Nicht in Deutschland: Via Gmail für Android Geld versenden

Kurz notiert: Man kann mit Gmail Geld an Kontakte versenden. Ohne Heck Meck, direkt über das Web-Interface von Gmail. Bezahlt wird via Google Wallet. Das ist nicht neu, denn im Web geht das schon länger. Neu ist, dass Google diese Bezahlmöglichkeit, die in den USA nutzbar ist, auch mobil zugänglich macht. Vorausgesetzt wird hier, neben einem eingerichteten Wallet-Account, die Gmail-App für Android.

Man kann direkt im Mail-Editor den entsprechenden Zahlvorgang einleiten, der Empfänger bekommt dann nicht nur die Mail mit den Informationen, sondern auch die Summe auf dem Wallet-Konto gutgeschriebenen. Alternativ ist es auch möglich, Geld anzufragen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Schade schade, die Funktion hätte mir hier auch gefallen 🙂

  2. wie schwer kann das sein das man da seit jahren rummacht, oder eben es gar nicht probiert ?

  3. Kann man auch Geld an Nutzer senden, die kein Google Wallet verwenden? (z.b. anderer Mail Provider?)

  4. @me
    Gibt es schon seit langer Zeit von Paypal und nennt sich „Geld an Freunde senden“. Funktioniert hervorragend, das nutzen wir unter Arbeitskollegen regelmässig.

  5. In China ist das bei Wechat schon geläufig, Freundin erzählte mir das ihr Arbeitgeber dort ihr ihren lohn wie Wechat schickt. Musste da übelst lachen xD, aber ja wenn alles abgesichert ist, dann würde ich es auch nutzen wollen. Google hat das vernünftig integriert, würde das auch gerne in DE nutzen dürfen.
    @elknipso
    Ja, aber dafür muss man immer eine App, mobile Seite oder Desktop Seite aufrufen. Ich mache das so wenn ich kleine Sachen via Paypal.me schicke, aber das direkt so integriert, führt natürlich eher dazu das auf langer sicht die leute es dann auch benutzen 🙂

  6. Der Redakteur says:

    Und wer es gerne Deutsch mag http://kwitt-app.sparkasse.de. Habe raus gefunden, dass der Empfänger kein Konto bei der Sparkasse braucht.

  7. @Petk
    Ich sehe da nicht wirklich einen Komfortgewinn. Ich kann mit der Paypal App einem Freund in 10-20 Sekunden Geld schicken, inkl. Login in die App per Fingerabdruck. Das geht schon wirklich sehr flott und unkompliziert.

  8. @der Redakteur
    es ist aber schon bekannt, dass bei kwitt das Tageslimit 100 Euro sind?
    http://www.faz.net/-hs7-8nvbh
    die VR haben eine äh. Funktion nennt sich dort „Geld senden&anfordern“.
    (nicht meine Seite) Vergleich div. Systeme https://www.bezahlen.de/kwitt.php

  9. @Petk
    paypal bzw. google müsste eine IBAN+Visa/Euro-Karte mitliefern, sodass die Gelder auch außerhalb des Ökosystems eingesetzt werden können. Bspw. auch Auszahlung o.ä.
    .. dann wären diese plötzlich die Big-Player im Finanzwesen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.