Neue MacBook Pro sollen noch im Oktober verkauft werden, Mac Pro ab Mitte November

Leider nur Gerüchte, dafür aber anscheinend aus verlässlicher Quelle. Die neuen MacBook Pro sollen ab dem 24. Oktober gekauft werden können, eine Woche später (30./31. Oktober) sollen dann die neuen iPad-Modelle (iPad 5 und iPad mini 2) in den Regalen stehen. Zu guter Letzt kommt dann ab dem 15. November der bereits im Juni erstmals angeteaserte neue Mac Pro in den Verkauf.

macbookpro

[werbung] Der Verkaufsstart der neuen iPads passt irgendwie nicht so richtig ins Bild. In der Regel startet Apple den Verkauf neuer Produkte an einem Freitag. Gut möglich, dass mit den genannten Datum erst eine Vorbestellung möglich ist und der tatsächliche Verkauf erst später startet. In einer Woche soll Apple die neuen Geräte vorstellen, bisher sind keine Einladungen an die Presse herausgegangen.

Während das iPad 5 bereits in vielen Einzelheiten geleakt wurde, gibt es um das iPad mini 2 noch große Spekulationen. Wird es Touch ID an Bord haben und bekommt es endlich ein hochauflösendes Display? Die neuen MacBook Pros werden hingegen den „üblichen“ Spec-Bump erhalten, der Einsatz von Intels Haswell-Chips sollte – wie beim MacBook Air auch – für eine wesentlich längere Akkulaufzeit sorgen. Da OS X Mavericks ebenfalls fertig ist, sollte auch hier die finale Version zusammen mit den neuen MacBooks ausgeliefert werden,

Der neue Mac Pro ist für Privatanwender in den seltensten Fällen der passende Rechner, wer aber das gewisse Extra an Leistung benötigt, kann sich diese dann ab dem 15. November besorgen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. zu mindestens das 13″ soll doch auch nochmal dünner werden?

  2. ist das über haupt möglich wenn man nicht komplett auf SSD umsteigt , so dick sind ja jetzt die aktuellen MacBook sowieso schon nicht mehr oder ?

  3. @ralli
    verstehe zwar nicht ganz was du meinst bzw. welches modell du meinst (pro? retina? air?), aber am gehäuse der macbooks ändert sich nichts, zumindest hat apple noch nie mal so nebenbei ein gehäuse verändert, sondern wenn dann das gehäuse bzw das modell komplett neu gestaltet und das steht dieses jahr wohl nicht mehr an.

  4. Neuen Gerüchten zufolge wird Apple das MacBook Pro 13″ mit Retina-Display überarbeiten und das Gehäuse noch einmal etwas dünner gestalten.

    http://www.mactechnews.de/news/article/Naechstes-MacBook-Pro-13-wird-angeblich-duenner-erhaelt-bessere-Kamera-MacBook-Air-mit-zweitem-Mikro-155868.html

  5. git es auch infos zum mac mini? kommt da was? lohnt sich das warten?

    danke 🙂

  6. @ralli
    naja, am ende wird es dann wahrscheinlich so viel dünner, wie das neue ipad dicker wird, nämlich läherliche 0,3mm. also wie gesagt, das wäre ein echtes wunder, wenn die da richtig doll was ändern und es merklich dünner machen (zb. 4-5mm).

  7. Hoffentlich bleiben die „normalen“ MBPs im Programm. Schön wäre auch ein höher auflösendes Display…aber das bleibt wohl leider Wunschdenken.

  8. Ein LTE-Modul im MBP/MBA wäre auch mal was.
    Auf der einen Seite baut Apple diese ultramobilen und langlebigen Geräte und auf der anderen musst du umständlich über dein Handy tethern oder noch schlimmer: Mit einem UMTS/LTE Stick arbeiten der – mir jedenfalls – alle 3 Wochen abbricht.

  9. voodoopuppe says:

    Sehe ich auch so, Fabian. Das ist aktuell der einzige Punkt, der mich wirklich an meinem MacBook Air ärgert – wenn Apple da was tut, würde ich vermutlich sogar ein neues MBA/MBP (je nachdem – mit dem MBP liebäugel ich ja schon eine Weile) kaufen.
    Alternativ wäre mir auch so ein ‚Mini-UMTS-Stick‘ recht. Aber die aktuellen Klopper oder das Handy-Tethering ist zum kotzen!

  10. ^ Verstehe ich nicht. Warum extra einen Datenvertrag abschliessen um mit dem MacBook/Notebook zu surfen, wenn man einfach einen Hotspot aufmachen kann? Und was ist so umständlich daran? Das Gerät verteuert sich dadurch auch unnötig.

    • Andy: Bei der Telekom bestellst du dir einfach für einmalig 30 Euro ne 2te Sim, die läuft dann ohne monatliche Mehrkosten auf deinen bestehenden Telekom-Vertrag.
      Tethern belastet halt noch mal zusätzlich den Akku meines Smartphones und macht mich von diesem auch etwas abhängig. Ist das Handy leer hat man auch kein Internet mehr.

      Klar, wenn man die Möglichkeit einer Multi-SIM nicht hat, ist das wieder was anderes.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.