NINA: App für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe integriert Meldungen von KATWARN und BIWAPP

Die App namens NINA war hier schon ein paar Mal Bestandteil unserer Berichterstattung. Sie wird herausgegeben vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und ist auf den Plattformen Android und iOS verfügbar. NINA ist eine Warn-App des Bundes, die euch bei Gefahren informieren soll. NINA steht dabei für Notfall-Informations- und Nachrichten-App. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat die App NINA als Teil des sogenannten Modularen Warnsystems (MoWaS) entwickelt, das seit 2013 in Betrieb ist.

Die App soll die bereits angeschlossenen Warnmultiplikatoren (Rundfunk, Internet, Paging, Deutsche Bahn AG) ergänzen und bietet über Push-Benachrichtigungen Nachrichten zu aktuellen Warnungen. Das heutige Update macht die App zu einem besseren Ort für Informationen, denn ab sofort erhalten Anwender auch die Warnmeldungen der Anbieter KATWARN und BIWAPP.

Diese Meldungen erscheinen laut Changelog wie gewohnt als Bevölkerungschutzwarnungen. Hierzu sind keine weiteren Einstellungen nötig. Warnmeldungen aus den Gebieten von KATWARN und BIWAPP erscheinen in den bereits abonnierten Orten automatisch. Die Installation von KATWARN und BIWAPP ist also nicht mehr vonnöten, wenn man eh NINA nutzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Wer oder was sind denn KATWARN und BIWAPP? Hätte mich über zwei Sätze zur Erklärung gefreut.

  2. Wurde ja Mal Zeit das man die Apps zusammenführt ( also ich hoffe das die beiden Anderen vom Markt genommen werden)

    • Da sind keine Apps zusammengeführt. Es werden einfach „nur“ die Meldungen der anderen beiden Anbieter auch in NINA angezeigt..

      […]
      denn ab sofort erhalten Anwender auch die Warnmeldungen der Anbieter KATWARN und BIWAPP.
      […]

    • Im Gegensatz zu Nina funktioniert Katwarn bei uns im Rhein-Main-Gebiet. Bei Nina bekomme ich ständig irrelevante Benachrichtigungen. Katwarn meldet nur das was relevant ist bezogen auf den voreingestellten Ort und/oder den Aufenthaltsort.

  3. Martin Deger says:

    Funktioniert Nina bei Euch? Bei mir nicht für alles. Vor ein paar Tagen war in der Nacht Sirenenalarm, und dann Feuerwehrsirenen. Der Alarm war der andauernde Heulton, also Fenster geschlossen halten und Radio an und auf Anweisungen achten. Ich hätte erwartet, dass auf Nina auch eine Meldung gekommen wäre. War aber nicht so.

  4. Letzte Update laut Playstore 18.09.18

    • naja die Meldungen kommen ja direkt vom Server, da wird man nichts an der App direkt ändern müssen.
      Bei mir steht aber Version 2.2.3 vom 28. Januar 2019
      Wobei die iOS Version 2.3 ist und auch nur dort im Changelog diese Änderungen drin stehen

  5. Hm, dachte immer das sich dahinter der „Bundestrojaner“ versteckt. Sind Apps von deutschen Behörden vertrauenswürdig? Das ist hier die Frage.

  6. „Das heutige Update“? Bis jetzt -also einen Tag später- kam kein Update bei mir an (Android) und in der App-Beschreibung im Play Store steht auch nichts davon, dass die Meldungen von KATWARN und BIWAPP jetzt integriert wären. Auch auf der Internetseite des BBK steht nichts von dieser Integration. Hmm…

  7. Guido Lobermann says:

    Meistens haben sich die jeweiligen Länder oder Kreise auf MoWaS/NINA oder KATWARN festgelegt, nutzen also nicht beides gleichzeitig. BIWAPP ist als alleiniges Warnsystem nicht weit verbreitet.

    Der Datenaustausch in Richtung NINA ist auf jeden Fall zu begrüßen, jetzt gibt’s es eine App, die bundesweit genutzt werden kann und alle Warnungen anzeigt.

  8. BIWAPP ist vor allen Dingen in Niedersachsen sehr verbreitet. Gegenüber NINA und KATWARN bietet die APP den Vorteil, dass die Kreise lokale Nachrichten (z. b. Straßensperrungen, Schulausfälle, Warnungen vor Überflutungen oder Sturmfluten usw.) darüber verbreiten können.

    • Auch KATWARN hat diese in BIWAPP vorgehaltene „lokale“ Funktion und noch viele weitere Features. So z.B. gibt es eigene abonierbare Kanäle…wie z.B. für das Oktoberfest in München, diverse Messen, etc…
      In vielen Bereichen funktioniert m.E. aktuell KATWARN deutlich präziser und zuverlässiger als NINA.

  9. KATWARN hat den Nachteil, dass die Kosten für die aussendende Stelle nicht erkennbar sind. NINA/MoWaS ist das offizielle System der Bundesregierung und daher für die offiziellen Stellen quasi verpflichtend. Natürlich habe alle Systeme ihre Eigenarten, und NINA ist eben *das* amtliche System.

  10. @Caschy und alle Interessierten:
    Ich habe gerade das fragliche Update der NINA-App (Android) bekommen. Darin heißt es:
    „Anpassungen um ZUKÜNFTIG auch Warnmeldungen aus Biwapp und Katwarn anzeigen zu können.
    [und jetzt kommt’s…!]
    „Den GENAUEN ZEITPUNKT der Freischaltung geben wir zeitnah auf der Homepage des BBK bekannt“.

    Der Artikel hier ist also nicht ganz korrekt. Jedenfalls ist die Aussage, dass die Anwender „AB SOFORT“ auch die Warnmeldungen der Anbieter KATWARN und BIWAPP erhalten, ist leider nicht richtig.

Schreibe einen Kommentar zu Mike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.