Nie wieder Apple iPod

In meinem Haushalt tummeln sich in fröhlicher Eintracht Windows-PCs, Macs und NAS-Geräte. Ich habe fast täglich berufsbedingt mit Hardware zu tun. Seit Jahren. Es fällt mir wirklich schwer zu sagen: der Apple iPod (in Verbindung mit der „Apple’schen Software“) ist absoluter Müll. Nein, die Hardware ist wirklich traumhaft, ich selber besaß ja den iPod shuffle (den alten und den neuen) und habe jetzt einen iPod Classic mit 160 GB in Benutzung. Trotzdem würde ich mir wahrscheinlich nie wieder einen iPod holen.

Wie unübersichtlich iSucks ist, zeigt sich schon an meinen Beiträgen. Ganz beliebt sind nämlich die zum Thema „iPod ohne iTunes„. Klaro, ich oder viele von euch wissen, wie sie an die Lieder auf dem iPod kommen, auch ohne iTunes. Aber viele wissen es nicht und sind auch genervt. Verständlich.

Klaro: wer nur einen PC /Mac hat, der kann mit seinem iPod und iTunes gut leben. Aber ich zum Beispiel: ab und an mal unterwegs – und eben keine identischen Playlisten am iMac und am MacBook. Ratet mal was passiert, wenn du deinen am iMac synchronisierten iPod an irgendeiner Kiste anschließt. Richtig: gar nichts. Kannste nicht einmal die Mucke rüber zerren oder ähnliches. Musste wieder umständlich rum fuckeln.

Alternative Firmware (Rockbox) für den iPod? Kannste vergessen, geht nicht bei allen Versionen. Vernünftige Software? Klar, für den Windows-PC gibt es einiges. Masterlösung wäre es auch, sich Floola auf den iPod zu kopieren. Das läuft unter Mac OS X, Windows und Linux. Damit könnt ihr wenigstens an anderen Rechnern eure Musik hören. Aber gerade unter Mac OS X gibt es kaum gute Freeware, um Musik von fremden iPods runterzuziehen. Pod2Mac ist Shareware, damit geht es.

Versteht mich nicht falsch: für mich ist es kein Problem meine Mucke unter Windows oder OS X auf den iPod zu kloppen. Aber mit welchem Aufwand? Es nervt einfach. Und ja: Apple will es den Benutzern ja immer leicht machen. Aber damit legt Apple seinen Nutzern extreme Fußfesseln an.

Meine Erkenntnis: als Normalo ist der iPod-Krempel vielleicht ganz nett, aber nicht wenn du in verschiedenen Welten (Hard- und Software) lebst. Ich bereue die Anschaffung des iPod jedes Mal, wenn ich Musik drauf haue oder an anderen Rechnern bin und über die auf meinen iPod zugreifen will. Absoluter Müll. Ich ärgere mich tierisch darüber, dass ich meine damaligen Geräte (Sansa Fuze und Sansa View) weg gegeben habe.

Falls der überteuerte iPod Classic mal das Zeitliche segnet oder ich ihn gut verkaufen kann, ja dann schwöre ich euch: es kommt ein vernünftiger MP3-Player ins Haus, den ich überall per Drag & Drop betanken kann.

Ach ja, ich habe mal versucht, alle Artikel die sich mit Hardware befassen, in eine separate Hardware-Kategorie zu packen. Sicherlich sind mir noch Beiträge durch die Lappen gegangen, aber sobald ich Zeit habe, suche ich mal richtig.

Und nun dürfen die Fanboys wieder auf mich einschlagen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

186 Kommentare

  1. Ich denke ich bin so ein Normalo-Anwender und bei mir tut der Nano seinen Dienst ohne, dass ich etwas vermissen würde. Gerade iTunes finde ich sehr praktisch, weil ich die gleichen Playlists am Rechner und am iPod nutzen kann. Von den ganzen Features wie Genius oder On-the-go-Playlists ganz zu schweigen. Für mein Anwenderprofil scheint das Konzept also genau richtig. Natürlich kann ich aber nachvollziehen, dass es bei spezielleren Wünschen aufhört mit dem Komfort.

  2. @Caschy

    Ich meinte ja auch unterwegs ausserhalb des Heimnetzwerks ohne Internet 😉

  3. Du sprichst mir ja sowas von total aus der Seele! iPod, auch integriert ins iPhone, mit iTunes ist einfach so ein extremer „broken-by-design“ Müll. Es ist einfach nicht zu fassen…

    Ich habe mein iPhone (also iPod) und „betanke“ ihn zu Hause. Dann gehe ich ins Büro, wo es VERNÜNFTIGERWEISE kein WLAN gibt. Jetzt möchte ich für den Heimweg einen aktuellen Podcast (zB News or whatever) auf iPhone/iPod tun. Hält man sich nur an die von Apple vorgegebenen Möglichkeiten, so ist der iPod hier nicht benutzbar, da man bescheuerterweise den iPod ja nur mit einer Datenbank verbinden kann.

    Wie realitätsfern ist das denn bitte? Sieht Apple nicht vor, das iPhone/iPod User mit dem Gerät weggehen?

    Mich kotzt dieser iTunes Zwang unendlich an; bzw. genauer: es ist der Sync Zwang, der an iTunes + iPod so grottig ist und eben, das man einen iPod/iPhone nur mit einer Datenbank „syncen“ kann.

    Könnte man’s mit mehreren Geräten verbinden, so wäre alles gut. Klar, könnte es uU komplizierter machen. Aber doch auch nur für die, die ein iPod/iPhone mit >1 Gerat auch syncen. Synct man nur mit 1 Gerat, so hat man den derzeitigen Modus und alles wäre gut.

    Darum verstehe ich nicht wirklich, warum es diese 1 DB Begrenzung gibt.

    Und als allzu „exotisch“ sehe ich den Anwendungsfall „iPod mit >1 PC verbinden“ auch nicht an. Man denke nur, das man das Gerät rumschleppt und bei Kumpel „coole Mucke“ hört, die man haben will. Geht nicht, Apple meint wohl, Appler haben keine Kumpels.

    Dieser iTunes Sync Schrott ist auch ganz klar ein Grund, warum ICH kein iPod, iPhone oder gar iPad mehr haben will.

    PS: Sorry, etwas länger, aber das musste mal raus. Jetzt geht’s mir besser, danke 😉

  4. Patrick R. says:

    Türlich ist der iTunes-Zwang großer Mist. Jemand der Linux einsetzt würde zum Beispiel Geld aus dem Fenster werfen, wenn er sich nen Touch zulegt. Jede Medaille hat 2 Seiten: Ich schätze das Apple’sche „Alles aus einem Guss“. Dafür nehm ich dann auch solche Einschränkungen in Kauf.

    Achja, und den Akku musste ich bei meinen 4 iPods noch nie wechseln. Die Standard-Kophörer sind bei jedem MP3-Player Mist, ich kauf mir immer AKG/Sennheiser dazu.

  5. @caschy

    Ja, das ist das Problem. Ich treffe unterwegs allerdings meistens nur auf Windows PCs, deshalb habe ich damit kein Problem.

    Ich finde es aber generell sehr schade, dass es für MAC OS kaum Freeware gibt. Für die meinsten kleinen Programme muss man Geld zahlen. Auf Windows und Linux hat man meistens mächtigere und kostenlose Alternativen.

  6. Ich besitze selbst einige Apple Geräte (iPod Shuffle – vorletzte Generation; iPod nano 2G, iPod Touch)
    Ich bin nie mit iTunes klar gekommen und finde es auch extrem umständlich, dass die Synchronisation über Playlists gestalltet ist. SO hatte ich mir damals schon eine Alternative gesucht und diese auch in MediaMonkey gefunden. Heut zu Tage bespiele ich den iPod Touch auch ab und an mal mit Sharepod, allerdings setzt Sharepod ein installiertes iTunes für das Bespielen vom Touch vorraus.

    Zuvor hatte ich auch einige andere MP3-Player, die ich allerdings auf Grund ihrer schwächeren Akkulaufzeit nicht gefallen hatten. Leider gibt es kaum Alternativen, die eine so hohe Akkulaufzeit, wie Applegeräte bieten.

  7. Ich höre auch nur Musik über mein Handy (Omina mit 16GB Speicher), ich hab kein bock zu meinem Handy noch ein weiters Gerät mitmir zuschleppen, so kann man einfach Musik hören und sogar noch Gespräche annehmen 😉

    Handy wird als Massenspeicher erkannt, daher einfach überall verwenden.

  8. nixdagibts says:

    War ja klar.
    Kaum bietet sich die Gelegenheit, kommen ein paar Hansel und schreien „Das hättest du doch wissen müssen.“ Ihr seid so K-L-U-K.

  9. nippelnuckler says:

    ich besitze einen iPod Touch und es gibt wahrlich nichts bessres auf dem markt, da nehm ich die restriktionen mit iTunes in kauf

  10. Hab mal ein Ipod Classic mit 80gb gewonnen. Nach einer Woche war ich so genervt von dem Teil, dass ich das Teil meinem Vater geschenkt habe und er haut da auch nur Musik mit Sharepod drauf und lässt es dann erstmal ein halbes Jahr im Auto angestöpselt während ich mit einem Sansa Fuze meine Musik höre.

    Was meinst du mit Hardware? Die zuständige Hardware für die Tonqualität sind billigere Komponenten als die von einem Sandisk Sansa (die sind wirklich super!).
    In meinem Auge ist ein iPod einfach nur ein Gerät für Leute die zu Faul sind sich 5 – 15 Minuten zu informieren oder einfach nur „Hip“ sein wollen. Gerade die Geräte von Archos sind der Hammer.

    Der Zune HD ist zwar auch ein gutes Gerät, an dem hapert es aber genauso wie bei den iPods daran, dass man nicht mal schnell die Musik über einen Dateibrowser rüber ziehen kann (die alten Zunes können das glaube ich noch).

  11. Prinzipiell ist es leicht, mit anderen PCs die Musik vom iPod zu hören, man muss nur die automatische Synchronisierung dafür opfern!
    Dann spiele ich mit anderen PCs meine Musik vom iPod und neue drauf.
    Ich verwalte ihn eh von Hand, da ich einen schier gigantischen Dschungel von Liedern und Playlists habe, aber nur das mitnehme, was ich brauche.
    Daher ist dieser Beitrag in meinen Augen überflüssig…

  12. SonicHedgehog says:

    Dann äußere ich mich mal dazu: Die Möglichkeit, meinen iPod mit Musik zu betanken war für mich bisher eigentlich nie ein Problem. Du kannst auf jeden Rechner per Drag & Drop in iTunes Musik draufspielen, muss man nur die manuelle Verwaltung anschalten.
    Und kabelmäßig habe ich meistens auch mehr Glück bei meinen Bekannten, ein Apple-Kabel ist meist leichter aufgetrieben als ein Mini-USB-Kabel.

    Natürlich, manchmal gefällt mir die Fußfessel „iTunes“ auch nicht wirklich, aber man muss nunmal beim iPod damit leben. Im Gegenzug hat es auch eine Menge Vorteile. Gut, oft bin ich dann zum Entschluss gekommen, dass der iPod für mich nicht perfekt ist. Als ich mir dann aber eben andere Geräte angeschaut habe, blieb ich dann doch beim iPod. Zwar haben die dann Vorteile wie keine iTunes-Bindung, etc., haben dafür aber grundlegende Funktionen nicht, die ich (vom iPod aus) für selbstverständlich hielt.

    Auf Anhieb zähle ich da jetzt nicht viel auf, aber zum Beispiel die Podcast-Funktion hat es mir bei den iPods / iPhones angetan. Habe selten etwas Vergleichbares gesehen.

  13. 100% Zustimmung, habe zwar nur nen Nano, aber wenn man zwischen Ubuntu & Windows hin & herwechselt dreht am Teller – sehne mich nach meinem alten Archos zurück: s/w Display, einfache Navi, 10-12h Akkulaufzeit – nur den jetzt mit ner 250GB+X Festplatte – dann wär ein für allemal Schluss mit der mp3Player Frage & ich könnt über FLACs nachdenken 🙂

  14. iPod + Mac + iTunes, geht alles. Was erwartest du von den gerät? Es ist dafür gedacht mit iTunes synchronisiert zu werden und das kann es gut und für 80% der User reicht das bestimmt auch. Ich finde es zum beispiel sogar gut meine Musik mit iTunes zu verwalten. Einfach den iPod in die Docking Station und schon ist die neueste mucke drauf und die Podcasts synchronisiert. Ich habe seit Jahren einen nano und den classic und hatte nie Stress damit.

  15. Habe selber zwar keinen iPod (Sind mir einfach zu teuer als dass sich der Nutzen bei mir lohnen würde) aber das erinnert mich irgendwie an ein Problem, was der Bruder meiner Ex hatte.
    Teurer MP3-Player (Marke weiß ich nicht mehr, aber kein Apple-Teil), und um Musik raufzupacken, musste man erst deren Software auf den Rechner packen.
    Ist man also unterwegs, und will sich was rüberziehen (Müssen ja nicht diese dezentralen Sicherheitskopien sein, gibt ja auch freie Musik) hat man gelitten.
    Es sei denn, man hat einen Linux-Rechner, da ging es ohne Probleme. *lol*
    Aber irgendwie ist so etwas doch ein Punkt, was mich gewaltig abschreckt.

    Meinereiner will sich einfach Musik rüberziehen können… per Drag ’n Drop und fertig.

    Ich verstehe zwar die Begeisterung für die Geräte vom Apfel, hatte mal einen in der Hand, aber sonst… sehe ich da eher Begrenzungen, wenn ich das so lese.

  16. Also da kann ich nicht zustimmen.
    Habe selber einen iPod Touch 2G, (supergünstig erstanden) natürlich jailbroken.
    (ohne jailbreak is das Teil für mich langweilig)

    Kann von Linux auf des Teil Mukke kloppen, und unter Win7 auch, ohne iTunes.

    Das Teil beherrscht mittlerweile sogar Bluetooth Filesharing mit PC, Lappy und Handy, benutze es als Navi im Auto (BT GPS Maus).

    Also ich kann nicht ohne 🙂

  17. Tach, mein 160GB Classic nutze ich sehr oft, hauptsächlich als Musikspeicher im Auto ( hab ein iPod-Anschluss am Radio ). Allerdings war ich immer ein Hasser von iTunes, deswegen war lange Zeit MediaMonkey meine Alternativ und die arbeitet auch wunderbar.
    Da ich aber seit längerem auch ein iPhone nutze, hat sich das Thema MediaMonkey leider auch erledigt und ich ärgere mich laufen mit iTunes rum. iTunes auf Windows ist und bleibt eine Schrottsoftware. Noch nicht maol eine ordentliche Updatefunktion für die MP3-Datenverzeichnisse hat es. Ein externes Programm hat mir kürzlich die komplette Datenbank von iTunes geschreddert.

  18. Sehe ich ganz genauso. Ich ärgere mich fast täglich über mein iPhone, und zwar aus den selben Gründen. Mal eben schnell kurz vor dem Verlassen des Hauses einige MP3 rüber kopieren, ist nicht mit dieser Qual aus iPhone und iTunes.
    Zusätzlich hat das iPhone einen derart bescheidenen und viel zu leisen Sound, dass ich mich frage, für welche Ansprüche das Gerät gebaut wurde. Ich hatte früher einen RIO Carbon – war super praktisch, schnell und hatte einen wirklich fetten Sound. Leider konnte man damit nicht telefonieren.

    Ich hatte noch nie einen iPod, aber ich frage mich, ob der Sound bei den iPods genauso dünn ist, wie der Sound des iPhones. Falls das so ist, dann wundert es mich, dass diese Geräte überhaupt in nennenswerten Stückzahlen verkauft wurden.

    Und warum Menschen freiwillig dieses hässliche und schwerfällige Softwaremonster namens iTunes nutzen, frage ich mich schon immer.

    Bei Geräten, die MP3 abspielen, ist alles andere als unkompliziertes Drag and Drop über das Dateisystem nicht aktzeptabel.

    Bin nun auf der Suche nach einem entsprechenden MP3 Player. Und falls ich irgendwann mal das Google Phone zu einem vernünftigen Preis kaufen kann, werden Apple Geräte bei mir Geschichte sein.

  19. Wenn dieser Eipott wenigstens eine brauchbare Tonqualität vorzuweisen hätte.

  20. Also ob man die Tonqualitätsunterschied in der Bahn oder im Auto raushören könnte.

    Wenn man gute Audioquali möchte, spielt man seine Musik nicht von seinem MP3-Player ab. Die meisten Player unterstützen ja nicht mal verlustfreie Formate, wie flac und ape!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.