Nextcloud führt Forms für sichere Umfragen ein

Das deutsche Unternehmen Nextcloud aus Stuttgart führt mit Nextcloud Forms eine Alternative zu Google Forms ein. Über die App sollen sich z. B. sichere Marktforschungsumfragen starten lassen. Aber auch für kleinere Anlässe wie die Planung der nächsten Firmenfeier soll sich Nextcloud Forms eignen.

Laut Nextcloud habe man dabei den Fokus auf die Sicherheit und Privatsphäre gelegt. Gleichzeitig wollte man das Tool für die Umfragen möglichst benutzerfreundlich halten. Ersteller von Umfragen können dabei unterschiedliche Frageoptionen nutzen, etwa für Checkboxen, Multiple-Choice-Fragen und auch kurze oder lange Textantworten.

Die Umfragen lassen sich über einen Link frei mit jedem Teilen oder direkt an spezifische Nextcoud-User bzw. eine Nextcloud-Instanz senden. Es ist auch möglich, den Umfragen direkt ein Verfallsdatum zuzuweisen, ab dem sie dann entschwinden. Es gibt keine Limitierung für die Anzahl der Umfragen oder Fragen, die ein Nutzer erstellen kann. Da Nextcloud Forms responsive arbeitet, lassen sich die Umfragen auch an mobilen Endgeräten einwandfrei abrufen.

Die Ergebnisse der Umfragen können auch grafisch bzw. als zusammengefasste Statistik dargestellt werden. Die exportierten Ergebnisse sind auch über Google Forms oder andere Tools abrufbar. Verfügbar ist Nextcloud Forms ab sofort über den Nextcloud-App-Store.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Das klingt ein bisschen so, als wäre die App neu. Die gibt es allerdings schon eine ganze Weile; der 1. Release ist vom Mai 2019 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.