Nintendo Switch: Mit Spielestudio eigene Games entwerfen

Nintendo hat einen neuen exklusiven Titel im Nintendo eShop veröffentlicht: Spielestudio. Hier ist der Name auch Programm, mit Spielestudio für 29,99 Euro soll jedermann in der Lage sein, nach und nach zu lernen, wie man eigene Videospiele erstellt. Dabei helfen unter anderem die kleinen Knotixe – „gewitzte Kerlchen unterschiedlichster Persönlichkeiten„, die unter anderem auch die Grundlagen von Programmierlogik und Co. vermitteln sollen. Wer Spielestudio direkt ausprobieren möchte, kann eine kostenlose Demoversion im Nintendo eShop herunterladen.

Ihr könnt in Spielestudio klassische 2D-Jump-’n’-Runs erstellen, aber auch Rennspiele, Actiongames und mehr. Eure Kreationen dürft ihr sowohl übers Internet als auch per lokaler Verbindung mit Freunden und Familienmitgliedern teilen. Außerdem lassen sich so die Spiele von anderen Entwicklern und Entwicklerinnen ausprobieren. Dazu sind nur ein Internetzugang, ein Nintendo-Account und die kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online erforderlich.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Hoffe es ist einfacher als Dreams, das hätte besser „Nightmare“ heißen können.

  2. Gelungen Konzept und man kommt schnell zu Ergebnisse ohne eine Zeile Code zu schreiben.
    Leider kann man fremde Spiele nur über deren Spiele ID oder Ersteller ID laden.
    Es gibt keine Online Portal wie z.B. bei Mario Maker.
    Aber vielleicht kommt das ja noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.