NFC: Postbank bietet kontaktloses Bezahlen an

Nach der Sparkasse prescht nun die Postbank in Sachen NFC-Bezahlen vor. Denn die Postbank beginnt im Sommer 2012 mit der Ausgabe von Kreditkarten, die mit der kontaktlosen Zahlfunktion Visa payWave ausgestattet sind. In einem ersten Schritt rüstet die Bonner Bank alle neu ausgegebenen VISA GOLD- und PLATINUM-Karten mit der kontaktlosen Zahlfunktion aus. In der Folge wird die Postbank entscheiden, ob alle Kreditkarten mit der neuen Technologie ausgestattet werden. Postbank Kunden können Visa payWave international einsetzen – überall dort wo kontaktlose Zahlungen nach dem weltweiten EMV-Standard angeboten werden.

Am weitesten verbreitet ist Visa payWave derzeit in England, Polen und der Türkei. Die Anwender können bis zu einem Betrag von 25 Euro ohne Geheimnummer  oder Unterschrift bezahlen. Liegt der Betrag darüber, legitimieren sich die Kunden mit ihrer Unterschrift. Laut Postbank funktioniert das kontaktlose Bezahlen bis zu 4 Zentimeter Entfernung. Die Karte muss nicht aufgeladen werden, wird alles vom Konto abgezogen. Naja, hier in Deutschland mache ich mir keine Sorge, dass es noch Ewigkeiten dauert, bis sich das durchsetzt. Ich kann ja nicht einmal per Kreditkarte überall zahlen. Auch wird es spannend zu beobachten sein, wie das Ganze in Sachen Sicherheit aussieht. Tja – in naher Zukunft stirbt bares Geld vielleicht aus, alles wird nur noch digital per Chip abgerechnet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. >Naja, hier in Deutschland mache ich mir keine Sorge,
    >dass es noch Ewigkeiten dauert, bis sich das durchsetzt.
    >Ich kann ja nicht einmal per Kreditkarte überall zahlen.

    Ah… eine Kentucky-Fried-Movie-Anspielung: „… ist es da nicht unzutreffend, dass Sie KEIN Fahrlehrer sind?“, „Nein!“, „Also trifft es zu!?“, „Ja!“, „… dass Sie KEIN Fahrlehrer sind?!“, „Nein!“, „….. Euer Ehren, ich protestiere gegen diese Art Fragestellung!“…
    ( http://youtu.be/R0TmlWJk2x0 – ab 3:06 )

    >Tja – in naher Zukunft stirbt bares Geld vielleicht aus,
    >alles wird nur noch digital per Chip abgerechnet.

    Yessss…, dann hat „Big money“ sein Ziel erreicht, kann völlig ungehemmt Geld aus dem Nichts erschaffen (OK, das macht es jetzt schon…), da keine Banknotenreserven mehr und minimale Zentralbankdeckung nötig, und „man“ weiß zudem genau, wer wo was mit welchem „Geld“ gemacht hat.

    Und das Volk merkt nix und findet NFC noch cool, goil oder „OK“… Und hat es dann auch nicht besser verdient.

    Grüße, Miriam

  2. Sorry, aber da werde ich mir ne andere Bank suchen. Die Kontoführungsgebühren sind mir so und so ein Dorn im Auge.

  3. Ihr beide könnt euch auch einfach aluhüte basteln und in den Keller setzen. Da ist alles Safe!

    Wundert mich immer wieder, was für Typen in nem tech-blog unterwegs sind. Bank wechseln weil sie optional unter Umständen NFC anbietet 😀

  4. Ist auch gut so, dass Bargeld endlich verschwindet.

    Dann können alle Bürger leichter überwacht werden, damit man die ganzen verkommenen Subjekte leichter rausfiltert (eine sinnvolle Ergänzung zum Staatstrojaner, Vorratsdatenspeicherung, GPS-Selbstüberwachung per Smartphone, etc.).

    Aber es gibt natürlich noch viel Raum zur Verbesserung (woran unsere Politiker hoffentlich bereits arbeiten), denn erst wenn wir alle an der Matrix hängen, sind wir wirklich sicher.

    Und falls da wirklich jemand was dagegen hat, habt ihr etwa etwas zu verstecken?

  5. Ich finde genial… endlich nimma für Kleinigkeiten immer Müntzgeld rumschleppen 😉

  6. Allerdings muss ich immer noch meine BankKarte rumschleppen. Ich hoffe auf eine integration im Handy. Sicherlich wird Apple dort bald nachlegen.

  7. Dass das Bargeld irgendwann verschwindet glaube ich nicht, aber es wird sicher immer weiter zurück gedrängt. Ich muss nicht jeden Mist per Karte bezahlen. Kartenzahlungen kosten den Anbieter Gebühren und das nicht zu knapp. Aus dem Grund habe ich auch keine Kartenakzeptanz im Haus.

    Ich bin gespannt wie sich das entwickelt, NFC wird die Zahlweise per Karte sicher vereinfachen und beschleunigen, vor allem letzteres währe wichtig.

  8. Folgendes könnte doch leicht passieren:
    Man läuft mit der Bankkarte in der Hosentasche durch die volle Fußgängerzone und irgendeiner hält ein Bezahlterminal da dran und schon sind 25 Euro weg.
    Oder das gesendete Signal wird aufgezeichnet und auf eine andere Karte kopiert.
    Gibt es gegen solche Angriffe irgendeinen Schutz?

  9. Kompasskalle says:

    Wenn man sich viele Postbankfilialen anschaut, die entweder in irgendwelchen Bahnhofsvorzonen oder neben dem Gemüseregal eines Tante-Emma-Supermarktes im 1.000-Seelen-Dorf untergebracht sind, ist die berührungs- und auch ansonsten recht angestelltenlose Kommunikation mit dem Postbankserver zu begrüßen.

    Endlich hat dieses würdelose „Nein, momentan können Sie keine Überweisung mehr tätigen“ von Frau Hoppenstedt, kleinunternehmerische Postbank- und Reisebüroangestellte, 53, bzw. der ebenso erniedrigende Karteneinzug am Terminal ein Ende!

    Man bekommt per Bankapp einfach einen kleinen Stromschlag, darf sich dabei einpullern und hat damit einen Grund, sich aus dem momentanen Bankgeschäft ohne Gesichtsverlust zurückzuziehen. (Bevor jemand etwas einwirft: Selbstverständlich gibt es auch die Persilapp, die in Sekunden den Fauxpas mit der Hose regelt.)

    Mal im Ernst: Muss man denn alles, was einem die Bank anbietet, wenns denn evtl. suspekt erscheinen sollte, denn auch wirklich nutzen? Anders gesagt, es ist e_i_n Angebot mehr. Man muss ja auch kein Onlinebanking betreiben, man k_a_n_n …

  10. mir will das ganze nfc gedöhns auf kreditkarten irgendwie nicht einleuchten.
    nfc im smartphone? ok, hat den vorteil ich kann mit dem smartphone bezahlen und muss den rest nicht mit rumschleppen. aber ob die kreditkarte nun mit nfc oder magnetstreifen oder mit was-weiß-ich-was funktioniert, kann mir doch als nutzer völlig am allerwertesten vorbei gehen. für mich ändert sich doch nichts, also was ist der vorteil dabei?

  11. Hab da noch so meine Zweifel, ob sich das so schnell durchsetzten wird. Ich denke viele haben sicher Angst davor, dass womöglich Daten unbemerkt von einem Dritten ausgelesen werden bzw. direkt das Konto belastet wird…
    Das ist so ähnlich wie mit den Chips auf den EC-Karten, die man aufladen kann um damit dann kleinere Beträge zu begleichen. Hat das jemand überhaupt mal genutzt?

  12. Ich finde diese mobile Bezahlen klasse!
    Das ermöglicht einem viel mehr Möglichkeiten und ist zu dem auch sicher, was viele ja nicht verstehen möchte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.