll man das Feature ja nicht in erster Linie bemessen: Beim Bothie-Modus sind Front- und Hauptkamera gleichzeitig aktiv und man kann ein Video direkt als Livestream zu Facebook oder YouTube weiterreichen – direkt über das Interface der Kamera.

Neu ist außerdem Ozio Audio. Dahinter verbirgt sich die Aufnahme von 360°-Audio, was natürlich gerade in Verbindung mit der Bothie-Funktion recht interessant für die Livestreamer unter euch sein könnte. Zudem ist noch, ähnlich wie beim LC-Display des LG G6, ein Always-On-Modus integriert. Hier kann ein kleiner Teil des Bildschirms in einem stromsparenden Modus weiter arbeiten und auf Benachrichtigungen und Co. aufmerksam machen.

Sascha war bei der Vorstellung und hatte das Nokia 8 bereits in der Hand: Vom Display zeigte er sich extrem angetan. Zudem fühle sich das Gehäuse laut Herrn Ostermaier extrem flach an. Allerdings soll das Gerät wohl auch ein Magnet für Fingerabdrücke sein. Dafür sammelt das Nokia 8 bei der Performance Punkte: Beim kurzen Antesten lief alles pfeilschnell und sorgte bei Sascha vom ersten Eindruck her erstmal für ein Grinsen im Gesicht. Nokia setzt erneut auf das pure, unveränderte Android.

Wie gefällt euch denn das Nokia 8? Entspricht das Gerät euren Erwartungen? Ich vermute mit der Kombination aus Bothie und Ozio Audio könnte das Smartphone vor allem unter den Livestreaming-Fetischisten recht viele Freunde finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

34 Kommentare

  1. Solange es preislich unter dem 1+5 liegt hat Oneplus einen ernsthaften Konkurrenten (finde ich auch gut so, Oneplus erlaubt sich viel zu viel und der Hype ist mir nicht verständlich).

  2. Nix besonderes, v.a. nicht bei dem Preis…

  3. 2 Jahre abwarten. Und die Verkaufszahlen analysieren.
    „Early Adopter“ is‘ nich‘ mit mir.

  4. Wireless Charging? Dazu konnte ich nichts lesen, ist es nicht an Bord?

  5. Na dann doch lieber das OnePlus 5

  6. Hässlich und für den Preis dann lieber Galaxy S8 kaufen.

  7. Wolfgang D. says:

    Sieht mir von den Specs her wie das Huawei P10 Plus aus, bei (mittlerweile) ähnlichem Preis. Wenn die Kamera was taugen sollte, und die Updates kommen, wird das N8 eine bessere Alternative.

  8. Ist mir mittlerweile einfach zu teuer geworden der ganze Markt, aber Vorjahresmodelle kaufen ist auch nicht so der Bringer, dann hakt es meistens mit den Updates in kürzester Zeit. Schöne Android-Welt, die Google da geschaffen hat mit der Fragmentierung durch die Hersteller..

  9. Für mich viel zu groß. Von den Abmessungen ist es ja riesig für ein 5,3″ Gerät. 151,5mm in der Länge!? Da sind das S8 oder G6 mit 5,7″ ja noch kleiner.

  10. Bin auf erste Kamera Tests gespannt. Das stört mich an meinem OnePlus am meisten.
    Ist es einfach die Stock App oder ist die Kamera App speziell auf den Chip vom N8 abgestimmt?

  11. Ich kann absolut nicht verstehen, was hier für Kritikpunkte zu finden sind? Reines Android und Dual-Sim mit neuester Hardware zu dem Preis? Kann mir jemand erklären, warum man das OnePlus 5 vorziehen sollte? Ernst gemeinte Frage, suche nämlich ein neues Gerät.

  12. Mit dem puren Android und der Ausstattung könnte es meins werden. One + ist bei mir wegen dem OS raus und Pixel zu teuer.

  13. Sascha Ostermaier says:

    @anon: Es ist nicht die Stock-Kamera-App, alleine schon wegen der Bothie-Funktion und den Monochrom-/Mix-Geschihcten. Ob sie allerdings speziell auf den Chip abgestimmt ist, kann ich Dir im Moment leider nicht sagen.

    @Bastian: Du vergleichst 16:9-Geräte mit 18/18,5:9 anhand der Displaydiagonalen? Not bad.

    @Axel: Kein Wireless Charging.

  14. IP68 wäre heutzutage schon Pflicht.
    Rahmen drum herum schon zu groß.
    Ich bin gespannt, wann es android 8 bekommt.
    Daran zeigt sich für mich erst, wie schnell hmd wirklich ist

  15. @Sascha: Ich habe zwei aktuelle Flaggschiff Modelle der Konkurrenz mit dem Nokia verglichen. Beide bieten eine deutlich bessere Body-to-Screen Ratio als das Nokia. Ich könnte es auch mit dem LG G5 vergleichen, das bei 5,3″/16:9 ebenfalls kleiner ist 😉

  16. So wird das nichts, für den Preis bekommt man ganz locker ein Samsung S8 und hat noch 50-100 Euro übrig.

  17. Bluetooth 5.0 ist aber hier genauso Mumpitz wie beim S8. Das geht erst ab Android 8. Ist halt Marketing

  18. Wolfgang D. says:

    @Bastian
    BtSR scheint der neue Götze zu sein, und Benutzbarkeit egal. Ohne Cover kann ich LG G6 oder S7 Edge nicht mal mehr in die Hand nehmen, ohne dass der Handballen Fehlbedienungen auslöst. Da bin ich über jedes aktuelle Gerät im klassischen Design eher glücklich.

    @elknipso
    Zeig mal das S8 mit Fingerscanner auf der Front.

  19. Noch dazu wohl wirklich kein drahtloses Laden und nicht wasserdicht. Und das zu dem Preis. Man man man. Das wird so nichts.

  20. @Wolfgang
    Die Position des Fingerabdruckscanner beim S8 finde ich ebenfalls sehr bescheiden, aber dieses Nokia Modell hat doch schon gravierende Mängel in der Ausstattung, und das zu einem sehr hohen Preis. Wer High-End Preise verlangt und dafür Funktionen nicht liefert die selbst in der Mittelklasse längst Standard sind hat den Markt nicht verstanden.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.