Nicht „Ok Google“: Wie die Sprachsuche meinem Onkel das Telefonieren verbot

„Ok Google“ ist nicht ok. Die Sprachsuche bringt nämlich auf einigen Geräten einen Bug mit sich, der die komplette Telefonfunktion lahmlegen kann. Darauf dürften die meisten Anwender aber nicht ohne Weiteres kommen, denn man muss schon ziemlich um die Ecke denken, um den Verursacher zu ertappen. So verzweifelte kürzlich mein Onkel an seinem neuen Smartphone: Alles schien tipptopp – nur Telefonieren konnte er leider mit seinem technischen Wunderwerk eben nicht. Und für mich begann die Fehlersuche.

Ich helfe in meinem Bekanntenkreis oft und gerne weiter, wenn es technische Probleme gibt. Viele von euch kennen das: Tante, Onkel, Mutter, Vater, Oma Opa… irgendwas will am PC oder am Smartphone nicht so, wie der Betreffende es gerne hätte. Da fragt man den aus der Familie, der vermeintlich am meisten Ahnung von Technik hat. Traditionell bin in meiner Familie ich der Ansprechpartner. Und in 99 % der Fälle ist das Problem auf exakt eine Quelle zurückzuführen: den Benutzer. Wenn mich etwa meine Mutter zum dritten Mal anruft und panisch, fragt, warum ihre gesamte Galerie wie leergefegt ist, dann ahne ich schon, dass sie erneut zu lange auf den Touchscreen drückte, alle Fotos markierte und statt eines Bildes eben gesamte Alben löschte.

Oder wenn eine Freundin von mir darüber klagt, dass sie in Telegram keine Audionachrichten verschicken könne – dann prophezeie ich euch, dass sie die notwendige Berechtigung verweigert hat. Die anderen üblichen Wehwehchen kennt ihr vermutlich auch: „Wie schalte ich ab, dass die virtuelle Tastatur vibriert?“, „Brauche ich für mein Google-Konto ein Passwort?“ oder „Wie sichere ich meine WhatsApp-Nachrichten?“. Das meiste lässt sich einfach lösen. Als mein Onkel mir aber berichtete, er könne mit seinem brandneuen Smartphone nicht Telefonieren, war ich einigermaßen skeptisch. Ich vermutete, dass er bestimmt via Bluetooth versehentlich eine Freisprechanlage verbunden hätte, ohne es zu bemerken.

Zumal seine Aussagen eher wirr und widersprüchlich klangen: Manchmal könne er angeblich doch telefonieren, dann höre er den anderen aber extrem laut. Meine Cousine sagte gar, man könne mit dem Smartphone ganz normal Anrufe tätigen. Aus der Ferne war keine Diagnose möglich, also ließ ich mir das Gerät mal vorführen: Allerlei Probeanrufe, an Festnetz, andere Mobilfunknetze, mit verschiedenen SIM-Karten, etc. erbrachten stets das selbe Ergebnis. Telefonieren funktioniert per se schon. Allerdings konnte ich nur mein Gegenüber verstehen – die andere Seite hörte mich aber nie.

1. Schritt: Einstellungen in der Google-App aufrufen

Mein erster Gedanke war, dass das Mikrofon verstopft sein könnte. Zwar ist das bei einem neuen Gerät unwahrscheinlich, aber auch nicht unmöglich. War allerdings nicht der Fall. Ich testete einmal den Sprachrekorder – die Aufzeichnung gelang ganz normal. Die Mikrofone an sich funktionierten also. Was bleibt noch übrig? Doch ihr habt ja die Überschrift gelesen und kennt nun den Übeltäter: Ok Google!

2. Schritt: Untermenü für „Sprache“ aufrufen

Darauf zu kommen, ist allerdings schon schwierig – ich behaupte der normale Anwender denkt nicht so weit. Ich selbst kam nur auf die Sprachbefehle, da ich schon einmal mit meinem Honor 6+ Schwierigkeiten beim Telefonieren hatte. In meinem Fall lag es damals jedoch nicht an Ok Google. Bei der Recherche stieß ich aber schon vor anderthalb Jahren über alle möglichen Foren auf verstreute Anwender, welche ähnliche Schwierigkeiten hatten wie mein Onkel. Das Abschalten der Funktion „Jederzeit ‚Ok Google‘ sagen“ in der Google-App brachte jenen Erlösung. Und genau das half auch bei meinem Onkel.

3. „Jederzeit ‚Ok Google‘ sagen“ deaktivieren

Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass dieses Problem nach anderthalb Jahren immer noch einige Smartphones betreffen kann. Offenbar belegt die Spracherkennung in diesem Fall die Mikrofone – deswegen sind keine Telefonate möglich. Warum aber trotzdem im Sprachrekorder alles normal funktioniert? Schwer zu sagen. Für meinen Onkel ist dieser Bug durchaus ärgerlich – er hatte „Jederzeit ‚Ok Google‘ sagen“ aktiviert, weil er die Funktion tatsächlich aktiv nutzt. Jetzt musste ich ihm beibringen, dass eines seiner Lieblings-Features ihm sozusagen das Telefonieren verbietet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn man online weiter stöbert, das tat ich natürlich aus Neugierde, findet man auch heute noch Nutzer mit dem gleichen Problem. Es tritt Geräte- und herstellerübergreifend auf, scheint also nicht klar einzugrenzen zu sein. Beispielsweise las ich von manchen Motorola-Nutzern, die das Problem hatten – andere User mit genau dem gleichen Phone waren aber nicht betroffen. Welche Konstellation diesen Bug auslöst, bleibt ein Mysterium. Schön wäre es jedoch, wenn sich Google mit diesem Problem befassen würde. Aktuell scheint man hier von Einzelfällen auszugehen, die nicht der Rede wert sind.

Dieser Beitrag soll aber vielleicht für euch eine kleine Hilfe sein: Wenn ihr mal bei einem Smartphone beim simplen Telefonieren Probleme habt – schaut in den Einstellungen der Google-App unter „Sprache“ nach, ob die Ok-Google-Erkennung für jeden Bildschirm aktiviert ist. Die Deaktivierung behob das Problem mit dem Telefonieren bei meinem Onkel restlos. Wie gesagt, scheint dieser Fehler vollkommen zufällig aufzutreten und kann theoretisch wohl jeden treffen. Ich stieß auf betroffene Nutzer mit  Smartphones von Samsung, Motorola, HTC, etc.

Telefonieren mit dem Smartphone: Für meinen Onkel noch eine wichtige Funktion, die er nun wieder nutzen kann. Dass er auf Ok Google verzichten muss, findet er zwar schade, schüttelte aber doch ein wenig darüber den Kopf, wie ein Zusatz-Feature hier eine Basisfunktion komplett aushebeln konnte. Deswegen: Behaltet das mal im Hinterkopf, falls ihr irgendwann von ähnlichen Problemen im Bekannten- und Familienkreis hört.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Ich find’s nur etwas doof, dass man nicht ein anderes Kommando außer „OK, Google“ anlernen kann. (oder habe ich möglicherweise diese Funktion übersehen?).

    Als letztens in der Kneipe mein Tischnachbar mit „OK, Google, ruf Mama an“ kommandierte, zögerte mein eigenes Smartphone ebenfalls nicht, dies auch zu tun. Ist blöd, wenn jemand seine Mam‘ mit Mama gespeichert hat und zufällig der Nachbarstisch ebenso…

    😀

  2. Michel Ehlert says:

    Moin zusammen ich besitze seit einem Monat da U11. Zu mirkrofon stumschaltugen kam es noch nicht. Aber Google wird bei mir ja durch quetschen getartet. Aber die Trulla von Alexa fühlt sich immer angesprochen wenn die Werbung im Fernseher läuft. Liebe Seniora alexa woher duweißt das isch gar keie samrthomesteurung habe? Und Seniora isch habe kein Hund mit Laufband. Hab das jetz auch ausgesachtlet das alexa beim Sperrbildschirm anspringen kann

  3. > Jetzt musste ich ihm beibringen, dass eines seiner Lieblings-Features
    > ihm sozusagen das Telefonieren verbietet.

    Ich würde ihm eher beibringen, dass er sein neues Smartphone schnellstmöglich umtauschen sollte. Das ist ein klarer Produktfehler – und berechtigt mE zum Umtausch. Dann müsste man halt gucken, ob das Problem weiterhin auftritt und ggf. auf ein andere Modell ausweichen. Auf jeden Fall würde ich das nicht einfach so hinnehmen!

    > Und in 99 % der Fälle ist das Problem auf exakt eine Quelle zurückzuführen:
    > den Benutzer.

    Falsche Einstellung – wenn Nutzer gehäuft denselben „Fehler“ machen, liegt es am Hersteller und am schlechten Produkt.

  4. Christian. Hartmann says:

    Beim Huwaei p8 Lite passiert das auch.

  5. > Lutz schrieb:
    > “Falsche Einstellung – wenn Nutzer gehäuft denselben „Fehler“ machen,
    > liegt es am Hersteller und am schlechten Produkt.”

    Da kann ich teilweise zustimmen. Wenn ich meiner Mutter versuche eine Funktion zu erklären, fällt mir oft erst bei direktem Hinweis auf, dass manche Begriffe und Konzepte eben *nicht* jedem geläufig sind, diese werden sehr häufig aber selbst in den betreffenden Systemapps verwendet, um die Bedienung zu erlären.

    Insofern halte ich etwa auch die „App-Optimierung“ unter Android 7 (automatische Abschaltung von Hintergrundfunktionen für selten geöffnete Apps) für problematisch; Woher soll der durchschnittliche Kunde wissen, dass er da Ausnahmen definieren muss? Da wäre ein Popup, das die Optimierung als Opt-In anbietet, wünschenswert. Oder zum Beispiel „Berechtigungen“, dass einem Apps, denen man vormals eine nicht unmittelbar nachvollziehbare Berechtigung verweigert hat, bei Bedarf anzeigen, weshalb diese Funktion jetzt nicht geht.

    Andererseits gibt es Grenzen, wie weit man die Bedienung vereinfachen kann, ohne dass die betreffenden Apps nutzlos, oder zumindest bei intensiverer Nutzung sehr umständlich werden. Mein Lieblingsbeispiel dafür ist die Verschleierung von hierachischen Dateisystemen, die dann zu Stilblüten führt wie Album-Covers aus dem Musikordner im Fotoalbum. („.nomedia“ ist hier offensichtlich keine geeignete Lösung.)

    Oder konkret selber erlebt: Apps, die nach Geräten im Netzwerk automatisch suchen. Schön wenn es funktioniert, aber wenn es mal nicht geht, wäre die Möglichkeit zur manuellen IP-Eingabe zumindest für die Selbstdiagnose nützlich, und mitunter sogar die Lösung des Problems.

  6. André Westphal says:

    @ Lutz

    Im Falle meines Onkels war es so, dass ein Umtausch in dem Sinne nicht möglich war: Er hatte vorher ein extrem altes Samsung-Smartphone (noch mit Android 2.3, yeah) und bekam aus dem Familienkreis ein anderes weitergereicht. Da der Vorbesitzer Ok Google offenbar nie genutzt hatte, fiel der Bug leider erst jetzt auf, als mein Onkel damit hantierte. Sonst hätte ich ihm wohl auch gesagt, dass man das mal versuchen kann. Das Problem scheint wie gesagt ja unberechenbar zu sein – mal hat man es, mal am gleichen Modell wieder nicht.

  7. @André: Ließ sich der Bug bei Deinem Onkel denn reproduzieren? Also also hast Du im Anschluss die „OK Google Erkennung“ mal wieder aktiviert?

  8. André Westphal says:

    @ Morgis

    Ja, ich hab auch mal Neustarts gemacht und zuvor gabs sogar mal Werksreset und am Ende war der einzige Einfluss Ok Google – anschalten und der andere hört beim Telefonieren nichts. Ausschalten – dann gehts. Konnte man beliebig reproduzieren.

  9. @André: OK alles klar, danke. 🙂

  10. @ Rapahel: bei iPhone bestimmt nicht passiert. Da musst Du ja immer zuerst den knopf drücken vor dem Sprechen, wenn Du nicht das netzteil angesteckt hast. Apple ist da nie so weit wie Google.

  11. @André Westphal
    vielleicht hab ich es überlesen, aber um welches Modell handelte es sich.
    (auch wenn du ja geschrieben, dass es auch bei anderen Herstellern passieren kann.)

  12. Ich habe das Problem auch, allerdings „Google intern“. Wenn der Google Assistant einmal gestartet wurde, funktioniert die Spracherkennung („Diktierfunktion“) z.B. in Whatsapp nicht mehr -zumindest beim Gboard. Sonst keine Probleme (S5 Adnroid 6.01). Beendet man alle aktiven Programme (dadurch auch Google Assistant) geht es wieder. Nerviger Workaround, aber besser als ganz deaktivieren (wenn man es nutzen mag)

  13. Ich hatte das Problem bis eben auch und jetzt geht es 😀 Danke! 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.