Nokia 515 vorgestellt: Eleganz im Feature-Phone

Nokia hat außer den Windows Phone Modellen der Lumia-Reihe auch noch eine ganze Reihe Feature-Phones, die in der Regel für ein paar Euro über die Ladentheke gehen. Mit dem Nokia 515 präsentiert der finnische Hersteller aber ein elegantes Feature-Phone, das sich preislich auf dem Niveau günstiger Smartphones bewegt. ALuminium-Body. Gorilla Glass und eine 5 Megapixel Kamera mit verschiedenen Aufnahme-Modi ist nicht unbedingt das, was man von einem Feature-Phone erwartet.

Nokia_515

Dass es in diesem Bereich nach wie vor Nachfrage gibt, zeigt auch die Studie zur Verbreitung von Smartphones. Diese verdrängen Feature-Phones zwar so langsam, aber sicher, dennoch sind diese noch lange nicht so verbreitet, wie man es eigentlich denkt. Aber was hat das Nokia 515 so alles zu bieten?

[werbung] Highlight des Gerätes sind wohl die verwendeten Materialien, sowie die verbaute Kamera. Diese ist zwar nicht mit den PureView-Kameras der Lumias vergleichbar, bietet aber für Feature-Phones ungewöhnliche 5 Megapixel Auflösung. Für Schnappschüsse sollte dies ausreichen. Panorama-Modus, Serienbild-Funktion und Selbst-Portraits stehen zur Verfügung. Letztere werden ohne Frontkamera aufgenommen. Eine Sprachführung sorgt dafür, dass das eigene Gesicht zentriert im Bild erscheint.

Facebook, Twitter und Nimbuzz sind bereits auf den Geräten vorinstalliert. Zur Datennutzung steht HSDPA zur Verfügung, der Browser optimiert die Datenkompression und sorgt für ein geringeres Datenaufkommen und höhere Surfgeschwindigkeiten. Emails können über Mail for Exchange abgerufen werden. Außerdem kann das Handy über ein USB-Kabel als Modem für einen PC dienen.

Die Slam Funktion ermöglicht den Austausch von Bildern, Kontakten und anderen Inhalten via Bluetooth, ohne dass die Geräte verbunden sein müssen. Ein Teilen in soziale Netzwerke ist ebenfalls möglich. Nokia gibt für das 515 eine STandby-Zeit von 38 Tagen an. Das Gerät ist mit 11´mm nicht unbedingt das dünnste auf dem Markt, aber auch weit davon entfernt, mit einem Ziegelstein verwechselt zu werden.

Aluminium, gebürsteter Edelstahl und gebogenes Gorilla Glass. Liest man dies, denkt man garantiert nicht zuerst an ein Feature-Phone. Das Design ist gelungen und erscheint trotz der Eleganz sehr robust. Das Nokia 515 wird ab September für 149 Euro UVP unter anderem in Deutschland erhältlich sein. Zur Verfügung stehen die Farbvarianten schwarz und weiß.

Was sagt Ihr zum Nokia 515? Seit neulich weiß ich ja, dass einige von Euch aus verschiedensten Gründen mit Feature-Phones untwerwegs sind, wäre das Nokia 515 eine Option für Euch?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Und wieder ein Feature Phone was keine Bluetooth 4.0 hat. Eigentlich gibt es gar keins auf dem Markt.

    Hätte gerne eins für meine Mutter, damit ihr altes Nokia aufgrund einer Kopplung mit der Freisprecheinrichtung im Auto nicht immer leer ist.

  2. Ich warte auf das Nokia 207.. nachfolger vom 206. Perfekt als „partyhandy“ mit whatsapp/fb 🙂

  3. Wichtigste Frage: hält der Akku einige Tage?
    Das ist in meinen Augen der letzte wirklich Vorteil solcher Telefone.

  4. @bernd steht doch im artikel und auf jeder newsseite seit tagen. der akku hält ca. einen monat

  5. Mike Fedders says:

    Nie mehr Phone ohne Navi – no go ! dann behalte ich lieber mein 5800XM

  6. ??
    Das kann doch navigieren, musste mal lesen.
    Ich find das Ding jetzt schon Geil, ich hols mir, weg mit diesen Touchquatsch. Ich habe auch ein aktuelles Smartphone. das war in der ersten 2Monaten „cool“.

  7. Schoenes Handy, leider wurde das OS verhunzt mit WhatsApp, Facebook und Twitter Gedoens. Schade. Kaufe ich doch nicht.

  8. Sollte mein Asha 311 den Geist aufgeben wäre das auf jeden Fall als Nachfolger in der engeren Wahl.
    Funktionsumfang ist ausreichend für mich, Kamera besser als bei dem 311er, und vor allem: Tasten! Ich komme generell mit Tasten besser klar als mit touchscreen.

    Ich muß mich “Alf“ aber anschliessen. Leider ist es bei Nokia-OS S40 (gehe mal davon aus, das dieses als OS zum Einsatz kommt) nicht möglich, vorinstallierte Programme/Apps die man nicht will, zu löschen/deinstallieren.

    Der Preis wird noch etwas sinken, denke ich. Es ist von 149€ die Rede, aber dafür bekomme ich auch schon ein Lumia 520.

  9. Nene, wichtigste Frage: Was für ein OS läuft auf dem Gerät? Wenn Symbian dann können die es gleich verbrennen und seine Entwickler mit dazu!

  10. @ Christoph Zeller:
    Wie ich bereits in meinem Beitrag vermutet habe kommt Nokia-OS S40 bei dem 515 zum Einsatz.
    Außer WindowsPhone8 gibt es bei Nokia auch kein anderes Betriebssystem mehr (mal von Nokia-OS S30 abgesehen, eine abgespeckte Variante von S40 – kommt nur noch bei simplen Phones wie dem Nokia 100/101 zum Einsatz).
    Symbian kommt also NICHT zum Einsatz!
    Allerdings basiert Nokia-OS auf Symbian. Es ist aber gegenüber dem alten Symbian S40 stark verbessert, z.B. auf touchscreen-Bedienung optimiert (mein Asha 311 ist sogar multitouch-fähig). Ich kann dir versichern (hatte einige Nokias mit Symbian S40/S60) das es mit dem alten Symbian ncht mehr viel gemein hat.

    Darüber hinaus fände ich es gut, wenn man sich die Nokia-Geräte mal anschaut/testet, anstatt pauschal über Symbian (das es gar nicht mehr gibt) abzulästern.
    In der Pre-Smartphone-Zeit war den meisten von uns Symbian ja gut genug.