Neues O2 DSL Portfolio bringt die Drossel mit

O2 stellte heute sein neues DSL-Portfolio vor. Unter der Überschrift „Highspeed-Surfen und unbegrenzt in alle Netze telefonieren“ verbirgt sich aber eines: die Bekanntgabe einer Drosselung, die man bei O2 Fair Flatrate nennt. Die Nutzung des Begriffes Flatrate sollte eigentlich mal straffer reglementiert werden, denn es ist für mich schon ein Unterschied, ob ich ungedrosselt eine Flatrate nutzen kann, oder ob ich ab Erreichen eines bestimmten Volumens im Schneckentempo unterwegs bin.

Bildschirmfoto 2013-10-09 um 14.09.32

[werbung]

Ab wann greift die O2-Drossel? Für die Tarife O2 DSL All-In M und L führt Telefónica die sogenannte Fair Flatrate ein, die ab Marktstart fester Vertragsbestandteil ist und ab dem 1. Juli 2014 wirksam wird.

„Versurft“ ein Kunde drei Monate in Folge über 300 GB, reduziert sich die Geschwindigkeit im 4. Monat und für alle Folgemonate bei erneuter Überschreitung von 300 GB bis zum Ende des Abrechnungsmonats auf bis zu 2 MBit/s. Weiterhin teilt man mit, dass man keine Dienste priorisiert oder bevorzugt durchgeleitet. Drosselung bei 300 GB. Auch bei der Telekom gibt es die Drosselung auf 2 MBit, allerdings in anderen Tarifstrukturen.

Wie bei der Telekom soll man zubuchen können: sollte man für den Rest des Monats mehr Geschwindigkeit brauchen, kann man optional Datenpakete hinzu buchen: für 4,99 Euro erhält man monatlich 100 GB, für 14,99 Euro sogar unbegrenztes Datenvolumen.

Was sagt ihr dazu? Sind 300 GB eine Fair Flatrate, die wahrscheinlich erst einmal für viele ausreicht und nur Power-Sauger abschreckt, oder geht diese Art der Tarifstruktur gar nicht?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

77 Kommentare

  1. Ich finde 300 GB sind fair, vor allem verglichen zu den 75 GB vom roten Riesen. Auch den Aufpreis für unbegrenzt Daten finde ich in Ordnung.

    Man zahlt im größten Tarif 50 Euro im Monat für 50 MBit, unbegrenzt Daten und eine Flatrate in alle Mobilfunk-Netze und das Festnetz. Ist doch okay.

    Meine große Angst war ja, dass es gar keine Flatrate mehr geben wird. Aber so ist das okay.

  2. Finde ich völlig in Ordnung so. Sollen von mir aus alle so machen.

    So lange ALLES gedrosselt wird danach und es keine bevorzugten Services gibt (außer QoS) sollen die gerne neue Tarife einführen. Ist dann ja auch nur fair, wenn der, der mehr nutzt auch mehr bezahlt.

  3. War klar, dass einer anfängt und alle hinterherziehen. Absoluter Mist und das auch noch als Fair Flatrate zu bezeichnen…

  4. die telekom hatte glaube ich ein limit von 150gb bei meiner gebuchten geschwindigkeit. das ist allerdings viel zu wenig, da hier mehrere personen im haushalt ständig das internet nutzen, jedoch keine power-sauger sind. wir kommen jetzt schon auf 120gb im monat und nutzen noch gar nicht wirklich die neuen tv-streaming dienste, was sich aber wohl in den nächsten jahren ändern wird. dann werden wir sicherlich weit mehr datenverbrauch haben, was dann schlicht und einfach eine deutliche preissteigerung zur folge hätte, wenn wir dem technischen fortschritt (tv-streaming, cloud, backup-dienste) folgen.

  5. Die Telekom wird sich eins grinsen nachdem sie viel Häme wie „Drosselkom“ einstecken musste. Auch ich wurde ausgelacht als ich sagte das nach der Telekom der Rest nachziehen wird. Mittlerweile kommen sie so langsam alle aus der Deckung und das es jetzt nur für Neukunden gilt ist nur der Anfang, Wetten?
    Nachdem Vodafone ja auch schon ähnliches anklingen hat lassen und denen mittlerweile auch Kabel Deutschland gehört dürfte die Kabel Kunden früher oder später auch vor größeren Änderungen in sachen Drossel stehen.

  6. naja das sind 100GB pro Monat soweit entfernt von der Telekom sind wir nicht.

  7. Ich glaube, das ist für viele gar kein Thema weil sie bei ihrer DSL-Geschwindigkeit sowieso nie 300 GB / Monat erreichen können.

  8. Meine Meinung: 300 GB sind in Ordnung. Was mir nicht gefällt ist die Tarifstruktur darüber hinaus.

    5 Euro für weitere 100GB mag zwar auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen, es liegt aber ein Mehrfaches über dem, was man als Provider – selbst nach einem saftigen 100% oder 200% Aufschlag – verlangen sollte.

    Auch die pauschalen 15 Euro für die „echte“ Flatrate gefällt mir nicht. Schließlich ist es ein großer Unterschied, ob man dies als Kunde einer 8 MBit/s Leitung in Anspruch nimmt, oder ob man eine VDSL-Leitung mit 50 MBit/s (oder anderswo mehr) besitzt. Wenn wenigstens eine Struktur vorhanden wäre – zum Beispiel 5 Euro bei einer Leitungsgeschwindigkeit bis 8 MBit/s, 10 Euro bis 16 MBit/s und 15 Euro bis 50 MBit/s – sähe die Sache anders aus.

  9. Drossel ist Drossel. Einlullen sollte man sich da nicht lassen. Hallo, wir leben im Jahr 2013. Es sollte eher MEHR Traffic möglich sein. Das Zeitalter der Disketten ist vorbei. Mal abgesehen davon, was die ISP-Chefs für Autos fahren – auf Kosten ihrer Mitarbeiter. Jene, die für die Drossel sind, haben das Prinzip nicht verstanden.

  10. Find‘ ich fair.

  11. Total scheiße. Ganz ehrlich. 2 Mbit ist so gut wie gar nicht mehr. Jedes mal, wenn ich meine Eltern besuche möchte ich schon gar nicht mehr helfen. Selbst Fernwartung ist so eine qual. Das ist doch 2013 und nicht 1998. Gab da doch mal n Bericht, dass 1GB die großen nur einen Bruchteil eines Cents kosten würden. Das ist einfach nicht Zeitgemäß. Auf 50 mbit runter ginge mit Zähneknirschen – aber 2? Lächerlich. Wart ihr schon mal in nem Haushalt mit 4+ Kindern/Jugendlichen? Also früher gings bei uns – aber heute wirds arg knapp.
    Das Problem ist auch die suggerierte Leistung einer Flatrate.. werde wohl auch zu Easybell wechseln…

  12. klaus dieter says:

    kommt halt immer darauf an wie man das internet nutzt…gelten die 300 gb nur im down- oder auch im up-stream? ich würde z.b. gern meinen smart cx05 (sat-ip receiver) über internet freigeben, damit ich z.b. im büro oder wenn ich irgendwo anders bin nebenher nachrichten und dokusender laufen haben kann…da kann dann halt schon einiges an daten zusammenkommen…ich habe jetzt noch keinen test machen können, wie viel up und downstream das ganze überhaupt produziert, ist aber sicher nicht wenig, wenn man bedenkt, dass ein video von 10 minuten aufnahme schon über 300 mb hat…dazu kommt halt eine gewisse technische begeisterung, die mich oft dazu treibt probehalber die neuesten verschiedenen linuxdistros zu laden und zu installieren..youtube…evtl. mal nen film streamen und so…

    andererseits muss ich sagen, dass ich momentan eh noch darauf warte, dass auf meinem dorf mein dsl-anschluss geschaltet wird und seither mit pennymobil über einen an den wlan-router angeschlossenen surfstick ins internet gehe und die ungedrosselten 3 oder 5gb im monat längst überschritten habe und dennoch keine drosselung feststellen konnte..darüber hinaus reichen die ankommenden 3-4,5 mbit locker für´s surfen..sogar youtubevideos laufen ruckelfrei..

  13. HerrTaschenbier says:

    Klare Ansage und man kann Geld einwerfen um zu entdrosseln, so ist das noch akzeptabel…

  14. Geht gar nicht – leider gar nicht so!

  15. Reicht mir persönlich definitiv nicht, dafür schaue ich zu viele (legale!) Internet-Streams…

    Aber auch wenn es für mich persönlich sehr ungünstig ist, bin ich kein totaler Gegner davon. Irgendwo ist es schon fair, wenn ein Vielnutzer mehr zahlt als ein Wenignutzer. Der Aufpreis für die größeren Trafficpakete muss halt im Rahmen liegen, aber dafür wird der Markt schon sorgen…

    Ich werde in den nächsten Wochen wg. Umzugs auch einen neuen DSL-Vertrag abschließen, o2 wird es mit diesen neuen Konditionen sicherlich nicht werden…

  16. Schön.
    Anstatt in 2-4 Jahren Gigabit Internet in vielen Großstädten zu haben für vernünftige Preise werden wir wohl eher aktuelle Geschwindigkeiten für teurere Preise haben.

    Deutschland hinkt eh schon hinterher…

  17. WOW wir Leben im Jahr 2013 und es werden wieder Drosseln eingeführt. Rund um Deutschland herrum liegen Glasfaser Kabel bis ins Scheißhaus aber hier bekommt mans net hin oder den Hals net voll. Fair wäre den begriff Flatrate in der Werbung garnicht mehr zu benutzen! 300 GB sind bei 3 Personen im Haushalt ruckzuck weg. Bissl Videostreaming, Steam, Online Radio, Cloud, Backup, VPN nach Hause, usw … das x 3 oder mehr … .

  18. Das ist doch klar gewesen. Auch immer beliebter, der Zwangsrouter. Man muss einen bestimmten Router benutzen (wird geliefert) der auch noch speziell konfiguriert ist. Das kann man dann nicht mehr ändern, bis auf die normalen Settings. Alle Provider werden die Drossel bringen.

    Gleiches wird passieren mit dem Regioncode beim Smartphone. Samsung hat den Testballon gestartet und in 1-2 Jahren haben es alle Hersteller.

  19. klaus dieter says:

    was mich interessieren würde, ist wie die provider das mit den geschäftskunden handhaben wollen. es gibt viele unternehmen, die hauptsächlich online arbeiten und bei denen eine drossel nicht nur die arbeit erschweren, sondern auch zusätzliche kosten verursacht..

  20. Überraschung! Telekom (+congstar), Vodafone (+Kabel Deutschland), jetzt Telefónica … aber klar: „Der Markt regelt das!“

    In Amerika verlegt Google 1-GBit/s-Glasfaserkabel und Deutschland drosselt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.