Neuer Messenger von den Machern von Talon und EvolveSMS (Beta)

Klinker_Messenger_IconJa, die Headline verrät es bereits. Ein neuer Messenger erblickt das Licht der Welt und wird es wohl oder übel schwer haben, sich gegen WhatsApp, Telegram und Co. zu behaupten. Nichtsdestotrotz ist seine Ankündigung nicht uninteressant, kommt er doch von Luke und Jacob Klinker, den Machern von Talon für Twitter und EvolveSMS. Ob das als Argument reicht, muss abgewartet werden. Die Aufmachung und der Umfang der App sprechen aber durchaus für sich. Und wer bereits den Twitterclient Talon nutzt, der weiß, dass man hier mit Updates keineswegs müde wird.

Messenger – so der lapidare Name – soll neben einer App für Android auch als Webversion und Chrome-App funktionieren. Benötigt wird dabei lediglich die Telefonnummer. Bekommt man eine Nachricht aufs Smartphone, so taucht diese ebenfalls auf dem Rechner oder aber dem Tablet auf. Damit ist es dann egal, worüber man diese dann beantwortet. Neben den Nachrichten würden wohl auch die Einstellungen, Konversationen und Änderungen unter den Geräten synchronisiert.

device-2016-08-15-103910

Beim Design bediene man sich ein wenig an Google Inbox, so Luke Klinker. Aber eben mit dem eigenen Touch. Die Featureliste liest sich wie folgt:

– Seam-lessly integrates with any of your devices through tablet, web, and Google Chrome apps, to support text, picture, and group messaging, all through your phone number!
– Beautiful layouts
– Night mode
– Pin your favorite contacts to the top of the conversation list
– Smooth transitions between conversations
– Powerful, per-contact, theming support
– Blacklisting of numbers to stop the spammers
– Scheduled text messages
– Search messages and conversations
– Mute notifications on an individual-user basis
– Completely snooze the app from all notifications for a given time period
– Custom notifications for contacts
– Search Giphy for GIFs to attach to your messages
– Share photos, videos, and audio along with your messages

Nutzbar ist Messenger lediglich für Besitzer von Android 5.0 oder höher. Außerdem befindet sich die App noch im Betastadium. Wer sich für die Beta anmelden will, kann das hier tun. Danach wird dann auch die entsprechende App-Seite im Play Store erreichbar gemacht.

Man weist darauf hin, dass Messenger keineswegs EvolveSMS ersetzen wird. Dafür sei EvolveSMS einfach zu umfangreich und auf den „Power User“ ausgelegt. Messenger wird erst einmal kostenlos bleiben und maximal zum offiziellen Release einen geringen Beitrag kosten, damit man die Hosting-Kosten decken könne, heißt es. Ansonsten bestünden keine Bestrebungen zur weiteren Monetarisierung.

Eine umfangreiche Erläuterung zur App gibt Klinker in seinem Blog.

(via +Luke Klinker)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Die Frage ist berechtigt: Braucht man wirklich noch einen weiteren Messenger? Meines Erachtens gibt es schon wirklich gute Produkte am Markt, wie z.B. Telegram und Co.
    Die nutzt aber leider niemand, weil sich WhatsApp schon als defacto Standard etabliert hat. Ich würde liebend gern auf einen anderen Messenger umsteigen, der mehr Platformen unterstützt. Aber leider erreiche ich dann die Mehrzahl meiner Kontakte nicht mehr.
    Da finde ich beinahe Ansätze wie „Franz“ besser, die versuchen als zentrale Wrapper App mehrere Dienste, wie FB Messenger und WhatsApp, zu bündeln. So wie anno dazumal das auch Trillian schon gemacht hat.

  2. Hm, ich finde der Artikel ist nicht ganz klar. Aus der Quelle lese ich, dass es sich wohl um eine SMS-App handelt. Deinem Artikel nach hätte ich eher vermutet, dass es ein Internet-Messenger ist, vor allem da am Anfang mit WhatsApp&Co verglichen wird.

  3. immerhin echte multi device funktion nicht so wie whatsapp hat aber dennoch absolut kein mehrwert zu telegram

  4. Das ist doch einfach nur ne alternative SMS-App, die die SMS auch auf andere Geräte synchronisiert.
    Interessiert doch hier in Deutschland niemanden, wer schreibt denn noch SMS…
    Das Wort Messenger ist glaube ich auch sehr verwirrend, da die meisten dann an einen Instant Messenger wie Telegram, WhatsApp etc. denken.

  5. {Nutzbar ist Messenger lediglich für Besitzer von Android 5.0 oder höher}
    Und schon beraubt man sich Millionen von Nutzer.

  6. Hoffentlich lässt sich mal jemand den Namen Messenger schützen.

  7. Ich denke das der Markt voll ist. Hängen eh fast alle bei WhatsApp rum. Schade aber das ist so.

  8. Und mit diesen einfallslosen Namen wird er bestimmt nicht bekannter.
    „Ich nutzte Messenger“
    „Ja welchen?“
    „Der heißt Messenger“
    „Achso“

  9. Werden Nachrichten lokal oder in der Cloud gespeichert? Kann ich damit jetzt nur SMS senden? Werden Nachrichten Ende-zu-Ende verschlüsselt?

    Wurde der Messenger überhaupt getestet, oder überlässt man diese offenen Fragen dem Leser … 🙁

  10. Naja, sehr gewagt… und dann nur eine Plattform. WhatsApp kann man heute durchaus löschen…. es gibt Telegram und Threema…. und zum bloßen Erreichen einer Person reicht durchaus SMS oder e-mail oder… man darf durchaus noch telefonieren… ja, das ist die komische verbale Kommunikation ;-)…. Skype dürfte immer noch verbreitet sein sollte es landesgrenzenüberschreitend sein bzw. über den Teich. Facebook wird eh nur noch von relativ unkritischen Menschen oder kommerziell sowie für Job genutzt.
    Ergo, ich persönlich glaube das ist ein Hobbyprojekt und ohne Zukunft weil zu spät, mehrere Plattformen bedient werden müssen, echte End-to-End Verschlüsselung mit Keys stored auf local device und secure, einzelne Chats gelockt werden müssen, zwecks öffentlicher Raum bspw. wg. Einblick der Sitznachbarn im Bus usw. usw. usw. als den Mindeststandard an Features stecken nun mal WhatsApp, Telegram, Threema und anderen wie Skype, Viper, Signal usw. Verliererapps werden immer diejenigen sein, die die Nutzer mit Werbung zu müllen, die persönlichen Datenrechte und Bildrechte dem Anwender entziehen wie bspw. Facebook und WhatsApp es handhabt. Eine Finanzierung für das Backen braucht jede App und die ehrlichste ist bisher Threema weil es im Gegenwert einer halben Bier zu haben ist, aber durch die Masse die Infrastruktur finanziert werden kann. Wie Telegram sich finanziert ist mir nicht klar. Es wird noch etliche Zeit dauern bis Facebook wieder verschwindet und genug Nutzer endlich gelernt haben, das neben der Bequemlichkeit ein enormes Missbrauchspotential herrscht sobald Kommunikation und Medien an und über Dritte Laufen und die Zugriffskontrolle letztendlich auch bei anderen liegt und nicht bei einem selbst.
    Viel Glück und Spaß bei dem Projekt… verwendet werden wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Produkt kaum.

  11. uhm?
    http://i.imgur.com/BgwIYya.png
    vivaldi latest beta

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.