Neues O2 DSL Portfolio bringt die Drossel mit

O2 stellte heute sein neues DSL-Portfolio vor. Unter der Überschrift „Highspeed-Surfen und unbegrenzt in alle Netze telefonieren“ verbirgt sich aber eines: die Bekanntgabe einer Drosselung, die man bei O2 Fair Flatrate nennt. Die Nutzung des Begriffes Flatrate sollte eigentlich mal straffer reglementiert werden, denn es ist für mich schon ein Unterschied, ob ich ungedrosselt eine Flatrate nutzen kann, oder ob ich ab Erreichen eines bestimmten Volumens im Schneckentempo unterwegs bin.

Bildschirmfoto 2013-10-09 um 14.09.32

[werbung]

Ab wann greift die O2-Drossel? Für die Tarife O2 DSL All-In M und L führt Telefónica die sogenannte Fair Flatrate ein, die ab Marktstart fester Vertragsbestandteil ist und ab dem 1. Juli 2014 wirksam wird.

„Versurft“ ein Kunde drei Monate in Folge über 300 GB, reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s. Weiterhin teilt man mit, dass man keine Dienste priorisiert oder bevorzugt durchgeleitet. Drosselung bei 300 GB. Auch bei der Telekom gibt es die Drosselung auf 2 MBit, allerdings in anderen Tarifstrukturen.

Wie bei der Telekom soll man zubuchen können: sollte man für den Rest des Monats mehr Geschwindigkeit brauchen, kann man optional Datenpakete hinzu buchen: für 4,99 Euro erhält man monatlich 100 GB, für 14,99 Euro sogar unbegrenztes Datenvolumen.

Was sagt ihr dazu? Sind 300 GB eine Fair Flatrate, die wahrscheinlich erst einmal für viele ausreicht und nur Power-Sauger abschreckt, oder geht diese Art der Tarifstruktur gar nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. Ich finde 300 GB sind fair, vor allem verglichen zu den 75 GB vom roten Riesen. Auch den Aufpreis für unbegrenzt Daten finde ich in Ordnung.

    Man zahlt im größten Tarif 50 Euro im Monat für 50 MBit, unbegrenzt Daten und eine Flatrate in alle Mobilfunk-Netze und das Festnetz. Ist doch okay.

    Meine große Angst war ja, dass es gar keine Flatrate mehr geben wird. Aber so ist das okay.

  2. Finde ich völlig in Ordnung so. Sollen von mir aus alle so machen.

    So lange ALLES gedrosselt wird danach und es keine bevorzugten Services gibt (außer QoS) sollen die gerne neue Tarife einführen. Ist dann ja auch nur fair, wenn der, der mehr nutzt auch mehr bezahlt.

  3. War klar, dass einer anfängt und alle hinterherziehen. Absoluter Mist und das auch noch als Fair Flatrate zu bezeichnen…

  4. die telekom hatte glaube ich ein limit von 150gb bei meiner gebuchten geschwindigkeit. das ist allerdings viel zu wenig, da hier mehrere personen im haushalt ständig das internet nutzen, jedoch keine power-sauger sind. wir kommen jetzt schon auf 120gb im monat und nutzen noch gar nicht wirklich die neuen tv-streaming dienste, was sich aber wohl in den nächsten jahren ändern wird. dann werden wir sicherlich weit mehr datenverbrauch haben, was dann schlicht und einfach eine deutliche preissteigerung zur folge hätte, wenn wir dem technischen fortschritt (tv-streaming, cloud, backup-dienste) folgen.

  5. Die Telekom wird sich eins grinsen nachdem sie viel Häme wie „Drosselkom“ einstecken musste. Auch ich wurde ausgelacht als ich sagte das nach der Telekom der Rest nachziehen wird. Mittlerweile kommen sie so langsam alle aus der Deckung und das es jetzt nur für Neukunden gilt ist nur der Anfang, Wetten?
    Nachdem Vodafone ja auch schon ähnliches anklingen hat lassen und denen mittlerweile auch Kabel Deutschland gehört dürfte die Kabel Kunden früher oder später auch vor größeren Änderungen in sachen Drossel stehen.

  6. naja das sind 100GB pro Monat soweit entfernt von der Telekom sind wir nicht.

  7. Ich glaube, das ist für viele gar kein Thema weil sie bei ihrer DSL-Geschwindigkeit sowieso nie 300 GB / Monat erreichen können.

  8. Meine Meinung: 300 GB sind in Ordnung. Was mir nicht gefällt ist die Tarifstruktur darüber hinaus.

    5 Euro für weitere 100GB mag zwar auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, es liegt aber ein Mehrfaches über dem, was man als Provider – selbst nach einem saftigen 100% oder 200% Aufschlag – verlangen sollte.

    Auch die pauschalen 15 Euro für die „echte“ Flatrate gefällt mir nicht. Schließlich ist es ein großer Unterschied, ob man dies als Kunde einer 8 MBit/s Leitung in Anspruch nimmt, oder ob man eine VDSL-Leitung mit 50 MBit/s (oder anderswo mehr) besitzt. Wenn wenigstens eine Struktur vorhanden wäre – zum Beispiel 5 Euro bei einer Leitungsgeschwindigkeit bis 8 MBit/s, 10 Euro bis 16 MBit/s und 15 Euro bis 50 MBit/s – sähe die Sache anders aus.

  9. Drossel ist Drossel. Einlullen sollte man sich da nicht lassen. Hallo, wir leben im Jahr 2013. Es sollte eher MEHR Traffic möglich sein. Das Zeitalter der Disketten ist vorbei. Mal abgesehen davon, was die ISP-Chefs für Autos fahren – auf Kosten ihrer Mitarbeiter. Jene, die für die Drossel sind, haben das Prinzip nicht verstanden.

  10. Find‘ ich fair.

  11. Total scheiße. Ganz ehrlich. 2 Mbit ist so gut wie gar nicht mehr. Jedes mal, wenn ich meine Eltern besuche möchte ich schon gar nicht mehr helfen. Selbst Fernwartung ist so eine qual. Das ist doch 2013 und nicht 1998. Gab da doch mal n Bericht, dass 1GB die großen nur einen Bruchteil eines Cents kosten würden. Das ist einfach nicht Zeitgemäß. Auf 50 mbit runter ginge mit Zähneknirschen – aber 2? Lächerlich. Wart ihr schon mal in nem Haushalt mit 4+ Kindern/Jugendlichen? Also früher gings bei uns – aber heute wirds arg knapp.
    Das Problem ist auch die suggerierte Leistung einer Flatrate.. werde wohl auch zu Easybell wechseln…

  12. klaus dieter says:

    kommt halt immer darauf an wie man das internet nutzt…gelten die 300 gb nur im down- oder auch im up-stream? ich würde z.b. gern meinen smart cx05 (sat-ip receiver) über internet freigeben, damit ich z.b. im büro oder wenn ich irgendwo anders bin nebenher nachrichten und dokusender laufen haben kann…da kann dann halt schon einiges an daten zusammenkommen…ich habe jetzt noch keinen test machen können, wie viel up und downstream das ganze überhaupt produziert, ist aber sicher nicht wenig, wenn man bedenkt, dass ein video von 10 minuten aufnahme schon über 300 mb hat…dazu kommt halt eine gewisse technische begeisterung, die mich oft dazu treibt probehalber die neuesten verschiedenen linuxdistros zu laden und zu installieren..youtube…evtl. mal nen film streamen und so…

    andererseits muss ich sagen, dass ich momentan eh noch darauf warte, dass auf meinem dorf mein dsl-anschluss geschaltet wird und seither mit pennymobil über einen an den wlan-router angeschlossenen surfstick ins internet gehe und die ungedrosselten 3 oder 5gb im monat längst überschritten habe und dennoch keine drosselung feststellen konnte..darüber hinaus reichen die ankommenden 3-4,5 mbit locker für´s surfen..sogar youtubevideos laufen ruckelfrei..

  13. HerrTaschenbier says:

    Klare Ansage und man kann Geld einwerfen um zu entdrosseln, so ist das noch akzeptabel…

  14. Geht gar nicht – leider gar nicht so!

  15. Reicht mir persönlich definitiv nicht, dafür schaue ich zu viele (legale!) Internet-Streams…

    Aber auch wenn es für mich persönlich sehr ungünstig ist, bin ich kein totaler Gegner davon. Irgendwo ist es schon fair, wenn ein Vielnutzer mehr zahlt als ein Wenignutzer. Der Aufpreis für die größeren Trafficpakete muss halt im Rahmen liegen, aber dafür wird der Markt schon sorgen…

    Ich werde in den nächsten Wochen wg. Umzugs auch einen neuen DSL-Vertrag abschließen, o2 wird es mit diesen neuen Konditionen sicherlich nicht werden…

  16. Schön.
    Anstatt in 2-4 Jahren Gigabit Internet in vielen Großstädten zu haben für vernünftige Preise werden wir wohl eher aktuelle Geschwindigkeiten für teurere Preise haben.

    Deutschland hinkt eh schon hinterher…

  17. WOW wir Leben im Jahr 2013 und es werden wieder Drosseln eingeführt. Rund um Deutschland herrum liegen Glasfaser Kabel bis ins Scheißhaus aber hier bekommt mans net hin oder den Hals net voll. Fair wäre den begriff Flatrate in der Werbung garnicht mehr zu benutzen! 300 GB sind bei 3 Personen im Haushalt ruckzuck weg. Bissl Videostreaming, Steam, Online Radio, Cloud, Backup, VPN nach Hause, usw … das x 3 oder mehr … .

  18. Das ist doch klar gewesen. Auch immer beliebter, der Zwangsrouter. Man muss einen bestimmten Router benutzen (wird geliefert) der auch noch speziell konfiguriert ist. Das kann man dann nicht mehr ändern, bis auf die normalen Settings. Alle Provider werden die Drossel bringen.

    Gleiches wird passieren mit dem Regioncode beim Smartphone. Samsung hat den Testballon gestartet und in 1-2 Jahren haben es alle Hersteller.

  19. klaus dieter says:

    was mich interessieren würde, ist wie die provider das mit den geschäftskunden handhaben wollen. es gibt viele unternehmen, die hauptsächlich online arbeiten und bei denen eine drossel nicht nur die arbeit erschweren, sondern auch zusätzliche kosten verursacht..

  20. Überraschung! Telekom (+congstar), Vodafone (+Kabel Deutschland), jetzt Telefónica … aber klar: „Der Markt regelt das!“

    In Amerika verlegt Google 1-GBit/s-Glasfaserkabel und Deutschland drosselt.

  21. Gerade mal bei mir geschaut. Ich habe eine 50 MBit Leitung. Dadurch schaue ich natürlich die YT Videos alle in Full-HD, dazu noch TV Streams (legal) macht bei mir einen Verbrauch von über 500GB / Monat. Ab und zu ist es auch mal 1TB. Schon alleine ein Spielfilm in HD hat, natürlich je nach Filmlänge zig GB.

  22. Ich finde das geht gar nicht. Man darf nicht vergessen: Das Volumen steigt immer weiter: Alle Handys, Rechner Tablets brauchen: Updates, Cloud, Online Office, und was immer mehr wird: Film und Games streamen… Da steigt der Traffic, und was passiert dann mit den Grenzen? Werden die angehoben? Der nachfolger der BD hat 100 GB pro Film! Das sind 3 Filme…

    Erst wollten alle Anbieter die Flats, und nun doch nicht mehr, weil sich nicht genug Geld verdienen lässt, um mehr geht es nämlich nicht. Denn mit dem Traffic steigt auch die Leistung der Technik, die bei den Anbietern verbaut wird. Es muss halt nur REGELMÄßIG in den Netzzausbau investiert werden.

  23. Der Markt regelt das schon, denn dem Deutschen kannst Du viel aufdrücken. Der zahlt halt. So lange Fussball im Free-TV läuft ist des dem Deutschen egal. 🙂 Ich habe zB eine Mobilfunk Flat. Eine echte Flat. 7.2 MBit, keine Drosselung. Kostet 120.000 Rupiah. Das sind weniger als 8 Euro im Monat. Und in Deutschland?

  24. Mich stört auch massiv, dass hier wie im Mobilfunk von Flatrates gesprochen wird. Kann man da nicht echt mal wegen irreführender Werbung vor Gericht gehen?

  25. klaus dieter says:

    @jomei…wie ist denn so das durchschnittseinkommen in indien wenn ich fragen darf? 8 euro hört sich natürlich erstmal wenig an…

  26. klaus dieter says:

    @tonymann…netzausbau in deutschland? in dem landkreis in den ich gerade gezogen bin ist man froh, wenn man überhaupt ne freie dsl-leitung abbekommt…es geht den unternehmen auch gar nicht darum neue gebiete zu erschliessen um neue kunden zu gewinnen, sondern darum die vorhandenen weiter zu schröpfen..

  27. Meiner Meinung nach müssen die es Fett und absolut deutlich auf ihre anzeigen schreiben das es eine Drossel gibt. Und es auch nicht mehr flatrate nennen.

  28. „Der Kunde ist König“ entwickelt sich immer mehr zu „Der Kunde ist ein Lemming“, dem man vorschreiben kann, wie er die Dienste zu nutzen hat. Alles außerhalb der festgelegten Norm wird nicht mehr geduldet oder kostet saftige Aufschläge.

    Wo bleibt eigentlich unsere „geliebte“ EU bei der Frage? Die schreiben doch sogar Roaming Gebühren, wieso nicht auch mal ne Mindestbandbreite ohne Drosselung.

  29. Das Problem der nicht vorhandenen schnellen Leitung gibt es auch Mitten in Mülheim. Da ist unser Büro hingezogen und es gibt nur DSL2000. Ausbau, ist nicht vorgesehen.

    Und das Ganze dann auch noch Flatrate nennen, finde ich eine Unverschämtheit. Haben wir denn wieder die 80er Jahre? Es geht, wie imer, nur darum mehr Geld zu verdienen. Mit dem doofen Deutschen kann man das ja machen, die wehren sich eh nicht. 🙁

  30. genau so ist es Prypjat Syndrome

  31. Es ist ja immer wieder die Rede davon das es Kunden gegenüber nur fair ist die wenig Bandbreite nutzen und denn selben Preis zahlen.
    Aber dann müsste auch überlegt werden ob nicht eine Person die 100 kg wiegt mehr für die Busfahrt zahlen sollte als diejenige die nur 60 kg wiegt.

  32. Telefonica/O2/Alice/Hansenet? Das sind doch die, bei denen ich letzte Woche nach über 15 Jahren gekündigt habe….

  33. Alleine Steam und Humble Bundle tragen ja zu diesem Problem ja auch bei 😉

  34. Jannic Rkcwtrh says:

    300GB heute? Kann man schaffen, ist aber schon relativ viel. 300GB in 2 Jahren… 4k kommt, Streaming wird die Wohnzimmer weiter einnehmen, dann sind 300GB ein Witz.
    Neben den Telekomikern die die Doppelnullen jetzt also auch keine Option für einen DSL Anschluss.
    @Google in DE gibts bald einen riesen Markt für Fiber.

  35. wenn die bei mir was drosseln wollen kriegen sie gleich die Kündigung. Es wird endlich Zeit das Drosselungen/QoS-Einschränkungen via Gesetz verboten werden. So wie das gerade läuft ist das einfach Marktabsprache und Kartellbildung. Das kommt davon das der Telekom der Hauptteil der Netzinfrastruktur gehört, die machen die Preise, nicht der Markt.

  36. Wir haben durchs zocken + teamsspeak (zwei Personen) im Oktober, idem bisher ja nur 9 Tage vergangen sind bereits 22,5 GB OUTGOING Traffic. Von unserem incoming traffic fang ich lieber gar nicht an. Viel Spaß mit spoofify, watchever, intensivem youtube Gebrauch etc.

  37. Ich persönlich finde die ganze Diskussion so bescheuert. Sollen sie doch einfach die Preise erhöhen. Es kann auch keiner mit dem Argument kommen, aber nicht jeder versurft 300GB und muss deswegen mehr bezahlen. Nein natürlich nicht, aber er zahlt auch nicht weniger. Was mich am meisten abnervt ist dieses „WIR DROSSELN NICHT“ siehe Congstar und zack sind die ersten lauten Schreie verstummt kommen sie alle langsam um die Ecke und sagen „wir passen uns dem Markt nur an“ und da der Kunde ja nichts dagegen macht heißt es in 6 Monaten wahrscheinlich „Kundenwunsch“.

    Die DSL-Drossel sollte man mal schön vom Dach des Reichtags schießen.

  38. Und zu den Leuten die sagen es wäre „fair“, weil ihr ja weniger benutzt und HeavyUser ja unbedingt mehr zahlen sollen: was ihr nicht versteht, auch wenn ihr vll nicht so viel benutzt das 300GB zusammenkommen, bezahlt ihr trotzdem nicht zu viel bzw. weniger. Überlegt mal: die anderen werden einfach nur mehr zahlen, ihr nicht weniger. Und wenns dann in 2-3 Jahren soweit ist, das man allen scheiß streamt (Musik/Fernsehen/Radio/Kino), das Telefon nur noch über Voip geht werdet ihr schnell merken wie wenig 300GB sind. Und dann sagt ihr euch: „verdammt, diese Drosselsache damals war ja ganz schöner Mist, warum fand ich das nochmal gut?!“

  39. Es ist einfach nur noch lächerlich was hier in Deutschland abgeht. Was sich Gierlappen von Firmen oder auch Politikern alles so erlauben können. Dieses Land ist nur noch von Gier und Korruption geprägt. Wer genügend Geld hat sollte schleunigst auswandern. Wirklich. Und das nicht nur wegen der einen News hier. Man hört hier ja tagtäglich die Preise steigen oder andere schlechte Nachrichten die nur den Kunden oder Bürger betreffen. Es ist ein Gefühl von Ohnmacht wenn man nicht das nötige Geld hat um hier abzuhauen. Mit dem nötigen Geld würde ich heute noch verschwinden… alles stehen lassen, wirklich alles.

    Was o2 und die eigentliche News hier angeht: Internet ist sicherlich nicht so überlebensnotwendig wie Wasser, Heizung, Strom… allerdings gehört Internet natürlich auch zur modernen Infastruktur und ist meiner Meinung genausowenig wegzudenken wie Strom oder Heizung. Das man hier nun auch anfängt zu drosseln, ist einfach nur einzeichen wie weit sich Deutschland mittlerweile zurückentwickelt, wärend viele andere Länder sich eher weiter entwickeln. Eine drosselung von 300gb mag erstmal so klingen als ob man die nie erreichen würde, aber so sicher wäre ich mir da nicht. Es wird sich noch der eine oder andere „nicht viel Nutzer“ umschauen. Einer meiner Vorredner hat ja bereits das Beispiel YouTube gebracht. In Zeiten von Streaming Diensten das Netz zu drosseln, das ist einfach nur aberwitzig. Würden die Firmen pleite gehen, wenn sie nicht drosseln wie jetzt? Ist es schon so schlimm? Ich glaube nicht. 300gb putze ich entweder mit YouTube alleine in 2 Wochen weg und wenn nicht dann mit anderen Brocken wie Steam, Origin oder GamersGate. Und das ist nur ne kleine Palette an Beispielen. 300gb? Das ist in 2013/2014 ein Witz für Doofe.

    Aber der Michel wird es schon heben. Zur not kann man ja immernoch Geld einwerfen in den Automaten, damit die Maschine weiter läuft. Immerhin hängt da ja auch ein luxuriöses Leben einer einzelnen Person dran. Ihr wisst ja… Traumautos tanken mehr und schöne Villen sind auch nicht so ganz günstig.

    Das sich solch Unternehmen überhaupt noch trauen mit 16mbit zu werben, ist schon irre (ja, ja ich weiß „wer lesen kann“… BIS ZU 16mbit). Aber bis zu 6mbit würd es wohl treffender formolieren in den meisten Haushalten.

    Aber man darf ja nicht vergessen was das ganze angeht… Internet ist ja Neuland und da wird nun mal etwas umformuliert, damit das bestellte Packet auch schön modern ausschaut. Im Neuland kann ruhig mal mit den Kunden experimentiert werden oder? Ich meine immerhin sprechen wir hier über eine Technik die so Neuland für viele ist, dass der Großteil an Kunden die Änderungen eh nicht bemerken wird, da er bereits mit dem Maus bedienen überfordert ist, wie ich gestern irgendwo in den Nachrichten lesen konnte 😉 Wer wird da schon über eine 300gb drosseling meckern können.

    Also hopp, hopp im galopp… zurück in die Zeit.

    Und an alle Kreativen, die irgendeine Art von Content ins Netz stellen. Vergesst nicht schon jetzt langsam eure Inhalte wieder etwas stärker zu komprimieren. Egal ob Video, Audiodateien oder Fotos. Ihr wollt doch nicht etwa „mit dran schuld sein“, wenn im Neuland der eine oder andere Kunde nächsten Monat nur noch im Schneckentempo unterwegs ist? Man kann ja nicht immer davon ausgehen, dass die eigenen Inhalte nur von Leuten aus dem Ausland aufgerufen werden. Denk immer dran, es könnte auch ein Deutscher sein 😉

  40. Damit ist o2/alice für mich nun auch gestorben.
    Welcher provider bleibt nun eigentlich noch?
    Haben einen Verbrauch von 100gb/monat pro Person, wie soll dass denn noch passen?

  41. 300GB hin oder her. Wenn’s ab nem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird, ist es keine Flat mehr. Von daher ist der Begriff „Fair Flat“ schon Beschiss an sich. Punkt.

    Die können das gern so einführen (bin ja eh nicht bei O2 und werd auch nicht zu denen wechseln), aber es ist doch wie bei der Telekom: Die bezeichnen etwas als Flatrate, was keine Flatrate ist. Unsere Politiker sollten es per Gesetz verbieten begrenztes Datenvolumen als Flatrate zu bezeichnen.

  42. Ich habe eigentlich nichts gegen solche Tarifmodelle, nur den Begriff Flatrate finde ich dabei irreführend. Die Provider sollten bei Strafe dazu verpflichtet sein solche Marketing-Begriffe wie „Fair Flatrate“ nicht nutzen zu dürfen. Rechtlich sieht es aber heute so aus, das sich die Mitbewerber gegenseitig bei solchen Wettbewerbsverstößen anzeigen müssen, da hackt die eine Krähe der anderen kein Auge aus.
    Statt 50kb/sec mit „Fair Flatrate“ müsste es dann heißen: 2kb/sec Flaterate + 300 GB/pro Monat Highspeed-Volumen (oder so ähnlich). Dann sieht auch jeder was er für sein Geld bekommt.

  43. Die Drossel finde ich auch nicht in Ordnung. Aber… lachender Dritter wird Google und vielleicht Amazon und Apple sein. Sie werden die Kreativität haben, ein Geschäftsmodell „ungebremster Datenstrom“ gegen persönliche Daten einzutauschen. Folge : Die Telekommunikationskonzerne werden über kurz oder lang an die Wand gedrückt werden und wehklagen. Leid tun sie mir nicht, denn Ideenlosigkeit wurde schon immer mit Bedeutungslosigkeit bestraft.
    Netzpolitisch ein weiteres Armutszeugnis für den Wirtschaftsstandort Deutschland, aber leider wird sich daran nichts ändern.

  44. Auch wenn ich 300 GB und eine Drosselung für alle nicht so schlimm finde, bin ich gegen solche Tarifstrukturen. Sollte es ein Gesetz dagegen geben, bekommt es meine Zustimmung. Solange es aber kein Gesetz gibt, sind diese Tarife auch legitim.

  45. Was hier viele zu vergessen scheinen…eine deutlich wachsende Nutzerschicht, speziell in den kommenden Jahren ist die „digitale Generation“ (Kinder der 90er), die auch langsam Sprösslinge im Internet-fähigen Alter hat.

    Und mit 2 Kindern im Alter ab 12 Jahren und aufwärts, wird es aber mit 300GB nach der Monatshälfte locker knapp!
    Speziell wenn man den Trend hin zur Cloud (Musik- und Video-Streaming mit unzähligen kostenlosen und kostenpflichten Diensten betrachtet).

    50€/Monat für unbegrenztes Datenvolumen also im Klartext.
    Ist zu viel in der heutigen Zeit, wo es bedingt durch die „vercloudisierung“ zu einem Grundbedürfnis wird.

  46. Was hier viele vergessen, ist schlicht und ergreifend: Niemand konnte bei der Einführung der Flatrates erwarten, dass in Zukunft die Cloud solch eine Rolle spielen wird. Das heißt das Datenaufkommen wurde von den Anbietern so gar nicht eingerechnet. Klar, dass man jetzt im Nachhinein die Tarife anpassen muss, damit es überhaupt bezahlbar bleibt.

    Dieses „Billiger, besser, schneller“ ist wirklich nur in Deutschland extrem. Da will man am Besten GBit-Anbindung zu 20 Euro im Monat. Und wer bezahlt das?

    Bei O2 bleibt dann letztlich nur das Fazit: „Unbegrenztes Datenvolumen“ wird teurer. Mehr nicht. Wenn man meint, man brauch mehr, dann zahlt man halt mehr. Aber 45-50 Euro für eine Flatrate sind ja nicht mehr zeitgemäß. Ist schon klar. Wer das Geld für die zig Flatrates der Cloud-Anbieter hat, der hat auch die 15 Euro im Monat auf der Kante, um sich den Traffic zu leisten.

  47. Diese Drossel-Tarif mögen vielleicht für Single-Haushalte noch i.O. sein, für Familien oder auch WGs aber mit sicherheit viel zu wenig! -.-

    Nur bekomm ich nur von der Telekom 16k -.-

  48. Ich verstehe die Argumente vieler hier nicht bezüglich Trend hin zur Cloud. Die meisten Cloud-Dienst-Anbietern überlassen das Thema Datenübertragung schön den Netzbetreibern. Und die wehren sich eben mit höheren Preisen gegen die höhere Leitungslast.

    Und die hier immer wieder genannte fehlende 1 Gbit Glasfaserleitung „bis aufs Scheißhaus“ sollte eigentlich auch nicht das Thema sein, denn die Leitungsgeschwindigkeit ist m.E. bei der ganzen Sache nicht das „Problem“.

  49. 5 € für 100 GB? Das ich nicht lache, wer das kann sich nur ein BWLer ausgedacht haben. Bei Hetzner (gut ist Serveranbieter) gibts sowas: 1,99 € je weiteres TB, ich sag ja nicht das ich solche preise haben will aber aber alles über 1 € pro 100 GB ist wucher!

    Die sollen doch alle mal ehrlich sein und einfach 10 € mehr verlangen für die Flatrate und darunter Volumentarife mit 1 mbit flatrate anbieten und gut. Warum denken die Anbieter immer das ich ihnen nicht gönne das Sie mehr Geld bekommen nur wenn ich mich verarscht fühle was man bei diesen Angeboten durchaus annehmen muss, dann sollten die sich mal für die Zukunft warm anziehen!

  50. @Lucky: Dann hättest du den Teilsatz mit 14,99 für unbegrenztes Volumen auch gelesen 🙂

  51. @Benny habe ich und? Ich find 15 € zuviel, max. 10 € mehr.

    Und warum muss ich für andere nun eine Telefonflat (Festnetz) und eine Mobilfunk Allnet Flat mit bezahlen? Was ist wenn ich nur Internet haben will?

    Für 16 Mbit würde ich mir sowas vorstellen:

    20 € Leistung mit Grundversorgung 1 Mbit oder 2 Mbit Flat
    10 € Für 16 Mbit Flat
    5 € Festnetz Flat
    5 € Mobilfunk Flat

    Sind 40 € und gut.
    + 5 € für VDSL 50 Flat
    +10 € für 100 Mbit Flat

    Ich lass die erstmal ran kommen, die glauben doch nicht ernsthaft das die das am Schluss durch bekomen, wieder so einfach Volumen einzuführen.

  52. Würde sich jemand erbarmen und mir wirklich triftige Gründe erläutern, die für eine Drosslung sprechen? Es ist ja nicht so, dass die Internet-Quellen versiegen, der Liter Internet nun das Doppelte des Vorjahres kostet oder Telekom&Co die Kostet für das geplante Internet-Fracking wieder reinholen müssten.

  53. Weiß schon jemand was mit Altverträgen ist? Mein gutes altes DSL S mit Speedoption für 30€ gibts dann auch nicht mehr.

  54. @Lucky: Das ist dann DEIN Problem. Wenn du dir für 5 Euro zu fein bist… Hauptsache irgendeine Ausrede. Wenn es gar keine Option gegeben hätte, dann wären die genauso blöd wie die Telekom. Wo sie eine Option haben, ist sie natürlich zu teuer. In Relation zu deren 5 Euro für 100GB ist sie aber wieder günstig. Hmm…

    Und natürlich werden sie damit durchkommen. Wer soll sie hindern? Die Kabelanbieter? KD drosselt selber bei 10GB/Tag (das sind btw. auch 300GB/Monat) und außerdem ist Kabel auch nicht überall möglich, wenn dein Haus nicht versorgt wird, weil dein Vermieter kein Interesse daran hat, dann… Arschkarte.

    @Klaus: Ressourcen? Eigentlich die selbe Argumentation wie beim Mobilfunk. Hat schon einmal wer versucht die 7,2 M/Bits seines UMTS-Netz zu peaken? Viel Glück dabei. Tagsüber garantiert nicht. Die Daten müssen alle durch dasselbe Kabel… und der Traffic nimmt halt immer mehr zu… In Zukunft wird das noch mehr. Das kostet Geld.

    Und in ferner Zukunft werden die Preise dann wieder sinken… Wie es halt immer ist. Es war doch klar, dass irgendwann ein Umdenken bei den Anbietern stattfinden würde…

    Und 300GB sind beileibe kein Beinbruch. Vielleicht denkt man dann doch ein wenig mehr darüber nach, was man mit seinem Internet macht und lädt nicht jeden Scheiß runter, den man dann erstmal Monate lang nur bunkert.

    • Bennys Ende says:

      Benny du bist echt verplant. In anderen Ländern gibt es im Stadtgebiet bereits GBit für 20€. Also erzähl doch keinen Müll.

  55. Sitze ich irgendwie in einer Zeitmaschine, die mich langsam aber sicher in die 80er Jahre zurückführt? Damals hörte man im Minutentakt die Groschen durch die Kupferleitung fallen und heute soll man aufmerksam auf sein Traffic-Kontingent achten? Ganz ehrlich, ich bin zu alt für so einen Anachronismus.

    Die großen Provider peeren untereinander sowieso kostenneutral, teilweise auch mit Tier-2 Providern. Was hier in Deutschland passiert ist ein großer Witz, über den man zugegeben nicht Lachen kann. Egal wie das Kind letztendlich heißt, Fairflatrate hört sich nett an, beinhaltet aber in allen Tarifen die Drossel . O2 hat dem ganzen noch eine erzieherische Komponente hinzugefügt: Wenn du mal über die Stränge schlägst verzeihen wir dir, solltest du dich allerdings nicht bessern versohlen wir dir dauerhaft den Hintern. Das gleicht einem alten Erziehungskonzept längst vergangener Tage.

    Was man den Freunden des Sauerstoffs allerdings zugutehalten muss, im Gegensatz zur Telekom verletzen sie nicht die Netzneutralität.

  56. Ich finde es immer wieder amüsant, wie manche so denken. „Wir drosseln nicht sofort, sondern erst, wenn du es 3x in Folge machst!“ und darüber wird sich dann lustig gemacht. Herrlich!

    Kannst ja mal zurückreisen, und schauen, was da so im Internet los war… ja… Im Internet.

  57. Wie genau ist das gemeint? 300GB pro monat oder über 3 verteilt? weil 100 pro monat ist lächerlich.

  58. Die Inhalte werden immer Datenintensiver und die Leitungen (Transfervolumen) immer kleiner das kann nicht gut gehen. Ich bin jetzt schon bei über 300GB mit legalen HD Streams, Spieledownloads etc.. Klar klingt 300Gb erstmal viel aber sobald da gewisser Content mit hineinrutscht wird es eng und das kann ich nicht gut finden.

  59. Auf der einen Seite erscheinen 300 GB viel, NOCH!
    Aber Flat ist das nicht, daher bleibt es Betrug!
    Wann schreitet hier mal endlich die Regulierungsbehörde ein?

  60. @Jabba
    „Die großen Provider peeren untereinander sowieso kostenneutral, teilweise auch mit Tier-2 Providern. “

    Und was soll uns das jetzt sagen? Durch ein kostenneutrales peeren wird die geschichte doch nicht Konstenfrei. Wäre ja ne spitzen Idee wenn man dadurch kosten verschwinden lassen könnte.

    Ich lass dich bei mir umsonst wohnen und du mich bei dir, dann braucht keiner von uns Miete zahlen Oo

    P.s. Für meine 46 Köpfige WG sind 300GB viel zu wenig.

  61. Es wäre gut, wenn man nicht mehr zahlen müsste für die bisherige Leistung, sondern wenn die, die weniger nutzen einfach weniger zahlen. Also bisherige Leistung für den gleichen Preis und DSL LIght für die, die wenig nutzen.
    Dan gäbe es auch kein Problem mit dem Begriff „Flatrate“.

  62. Klar. Machen wir DSL noch billiger! Die Anbieter verdienen mit den aktuellen Tarifen doch kaum schon was…

  63. @Benny Hast du eine Erklärung für deine Aussage? Quellen? Schlüssel uns das mal genauer auf. Ich würde es ganz gerne mal in zahlen sehen. Sind die Provider echt schon so arm dran?

  64. Alter Benny, kannst du dich bitte mal schlau machen? Als ihr alles dumm nachzulabern und der PR von Telekom und Co. blind zu glauben? Erstens argumentieren die so das die letzte Meile das Problem ist, stimmt aber nicht da du allein diese Leitung hast und die kein anderer benutzt, dh. die 16 Mbit oder was auch immer machbar ist ist schonmal bis zur Vermittlungsstelle/DSLAM sicher, danach geht es in Backbone Netz und da stehen im Moment noch genügend Kapazitäten zur Verfügung und mussten schon Jahre zuvor ständig ausbauen auch die Technik die immer Kaputt geht sind Fixe kosten und haben rein garnix mit dem Volumen zu tun. Deswegen ist eine Volumenabrechnung einfach nur Falsch!

    Hör dir mal diesen Podcast an: http://cre.fm/cre191-internet-im-festnetz

    Und falls du nun mal wieder sagst keine Lust oder das ich eh nur blödsinn schreibe dann Disqualifizierst du dich ganz einfach und bist keine weitere Diskussion wert.

    Achso ich hätte auch kein Problem damit 5-10 € mehr für den Ausbau zu bezahlen, das behaupten auch die Anbieter, nur glauben kann man dennen nicht. Die wollen alle nur ihren Gewinn maximieren um noch mehr Bonus auszahlen zu können. Wie kann man nur so blind durch die Welt laufen und nicht wenigstens etwas gewisse Dinge eingestehen.

  65. Achso weil du Mobilfunk angesprochen hast, Mobilfunk hat 0 mit DSL zu tun du hast bei DSL die Leistung die halt anliegt und da brauch nix gedrosselt werden da die Leitung nicht mit anderen geteilt wird! Am ehesten ist Mobilfunk mit Kabel vergleichbar da auch Kabel ein Shared Medium ist, trotzdem steht bei Kabel viel mehr zu Verfügung und du hast von deinen 64 Mbit noch mindestens 16 Mbit oder eher 30 Mbit zur Verfügung das ist weit mehr als diese 2 Mbit Drossel.

    Hast du dich auch mal Schlau gemacht wieviel so Traffic kostest bei Großen Anbietern? Nein? Dann mach das mal und rechne Hoch dann weißt du bescheid. Ich hab halt normal 10 GB/Tag traffic dh. mit den 300 GB würde ich grade so rein kommen, möchte es trotzdem nicht!

  66. Richtig klasse fand ich ja die Beschreibung der Telekom:
    Lieschen finanziert jetzt die Power-User mit, sie wird demnächst weniger zahlen.

    Vor der Drosselung: 15€/Monat für Lieschen für unbegrenztes Volumen
    Nach der Drosselung: 15€/Monat für Lieschen für begrenztes Volumen

    Hey – da spart ja Lieschen Müller eine gane Menge Geld und wenn es drauf ankommt, hat sie sogar eine Grenze!

  67. Finde durchaus dass man ‚irreführende Werbung‘, ‚unlauteren Wettbewerb‘ oder wie man es im Detail nennen möchte, klarer bestrafen sollte: Eine ‚Flatrate mit Drosselung‘ ist pure Bauernfängerei!

    Wenn der DSL-Packetdienst mich dazu ‚einlädt‘ mein Paket an der nächsten Postfiliale abzuholen anstatt einen erneuten Zustellungsversuch zu unternehmen (geschweige denn es am vereinbarten ‚favorisierten‘ Ablegeplatz zu hinterlegen) dann hat er den Kaufvertrag gebrochen! Nur ein weiteres Beispiel wie sich Firmen dreist Wettbewerbsvorteile erschleichen.

    ’s gibt solche Fälle haufenweise:
    Architekten welche Geld verlangen
    ohne dies vorher anzukündigen …

    Sicher ist nur dass man sich zumindest wehren sollte …

  68. @Andre: „In Amerika verlegt Google 1-GBit/s-Glasfaserkabel und Deutschland drosselt.“
    Genau das ist es, was mir auch negativ aufstößt… Es ist kein Problem der Provider, sondern der Politik in Deutschland. Die ADSL Technik ist lang überholt. Klar, dass die Netzbetreiber an Ihre Grenzen stoßen und das Geld vom Kunden wollen. Aber!! Warum schaffen es Ländern wie Finnland, Schweden, Norwegen und Co flächendeckend Q-DSL zu verlegen…. Deutschland ist leider so rückschrittig was inet und Technologie angeht :/

  69. “Versurft” ein Kunde drei Monate in Folge über 300 GB, reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s“

    mini 9. Oktober 2013 um 14:24 Uhr
    naja das sind 100GB pro Monat soweit entfernt von der Telekom sind wir nicht.

    ^^^^ mit deinem Deutsch isses auch nicht soweit her, oder?

  70. Ich denke, dass eine Drossel in dieser Form OK ist. Hier wird ja nur gesagt, du bekommst eine Flatrate mit bis zu 300GB, wenn du diesen Wert regelmässig überschreitest hätten wir gern etwas mehr Geld.
    Wenn man jetzt also weiß, dass man jeden Monat zwischen 300-400GB verbraucht, dann kennt man auch den Preis den man zahlt. Ist schon OK, wenn die Heavy-User etwas mehr bezahlen müssen wie die „Normalen“-User. Und da O2 keine beforzugung von bestimmten Diensten bzw. Anbietern einführen will (Anders als die Telekom), ist aus meiner Sicht auch die Netzneutralität gewahrt.

  71. @Sven Dann muss sich der Provider aber auch eingestehen, dass er keine Flatrates mehr anbieten kann und diese Begriff unpassend wird. Der Begriff Flatrate ist für mich das, was er immer war… und zwar uneingeschränktes surfen ohne Zusatzkosten und keine Sprüche wie bis zu 300gb und solche späße. Fair wäre es nicht, das Produkt nun Fairflat zu nennen, sondern fair wäre es überhaupt nicht mehr Flatrate zu nennen. An dem Begriff Fairflatrate sieht man doch schon, dass es dem Provider unangenehm ist, den Begriff garnicht mehr zu nutzen. Und so wird dann ein neues Zauberwort kreiert, damit es nicht ganz so schlimm ausschaut, wie es faktisch ist.

  72. Diese dämliche Drosselei erinnert doch irgendwie an das beknackte DRM bei legalen Musik-Downloads. Mal sehen, wie die Lernkurve der Deppen diesmal verläuft…. 😀

  73. @Dennis: Stimme Dir absolut zu. Volksverarsche hoch drei. Ich frag mich wirklich ob man dagegen nicht politisch irgendwie vorgehen könnte, wenn die nicht selbst so korrupt wären….

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.