Neues Spielzeug für das Netzwerk

Bisher hatte ich hier einen zusätzlichen Computer und eine Netzwerkfestplatte als Backuplösung nebst Aufgaben eines Webservers mit Streamigfunktion hier rumstehen. Ist natürlich stromtechnischer Art nicht gerade sparsam einen alten PC mit Standard-Netzteil den ganzen Tag laufen zu lassen. Zuviel wollte ich auch nicht mehr reinstecken. Ist halt schon betagter. Die Netzwerkfestplatte alleine hätte den Nachteil gehabt dass sie nicht meine Musik streamen kann. Des Weiteren konnte sie aufgrund fehlender Features auch keinen richtigen Webserver mit MySQL & Co bereit stellen. Nach einigem Herumschauen und Gesprächen mit meinem Blognachbarn Tim habe ich mich entschlossen mir eine Synology DS207+ zuzulegen. Vorab sei gesagt: der ganze Spaß kostet insgesamt so viel wie ein eigener Computer. Aber irgendwann kommt man an den Punkt, an dem man sich was ordentliches kaufen will.

Das Gerät wird ohne Festplatten ausgeliefert und kostet rund 280 Euro. Die Festplattensuche gestaltete sich folgendermaßen: Circa ein Terabyte Kapazität, nicht zu teuer – und natürlich Laufruhe. Meine Wahl fiel dabei auf zwei Festplatten von Western Digital, genauer gesagt die Digital Caviar Green mit SATA2 und 32MB Cache. Streetpreis zwischen 80 und 90 Euro. Die Beschaffung der Platten als solches gestaltete sich gar nicht so einfach (wenn man in Bremerhaven wohnt). Ein Computerladen den ich anrief teilte mir mit, dass er aufgrund Insolvenz geschlossen habe. Bei einem weiteren sah ich die Festplatten auf der Homepage – für 17 Euro mehr pro Platte. Macht 34 Euro Aufpreis für zwei Festplatten.

Ich bin wirklich jemand der gerne den lokalen Händler unterstützt – und dafür auch mal mehr Euros zu latzen als im Internet. Bis zehn Euro Differenz hätte ich pro Laufwerk durchaus gezahlt – soviel ist es mir wert hier in Bremerhaven beim Händler zu kaufen und einen Ansprechpartner im Servicefalle zu haben.

Wenn ich dann allerdings beim Händler (zu dem ich vor 10 Jahren schon gegangen bin) anrufe und frage, ob man auf den Preis bei Abnahme von zwei Platten kommen würde – und angeranzt werde, dass die Preise doch auf der Homepage zu sehen seihen – und man die Platten bestellen müsse (obwohl auf deren Homepage etwas von Verfügbarkeit in hoher Stückzahl steht) – dann gibt man freundlich zu verstehen, dass man nicht gewillt ist dort zu kaufen (nicht nur wegen des Preises – nein, auch der Ton macht bekanntlich die Musik).

Letztendlich gab es die Festplatten somit Versandkostenfrei für einen Stückpreis von 86 Euro direkt nach Hause – und die Synology kam für etwas mehr als 275 Euro gleich mit. Fazit: fast 450 Euro, die nicht in der Kasse des kleines Händlers an der Ecke landeten. Er wird es verkraften können – denn wer so am Telefon agiert, der wird sicherlich genügend zahlungskräftige Kunden haben.

So, nun mal ein paar Fotos zu dem guten Stück:

CIMG0553 CIMG0555

CIMG0559 CIMG0563

Zum Zusammenbau braucht man kein IT-Systemelektroniker sein – das schaffen bestimmt auch Leute, die sich in Castingshows zum Horst machen – will sagen: super einfach und in wenigen Augenblicken geschafft.

Die Administrationsoberfläche ist auch 1a gegliedert – alles schön in Ajax realisiert.

synology1

synology2

synology3

Das Gerät scheint die eierlegende Wollmilchsau zu sein die ich immer gesucht habe. Erfahrungsberichte kann ich bisher keine geben – schließlich werden während ich dieses hier schreibe noch die Platten synchronisiert.

Falls es von Interesse ist dann kann ich in ein paar Wochen gerne mal Rückmeldung bezüglich Zufriedenheit geben. Alternativ könnt ihr Fragen gerne in die Kommentare hauen =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

90 Kommentare

  1. Verlockend 😉

  2. Hi caschy,

    nachdem ich jetzt schon länger stummer Leser bin, jetzt auch mal ein Kommentar von mir.
    Wenn man nicht grad eine Profi-Lösung braucht: Ich habe mir
    eine NSLU2 von Linksys gekauft. Kostet ca. 70 Euro (ohne Platte) und lässt sich dank Linux für streaming, backup, file oder webserver konfigurieren. Ist allerdings nicht allzuschnell. Aber für den Preis… 🙂

  3. @molchi75:

    Die hatte ich auch mal. Gleich umgeflasht das Ding. Aber war zu lahm 😉

  4. Hi,

    ich habe in jedem Fall interesse daran. Schreib ruhig ein wenig mehr darüber. Auf diesem Gebiet bin ich noch Laie, habe auch immer 2-3 Rechner im Netzwerk. Du brauchst keine paar Wochen zu warten. Immer wenn Dir was positives oder negatives auffällt kannst Du es hier ja berichten. Vielleicht ist es ja auch eine Lösung für mich….

  5. Wie siehts aus – bietet das Ding auch UPNP?

  6. Da ich bisher meinen „alten“ Eee PC mit Server 2003 R2 ausgestattet, als Print-, Druck-, File- und Streamingserver nutze, wäre ich sehr interessiert, wie sich das NAS so im Alltagseinsatz bewährt.

    Der Eee PC verbraucht zwar nicht ansatzweise soviel wie ein Standard PC, mein zusätzliches Laufwerksgehäuse mit den zwei Terrabyte-Platten braucht jedoch auch eine externe Stromversorgung.

    Also, schreib ruhig mal am Wochenende, wie das Ding sich so schlägt. Einen Umstieg überlege ich nämlich nach Deinem jetzigen Beitrag durchaus.

  7. Kanst auch gerne hier und da mal nen „Kommentar“ zu dem Ding twittern

  8. Genau sowas ABER mit Truecrypt-Funktion das wäre perfekt 🙂 Gibt es aber wohl nicht, oder doch?

  9. @Roman:

    Na logen. Sonst hätte ich das nicht. Streaming, weisste 😉

  10. denn wer so am Telefon agiert, der
    wird sicherlich genügend
    zahlungskräftige Kunden haben

    Business as usual! 🙂

  11. auch Leute, die sich in Castingshows zum Horst machen

    lol ich lach mich tot na wenn die es können.

  12. @caschy Wie laut ist denn das Teil?

  13. Zur Zeit habe ich einen Rechner abgestellt, den ich per WOL aufwecke und dort ein Openfiler werkelt.
    Muss gleich mal schauen, ob der Synology das auch kann…

  14. Viel Spass damit! Hab auch seit nem halben Jahr etwa die 207+ und bin immer noch schwer angetan 😉
    @dolce man hörts schon – ist m.E. nix fürs Wohnzimmer…

  15. Geräuschpegel ist für das Arbeitszimmer ok. Nicht laut – aber auch nicht unhörbar.

  16. hi,
    Nett, neues Desing in den Kommentaren.

    Das schönste ist das gerät ja nicht gerade. Wird deinen Festplatten da nicht ein wenig warm, so wie du das in den schrank gequetscht hast.
    was läuft denn auf dem Ding? is das ein Linux an das man rankommt um weitere Programme zu installieren?

  17. Also ich hatte mal vor geraumer Zeit die 107+ Version getestet. Ich habe es damals wieder zurückgeschickt. Ich hatte zwei Probleme damit. Als UPNP-Server war er nur bedingt tauglich. Neue Dateien wurden auf der PS3 erst nach dem Neuboot angezeigt. An der PS3 lag es allerdings nicht, da es mit einem anderen Server kein Problem gab. Als Webserver für WordPress und/oder Wiki war mir das Gerät dann leider doch zu langsam.

  18. Hmm sieht echt interessant aus das Teil, denke das wäre gut für das Ingenieurbüro wo ich arbeite und als Server/Internetgateway ein Monsterrechner läuft.

  19. @vlad:

    Nö, da ist genug Platz unten drin. Auch zur Abwärme seitlich und nach hinten ist genug frei gelassen.

    @Falke:
    für die meisten kleinen Büros (und ich kenne genug) langt als Gateway ein einfacher Router nebst NAS.

  20. hammer das teil ^^ neidisch bins berichte mal weiter über das „baby“

  21. Hi Caschy,
    nettes Spielzeug. Überlege mir auch zurzeit etwas ähnliches zu holen. Hattest Du Dir vielleicht auch die Geräte von QNAP (mein aktueller Favorit) angeschaut? Wenn ja, was hat gegen diese gesprochen?

  22. Wie schauts denn mit der Performance aus?
    Die meisten NAS-System kranken ja an schlechtem Datendurchsatz bedingt durch schwachbrüstige CPUs…

    Interessieren würde mich auch, ob sich die Webserver-Komponenten separat aktualisieren lassen oder ob man auf die Firmware-Updates des Herstellers angewiesen ist?

  23. Ich würde mich auch über mehr Infos über die Synology freuen. Habe hier seit etwa einen halben Jahr die 108j. Die ist von der Geschwindigkeit leider sehr langsam. Deswegen spiele ich schon mit dem Gedanken mir die 207 anzuschaffen. und die 108 als Backup stehen zu lassen.

  24. hallo,
    hab mir vor ein paar monaten das gleiche ding mit den gleichen 2 festplatten gekauft. ich kann nur sagen: ein traum, performance top.
    nur war mein synology etwas laut, weshalb ich mir einen ruhigeren lüfter eingebaut habe. seitdem ist es nicht mehr zu hören.
    absolute kaufempfehlung!!

  25. Dann gleich noch eine Frage, zu der ich auf der Synology-Seite nicht direkt etwas gefunden habe: gibt es eine Begrenzung der Dateinamen/-pfad-Länge? Wir haben hier ein Thecus N4100+, mit einer Beschränkung der gesamten Pfad-/Dateinamenlänge auf 250 Zeichen. Damit ist der Einsatz zu Archiv-Zwecken erheblich eingeschränkt – quasi nicht nutzbar (siehe Known Limitations).

  26. Salve mea Caschy,

    ich hab mir nach ewig langen Recherchen die gleiche Konstellation zusammen gebastelt – es gab lange Probleme mit den Öko-Platten bzw. dessen variabler Platten-Drehzahl. Die Platten legten sich einfach nicht schlafen…weil das System aufgrund der langsamen Drehzahl dachte das die Platten quasi eh nicht laufen würden. Jetzt haben die das im Griff…und alles passt perfekt!

    Obwohl ich kein Zyxel Fan: Wer nicht soviel Geld ausgeben möchte – und keine eierlegende Wollmilsauhutz wie die geile Synology braucht – dem lege ich das NSA-220 von Zyxel ans Herz. Hab die Teilchen selber bei kleinen Kunden laufen – super billig und gut!

    Was mich allerdings schon immer wurmt und ich nicht verstehen kann: Warum hat keiner der NAS Systeme einen integrierten Syslog Dienst an Board???

    Danke Caschy für Deine immer lesenswerten genialen Beiträge

  27. Würde mich auch interessieren, wie Dir die DS207+ gefällt,
    da ich mir eine DS108j zugelegt habe, und bis jetzt schwer begeistert bin, wenn ich mir auch einen neuen Router zulegen musste, da immer wenn man per Internet auf den NAS zugreifen wollte, der Speedport W700V (Telekom) abgestürzt ist. =(

    Was mich interessiert ist, wie ich die Emails (Thunderbird) auf all` meinen Rechnern syncronisiert bekomme.
    Denn die Software von Synology (DataReplicator 3) synkronisiert ja nur die von Outlook/Outlook Express.

    Oder geht das damit auch?

  28. @Dessicater:

    Hab noch n W900V hier rumfliegen 😉

    Sofern du keine Angst vor Google hast – nimm IMAP und du hast überall den gleichen Stand.

  29. Ohhjeee, herzliches Beileid. Hatte mal paar Monate eine Synology CS601 das dingen ist sooo grotten langsam.

    Ich habe mich dann vor paar Wochen entschieden mein NAS rauszuwerfen und mir einen kleinen Homeserver zusammen zu schrauben. Aht mehr vor als nachteile gegenüber so einem NAS.

    Ich hatte dazu bei mir im Blog auch mal was geschrieben, mich würde mal die Transferraten deines NAS interressieren, das war bei mir mit der Hauptgrund warum ich mich gegen mein NAS entschieden hatte.

    Preislich kam ich mit um die 500€ auch nicht viel teuer hab aber wesentlich mehr davon.

    Gruß

  30. hab das ganze hier mal überflogen. dein grund war also der geringere stromverbauch?
    sehe hier jedoch keine messergebnisse oder einen soll/ist-vergleich etc?

    wäre schön, wenn du mal nachmessen würdest, wieviel strom dein nas nun wirklich zieht (inkl. der beiden hdds).

    hab mal nachgeschaut:
    32.76W(Access);
    11.04W(Ruhemodus)

    pro platte kommen schätzugsweise nochmal 8w dabei, macht also fast 50w!
    da kannst du genauso eine sparsame kombi aus lowcoast amd cpu + am2 sockel board nehmen, der benötigt nicht mehr w 😉

  31. Den Händlern vor Ort geht es scheinbar immer gut. Habe aufgegeben bei Händlern vor Ort etwas zu kaufen und mache dies lieber online. Was den Vorteil der einfachen Rücksendung mit sich bringt, wenn einmal das gekaufte Produkt nicht gefällt.

    Nettes Sache, was du dir zugelegt hast 😉

  32. @Cashy:

    IMAP wäre eine Lösung.

    Leider habe ich mehrere Email-Adressen bei Freenet, GMX, WEB.de usw.
    Und so weit ich weiss, bieten nicht alle Freemailer IMAP als kostenlosen Dienst an.

    Du hattest mal ein Syncronisationsprogramm vorgestellt, mit dem man auch im Netzwerk Ordner Syncronisieren kann.

    Wäre das eine Lösung?

  33. Warum ist die Schrift neuerdings so klein? Für halbblinde wie mich irgendwie nur noch schwer zu lesen ^^

  34. @Dessicater:

    Wäre aber albern den Profilordner auf ner NAS zu haben. Schlaue Lösung bietet Google: Mails von anderen Providern per POP abfragen. Auch kann man via Authentifizierung über das Google Mail Konto von anderen Absenderadressen antworten. Habe ich für meine Verbindung aus Arbeit / Privat eingerichtet – ist toll. Set it and forget it.

  35. @Cashy:

    Danke für den Tipp!

    Da ich auch eine GoogleMail-Adresse habe, werde ich mir das mal anschauen.

  36. Wie schaut’s denn mit der durschnittlichen Übertragungsgeschwindigkeit von und auf das NAS aus?

  37. Ich habe noch ein CH3SNAS, seid ein paar Monaten im Einsatz. Es ist leider zu lahm, und nur über Plugins von dritten mit ssh usw. auszustatten. Da ich nun alles auf Linux laufen habe, möchte ich doch ein schneller System im Backup haben.
    Dafür habe ich mir nun verschiedene Komponeten ausgewählt, und wenn alles gut geht, baue ich am Freitag meinen eigenen Linuxserver. Ohne Gui, dafür mit Webmin zum Konfigurieren. Und beim Preis, ohne Platten (die haben ich vom CH3SNAS noch), bin ich unter 150€. OK, alles EK Preise, da ich in einem Systemhaus arbeite, aber ansonsten wäre das Preis / Leistungsverhältnis auch nicht schlecht. Denke ich mal… ;o)

  38. schönes Gerät, keine Frage. Aber für das gleiche Geld hättes du dir auch ein IPC-Mainboard + CPU und ein entstprechendes Netzteil kaufen können und dir solch einen stromsparenden Server selber aufbauen können.

  39. nippelnuckler says:

    ich hab bisher ne 320gb hd per usb an meinem avm router hängen und bin was geschwindigkeit angeht nicht sonderlich begeistert aber erfüllt seine zwecke. kann streamen und ich komm mit jedem rechner drauf und kostet fast nix, mfg

  40. Günstige Mini-ITX Motherboard mit Intel Atom 230, oder 330.

    Bei meiner Fritz!Box 7170 war nach 8 GB Schluss… ;o(

  41. @Timo:
    So’n Atom 330 Mobo fetzt schon. Hab‘ ich mir letzthin als Fileserver zugelegt. Nur leider ist der Lüfter VIEEEL zu laut gewesen. Hab jetzt nen Super Silent drauf und bete dass die Northbridge nich mal während eines Backups zu warm wird…

  42. @Hannes
    Mein Server wird etwas „dicker“, bin mal gespannt wie leise ich ihn später bekomme, da er im Wohnzimmer stehen wird. Aber nicht weil ich Filme oder Ähnliches damit schaue / speichere, sondern weil mein DSL-Anschluss hier ist ;o(
    Aber demnächst wird es eine neue Wonung geben und hoffentlich alles zusammen. Dann kommt noch ein kleiner GB-Switch dazwischen. Dann sind die Backups auch wieder etwas gepimpt ;o)

  43. Ich finde das Thema auch interessant!

    Wie sieht es denn mit der Stromaufnahme aus? Zieht das Ding auch soviel Strom wie ein Computer? Und noch wichtiger: Wie sieht es mit Energiesparfunktionen aus? So ein Ding ist ja immer an, wird aber vielleicht nur 12-16/24 wirklich genutzt, kann es da in Nebenzeiten auch einen ordentlichen Gang runterschalten?

  44. @atreiu:

    Die Homepage ist sehr ergiebig. Aber ja, man kann das Ding zu bestimmten Zeiten ausschalten.

  45. Reales oder Fakegigabit? Stromverbrauch?

  46. @Timo:
    nen dickeren Server hätte ich auch gern – aber als Student ohne BaföG ist man schon froh wenn man sich sowas zusammengespart hat und nur dafür den Strom bezahlen muss (unter Last ca 50 Watt)…
    @caschy:
    „zu bestimmten Zeiten ausschalten“ – heißt das feste Zeit oder je nach Auslastung?

  47. Ich denke, dass so ein NAS auf jeden Fall wirtschaftlicher ist als ein „dicker“ Server (stromkostenmäßig).
    Spiele auch schon mit dem Gedanken ein NAS mit 2 HDD anzuschaffen als Backup-System…

  48. tagträumer says:

    @cahsy:
    War die Tasche (siehe Foto) mit dabei? Hat es einen besonderen Grund, warum du zwei Platten nimmst?

    Suche auch noch ein anständiges NAS. Liebäugle mit einem QNAP TS-109. Hat einer damit schon Erfahrungen? Welcher ist besser? Preislich spielt beides ja in der gleichen Liga…

  49. Das ist meine Kameratasche. Zwei Platten für RAID.

  50. Schreib ruhig mal öfter über deine Erfahrungen im daily-doing mit dem NAS. Kann ich mit dem System per DLNA-TV auf den NAS zugreifen, um mir Bilder/Videos direkt anzuzeigen?

  51. sehr interessant!

    Würde mich über einen weiteren ( objektiven, wie immer 🙂 ) Bericht in ein, zwei Wochen freunen.

    Kann ich dieses Gerät per Timer runter fahren?
    Klappt wake-on-lan?
    Wie schnell ist es im realen Betrieb?
    verwendest Du die FTP-SSH-Funktion? Kann man den Port ändern?
    taugt der Printserver?
    Hast Du auch den Lüfter umgebaut? Wie groß ist er, würde ihn gleich mit bestellen! 🙂
    Kann man IP- oder MAC-Beschränkungen machen (Firewall)?

    danke, Klaus

  52. @Klaus:

    Technische Details kann man auf der Homepage einsehen.

  53. Hi Caschy,

    von meinen Fragen finde ich dort nur den Punkt „Geplantes Ausschalten“. Meint das Uhrzeit, oder Nicht-Benutzung?

    Wie bekommt man das Ding wieder wach? 🙂

    Klaus

  54. SonicHedgehog says:

    @caschy: Hatte dir ja erst zu Synology getwittert. Gestern von Amazon versandt, müsste also bald da sein. Hab mir die DS-108j um 130 € genommen, was echt billig ist. Für das, was die alles kann =)

    Freue mich schon richtig darauf, lokale Händler habe ich bei mir leider nicht gefunden. Genervt hat mich, dass die 07er-Serie keine „Scheduled Power On“-Funktion hat, oder nur bestimmte „E3N“-Seriennummer.
    @caschy Kann deine DS207+ Scheduled Power On? Und warum hast du z.B. keine DS207 oder 108j oder so genommen? Prozesserleistung? Arbeitsspeicher? etc.?

    PS: @n0fear: Also Synology ist echt ’ne tolle Firma. Bietet direkt auf deren Wiki offizielle Hardware-Tricks und so an. Gibt da anscheinend auch eine Anleitung zur Verschlüsselung direct on hardware. Aber mit Truecrypt halt nicht, aber mit TrueCrypt integriert, ist mir kein NAS bekannt..

  55. nabend

    habe schon länger den ds107+ und bin sehr zufrieden. einzig was stoert: meine festplatte faehrt nicht in den sleep modus sondern dreht sich immerzu.

  56. Also mich würde der Stromverbrauch wirklich mal interessieren. Von anderen NAS kenne ich das diese so um die 30W aufnahme liegen, da fährt man mit einem Atom 330 besser. Mein Atom verbraucht wenn beide HDDs laufen gerade mal 20w

  57. Ich habe die DS207 mittlerweile über ein Jahr hier stehen und wenn mir die jemand streichen würde, dann würde er dies nicht überleben. 😉
    Damals für viel mehr Geld angeschafft, hat sie heute schon den ersten Plattenwechsel weg, und ich habe es bisher nie bereut das Geld ausgegeben zu haben.
    Vielleicht vier Dinge:
    1) Rüstet die Diskstation mit zwei Platten aus und ändert dies nie! Ich stand jetzt vor dem Problem von einer 500GB-Festplatte alle Daten auf eine 1,5TB-Platte im Raid zu kopieren und es war der Graus. (Diskstation=Linux=nicht so einfach zu transferieren)
    2) Der Printserver ist nicht so toll, bzw. recht langsam und gibt sich manchmal etwas zickig, aber damit konnte ich bisher immer leben.
    3) Die PhotoStation ist (mittlerweile) ein Traum für jeden Hobbyfotograf, wenn auch die Thumbnailerstellung echt lange benötigt, um durch alle Fotoordner zu kommen. Dafür wird man hinterher mit Nutzerfreigabe, Kommentarfunktion und einem Bewertungsmechanismus belohnt.
    4) Der MySQL-Server ist zum Spielen und ausprobieren nett, enttäuscht aber von der Performance bei größeren Datenmengen. Daran ändern auch 128 MB Arbeitsspeicher, welche ich ihr damals sofort gegönnt habe.
    Der iTunes-Server ist eine echte Bereicherung für das heimische Multimedia-Netz. 🙂

  58. Hmm… nette Präsentation. 😉
    Ich habe auch schon länger vor per Netzwerk alles einzurichten. (Drucker, Festplatte PC’s …) Aber nie so wirklich Lust gehabt aufgrund der faulen Suchlust. 😛

    Jetzt weiß ich zumindest, dass es verdammt einfach einzurichten ist. 😀
    Habe es mir wesentlich komplexer vorgestellt. *g
    Aber nicht so teuer. Aber damit kann man leben. 🙂

  59. Hier zu haben für 202,89 Euro

    allerdings mit 64mb

  60. @Puh:

    Oha, das SC101 war echt übel – wir hatten das bei uns auch im Laden. Dadurch wusste ich, was es kann und was nicht. Wobei Netgear rein Netzwerktechnisch gute Ambitionen um 2004 hatte. Also gute Ideen – nur bescheiden Umsetzung meiner Meinung nach. Letztendlich ist an „du bekommst was du zahlst“ doch schon was dran. Ausserdem habe ich das NAS auch in Hinblick auf meine Freundin genommen wenn ich mal nicht da bin. Die hat keinen Bock meinen bisherigen Fileserver anzumachen um zu schauen, was da los ist – wenn mal was nicht geht. Also keine Sorge – meine Bastelgelüste kann ich noch befriedigen.

  61. StefanTA650 says:

    Jo, ganz nett! Was aber offenbar ja noch fehlt, ist ein Medienplayer, der die Daten dann auch auf der HiFi-Anlage wiedergibt. Als Speicherlösung kommt bei mir momentan ein NAS-Server auf Basis von FreeNAS aus Basis von FreeBSD zum Einsatz. Ich hab da 4 Platten im Raid5-System mit dann 1.5TB nutzbarem Speicher. BS ist auf einer CF-Karte, Prozessor ist ein Celeron 1000. Als Datenspeicher perfekt 🙂

    Gruß,
    Stefan

  62. @Caschy
    wenn du so weitermachst, kannst du bald nen eigenen Rechenzentrum aufmachen.
    Soviel technickspielzeug, das du in deine Wohnung verbaust 😀

  63. Ist der Synology DS207+ dem Qnap TS 209 Pro (II) technisch und in der Usability überlegen?

  64. Hi caschy, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Spielzeug!

    Könntest Du vielleicht in einem Deiner späteren Beiträge beschreiben, warum Du Dich für diese Lösung (und z.B. nicht einen kleinen Rechner wie Shuttle o.ä.) entschieden hast?

    Das würde mich sehr interessieren!

  65. @fellowweb:

    Na, n PC hatte ich hier ja noch rumstehen. Ich hatte in einem vorhergehenden Kommentare ja was zum Grund geschrieben 🙂

  66. Ach ja, falls noch jemand eine Idee hat, was man mit den Netgear SC101 anfangen kann, außer sie aus dem Fenster zu werfen: Wir haben hier auch noch zwei Stück rumstehen. Ein sehr, sehr übler Reinfall.

  67. Eine weitere preiswerte Alternative für den Heimbereich ist eine Buffalo Linkstation. Läuft bei mir zuhause in der Variante Live Station mit 1 TB seit etwas einem halben Jahr ohne jedes Problem. Kosten hier insgesamt ca. EUR 200,– mit der Möglichkeit eine weitere Festplatte per USB anzuschließen.

  68. coutchchief says:

    @Nils Michael Becker

    Habe von den Netgear Toastern auf 2 gehabt habe die bei eBay verkauft das ist der Reinfall des Jahres.

  69. @caschy: Da es beim ersten Mal nicht geklappt hat, hier der zweite Versuch:

    Nachdem wir hier in der WG allmählich erste Erfahrung mit Ubuntu als File-/Medienserver auf einem alten Desktop-PC sammeln, wollte ich eigentlich einen kleinen, sparsamen PC mir zulegen, sobald die studentische Budgetrestriktion (hoffentlich bald) fällt.

    Den wollte ich an den TV hängen, um Filme unmittelbar abspielen und ihn gleichzeitig als DVR nutzen zu können. Je nachdem wie leistungsstark (CPU, GPU, HDMI, optisches Laufwerk) die dann vorliegende Nettop-Generation ist, würde solch ein Gerät oder ein Shuttle-PC wahrscheinlich in Betracht kommen.

    Hattest Du an so etwas alternativ gedacht – oder wolltest Du primär eine (komfortable und feature-reiche) NAS?

    Schönen Abend

  70. Hallo Caschy,

    erstmal: Deine Seite ist echt superinformativ. Ich schaue öfter mal hier vorbei und bleibe jedes mal ewig hängen, weil es so viel interessantes zu lesen und probieren gibt.

    Was die Synology angeht: Du hast eine gute Wahl getroffen. Ich betreibe ebenfalls die 207+ schon ca. ein halbes Jahr und sie hat mich noch nie im Stich gelassen. Ich würd‘ sie nicht mehr so ohne weiteres hergeben wollen.

    Würde mich ebenfalls freuen, wenn Du ab und an mal ein paar Höhen und Tiefen deiner 207+ mitteilen würdest.

    Gruß
    ProdigY

  71. Tolles Teil. Wäre echt super wenn Du darüber später mal einen Erfahrungsbericht schreibst!
    Gruß

  72. Tach zusammen,
    bin stiller heimlicher Leser des Blogs (tolles Ding, Caschy :o) und kann zum Thema NAS sagen, dass das schon ganz nützliche Dinger sind. Ich hatte vor einiger Zeit auch hin und her überlegt, Fileserver oder NAS und hab mich dann letztendlich für ein Raidsonic IB-NAS4220-B entschieden. Kostete irgendwas um die 140 Euro, nimmt 2 Platten auf (JBOD, RAID 0,1) und hat auch so ein paar kleine Extras. Bis auf die bekannten Probleme mit dem Teil hinsichtlicher mancher Festplatten (es gibt einige Foren über diese Box), bin ich rundum zufrieden. Für Backupzwecke vollkommen ausreichend.
    Spiele auch mit dem Gedanken, auf ein größeres System umzusteigen wo ich ein RAID 5 fahren kann – hatte dabei auch einige Geräte von Synology im Auge.
    Bin gespannt, wie sich das Gerät bei dir im Dauereinsatz schlägt.
    Viel Freude damit!
    Gruss,
    Martin

  73. was is nun? Gigabit – ja oder nein? 🙂

  74. @Defender:

    Geht die Homepgage von denen nicht? Logisch Gigabit 😉

  75. Wouh Moooment!
    Welches Firefox-Theme ist das denn bitte? 🙂

  76. Daum Blue – gibt es auch hier im Blog.

  77. merci!

  78. So, kurzes Feedback. Das Ding wird auf der Homepage als leise angepriesen – ist aber locker lauter als mein alter Fileserver. Das nervt mich schon extrem ab.

  79. Wie einfach/kompliziert ist der Mehrbenutzerbetrieb (va Nutzer einrichten, Gruppenberechtigungen…)? (leider schreibt die Anleitung die ich auf der engl. Homepage gefunden habe dazu nix)

    Sind max. 32 Verbindungen bei 16 Arbeitsplätzen ein Problem?

    Danke, Martin

  80. Cashy, biste eigentlich noch zufrieden mit der Synology? Ist ja gerade ne neue Firmware rausgekommen inkl, neuerer Oberfläche und co.

  81. DSM3.0 ROCKT 🙂

  82. kann die Meinung zu der DiscStation (bei mir: DS210) nur bestätigen: läuft bei mir daheim gut und zuverlässig, kann bisher alles, was ich davon will.
    Einrichtung User (bei mir 5) war kein Thema, ob aber 10 oder mehr Leute gleichzietig drauf zugreifen sollten? Glaube nicht… dann sollte eine größere Variante her.
    Einrichtung Verzeichnisse, Berechtigungen, Webserver: alles verständlich und auch für nicht Profis zu schaffen!

  83. Wie siehts aus? Ich hab mir eine gebrauchte DS207+ gekauft und betreibe diese noch sehr rar. Aber ein langjähriger Erfahrungsbericht würde mich auch interessieren. =)

    LG

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.