Nintendo Switch wird durch die FCC gereicht

Im Januar will Nintendo zu seiner kommenden Konsole Switch weitere Details verraten. So sind noch einige Fragen offen. Etwa wüssten viele von euch sicher gerne, welche Auflösung das Display der portablen Einheit anlegt und wie groß die potentiellen Leistungsunterschiede zwischen dem Betrieb im Dock und der Nutzung unterwegs sind. Jetzt wurde Nintendos Hybrid-Konsole durch die amerikanische Zertifizierungsstelle FCC gereicht. Große Enthüllungen bleiben zwar Fehlanzeige, aber immerhin sind als Schnittstellen für die Tablet-Einheit Wi-Fi 802.11 ac und Bluetooth bestätigt.

Die Nintendo Switch wird nicht direkt mit den Microsoft Xbox One und Sony PlayStation 4 konkurrieren, jedenfalls nicht aus Sicht von Nintendo, da die Leistung beispielsweise unterhalb der beiden bereits drei Jahre alten Konsolen liegen soll. Stattdessen will Nintendo sich auf die Möglichkeiten verlassen die Switch benutzerfreundlich sowohl daheim als auch unterwegs zu verwenden. Entsprechend will man auch mit dem ungewöhnlichen Controller-Design punkten, denn das Gerät lässt sich auseinander nehmen.

Der Preis der Nintendo Switch soll voraussichtlich auch unter dem der Xbox One bzw. PS4 liegen. Ob die Spielekonsole sich am Markt jedoch durchsetzen kann, ist aktuell schwer zu sagen: Core-Gamer düften eher bei der Sony PlayStation 4 Pro und Xbox One S bleiben bzw. eventuell auf die Microsoft Scorpio warten. Casual Gamer sind auch unterwegs bereits mit Smartphones und Tablets sehr gut versorgt. Gibt es da einen Platz für die Nintendo Switch, die sozusagen versucht sich in die Mitte zu quetschen? Fans von Nintendo verweisen auf die eigenen Franchises von Nintendo wie „Zelda“, „Metroid“ oder „Mario“. Aber das hat auch bei der Nintendo Wii U nicht ausgereicht. Ich selbst prophezeie der Nintendo Switch einen sehr schwierigen Stand, lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren.

(via Liliputing)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. wenn der Preis stimmt und das Teil für 150 Euro verkauft wird kaufen dass genug Leute davon kannst ausgehen aber dieser Preisanstieg nach oben ist echt arm…

  2. @hanschke der Preis geht wohl eher um die 300€ und schon von Anfang an sage ich der switch keinen Erfolg zu. Denn sie mag toll sein aber ihr fehlt eines:

    Zielgruppe

    Und so bleibt es mal wieder bei der schwindenden Anzahl an Nintendo Fans…

  3. Ob die Switch erfolgreicher wird als die Wii U, steht und fällt halt einfach damit, wieviele Firmen für die Switch entwickeln werden. Für die „Hardcore“-Gamer wird das aber allerhöchstens Zweitkonsole bleiben, da sollte man sich keinen falschen Hoffnungen hingeben.

    Wenn allerdings genügend Spielefirmen sich die Mühe machen, nicht nur Spiele zu entwickeln, sondern auch alte Spiele zu porten (ich spreche da von der Kategorie GTA IV (sic!), Bioshock, Portal) und sich auch genügend kleine Entwickler finden, die Spiele a la Braid, Limbo, Monkey Island, Trine, Papers Please anpassen, dann hat die Switch durchaus eine Chance sich im Massenmarkt eine Nische zu schaffen.

    Das würde dann insgesamt mehr so auf Nintendo 3DS Nachfolger mit besserer Graphik herauslaufen und versuchen, Leute abzugreifen, die eben casual Gamer sind. Das geht dann weg von den Konsolen und zielt eben mehr zum Handheld/Mobile – Markt. Ich stimme dir zu, das wird ein ziemlicher Spagat werden. Und ich weiß nicht, ob sich solche Ports überhaupt lohnen würden.

    @hanschke: Ja, 150 Euro wäre ein genialer Preis, dann würden die Mengen absetzen – da hätten sie keine Probleme mehr Dritthersteller anzuwerben. Da Nintendo an Hardwareverkäufen aber immer noch verdienen will, glaub ich das halt erst, wenn ich’s sehe und tippe eher konservativ auf 250-300€ inkl. einem Spiel.

  4. Ich bin überzeugt, dass die Switch ein Erfolg wird. In meinem Bekanntenkreis sind jetzt langsam alle in einem Alter über 30 und mit Frau und Kind. Da kann man nicht mehr einfach jederzeit den grossen TV in Beschlag nehmen. Da ist es praktisch, wenn man mal auf den Zweit-TV oder auf das Tablet ausweichen kann. Und für Zockerabende mit Kumpels ist es einfach genial, wenn jeder seinen eigenen Screen hat. Ich bin sicher, dass diese Flexibilität für viele ältere Spieler sehr viel mehr zählt, als ein paar zusätzliche Texturen. In meinem Umfeld gibt es jedenfalls schon einige Vorbestellungen.

  5. Nintendo adressiert mit ihrer Switch auch eine andere Zielgruppe als z.B. Sony mit ihrer Playstation. Nintendo zielt mehr auf den Gelegenheitsspieler ab, und in dieser Kategorie sehe ich mich ebenfalls.
    Ab einem gewissen Alter gibt es dann doch eine Menge Dinge die wichtiger sind als Abende vor einer Konsole mit zocken zu verbringen, trotzdem würde mich persönlich der Gedanke durchaus noch reizen mal ab und zu in Ruhe eine Runde Mario und Co auf einer durchdachten Konsole zu spielen.

  6. Hier tummeln sich möchtergern-Analysten- die fast alle falsch liegen. Die Switch wird ein Erfolg! Die meisten verstehen nicht, dass auf einem normalen Monitor der Unterschied zwischen Full HD und 4K vielleicht 10% ausmacht, aber dafür 400% mehr Leistung benötigt wird! Die 4K Konsolen werden kaum mehr Quali bringen als die Full HD Konsolen!

    Nintendo Switch ist Full HD Konsole für Zuhause und kann als Handheld gespielt werden! Das ist ein viel grösserer Vorteil! Ab 1,5 – 2TFLOPS sieht man kaum Unterschiede in der Leistung der Grafik! Das hat was mit der Auflösung des menschlichen Auges zu tun und mit der Zusammenschiebung der Punkte ab einer kleinen Entfernung! 4K zur Zeit ist unsinn! Lohnt sich nur, wenn es fast genauso billig wird wie full hd! Die meisten haben eh keinen 4K Monitor, also, esist lächerlich, 4k Konsolen zur Zeit anzubieten. Nintendo hat jetzt schon klar gewonnen! Mit Handy hat kaum jemand Lst zu spielen wegen fehlenden Knöpfen. Es gibt Milliarden Smartphone Nutzer. Nintendo wird, so spekuliere ich, insgesamt 50 – 100 Millionen Switches verkaufen! Smartphone ist in , grosse klobige Konsole ist out! Ab 2018/19 kommt noch mal ungefähr doppelt soviel Leistung in die 7nm Chips – dann hat die Switch noch mehr Power.

  7. @the_doctor: bin 35 und exakt dein Beispiel. Wenn mal ein Spielchen dann via shield tv>GeForce Now. Und wenn Frau oder Kids kommen dann halt über shield tablet.

    Ich nehme die Switch also sofort wenn GeForce Now stimmen sollte. Und preislich tippe ich auf mindestens 350 Euro. Alles drunter ist heute lächerlich wenig in Zeiten von 1000 Euro Handys. Hardwaremonster hin oder her…Preis ist ja subjektiv leider auch ein Qualitätsindikator geworden.

  8. Sie wird 250 euro kosten und wird ein erfolg wie die Wii, bin ebenfalls mid-30iger mit frau und kind und viel auf dienstreise, dafuer ist sie perfekt.

  9. Egal ob die Switch ein Erfolg wird oder nicht. Nintendo muss sich jedenfalls nicht vorwerfen lassen, nicht innovativ zu sein.
    Mich interessiert die Switch zumindest ernsthaft. Dabei hoffe ich auf reichlich eigene Titel von Nintendo. Die sind das, was mir an Nintendo am meisten gefällt.

  10. @Dirk Baum Einerseits gebe ich dir Recht, 4K,ist nicht alles, und gerade beim Zocken am TV derzeit noch völlig überbewertet. Bei der Technik muss ich dann aber widersprechen. 7 nm Prozesse sind definitiv in der Entwicklung, diese Chips werden wir aber in der Switch nicht sehen. Derzeit wird hauptsächlich am 10 nm Prozess gearbeitet udn selbst da gibt es derzeit noch zahlreiche Probleme zu beseitigen und zu überwinden. Wenn man dann bedenkt, dass die Entwicklung eines Produktes einige Jahre in Anspruch nimmt, rechne ich nicht vor 2020 mit Technik, diie entsprechende Chips einsetzt, geschweige denn eine Konsole.

    Die Switch will auch gar nicht mit PlayStation jnd Xbox konkurieren. Viel mehr wird Nintendo die Switch als Plattform für das eigene Franchise Universum positionieren, wie auch schon die Wii. Der Erfolg der Switch wird sich nicht zuletzt über die Software zeigen.

  11. Die Liste der Third Parties liest sich zumindest vielversprechend. Interessantes wie Bethesda, From Software, Square Enix und einige mehr. Auch Technologielieferanten wie Autodesk, Unity, DeNA, Epic, Fmod, etc. Nintendo meint daß die Liste nur ein Auszug ist: http://mms.businesswire.com/media/20161020005938/en/550862/5/NX_Partners.jpg

    Hardware wird sicher nicht mit MicroSoft und Sony mithalten können. Die GPU basiert aber auf Pascal, ist also aktuell. Nur so kann man sich sie Liste erklären. AAA Titel auf der Switch und Nintendo’s Bibliothek. Unity bedeutet ausserdem daß es auch viele Indie-Titel als Port geben könnte. Ich denke das könnte ein Treffer werden für Nintendo.