Nokia 2720 Flip: Retro-Mobiltelefon mit 4G ab sofort für 99 Euro zu haben

HMD Global veröffentlicht unter der Marke Nokia nicht nur Smartphones, sondern ist sich auch für manches Retro-Mobiltelefon in Anspielung auf die Glanzzeiten der Nokia-Marke nicht zu schade. In diese Kerbe schlägt dann auch das Nokia 2720 Flip, ein aufklappbares Handy mit 4G LTE. In Deutschland ist es ab sofort im Handel für 99 Euro (89 CHF in der Schweiz) erhältlich.

Wir hatten schon vor etwa einem Monat über das Nokia 2720 Flip gebloggt, denn da wurde es auf der IFA 2019 in Berlin vorgestellt. Wie der Name schon sagt, so handelt es sich im Grunde um eine Neuauflage des 2720 aus den 1990er-Jahren. Allerdings hat das Mobiltelefon auch einige moderne Features an Bord. Dazu zählen etwa der Zugriff auf WhatsApp und Facebook sowie KI-Funktionen. Die Standby-Zeit soll bei satten 28 Tagen liegen.

Als Farbvarianten sind bereits Grau, Rot und Schwarz zu haben. Ihr könnt das Nokia 2720 Flip zusammenklappen wie ein Handy aus alten Tagen. Neben den vorinstallierten Apps für WhatsApp und Facebook ist auch der Google Assistant an Bord und sogar über eine dedizierte Taste aufrufbar. Wie ihr auf den Fotos seht, ist auch ein klassisches Nummernfeld vorhanden. Vielleicht ist dieses Gerät auch speziell etwas für Senioren oder Kinder: Denn über eine integrierte SOS-Taste und das ICE (In Case of Emergency)-Menü lassen sich bis zu fünf Notruffunktionen auslösen.

Anrufe könnt ihr an dem Gerät mit einem äußerem 1,3-Zoll-Bildschirm annehmen, indem ihr das Telefon einfach aufklappt. Zum Beenden klappt ihr es zu. Der genannte Screen an der Außenseite zeigt euch auch Benachrichtigungen und entgangene Anrufe an. Der innere Hauptbildschirm bringt 2,8 Zoll Diagonale mit. Ansonsten erwartet hier von den technischen Daten nicht zu viel, ihr könnt sie auf folgendem Bild nochmal nachlesen.

Immerhin bietet das Nokia 2720 Flip aber auch das genannte 4G LTE, HD VoLTE2-Anrufe sowie die Möglichkeit das Telefon auch als Wi-Fi-Hotspot einzuspannen. Zudem können Warnmeldungen um bis zu 50 % lauter und Texte um 100 % größer als im Standard eingestellt werden, womit man sich sicherlich auch gezielt an Senioren wendet. Eventuell findet der ein oder andere dieses Mobiltelefon aber ja auch als Zweitgerät interessant.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Hat das Gerät ein Tochscreen?
    Für‘s Festival vielleicht ganz interessant … sofern der Preis noch fällt

  2. Mit Facebook und WhatsApp und ohne mich.

  3. Die wichtigste Frage ist doch: Kann man damit Snake spielen? 😉

  4. KaiOS find ich von der Idee her interessant. Weiß jemand, ob man Facebook usw da manuell runter bekommt?

  5. Supi. Notfall/Reserve Handy…

  6. *seuftz* wieder mit unnützer Kamera – und damit wieder kein Sidekick für das Büro (in dem keine Kameras erlaubt sind)

  7. Fehlt nur noch eine Implementation von Zello und eine physische PTT. Die telekom hatte ja damals aufgrund einer verfehlten Kostenpolitik den PTT-Dienst im Mobilfunk in DL kaputtgemacht bevor er richtig losgehen konnte. Zello macht das richtig , nicht nur kostenlos sondern für kommerzielle Dienste auch als Paid Service. Inzwischen ist PTT over Cellular auch bei kommerziellen Herstellern wie hytera , Icom usw. angekommen , dann mit eigenen Servern. Vermutlich mittelfristig das ende des Betriebsfunks auf dezidierten Frequenzen. ein PTT-handy wär echt schön und PTT over zellular sollte man viel mehr Aufmerksamkeit widmen . eifach ne Taste drücken ohne Nummern wählen oder aus nem Adressbuch raussuchen und alle auf einem virtuellen Kanal gleich Sprechgruppe wie im DMR können einen sofort hören . Give me my CB back !

  8. Es wäre perfekt für meine Eltern, aber die schießen mittlerweile auch mit Ihren Smartphones viele fotos. Dafür ist die kamerra dann doch zu schlecht. Wenig Funktionen (Telefon, Whatsapp, SMS + Foto) und kleines robustes Design wären meiner Meinung nach optimale Geräte für die ältere Generation…

  9. Bob (der andere) says:

    Ich finde KaiOS im Prinzip nicht schlecht.
    Für Leute, die WhatsApp und Facebook nutzen wollen aber kein Smartphone wollen genau das richtige. Nur Grundfunktonen plus WA +FB, dafür lange Akkulaufzeit. Im Prinzip keine schlechte Idee.

    Aber: Fast alle Phones mit KaiOS die derzeit auf dem Markt sind finde ich zu teuer. Preise um die 100€ und mehr, dafür gibt es dann maximal ’ne 3MP-Kamera und wenig Speicherplatz (intern wenig bis gar nix, SD-Karte bis max. 32GB). Für den Preis sollte doch eine 8MP-Kamera und SDHC-Support drin sein, das würde den Verkaufszahlen sicher nicht schaden (siehe Kommentar von “Volker“)

  10. Das Handy wäre prima für ältere Menschen geeignet, wenn man die Funktionen gezielt ausblenden könnte. Meine Mutter (ü80) braucht nur ein Telefon mit SMS und das so einfach, wie möglich. Leider gehen alle Feature Phones inkl. der speziell für Rentner gedachten Doros, Emporios, etc. an dieser Zielgruppe vorbei. Sicherlich gibt es technikaffine Rentner, aber für alle anderen würde es reichen, den unnützen Kram auszublenden. Geht leider nicht.

    Für die, die nach einem Kai OS Gerät mit Touchscreen suchen: Gibt’s tatsächlich nicht. Ich habe aktuell in meiner Mobilfunkdatenbank >5800 Geräte, davon 7 mit KaiOS. Die beste Kamera hat mit 3 Megapixeln übrigens das Doro 7060.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.