Nikon Z 5: Neue Vollformatkamera erscheint Ende August 2020

Nikon hat mit der Nikon Z 5 eine neue Vollformatkamera vorgestellt, die ab Ende August in unterschiedlichen Kits in den Handel kommt. Es handelt sich dabei quasi um ein neues Einstiegsmodell, das im Vergleich zu den höherwertigen Z 6 und Z 7 konsequenterweise etwas preisgünstiger ist.

Die Kamera arbeitet mit einem CMOS-Vollformatsensor mit effektiv 24,3 Megapixeln und kann auch 4K-Videos mit 30 fps aufzeichnen Nikon nutzt einen Hybrid-Autofokus mit 273 Messfeldern und den gleichen elektronischen Sucher mit 3,69 Millionen Bildpunkten wie an den beiden, genannten Geschwistermodellen. Für Speicherkarten sind zwei Fächer integriert. Die Kamera kann auch über USB mit Strom versorgt werden – via USB Typ-C.

Das Objektiv Nikkor Z 24-50 mm 1:4-6,3 ist Bestandteil des Basiskits mit Kamera und Objektiv. Die Nikon Z 5 ist außerdem vollständig zum Bajonettadapter FTZ kompatibel, der die Verwendung von Nikkor-Objektiven mit F-Bajonett ohne Beeinträchtigung der Bildqualität ermöglicht. Der Hersteller nennt einen ISO-Spielraum von 100 bis 51.200. Die Cam bietet auch einen Augen-AF sowie einen Tiererkennungs-AF für Katze und Hunde.

Der 5-Achsen-Bildstabilisator soll für stabile Fotos und Videoaufnahmen sorgen. Das Gehäuse der Nikon Z 5 besteht teilweise aus einer Magnesiumlegierung, damit weder Staub noch Feuchtigkeit eindringen können. Der Touchscreen der Kamera kann ebenfalls zum Fokussieren, Aufnehmen und zur Konfiguration der Settings Verwendung finden. Wi-Fi und Bluetooth sind freilich ebenfalls an Bord. Bei Interesse an weiteren, technischen Daten lohnt der Blick auf die offizielle Produktseite der Nikon Z 5.

Im Handel erhaltet ihr die Nikon Z 5 und das neue Objektiv Nikkor Z 24-50 mm 1:4-6,3 voraussichtlich ab Ende August 2020. Unten findet ihr noch einmal die Preise der Kits.

  • Nikon Z 5 Kit 24-50 mm 1:4-6.3: 1.851,13 €
  • Nikon Z 5 Kit 24-50 mm 1:4-6.3 + FTZ Bajonettadapter: 1.997,34 €
  • Nikkor Z 24-50 mm 1:4-6.3: 466,92 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Bin sehr gespannt, wie sie sich im Vergleich zur Z6 schlägt.

    Soll ja dann doch sehr ähnlich sein, aber gerade der Doppel-SD-Slot (UHS2) macht sie dann doch sehr viel ansprechender als die Z6 mit XQD.
    Ich liebäugel schon lange mit der Z6, aber v.a. der Speicherkartenslot hat mich bisher davon abgehalten.

    • Wenn Videofunktionen kein großes Thema sind, dann ist die Z5 sicher eine sehr gute und günstigere Alternative zur Z6 (welche mMn mittlerweile ja auch schon echt günstig ist, für die gebotene Leistung).
      Die Z5 hat ja leider einen 1,7x Crop beim Filmen in 4K. In FullHD schafft sie auch nur 60fps im Gegensatz zu 120 bei der Z6.
      Das und die langsamere Serienbildfunktion (4,5 statt 12 fps) und die 2 SD-Slots sind im Grunde die einzigen nennenswerten Unterschiede.

      • fashioncrime says:

        Der Sensor ist noch ein unterschiedlicher: der der Z6 ist „backside illuminated“ – der der Z5 nicht. Bin gespannt wie sich das auf die Ergebnisse auswirkt.

  2. Ein 24-50 mm 1:4-6.3, was haben die denn geraucht bei Nikon? Die Linse nehme ich nicht mal geschenkt. Bin mal gespannt ob sie die Bildqualität auch runtergeregelt haben um dem sog. High-End Allenstellungsmerkmale zu überlasen. Video mit 4K 30Hz ist ja auch nicht gerade üppig.

    • Dachte erst, der gute Medienpädagoge André hat falsch abgeschrieben, doch die NIKON Seite bestätigt das Kit-Objektiv mit f/1:4-6.3 Es gibt jedoch auch ein Zoom Standardobjektiv mit 27-70mm und durchgängigen f/2.8

      • Kurze Frage eben: „Dachte erst, der gute Medienpädagoge André hat falsch abgeschrieben“. Wieso kommste so an? Würde gerne wissen, wie ich künftig mit einem Kommentator wie dir zu kommunizieren habe.

        • …mit einer guten Portion Humor, wie immer Caschy. André ist nun mal Medienpädagoge und die Erwähnung dessen ist imho vollkommen legitim.

          • Tja, ist leider nicht immer so, mein Lieber. Was ich hier täglich lese, wie direkt oder unterschwellig abwertend kommentiert wird.

            • Ich werde mich zusammennehmen!

            • Ich bin ja nicht nur hier unterwegs sondern auch bei Heise, was sich da in den letzten fünf Monaten verändert hat, geht auf keine Kuhhaut. Ich habe keine Ahnung wo die ganzen Vollpfosten auf einmal alle herkommen, wobei ich nicht Oliver2 meine. Aber der Ton auch in Technikblogs ist wirklich rauher geworden aber wenn man ansieht was gerade in der Welt insbesondere USA passiert, braucht einen das ja nicht zu wundern.

    • Antwort von Nikon: „Es ist das kleinste Vollformat-Zoom-Objektiv für Spiegellose Kameras!“ (stimmt wohl, nur was/wem bringt das was?)

      Aber ja, f6.3 bei 50 mm klingt schon sehr schwach.

    • Ist halt ein Kit-Objektiv. Und offenbar haben die sich gedacht: Wenn wir schon eine „günstige“ (najaaa, gerade noch so) Kit-Linse dazu bauen, dann lass sie uns wenigstens sehr portabel machen, damit es überhaupt irgendeinen Grund dafür gibt.
      Kein (Hobby-)Fotograf, der ernsthaft was mit seiner >1000€-Kamera anfangen will, sollte eine Kit-Linse verwenden, das ist ja nichts Neues. Aber wenn Portabilität oberste Prio hat, dann muss man (schon immer) Kompromisse machen. Die üblichen 18-55mm Kit-Linsen sind zwar nochmal ein ganzes Stück flexibler, aber auch mehr als doppelt so groß und damit für manch einen Backpacker doch ZU groß. Ich find diese kompakte Linse (ebenso wie auch das 16-50mm für die Z50) schon ziemlich sexy für z.B. längere Wanderungen mit minimalem Gepäck. Ich persönlich würde es mir (im Moment) auch nicht kaufen, da mein Anspruch an die optische Qualität überwiegt, kann aber verstehen, dass es da sicher einen Markt gibt.

  3. Solange Nikon die Z6 nur mit dieser Grütze von Linse verkauft (über 400€ hahaha) keine Chance. Body mit FTZ für 1500€ ok, das 50mm mit Z Bajonett noch dazu dann sind wir wieder bei 2000€ da kann man drüber reden obwohl das 50mm Objektiv wirklich hässlich ist (sorry das Auge fotografiert mit). Bleibe wohl bei meinem Schwergewicht, D750 mit MB D-16 mit 24-120 (habe ein super Exemplar erwischt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.