Neuer USB Standard Type-C soll das Einstecken erleichtern

Neue Standards und Anschlüsse können Vorteile bieten ; USB Type-C bringt mehrere Vorteile mit. Die USB 3.0 Promoter Group hat die Entwicklung des neuen Standards, der 2014 finalisiert werden soll, in groben Zügen bereits in einer aktuellen Pressemitteilung angerissen. Der neue Anschluss soll erst einmal eine ganze Ecke kleiner werden (ungefähr die Größe von micro-USB) und auf Technologien setzen, die auch schon bei USB 2.0 und USB 3.1 nutzbar sind.

For-my-next-qwoltr

Besonders im Bereich des Stecker-Designs will man nacharbeiten, der neue Stecker soll schlanker und kleiner werden. Auch das größte Problem des alten USB-Steckers will man ausmerzen – die Lage der Anschlüsse. Jeder von uns kennt das Problem: die Chancen, den USB-Stick richtig herum einzustecken stehen gut – doch man braucht meistens mehr als einen Anlauf. USB Type-C soll anders arbeiten, hier soll es egal sein, wie herum der Stecker gesteckt wird. Auch soll USB Type-C skalierbares Geräteladen realisieren können. Die Spezifikationen sollen Mitte 2014 fertiggestellt werden, Adapter sollen die Arbeit von älteren Geräten an den neuen Schnittstellen sicherstellen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Mal blöd gefragt, aber warum gibt es keine runden Anschlüsse, wie 3,5mm Klinke usw, nur halt für Daten? Das wäre doch noch einfacher oder ist das technisch nicht möglich?

  2. Stimmt, eigentlich ist es eindeutig wie herum man den Stecker anstecken muss, dennoch vermasselst man fast immer den ersten Versuch. xD

  3. So richtig eindeutig ist es doch leider meist nicht, da es auch USB Ports auf dem Kopf stehend gibt. Ein wirklich ärgerlicher Zustand, der mich schon des Öfteren zum kochen gebracht hat. Also endlich wird mal was besser.
    Das mit dem kleineren Stecker finde ich allerdings nicht so gut aus Gründen der Robustheit.

  4. Ich hab nie verstanden warum die Leute so ein Problem haben USB-Stecker richtig herum einzustecken. Bei Steckern die man regelmäßig benutzt weiss man doch nach ner Weile allein von der Haptik her welche Seite nach oben gehört und bei allen anderen muss man doch nur kurz gucken auf welcher Seite der offen ist.

  5. Möglich wäre das, allerdings wird der Stecker dann ewig lang und damit er nicht bricht wird er dann auch ewig dick. Die 3,5mm Klinke hat ja nur zwei Kontakte, USB verwendet 9 Adern. Also wird der Stecker dann in etwa Faktor 4 so groß sein. Das wird das Problem sein, wieso man die Stecker nicht rund macht.

  6. @Chris: Keine dumme Idee eigentlich. USB 1 & 2 verwenden 4 Kontakte, soviele bekommt man auch locker auf ne Klinke , ab USB 3 wird es aber schwieriger, weil dort bis zu 10 Kontakte vorhanden sind. Die bekommt man ohne weiteres nicht auf einen Klinkenanschluss.

  7. Na endlich.

  8. Ob da nicht bald Apple um die Ecke kommt mit irgendeinem Patent erinnert doch das stark an Lightning.

    Verstehe das Problem aber auch nicht. Hatte bisher nie das Bedürfnis nach dieser Funktionalität. Ich muss nicht ohne hinzugucken eine Stecker einstöpseln können. Apple User scheinen da wohl etwas „anders“ (different) zu sein.

  9. @Timo
    Apple User finden es halt praktisch und auch hübscher, wenn die Rückseite von Geräten der Wand zugewandt ist.

  10. Da hätte man auch deutlich eher drauf kommen können. Die Steckerlage nervt mich schon von Anfang an!

  11. Ahh. Kleiner müsste es meiner Meinung nach nicht werden. Man sollte vorallem wieder daran denken, mehr Strom über die Verbindung liefern zu können. Also nicht zwingend für jede Buchse, aber so dass es die Verbindung eben hergibt und die Hersteller keine Ausreden für eigene Steckerkreationen haben!
    Ansonsten symmetrische Stecker und USB 3 Speed – hell yeah!

  12. Vor etlichen Monaten hab ich mal eine Design Skizze eine Lageunabhängigen USB Steckers gesehen. Alle 4 Kontake oben und unten, und ne mechainsche federbelastet mitte die dann umschwenkt. Einstecken egal wie rum.

  13. Sehr, sehr gut. Ich hole mir gerne dutzende Adapter für meine ganzen rumliegenden Kabel, hauptsache ich brauche nicht mehr rumprobieren!
    *freu*

  14. Nervig ist es schon, weil man am Stecker von Aussen nicht direkt sieht, wie er eingesteckt werden muss. Man muss erstmal in den Stecker schauen. Da ist dann noch das Problem, dass man die Anschluesse hinten am PC entsprechend schlecht sehen kann und somit (trotz Reinschauen in den Stecker) immernoch nicht weiss wie rum der nun reingehoert. Trial and Error…

    Als Notwendig wuerde ich es nicht bezeichnen, aber nice-to-have. Vorallem im Bereich dieser USB Ladegeraete.
    Selbst die momentanen Micro-USB Stecker sind da kaum eine Hilfe mit deren leicht abgeschraegten Kanten.

    Ein Stecker der mit beiden Moeglichkeiten in die Buchse passt waere hier die Loesung. Vorausgesetzt der Stecker bleibt rechteckig…

  15. genau, bitte noch kleinere Stecker die noch leichter verschleißen – gerade bei sowas wie USB, wo häufig Steckvorgänge vorprogrammiert sind… Wenn ich mir ältere Smartphones anschaue und wie dort die Buchsen aussehen.

  16. übrigens Klinkenstecker stelle ich mir nicht nur wegen der vielen Kontakte schwierig vor (das wäre ja vielleicht noch realisierbar). Das Problem wird eher sein dass naturgemäß beim Einstecken der Konakt an der Spitze an allen Buchsenkontakten „vorbeischleift“. Einzig der hinterste Kontakt dockt dann nur genau dort an wo er auch hinsoll. Gleiches gilt, wenn der Stecker mal ein Stück rausrutscht durch Zug am Kabel o.ä. – das würde unter Umständen zu schwer vorhersehbaren Effekten führen. Bei Audiokabeln, passen dann nur mal kurz die Kanäle nicht, aber davon geht ja nix kaputt…

  17. einen usb stick steckt man immer 3 mal rein 😀

    so hätte er von anfang an sein sollen ^^

    http://www.conrad.de/ce/de/product/986899/

  18. Kann nicht verstehen warum soviele Leute ein Problem haben einen Usb-Stick richtig rum anzuschließen. Ich fahre kurz mit dem Finger über die Front des Anschlusses und weiß dadurch automatisch wo das offene Ende ist. Ein kurzer Blick in die Buchse und der Stick is drin…

  19. @nEcrO Das kann man technisch einfach lösen! Ganz vorne am Stecker Plus und ganz Hinten Masse dazwischen die Datenleitungen.

  20. @Chris @ Thomas @Timo
    Möglich wäre es mit USB 2.0 sicherlich, wenn mich nicht alles täuscht überträgt man doch auf den ipod nano die daten mit einem klinke stecker, der am andren ende einen usb hat.
    Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es problematisch ist, wenn beim einstecken kurzzeitig kontakte kurzgeschlossen werden. Das passirt ja bei Klinke ab und an, dewegen die unangenehmen geräusche beim umstecken, währen lautsprecher an sind…

  21. Sehr gute Sache, brauche meistens auch zwei Anläufe 🙂 bzw. Das Bild ist genial.

  22. „Standard“ ist ’ne lustige Bezeichnung für etwas, das jedes Jahr durch eine neue, andersartige Variante ersetzt wird….

  23. > Jeder von uns kennt das Problem: die Chancen, den USB-Stick richtig herum einzustecken stehen gut – doch man braucht meistens mehr als einen Anlauf.

    Ja was denn nun? Stehen die Chancen gut (> 50 Prozent), oder brauche ich meistens mehr als einen Anlauf (< 50 Prozent) 😀

  24. eder Trick ist ziemlich simple den USB-Stecker im ersten Versuch einzustecken.

    Auf den meisten USB-Steckern ist auf einer Seite auf dem Plaste das USB-Symbol. Die Seite ist oben….. und dann klappts auch mit dem Nachbarn … ähm …. USB-Stecker

  25. @Paul Peter:
    Und woher weisst du, wie die Buchse am PC ausgerichtet ist ohne nachzuschauen (geht ja manchmal nicht)?!

  26. @Timo: Es gibt 3.5mm Stecker mit vier Kontakten, z.B. von Headsets.

  27. Hätte auch nicht gedacht, dass mich die Ausrichtung bzw. zwei Versuche bei USB so nerven. Seit dem Lightning am iPhone merk ich das aber sehr. Leider ist der Lightninganschluss neben dem Muteschalter das einzig Geniale am iPhone. Ich freu mich drauf.

  28. Das Problem mit dem richtig herum wäre nicht, wenn sich alle Hersteller an den USB-Standart halten würden. Denn dieser schreibt vor, wie von Paul Peter bereits gesagt, dass auf dem Stecker das USB-Logo auf der Oberseite sein muss. Wenn jetzt auch alle Buchsen dementsprechend eingebaut werden würde, wäre das Problem schon gelöst…