Nexus-Team beantwortet brennende Fragen zu Nexus 5X und Nexus 6P

Huawei Nexus 6P_1Es kommt einem schon so lange her vor, da man seit Wochen geradezu mit Leaks überhäuft wurde. Doch eigentlich sind die neuen Google Nexus 5X (LG) und 6P (Huawei) erst vorgestern offiziell vorgestellt worden. Trotzdem sind auch nach dem Google Event noch einige Fragen zu den Smartphones offen geblieben. Deswegen hat sich Googles Nexus-Team die Zeit genommen in einer Session bei Reddit zu den wichtigsten Anmerkungen aus der Community Stellung zu beziehen.

So haben sich die Google-Mitarbeiter Hiroshi Lockheimer, David Burke, Krishna Kumar and Sandeep Waraich  allesamt bei Reddit die Ehre gegeben. Unter anderem haben sie auch enthüllt, wofür denn nun die Buchstaben „X“ (Nexus 5X) und „P“ (Nexus 6P) stehen. Demnach sei das „X“ der Kern der Marke Nexus, während das „P“ einfach ein Kürzel für „Premium“ darstelle.

Einige Anwender haben das Fehlen der drahtlosen Qi-Aufladung bemängelt. Laut den Google-Mitarbeitern habe man jenes Feature gestrichen, da man mit USB Typ-C eine ausreichend schnelle und problemfreie Aufladung ermöglichen könne. Zudem hätte man die neuen Nexus-Geräte dicker gestalten müssen, hätte man Qi implementiert. Daher sei dem Team die Entscheidung gegen Qi leicht gefallen.

Für LG und Huawei habe man sich als Partner entschieden, weil man unbedingt das Dream-Team LG und Google erneut habe zusammenbringen wollen. Zugleich habe man nach neuem Input gesucht. Dabei sei die Wahl auf Huawei gefallen. Auch zur Frage rund um das Basismodell mit nur 16 GByte Speicherplatz äußern sich Lockheimer und Co.: Man sei bei 16 GByte verblieben, weil dies der ideale Einstieg als Kompromiss zwischen Premium-Features und günstigem Preis gewesen sei. Nun gut, ob diese Antwort Sinn ergibt, muss jeder für sich entscheiden, wenn man bedenkt, dass Flash-Speicherplatz nicht unbedingt die Komponente ist, welche die Preise signifikant in die Höhe treibt.

Huawei Nexus 6P_2Auch ihr habt euch gefragt, ob denn nun genau die gleiche Kamera in den Nexus 5X und 6P zum Einsatz kommt: Denn das 6P bietet nämlich die Option Slow-Motion-Bilder mit der doppelten Bildrate, 240p statt 120p wie am Nexus 5X, aufzunehmen. Außerdem ist das Feature „Smart Burst“ ebenfalls exklusiv für das 6P. Hier lautet die Antwort: Ja, die Sensoren, der Autofokus und die Blende sind identisch. Allerdings verfüge das 6P über mehr CPU- und GPU-Leistung und habe deswegen exklusive Funktionen wie das genannte „Smart Burst“ oder EIS (Electronic Image Stabilization) erhalten.

Das beantwortet eine andere, durch euch gestellte Frage: Nein, einen optischen Bildstabilisator integrieren die Nexus 5X und 6P nicht. Die Google-Mitarbeiter rotieren bei dieser Frage jedoch eifrig und verweisen auf zahlreiche andere Features, welche die Bildqualität verbessern sollen. Etwa nutze man für Videos „Optic-Flow-Based Image Stabilization“ und könne über „Lucky Shot“ aus drei Serienbildaufnahmen automatisch die beste auswählen. Zudem erklären die Google-Mitarbeiter, dass die Nexus 5X und 6P kein USB 3.1 sondern USB 2.0 unterstützen.

LG Nexus 5X-1Wer alle weiteren Antworten der Google-Mitarbeiter selbst im Detail durchgehen will, findet hier die gesamte Reddit-Konversation.

(via AndroidCentral)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Stecken die Google Manager ua. so viel Geld ein?
    Gut dass Verhältnis zu €uro und Doller war no nie ganz korrekt.
    Haben Wir Ja noch verkraftet!
    !!Aber jetzt geht´s mit den Preisen wirklich zu weit Google!!!

  2. Ich bin großer Nexus-Fan, das Ur-Nexus war mein erstes Smartphone, es folgten das N4 und aktuell das N5. Das 6P und 5X empfinde ich als Rückschritt. Kein drahtloses Laden, kein optischer Bildstabilisator, dazu noch der vollkommen überzogene Preis im Vergleich zu den USA. Das N5 ist noch immer ein brauchbares Smartphone – müsste ich heute Upgraden, fiele meine Wahl wohl auf das S6, kostet auch nicht viel mehr als das 6P, ist aber besser ausgestattet. Das pure Android-Erlebnis der Nexus-Reihe ist eine feine Sache, aber nicht zu diesen Bedingungen. Dann lieber die zweitbeste Lösung, Premiumsmartphone und ein brauchbares Image aufgespielt. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht mehr daran, dass wir in absehbarer Zeit noch einmal einen so großen Wurf zu einem solchen Preis wie beim N4 oder N5 sehen werden.

  3. Aso. Samsung kommt für mich nicht mehr in Frage. Die masiven Eingriffe in das, was ich möchte „Bloatware“ geht mir schlicht und ergreifend zu weit.
    Da kann man ja 4 GB Ram haben und am Ende ist das durch die Bloatware immer noch zu wenig.
    Deshalb suche ich ein Phablet, mit ausreichend Leistung und bin bisher auf kein anderes gekommen, als das Nexus 6P.
    Sehr enttäuscht hat mich jetzt persönlich dass die USB-Schnittstelle nur auf 2.0-Basis funktioniert und ntürlich die Differenz zu dem Verkaufspreis in den USA. Aber eine Alternative in dem Preisbereich sehe ich nicht wirklich!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.