New Balance bringt Audio-Wearable PaceIQ und Smartwatch RunIQ

New Balance haut in Zusammenarbeit mit Jabra einen neuen Bluetooth-Sportkopfhörer namens PaceIQ raus. Zudem kommt eine neue Smartwatch mit Android Wear, RunIQ, auf den Markt. Letztere konnte ich auch auf der CES 2017 selbst in Augenschein nehmen. Laut dem Unternehmenssprecher soll das Gerät in Deutschland ab dem 1. Februar 2016 in Deutschland zu haben sein und 375 Euro kosten. Übrigens sagte man mir auf der CES 2017 das Wearable werde auch ein Update auf Android Wear 2.0 erhalten, was schonmal vielversprechend klingt. Im RunIQ steckt ein SoC von Intel. Zudem betonte man auf der CES 2017 die Vernetzungsmöglichkeiten mit Strava. Wie der Name bereits verrät, sind Jogger die Zielgruppe für RunIQ.

Entsprechend sind ein Pulsmesser, GPS, ein Runden- und Schrittzähler, Intervall-Features sowie eine laut Hersteller auch für Marathons ausreichende Akkulaufzeit vorhanden – 24 Stunden sollen allgemein drin sein. Durchgehendes Tracking via GPS und Pulsmesser soll RunIQ laut NewBalance bis zu fünf Stunden durchhalten. Klar, dass dank GPS und Strava-Vernetzung nicht nur die Messung von Laufstrecke, Geschwindigkeit und Distanz möglich ist, die Ergebnisse lassen sich dann auch direkt mit der Community teilen.

Musik lässt sich ebenfalls auf die Smartwatch ziehen, über die Synchronisierung mit Google Play. Auch auf Benachrichtigungen des Smartphones weist das Wearable bei bestehender Wi-Fi- bzw. Bluetooth-Verbindung hin. Außerdem ist RunIQ bis zu drei atm wasserdicht.

Als Ergänzung zu RunIQ bietet NewBalance dann noch die drahtlosen Sportkopfhörer PaceIQ an – jene sollen ab dem vierten Januar für 115 Euro erhältlich sein. Die Kopfhörer integrieren einen speziellen Sport-Button. Jener fordert dann in Echtzeit Leistungs-Updates von RunIQ an – dafür müssen die beiden Wearables natürlich parallel im Gebrauch sein. Außerdem ist eine Remote zur Steuerung von Musik und Telefonaten integriert.

Während die PaceIQ nur in Verbindung mit RunIQ wirklich Sinn ergeben dürften, fand ich die Smartwatch schon auf der CES 2017 am Intel-Stand durchaus recht interessant. Mit Pulsmesser und GPS ist alles wichtige für Jogger dabei und die Smartwatch machte auf mich einen sehr soliden Eindruck. Da bereits das Update auf Android Wear 2.0 versprochen wurde, könnte das Fitness-Wearable durchaus eine Fangemeinde finden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. @André: immer diese Jahreszahlen „1. Februar 2016“

  2. Wolfgang Denda says:

    Eine Akkulaufzeit von 24h (ohne GPS!) ist im Angesicht von Garmin Uhren eher der Lacher schlechthin. Intel kann keine stromsparenden und performanten embedded Prozessoren bauen, wie mir scheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.