Neues vom WeTab: feste Werbung inklusive

Was macht eigentlich das WeTab? Ihr wisst schon, das Gerät, welches ihr euch alle kaufen wolltet als ich mich erdreistet habe, über das iPad zu berichten. Ja, es gibt Neues vom WeTab, wahrhaft spannendes. Auch wenn meine Schreibe süffisant wirkt – keine Sorge, auch ich will gerne ein funktionierendes, gutes Tablet neben dem iPad testen, damit Entwicklung weiter nach vorne getrieben wird.

Ob das nun das WeTab wird oder xyz-Tablet – egal. Allerdings hypen ja alle das WeTab aus deutschen Landen, sodass ich mich verpflichtet sehe, ab und an darüber zu berichten 😉

So, was gibt es denn nun für News rund um das WeTab? Das Ding bekommt Werbe-Widgets. Fest verdrahtet. Ja, richtig gelesen. Man kann das Gerät sonst nicht profitabel vermarkten.

Noch einmal zum mitschreiben: ihr kauft ein Gerät für 500 Euro und habt Werbung auf dem Schirm. Die könnt ihr auch nicht so einfach entfernen. Eben nur im Expertenmodus oder wenn ihr ein anderes System installiert. Glaubt ihr nicht? Schaut euch dieses Video an, interessant wird es bei 1:37 (hier der Link zu dieser Zeitmarke).

Ja, das Gerät rühmt sich mit Offenheit. Aber Hand aufs Herz: wer von uns ist in der Lage, ein eigenes ROM für das WeTab zu entwickeln? Ich nicht.

Da wird man ruhigen Gewissens sagen können: Leute, kauft euch ein iPad oder etwas anderes, sofern ihr ein Tablet benötigt. Da gibt es dann keine Werbung und eine extrem gute User Experience. Werbung ist sicherlich akzeptabel, wenn das Gerät dem entsprechend günstiger wäre.

Klar, Apple macht einen fetten Reibach durch die Verkäufe im iTunes-Store, vielleicht müssten die WeTab-Macher in diese Kerbe schlagen. Entwicklerkits raus hauen. Infrastruktur mit Bezahlsystem schaffen.

Ich werde mich gerne eines besseren belehren lassen, wenn das WeTab im September auf den Markt kommt, aber bisher bin ich mehr als enttäuscht.

Das WeTab kostet bei Amazon in der Standard-Variante mit 16 Gigabyte momentan 449 Euro (WeTab 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet-PC 16GB (Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi). Die Variante mit UMTS (3G) und 32 GB kostet gar 569 Euro (WeTab 3G 29,5 cm (11,6 Zoll) Tablet-PC 32GB (UMTS, Bluetooth 2.1 + EDR, Wi-Fi, GPS). Hat jemand sich schon ein WeTab vorbestellt? Wenn ja, warum?

Danke für die Infos an meinen Kumpel Sascha von netbooksnews (bei dem ihr mich auch bald ab und an lesen könnt) und Daniil, der diese News auf dem Linuxtag in Berlin in Erfahrung bringen konnte.

Noch eine kleine Erklärung zum Beitrag: immer häufiger werden Arbeiten und Anwendungen in das Web verlagert. Webworker wie ich nutzen immer häufiger diese Dienste. Vieles lässt sich mit einem Tablet erledigen. Von daher muss & möchte ich ganz gerne diese Dinge im Auge behalten und hier verbloggen. Ich sehe Blogbeiträge nicht nur als Information meinerseits, sondern erhoffe mir auch Austausch, Blick- und Denkweisen meiner Leser in den Kommentaren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

86 Kommentare

  1. Aaaahja und inwieweit unterscheidet sich das von dee fest integrierten Werbung in Iphone/ipad apps?
    Da hat man keine Chance sie loszuwerden.

    Im Weetab werkelt Linux und ich wette drauf das 2wochen nach erscheinen erste Custom Roms erhältlich sind die völlig Easy installierbar sind.

    Wie steht das beim IOS4 ? gibts da auch lösungen um die Werbungen zu entfernen? Eher nicht. Selbst mit Jailbreak wird man die nicht los.

    Ich finde man kann sich auch sinnlos über sachen aufregen

  2. hmm — denn doch kein WeTab — Werbung ist einfach zuu störend… Dann warte ich lieber aufs Google Tablet — oder bis es vernünftige jailbreaks und werbeentferner fürs WeTab gibt..

  3. Du verwechselst da was. Beim iPad ist die Werbung in kostenlosen Apps. Zahlst du die Pro, dann haste keine Werbung. Nicht Plattform mit Programmen verwechseln.

  4. Da kann man ja nur noch auf ein anständiges GoogleTablet mit Android hoffen…

  5. Da sagt der Kerl im Video ganz dreist „Von irgendwas muss man ja leben“. Ich möchte selbst bestimmen, welche Inhalte ich auf dem Gerät benutze. Ich empfinde das als sehr problematisch was die Entwickler dort machen. Zudem erwähnt er ja noch, dass man Werbung nach unten verschieben könnte. Das macht die Sache aber auch nicht besser. Zumal ich diese Expedia Werbung mit ständig wechselnden Bildern als sehr nervig empfinde.

  6. Da kann man ja nur noch auf ein anständiges GoogleTablet mit Android hoffen…

    Ich kaufe ja auch kein Auto zum Vollpreis, wenn an allen Seiten dick Werbung des Autohauses drauf ist…

  7. Ich freue mich auf Bewegung am Markt. Das kann dem Kunden nur helfen ein noch besseres, noch günstigeres oder möglicherweise besser zugeschnittenes Gerät zu bekommen.
    Ich frage mich allerdings, wie man ein Tablet mit fest eingebauter Werbung verkaufen will, wenn es den gleichen Preis hat, wie Vergleichbares ohne solche Zugeständnisse an den Hersteller oder dessen Partner. Ich hatte gedacht, dass soetwas nur vorkommt, wenn man ein Tablet bei einem Händler kauft, der das Pad subventioniert.

  8. Ok die wollen 500 ocken für das gerät haben und schalten Dauerwerbung mit der Begründung das die ja auch von irgendetwas leben müssen ? Ich fass es nicht was in den ihren köpfen abgeht

  9. Die Wetab Macher schaffen es mit jeder Neuigkeit das Gerät unattraktiver zu machen. Soviel zum offenen System, für das ich einen Jailbreak (hier Expertenmodus genannt, mit Verlust der Softwaregarantie ist das aber nur ein beschönigender Name) brauche, um andere Apps als die aus dem Wetab Store zu installieren, um ans System zu kommen und um die Werbung loszuwerden. Erinnert frappierend an das von Wetab Anhängern verhasste iPad. Bis auf die Zwangswerbung die nicht mal das iPad hat.

  10. clarkkent says:

    absolutes nogo mit dieser werbung, schon isses uninteressant und hat einen potenziellen kunden weniger…..

    bei dem satz „von irgendwas muss man ja leben“ könnt ich kotzen….diese arroganz kannte ich bis jetzt nur vom apfel.

    also leute ich rufe zum boykott auf 😉

  11. „Klar, Apple macht einen fetten Reibach durch die Verkäufe im iTunes-Store, vielleicht müssten die WeTab-Macher in diese Kerbe schlagen. Entwicklerkits raus hauen. Infrastruktur mit Bezahlsystem schaffen.“
    Da scheiden sich halt die Geister. Die Zwangskopplung an den iTunes Store ist mit der Hauptgrund warum ich mir kein Apple-Produkt kaufen wurde.
    Solange die Werbeapps an den unteren Rand verschiebbar sind, und nicht mit blinkender Werbung und Videos daher kommen ist mir diese offene Werbung noch lieber, als Apples (übertrieben ausgedrückt) Propagandaapparat. Durch Linux und den vollen Zugriff auf den Kernel gibt es bestimmt schnell Werbeblocker, etc.

    Abgesehen davon bleibt das WePad ein Nischenprodukt, was es sich nicht leisten kann die freien Entwickler durch eine Zwangs-Infrastruktur zu beschränken.
    Den Erfolg des WePads bezweifel ich trotzdem. Die Bedienung sieht auf den Videos nicht wirklich intuitiv aus, ein reines Pad spricht Nutzer mit hohen Anforderungen nicht an, solche mit niedrigen Anforderungen finden beim iPad das ausgereiftere und intuitivere Produkt, und das noch zum selben Preis …

  12. In einer anderen Diskussion um das WeTab wurde auf folgenden Beitrag, der im Diskussionsbereich der Facebook Fanpage veröffentlicht wurde, hingewiesen:

    http://bit.ly/cQ2SlM

    Sehr interessant wie ich finde. Was daran letzten Endes stimmt wird man sehen müssen.

    Grüße
    Martin

  13. Mike Lowrey says:

    Okkkkkkay soviel dazu.
    Damit ist das wohl gegessen.

  14. Ich würde das Teil nicht mit der Werbung kaufen.

  15. Ich glaube auch das es nicht lange dauern wird bis die werbung auch entfernbar ist^^
    Also von daher wayne 😛

    Ich würde es mir trotzdem gerne kaufen 🙂

  16. Damit isses wohl keine Alternative zum iPad.

    Ich würde trotzdem den nicht-süffisanten und apple-neutralen Stil bevorzugen.

  17. Hallo! Denke mal, dass das iPad viel ausgereifter ist als das WeTab. Bin aber kein Fan von Apples Geschäftspolitik, deshalb warte ich und hoffe auf ein Google-Pad mit Android.

  18. Alternative zum iPad? Warum braucht man eine Alternative zu etwas, was sowieso sinnlos ist?

    Aber abgesehen davon: Mit etwas Werbung kann ich leben, hält mich ja auch nicht davon ab Caschys Blog zu besuchen 😉

  19. Meine Werbung kann man aber deaktivieren 😉

  20. Echt? Den Schalter habe ich nicht gefunden.
    Einen AdBlocker setze ich mal mit „Jailbreak“ gleich 😉

  21. Das Ding ist doch tot bevor es am Markt ist.

    Jungs so gehts mal gar nicht. Ich hol mir ein iPad.

  22. Falls es je auf den Markt kommt … martin’s Link ( http://bit.ly/cQ2SlM )ist da wirklich interessant.

    Aber wenn schon ein Pad, dann finde ich das WindPad mit Android bei weiten interessanter …

  23. Ich muss Timo zustimmen, dass WePad wird von mal zu mal unattraktiver. Und das ich an dem Gerät rumdoktor, nur damit ich damit ungestört arbeiten kann, geht mal gar nicht.

    Für mich persönlich ist das WePad gestorben, die haben garantiert einen Kunden/Interessenten weniger. Wohl schade für die, denn von irgendwas muss man ja leben…..

    Unfassbar.

  24. Ich glaub’s nicht… Die wollen das Teil mit fest eingebauter Werbung ausliefern?
    Na, mal sehen ob es da einen Aufschrei gibt!?!
    Man muss also Experte sein oder ein anderes Betriebssystem auf der Flunder installieren um
    die Werbung auf dem „Startbildschirm“ zu entfernen.
    Ist schon April?
    MfG Aven

  25. kermit_frosch says:

    das ist ja einfach lächerlich. Wenn das ding 1/3 des jetztigen Preises kosten würde… ich errinner mich vage dass dell (oder ein anderer grosser) vor zig jahren auch mal rechner mit festinstallierter werbung für 100$ verkaufen wollte… nun, was ist wohl draus geworden?! Ich fand die iPad alternative immer interessant, aber das ist absolut kein geschäftsmodell!

  26. Also ich sehe da ehrlich gesagt kein Problem. Wenn man im Expertenmodus Windows 7 installieren kann warum soll man dann nicht auch Android oder Linux installieren können ?
    Ich bin vielmehr an der Hardware interessiert als an dem OS das drauf ist.

  27. Ich empfinde die Werbung auch als ein absolutes no-go, ich nutze im Web zwar keinen Werbeblocker, aber ein Betriebssystem mit Werbung für das ich erst noch zahlen muss… öhm nay!
    Da bin ich doch ganz glücklich mit meinem JooJoo Tablet, auch wenn sich das OS noch ziemlich Beta anfühlt und sonst noch ein paar Kritikpunkte hat.
    Aber ich glaube bis die ersten Tablets kommen die wirklich so sind wie wir sie gerne hätten vergeht noch viel Zeit.

  28. Wasn das fürn Rotz!!!

    Stell mir gerade vor ich hätte Zwangswerbung auf meinem geliebten HTC HD2…

    Is ja absolutes No-Go.

  29. leosmutter says:

    Wer macht eigentlich das Marketing für das Ding? Ich bin für eine Umbenennung von WeTab in WeFail. Was kommt denn als nächstes? 500€ plus 24 Monate Zeitungsabo? Apple braucht sich echt keine Sorgen machen. Was die machen hat Hand & Fuß, kann man „leider“ nicht anders sagen. Mal abwarten, was im Herbst alles an Pads auf dem Markt sein wird…

  30. >Das Ding ist doch tot bevor es am Markt ist.

    Das habe ich aber eben auch gedacht!!!
    Denn: Erst hieß es: Vor ipad an den start… jetzt wird klar, das werbung kommt… es steht zu 100% nicht im Handbuch, wie man in den Expertenmodus kommt.

    Und dann noch so frech zu sein, außerhalb Deutschland herstellen womit man gewinn machen kann beim verkauf, noch werbung, ist es einfach eine bodenlose Frechheit!

    >Jungs so gehts mal gar nicht. Ich hol mir ein iPad.
    Richtig, das denke ich auch!
    Die firma kennt man nicht mal wirklich, nutzt das verdammte ipad-apple-mainstream-wervetrommel, und hat am Ende wie erst gedacht, ein besseres, nun ein schlechteres Produkt, toll!

    @wetab bzw. wepad:
    Verbockt es nicht! Es gibt keinen zweiten Versuch, nicht das ihr es wie apple macht: Erst kein copy&paste, nachdem ein app draußen war, in der nächsten OS-Version es einbauen… das geht ja mal garnicht! Ebenso: Nut apps über den appstore installieren, bei Android kann man auch manuell etwas installieren. So solle es auch beim weepad sein, sonst sehe ich nur eine Leiche die trotz kitik es trotzdem macht, und das erinnert mich an meinem Arbeitgeber, der heute Obdachlos ist, obwohl ich ihm sagte, das sich das nicht lohnt. Er und seine Wunschvorstellung, das jemand aus seiner Hand frisst…
    aber wetab ist ja nicht doof und weiss, wie es pfiffige Geschäftsführer machen würden, schauen was die Konkurrenz bietet, es besser zu machen. Woher die werbung kommt, ist mir allerdings ein Rätsel.

    Das wäre das gleiche, wie wenn zuerst im Handbuch kein Thema Expertenmodus steht, und im Nachfolgemodel im Handbuch schon.
    Es bleibt nur zu hoffen, das die mehr oder weinig am kochenden Intressierten User euch anschreiben und sagen, was ein nogo ist und was akzeptabel wäre.

    Werbung: No!
    500 EUR: Ohne werbung, OK!
    250 EUR: Mit werbung akzeptabel… man muss da rechnen ca. 1-2 Jahre bis sich es subventioniert hat. Ist das gleiche wie beim Handy bzw. allgemein Verträge und Produktvergünstigerungen.

    Viel Glück, und vermasselt es nicht!

    offtopic:
    „Wieso schreibste das nicht an wetab…?“ mach du es doch, ich habe keine Lust, ist mir zu anstrengend. Vielleicht bewegst du etwas!

  31. „Falls“ das Ding im September erscheint…

    Die Hardware wird’s auch so geben, das „designed in germany“ ist ja wohl eher an die nationale Ader adressiertes Werbegetöse, die Hardware ist ja nur eingekauft.

  32. leosmutter says:

    @Zaunei

    Da weiss man endlich, wozu man Copy/Paste im Ipad hat 😀

  33. Soviel Geld und dann noch Werbung, die man nicht ausblenden kann? Na toll. ich habe zwar gelesen, dass man auch Windows 7 drauf installieren kann, aber besonders schnell ist das dann bestimmt nicht. Ich find ja das iPad am Besten.

  34. @Zaunei: Zwar am Ende des Artikels verlinkt, aber das ist ja mal wirklich dreist. Bei einer Presseerklärung können ja mal Passagen übernommen werden, aber Caschy’s Schreibstil mitzukopieren … omg 😀

  35. Warum nicht gleich zum iPad greifen? Preislich ist es das gleiche, aber die ganzen Tablets haben meistens noch irgendwelche Kinderkrankheiten.
    Ich weiß garnicht warum immer so negativ über das iPad gesprochen wird, nur weil es von Apple ist. Kleiner Tipp: einfach mal voreingenommen das Ding in die Hand nehmen und testen.

  36. Das Beste an dem Video ist noch der Kommentar „aber immerhin sind wir so freundlich und man kann es woanders hinschieben“. Yep, in den Allerwertesten. Für 500 Euro hole ich mir dann doch eher dsa ipad als das wepad.

  37. Sind hier die Apple-Fans nicht ein wenig neidisch? Es wird doch wie bei vielen anderen BS so sein das innerhalb kurzer Zeit ein AdBlocker verfügbar sein wird. Wo ist das Problem? Das WePad wird dann sicherlich nicht vom Hersteller ferngesteuert auf den Ursprungszustand rückversetzt oder womöglich sogar gesperrt.

  38. clarkkent says:

    @caschy + @Zaunei:

    das ist ja mal wohl der hammer aber wie sagt man so schön “ kopieren ist die höchste form der anerkennung“ 😉

  39. Tja, schade schade

    Ich fand das Ding richtig gut, aber ehrlich gesagt ist das mit Werbung so ne sache. Wenn ich jemand anderen beim Surfen im Inet sehe springt mir immer Werbung sofort ins Auge, weil ich bei mir in meinen drei Browsern (Opera, Chrome, Firefox) adblock etc reingemacht habe.

    Ich bin mir sicher, dass es direkt nach erscheinen schon die ersten Hilfetools geben wird, um werbung entfernen zu können, vorallem da die ja auch Strom fressen.

    Aber die Sache ist die, dass trotz einem hohen Preis von 550 € (aus sicht des Käufers), die Produzenten schon beinahe nichts mehr verdienen, oder eben nur die Chefs das dicke Geld machen. Bad Kapitalism 🙁

  40. storminator says:

    Mit solchen Zwangsmaßnahmen ist das anfangs gut klingende Konzept für mich auch gestorben.
    Wer Offenheit propagiert und dann gleichzeitig den User wieder beschränken will, verspielt sich jegliche Glaubwürdigkeit!

  41. Christoph says:

    Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank… 500 Euro und das reicht immer noch nicht? HALLO???
    Verliert man wenigstens noch die Garantie, wenn man ein Custom Rom installiert?
    EPIC FAIL. Mehr kann man dazu nicht sagen..

  42. Wie schon im Artikel steht geht es bei den Tablets hauptsächlich um die User Experience. Ich will das Gerät schnell benutzbar haben, in welcher Situation auch immer. Das WeTab ruckelt ja schon wenn man die Apps verschieben will (siehe Video) unglaublich.

    Und fest-verdrahtete Werbung? Sorry Neofonie, aber so verkauft Ihr eurer Teil nie und nimmer.

  43. So lästige Werbung ist auch für mich ein absolutes NoGo.
    Irgendwie warte ich noch auf ein Tablet mit A4 formatigem Touchscreen, WLAN, HSDPA, Telefonfunktion, ausreichend USB Steckplätzen, viel Speicher, ansteckbarer/ausziebarer Tastatur, und als BS Windows 7 (ja schlagt mich, aber die Kompatibilität ist noch unübertroffen) das zukünftig z.B. im Studium gleichzeitig Schreibblock (auch mit Stift und Schrifterkennung) und Arbeitsbücher voll ersetzt und nicht an irgend einen App-Store (Apple) oder Webanbindung (Google) geknebelt ist – da es auch noch Gegenden mit miserabler Funkanbindung gibt.

    Ist sowas schon verfügbar oder in absehbarer Zeit in der pipeline?

    Gruß,

    Matti

  44. Ich glaub ich spinne. Dann bleibt das Teil halt im Regal.^^
    Was für moderne Zeiten heutzutage, für Werbung muss jetzt derjenige zahlen, der berieselt wird. Ich hoffe, ich bekomme jetzt keine Rechnungen von allen möglichen Firmen, weil ich mir versehentlich deren Werbung angeschaut habe.

  45. War ja klar, es war zu perfekt um wahr zu sein …
    Schade, aber wenn man ein eigenes System drauf hauen kann warum nicht. Was mich da viiiiel mehr stört ist der kaum vorhandene Speicherplatz. Und das Ipad ist für mich wahrlich keine Alternative. Mag sein dass du das als Apple Fan natürlich anders siehst (ich mag falsch liegen, aber es kommt in dem Text wirklich extrem so rüber), aber ich erwarte von einem Tablet das gleich wie von allen anderen Rechnern auch -> nur eben in einer anderen Form, sprich ein gerät mit „nur Bildschirm“. Aber das kommt sicher noch, die Alternativen sind ja Gott sei dank Unterwegs 🙂

  46. @Claus: Zahlst du nicht auch für deinen TV-Kabelanschluss, durch den du mit Werbung versorgt wirst? Und was ist mit Zeitungen und Magazinen? Ganz so abwegig ist das Konzept nun nicht, aber derzeit macht es das ohnehin zwielichtige Gerät noch unattraktiver.

  47. Die Spacken haben den letzten Schuss noch nicht gehört. Mit dieser Dreistigkeit, dem Spruch „immerhin sind wir so freundlich, dass du dir […] das (die Werbung meinte er in diesem Zusammenhang; bestimmt nicht, was ich denke) irgendwohin schieben kannst“ [bei 2:28] und dem Verkaufspreis, hoffe ich, dass die auf den Dingern sitzen bleiben wie auf sauer Bier. Ich wünsche jedem StartUp das Allerbeste, aber dieses Unternehmen und seine Firmenpolitik werde ich nicht mehr unterstützen und würde jedem davon abraten, dieses Produkt zu kaufen.

    Wie der Herr schon sagte: am besten schiebt man sich das Ding irgendwo hin.

  48. Ich habe das vor geraumer Zeit schon einmal in einem anderen Beitrag gesagt und mach das jetzt auch wieder:
    Das Gerät wird ein Rohrkrepierer. So funktioniert das nicht und schon garnicht zu dem Preis. Ich würde mir Bootlogos eingehen lassen, kein Thema oder auch ein Desktopbild als Werbung aber sowas würde ich als User nicht akzeptieren. Es sei denn, ich bekomme das Gerät, naja übertrieben, für Lau.

    Schade drum, ich hatte großes Interesse daran, vor allem so als Surftablet am Tresen oder mal eben an Gäste ausleihen.

    Für mich Privat ist das Hanvon immer noch von hohem Interesse. Seit ich das erste Video von JKK gesehen habe, juckt mich das Gerät. 🙂

    Warum machen eigentlich Firmen ihre eigenen Produkte kaputt?

  49. Wer unbedingt nen Pad braucht hat die Qual der Wahl…. Oder wartet noch ein paar Monate….. Wer weiss was dann kommt was man unbedint haben muss und alles andere in den Schatten stellt. Es gibt immer was besseres oder schlechteres

  50. @Josef: „Warum machen eigentlich Firmen ihre eigenen Produkte kaputt?“

    Weil sie denken, der Verbraucher wäre ein bisschen blöd im Kopf. Und weil sie aus der Vergangenheit nichts gelernt haben, s. DRM etc. Ich fürchte, die haben die Rechnung ohne die Netz-User gemacht. Blöd nur, wenn man nicht realisiert, dass negative Mundpropaganda einem im 21. Jahrhundert das Genick brechen kann *knackkk*

  51. Hmm, grad‘ wieder 500 € gespart …

    > Zahlst du nicht auch für deinen TV-Kabelanschluss, durch den du mit Werbung versorgt wirst? Und was ist mit Zeitungen und Magazinen?

    Diese Werbung kann man wegschalten / überspringen (noch …) oder überblättern – beim WeTab nicht.
    Am Erstaunlichsten sind für micht die Bemühungen der Herstellers/Vertreibers, die Nachfrage bereits vor dem Erscheinen gegen Null zu treiben. Und sie sind damit sehr erfolgreich … Marketing im echten „Expertenmodus“

  52. Das Entscheidende ist, dass beim Fernsehen die Werbeinhalte nicht vom Kabelnetz-Betreiber eingespielt werden sondern von dem Programm, das man sich anschaut.

    Somit ist der Kabelnetzbetrieber die Plattform, der TV-Kanal das Programm. Das sollte man schon auseinanderhalten.

    Und beim WeTab ist schon die Plattform mit Werbung verseucht. Wäre so, als wenn Filme dauernd zusätzlich mit Kabel-Deutschland-Eigenwerbung unterbrochen würden. Zusätzlich zu der Werbung, die der Sender schaltet…

  53. Das Teil ist sowas von gestorben für mich. Mir kommt dann wirklich erst ein Android-Tablet oder gar eins mit Win7 ins Haus. Frühestens in einem Jahr.

  54. Echte Verwendung hätte ich weder für das iPad noch das WeTab, was aber grundsätzlich kein Grund wäre, der gegen einen Kauf spricht.

    Aber nicht mit Zwangswerbung (und das zu dem Preis!), dann ist das Ding für mich schon jetzt gestorben.

  55. Wenn ich die Aussagen im Video richtig interpretiere, hat die Firma die finale Hardware nicht, aber mit der nächsten Revision wird alles besser (Hintergrundbeleuchtung). Die Software ist unfertig, aber die Geschwindigkeit wird mit der nächsten Version verdreifacht. Das Ding soll eine (sowieso schon schwache) Akkulaufzeit von 6 Stunden haben, aber natürlich nicht bei Nutzung des Multitasking.

    Wann sollte der „Soft Launch“ nochmal sein?

  56. Werbung als fest installierte App finde ich extrem uncool, vor allem bei der 3G-Variante. Ich möchte mir mein schnelles Datenvolumen sicherlich nicht von Werbung für OTTO, Neckermann & Co. wegsaugen lassen um danach im GPRS Modus herumzuwerkeln. Noch schlimmer, wenn man im Ausland ist und Data-Roaming in Anspruch nimmt. Somit scheidet das WeTab für mich auf jeden Fall aus. Außerdem habe ich keinen Bock irgendwelche ROM-Hacks auszuprobieren, bis man endlich meint das richtige zu haben. Ich möchte das Gerät nutzen und nicht eine Installation nach der anderen auszuprobieren, nur um die Werbung zu entfernen.

    Wenn diese Werbung in kostenlosen Apps eingeblendet wird und durch den Kauf einer kostenpflichtigen Version entfernt werden kann, ist das für mich absolut in Ordnung. Alles andere ist totaler Humbug. Aber warten wir ab, wie sich iAd bei Apple entwickeln wird.

    Habe mir auch lange überlegt, ob ich auf eine Alternative zum iPad warten soll, habe mich aber letztendlich dagegen entschieden. Das iPad ist in Verbindung mit dem iPhone und dem MacBook schon eine wahnsinnig tolle Kombi, die sicherlich nicht so einfach zu übertreffen sein wird. Oder doch? Die Zukunft wird es zeigen.

  57. WePad ist die Abkürzung für We(rbe)Pad?? 😮

  58. kullikulli says:

    EIGENTOR, EIGENTOR !!!! Wie dämlich, leider, und kaum zu glauben!!!!

    Wahrscheinlich sind die Herstellungs- und Entwicklungskosten so hoch, dass es tatsächlich leider kaum anders geht. Wie Apple seine Produktionen günstig hält und so den Markt bestimmt (bekanntlich beim IPhone: http://2.ly/bw3n ) und trotzdem seinen Reibach macht, ist jedoch schlichtweg inakzeptabel.

  59. leosmutter says:

    @kullikulli

    Gibt es irgendetwas was nicht in China produziert wird? Hier jetzt Apple einen Buhmann zuzuschieben halte ich für falsch. Fast alles was irgendwie einen Stecker dran hat, wird doch in China gebaut. Die „Geiz ist Geil“-Mentalität will es ja auch nicht anders. Aber vielleicht wäre das ja eine neue Marketing-Lücke fürs WeTab. Die schreiben einfach Fairtrade drauf wie beim Kaffee und kümmern sich um vernünftige Arbeitsbedingungen…

  60. zitat: „Ja, das Gerät rühmt sich mit Offenheit. Aber Hand aufs Herz: wer von uns ist in der Lage, ein eigenes ROM für das WeTab zu entwickeln? Ich nicht.“

    Ich schon 🙂

    gruss

  61. „[…] und 32 GB kostet gar 569 Euro“

    Und das Ipad mit einer vergleichbaren Ausstattung 784 Euronen.

    Von „gar“ im Sinne von überzogen teuer kann da wohl nicht wirklich die Rede sein….

    „Eben nur im Expertenmodus oder wenn ihr ein anderes System installiert.“

    Expertenmodus bedeutet hier Root-Shell. Und als Root darfst Du unter Linux in der Regel alles.

  62. @Tommy:
    > “[…] und 32 GB kostet gar 569 Euro”
    > Und das Ipad mit einer vergleichbaren Ausstattung 784 Euronen.
    > Von “gar” im Sinne von überzogen teuer kann da wohl nicht
    > wirklich die Rede sein….

    Na ja, bei genauem Hinschauen ist das nicht wirklich vergleichbar. Wenn man mal vom aktuellen Kenntnisstand bzgl. Wetab Hardware ausgeht (wer weiß, kann sich ja auch alles noch ändern) sind da die SSD Größen und 3G ja/nein vergleichbar, bei fast allen anderen nennenswert preisbestimmenden Faktoren hat aber das iPad die Nase vorn: IPS Panel vs. TN Panel, Gewicht (iPad ist leichter), Hitzeentwicklung (WeTab wird heiß, trotz Lüfter-Öffnung), Geschwindigkeit (keine Ahnung ob es an Hardware oder Software liegt, aber das WeTab scheint bei der Bedienung deutlich zu ruckeln und verzögert zu reagieren), Akku (WeTab 2-3 Stunden – argh).
    Letztendlich finde ich das iPad relativ günstig insbesondere für Apple, und ein Newcomer wie Neofonie mit 08/15 OEM Hardware sollte schon preislich deutlich darunterliegen um konkurrenzfähig zu sein. USB Ports, Kamera und Kartenleser kosten schließlich nicht wirklich viel.

  63. Hi,

    „Akku (WeTab 2-3 Stunden – argh).“

    Mein bisheriger Kenntnisstand sind 6-7 Stunden. 2-3 Stunden wären für mich in der Tat indiskutabel.
    Ich kann das auch nicht nachvollziehen, was die Leute alle mit dem angeblichen Geruckel haben. Ich hatte das Teil selbst in der Hand und damit rumgespielt – ein Ruckeln konnte ich nicht feststellen.
    Weiterhin präsentierte der CIO nach eigenen Angaben am Linuxtag einen Prototypen, das Serienmodell soll unter anderem ein anderes Display bekommen. Das in dieser Version verwendete hatte einen auffallend kleinen Sichtwinkel.

    „Letztendlich finde ich das iPad relativ günstig“

    Ich nicht. Dafür bekomme ich ein ausgewachsenes Notebook mit allen Schikanen.
    Was mich reizen würde, ist der neue Eeepc mit drehbarem Touchscreen-Display, den du praktisch im Handumdrehen zum Tablett-PC umfunktionierst.

    Grüße

    Tommy

  64. @Tommy:

    Die 2 Stunden sind momentan das was auf der offiziellen Facebook-Seite von den dort diskutierenden „Fans“ angenommen wird, z.B. hier: http://www.facebook.com/WeTab/posts/434044401612, erster Kommentar. Und es widerspricht auch keiner von Neofonie.

    Das mit dem Geruckel bzw. verzögerter Reaktion scheint mir nur auf den ganzen Videos so zu sein, ich habe das Wetab aber noch nicht selbst in der Hand gehabt, von daher ziehe ich das zurück wenn du es live erlebt hast und das ok war.

    Dass da noch ein anderes Display reinkommt glaube ich erst wenn ich es sehe. Auf jeden Fall hat Ankershoffen aber bestätigt dass es ein TN Panel wird, d.h. da sind schon automatisch Grenzen gesetzt.

    Auf so ein Netbook Convertible zu einem vernünftigen Preis hatte ich bis zuletzt (bis zum Kauf des iPads) gehofft, aber nix Passendes gefunden. Da kam das iPad wie gerufen. Es hat mich einige Überwindung gekostet mein erstes Apple-Gerät zu kaufen, aber nach den iPhone Preisen hat mich der Preis des iPad angenehm überrascht.
    Klar bekommt du für den Preis des iPads alles Mögliche andere, ein Notebook, einen Komplett-PC, eine Waschmaschine etc. 😉 Aber ein Tablet ist halt eine andere Geräteklasse mit anderen Anwendungsszenarien, von daher nicht vergleichbar, zumindest nicht für mich. Auch ein Netbook Convertible wird vermutlich einen Lüfter haben, schwerer sein als das iPad, warm oder gar heiß werden usw., alles was mein momentanes Notebook auch schon hat 🙂

  65. Ich frage mich ob das WeTab einen langfristigen Erfolg erzielen kann. Die Oberfläche wirkt für mich nicht durchdacht. Das angepasste Linux will mir auch nicht gefallen. Es ist nunmal so, dass auf Tablet-PCs ein extra zugeschnitten OS entwicklet werden musst und kein angepasstes wie Microsoft oder jetzt beim WeTab. Apple schränkt zwar den Benutzer ein, jedoch kann man das auch aufheben mit Jailbreaks oder Apps. Das OS von Apple ist einfach besser und die Leuten kommen damit viel eher klar, als 100 Widgets auf dem Desktop zu bedienen. Zudem kann ich für den Preis auch echt ein iPad kaufen wo auch die Qualität bei der Verarbeitung stimmt und ich nicht befürchten musst, dass es keinen Updates mehr gibt.

  66. Peter Schlaumeier says:

    oje…

    die haben aber eine ganz schlechte marketing abteilung.
    das wepad war für die zielgruppe „it nerd, pc affin usw…“ und genau diese gruppe ist extremst werbe feindlich.

    die mehr einnahmen durch werbung werden von den weniger einnahmen der absatzzahlen mehr als aufgefressen werden

  67. „Es ist nunmal so, dass auf Tablet-PCs ein extra zugeschnitten OS entwicklet werden musst und kein angepasstes wie Microsoft oder jetzt beim WeTab.“

    Kaum ein System lässt sich präziser an eine definierte Hardware-Umgebung anpassen wie Linux. Das beweist unter anderem die hohe Verbreitung im Embedded-Markt, der genau das fordert.

    „Aber ein Tablet ist halt eine andere Geräteklasse mit anderen Anwendungsszenarien, von daher nicht vergleichbar,“

    Was macht der durchschnittliche Normalanwender damit?
    Er surft, er holt seine Mails ab, vielleicht würde er auch gerne SMS empfangen ;), er chattet, er liest, er schaut sich Bilder und Filme an. Ich sehe hier nichts, was mit einem Netbook nicht auch ginge. Nur habe ich da die freie Betriebssystem- und Applikationswahl und muss mir nicht von Apple vorschreiben lassen, was ich verwenden darf, und was nicht. Und dass ich mein eigenes Gerät erst mal cracken muss, um es so verwenden zu können, wie ich es möchte, gehört für mich in die Kategorie „schlechter Witz“

    Grüße

    Tommy

  68. @Tommy:
    „Kaum ein System lässt sich präziser an eine definierte Hardware-Umgebung anpassen wie Linux.“

    Glaube ich dir, aber es muss halt gemacht werden. Apple hat ein angepasstes Betriebssystem, das Wetab bisher nur einen Desktopaufsatz, und wird damit beworben dass OpenOffice und Thunderbird darauf laufen, was aber überhaupt nicht Touch-tauglich ist. Und ich bezweifle sehr dass Neofonie die Resourcen hat da jetzt noch was Sinnvolles auf die Beine zu stellen oder genug unabhängige Developer anzulocken.

    “ dass ich mein eigenes Gerät erst mal cracken muss, um es so verwenden zu können, wie ich es möchte, gehört für mich in die Kategorie “schlechter Witz”“

    Du siehst das halt als Netbook oder PC Ersatz, ich nicht. Ich will auch nicht auf meinen DVR oder TV oder Ebook-Reader oder Nintendo DS eigenen Krams draufspielen, zumindest nicht als Normaluser. Das Ding soll funktionieren ohne Gefrickel, mehr nicht. Und ich denke das erfüllt das iPad sehr gut.

  69. Hoffentlich gibt es dann bald die Tablett Edition von MeeGo die sollte auch problemlos auf dem WeeTab laufen, wobei ein ARM Device wäre mir immer noch lieber!

  70. @Tommy: Wie Timo schon gesagt habe, meine ich damit, dass auf dem WeTab nur einen angepasste Linux Version läuft. Keine optimal für ein Touch Tablet ausgelegte Version. Das zeigen auch die Programme die darauf laufen. Was will ich mit OpenOffice oder Thunderbrid, wenn diese nicht Multitouchfähig sind. Das mit der Werbung finde ich übrigens auch der Oberhammer. Ich zahle 500€ und habe einen Werbeeinbledung immer auf dem Desktop egal welche Version ich gekauft habe. So tool die Freiheiten von Linux auch sind, ich denke auf einem Touch Tablet sollte man den Leuten nicht zu viel Freiheit geben. Das Argument Programme können einfach installiert werden, halte ich für sehr bedenklich. Keiner sagt, dass diese Touchfähig sind.

  71. So wie ich das verstehe: Werbung nur dann, wenn das Gerät subventioniert ist.. Also gleiches Prinzip, wie RTL vs. SKY..

  72. Doomhammer says:

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Wenn man sich das Video, ab 1:50 anschaut, dann wird dort ganz klar gesagt, das man die Werbung im Expertenmodus abschalten kann bzw. wenn ich ein anderes OS aufspiele, dann ist die Werbung auch weg.

  73. @iWe: darf man das als Statement betrachten oder ist das deine Idee??

  74. @Caschy: Meine Interpretation, aber selbst wenn es anders wäre, bei SPON und co akzeptieren es ja auch alle, und solange es nicht zu groß ist, stört es imho ja auch nicht sonderlich.

    @Mirco: Welchen echten Vorteil hätte denn Multi(!)touch bei Thunderbird oder OO? Touchanpassung muss schon sein, aber Multi??Vergrößern und drehen ist bisher das einzig sinnvolle, was ich gesehen habe.

  75. Irgendwie schaut so ziemlich jede app auf den gerät nach Werbung aus… 500€ für netbook hardware um dann custom firmware draufzuhauen… Nicht so toll wie es mal gehypt wurde. Aber vll. liegt es daran das ich mit den Tabletts nicht wirklich viel anfangen kann bisher…

  76. Ja, in der Tat. Hatte das Video schon gesehen. Und auch ich war überrascht. Ja, das WeTab hatte es mir angetan. Eigentlich alles drin, dran und drumrum was man sich nur wünschen kann.

    Zum Apfel und seinen Tabletten und anderen Produkten kann man stehen wie man will (kultig sind sie schon, keine Frage), aber arbeiten kann man, denke ich, mit dem WeTab besser.

    Dachte ich. Aber das mit der Werbung ist wirklich ein absolutes Ausschlußkriterium. Ich zahle fast 600 Euro für ein Gerät und darf nicht selbst bestimmen, was auf meinem Bildschirm zu sehen ist??? Das geht nicht. So dreist ist nicht mal Microsoft.

    Stellt Euch vor, Ihr kauft ein Auto, auf dem Werbung aufgeklebt, oder noch besser, auflackiert, ist. Oder eine sündenteure Aktentasche, auf der Aldireklame ist (da kann man ja gleich ne Tüte kaufen). Oder noch besser: ich kaufe einen Fernseher und da ist einfach ein Teil mit Dauerwerbung belegt, die IMMER zu sehen ist, auch wenn gerade mal keine Werbung ausgestrahlt wird (ja, ich weiß, es läuft eh fast nur noch Werbung).

    Nein, WeTab mit Zwangswerbung kann nicht die Lösung sein. Keine Frage, zu einem reduzierten Preis, quasi Cofinanziert durch Werbung wäre eine faire Lösung. Aber wenn ich was zahle, dann bestimme ich, was ich auf meinem Bildschirm sehen möchte oder nicht.

    Fazit: so bitte nicht, zumindest nicht für mich!

  77. blubbermenno says:

    >Ich würde es mir trotzdem gerne kaufen

    ja klar… ich kann wohl nichts abhalten… wenn es schon werbung ist… ok offline gehen, dann würe es akzeptabel, vorrausgesetzt, die werbung wird nicht gecasht…

  78. Ich finde beim iPhone kann ich eher auf Flash verzichten als beim iPad. Da will ich surfen. Ohne Einschränkungen. Vielleicht wird das WeTab wirklich eine Alternative. Mal abwarten.

  79. NonoFonie says:

    „iWe sagt
    So wie ich das verstehe: Werbung nur dann, wenn das Gerät subventioniert ist.. Also gleiches Prinzip, wie RTL vs. SKY..
    Kommentar am 15. Juni 2010 um 14:50 geschrieben.“

    Jetzt turnen die Neofonie-Mitarbeiter auch schon hier in der Kommentierung rum. Sogar wortwörtlich wird es landauf landab überall wortidentisch gepostet. iWe: Das ist billig!!!
    Mag ja sein, dass ihr jetzt nach den immer mehr werdenden Enthüllungen unter Druck seid, aber dann sollte man auch unter Neofonie posten und nicht so tun als ob!

  80. Multitouch ist für Spiele auf so einem Gerät fast schon Pflicht. Damit kann man die fehlenden physischen Eingabegeräte gut ersetzen, da man bei einem virtuellen Controller ja den Finger/Daumen die ganze Zeit drauf hat – damit kann man dann mit dem zweiten Daumen auf einem nicht multitouch-fähigem Display keine Aktionen mehr ausführen. Ich habe ein nicht-multitouch-fähiges Android-Gerät… der Unterschied beim Spielen gegenüber einem iPod oder iPhone ist schon deutlich. Macht deutlich weniger Spaß.

  81. @Daxon:

    Da kann man ja nur noch auf ein anständiges GoogleTablet mit Android hoffen…

    Naja, wenn Du all Deine Daten durch Tante Google pipen willst, nur zu!

    Ich kaufe ja auch kein Auto zum Vollpreis, wenn an allen Seiten dick Werbung des Autohauses drauf ist…

    Da hast Du allerdings Recht. Andererseits, wenn sie meinen, einen Endverbraucherpreis von 569.– € nur mit Werbung halten zu können, wird das seinen Grund haben … vielleicht wollten Frauenbuchversender und Schweinemarkt ja dermaßen ordentlich Provision für die Sortimentsaufnahme, dass Neofonie jetzt nachfinanzieren muß?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.