Anzeige

Neuer Anti-iPad-Werbespot von Microsoft

Microsoft pflegt die Tradition, Windows 8-Geräte mit dem iPad zu vergleichen. In der Vergangenheit sah man schon einige Spots, die zeigten, wie das iPad gegen andere Tablets aussah – meistens schlechter aufgrund fehlendem echten Multitasking und im Vergleich zum Surface RT, welches Microsoft nicht nur abgeschrieben, sondern auch drastisch reduziert hat, sieht das iPad natürlich schlecht aus.

Nun schnappt man sich den klassischen Apfel-Birne-Vergleich, indem man ein vollwertiges Notebook mit Windows 8 gegen das iPad antreten lässt. Das im Video zu sehende Lenovo Yoga ist übrigens – je nach Ausstattung – zwischen 999 und 1799 Euro zu haben. Manche würden jetzt vielleicht sagen, dass man dafür auch ein MacBook Air und ein iPad bekommt. Richtig dürfte sein: mit einem Notebook arbeitet man einfach produktiver.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Finde auch, dass der Vergleich hingt. Fürs Ipad gibt’s schließlich auch Bluetooth Tastaturen usw..
    Übrigens finde ich es sehr lustig, das Apple das Ipad als ideales Tool für die Uni anpreist, man jedoch keinen Studentenrabatt bekommt. Als Student ist man meiner Meinung nach mit eine soliden Laptop egal welcher Marke besser unterwegs. Und mir ist es dann auch egal ob ich n Ipad oder mein MBP in die Tasche packe. Beides ist besser als ein dicker Leitz-Ordner.

  2. DanielJackson85 says:

    nun ja mal abgesehen davon das es wohl das falsche yoga ist, ich habe bei der mediamarkt aktion das für 299 mit rt bekommen können und sehe den spot somit schon ganz richtig, denn alles was dort gezeigt wird kann ich mit meinem yoga auch. und ob es nun das 13er im spot ist oder nicht spielt ja eigentlich „keine“ rolle. der inhalt stimmt, und das ist ja entscheidend!

  3. Den Spot finde ich – obwohl iPad-Nutzer – recht nett gemacht, da hatte Microsoft schon „unoriginellere“ Dinger in die Welt gesetzt. Den in den Kommentaren genannten Argumenten stimme ich auch zu, ich würde ebenfalls einem Studenten eher ein gutes und leichtes Notebook als ein Tablet empfehlen.

    Aber jetzt nur mal so zum Spaß zum Inhalt des Spots:

    1. Der Dozent fordert zunächst nur auf, S. 132 im „Lehrbuch“ aufzuschlagen. Unsere gerissene Win8-Studentin hat das schon in der Seitenleiste parat – eine ebenso gerissene iPad-Studentin hätte es schon mal in PDF-Expert aufgerufen, könnte auch nebenher spielen und hätte es genau so rasch auf dem Bildschirm. Sagen wir mal 1:1

    2. Jetzt fordert der Dozent auf, sich Notizen zu machen, während er lautstark die erste Strophe von William Butler Yeats, The Scond Coming, vorträgt. Da ist unsere Win8-Studentin durch die Tastatur in der Tat etwas schneller. Also eigentlich 2:1. Da aber unsere iPad-Studentin MarkDown beherrscht und ihre virtuelle Tastatur in Writing Kit hervorragend auf MarkDown abgestimmt ist, erzeugt sie sofort einen strukturierten Text. Da kann die Win8-Studentin nicht mithalten (OneNote versteht kein MarkDown). Also unterm Strich 2 : 1,5

    3. Ja, ja, schon klar. Die Win8-Streberin hat alles hübsch vorbereitet in ihrem OneNote, sogar schon nach Wochen geclustert. Nebbich. Unsere iPad-Studentin hat ihr Evernote 5 ebenso strukturiert vorbereitet und leitet ihren strukturierten MarkDown-Text einfach von WritingKit direkt in das Vorlesungsnotizbuch in Evernote weiter. Jede einen Punkt = 3 : 2,5

    4. Jetzt lässt sich unsere Win8-Userin durch jede eintreffende Mail ablenken, weil sie die Vorlesungen über Arbeitsgedächtnismodelle nach R. E. Mayer geschwänzt hat. Und statt sich weiter auf den Vorlesungsstoff zu konzentrieren, macht sie sich lieb Kind bei ihrer Freundin. Okay, unsere clevere iPad-Studentin konzentriert sich, lernt etwas und öffnet ihr Evernote-Vorlesungsnotizbuch später mit zwei Klicks für ihre Lerngruppe, so dass auch die anderen ihre Notizen einbringen können. Also wieder für beide einen Punkt = 4 : 3,5
    Da aber genau die Art von Zusammenarbeit, die die iPad-Studentin an den Tag legt, in der aktuellen Arbeitswelt gefragt ist, kriegt sie 0,5 Sonderpunkte. Endstand: 4 : 4 😉

  4. Wishu Kaiser says:

    Ja klar, wird hier ein Laptop mit dem iPad verglichen, aber darum geht es doch gar nicht. Es geht um Windows 8/RT. Und das kriegt man derzeit für unter 300€ auf dem Surface. Und dass für die Arbeit/Uni Windows 8/RT weit praktischer ist, als ein iPad, ist glaube außerhalb jeder Diskussion.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.